Blitz - Netzteil ist es nicht, was ist defekt?

lessie

Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
1.011
Renomée
5
Hallo,

bei uns Erdblitz mit 33kA eingeschlagen. TAE Stecker auseinander geflogen, Fritz Box defekt und Netzteil- dachte ich. Neues bestellt und Computer ging nicht an.
Einige Geräte sind über den Strom geschrottet worden und hier anscheinden durch die DSL Leitung? Andere Geräte wiederrum durch den Koaxstecker Satellit.

Heute kommt das Ersatzmainboard. Hoffe das ist es.

Gibt es keine andere Methode als Häppchenweise das ganze festzustellen. Mainborad, dann neuen Proz, dann Speicher....
Festplatten gehen noch..

Danke
 

rhHeini

Vice Admiral Special
Mitglied seit
16.10.2004
Beiträge
627
Renomée
10
Standort
Röttenbach
Überlegen was wie verbunden war. Dann optische Inspektion ob rund um die Schnittstellen was verbrannt ist.
 

lessie

Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
1.011
Renomée
5
Kann ja dann nur das Lankabel gewesen sein? Vielleicht da was durch gekommen. Weiß nicht wie schnell die Fritzbox ihren Geist aufgab.
Ein mist, nur Arbeit mit so nem blöden Blitz.
Dass das beQuit den Strom ihne zerstörrung weitergegeben hat glaub ich nicht, dann wären ja auch die Festplatten hin. Interessant wird es ob d die SSD M.2 es überlebt hat.
 

sompe

Grand Admiral Special
Mitglied seit
09.02.2009
Beiträge
12.062
Renomée
1.295
Ohne zu wissen wo der Blitz genau eingeschlagen ist kann alles mögliche betroffen sein denn wenn er ins Stromnetz einschlägt kann er selbstverständlich auch die Fritzbox schrotten und womöglich auch in die TAE Dose kriechen oder eben in die Telefonleitung oder bei einem Verteilerkasten einschlagen und dann über den Weg durch das Telefonkabel in die Fritzbox kriechen. Von dort aus könnte er dann über die LAN Ports natürlich auch daran angeschlossene Geräte wie z.B. das Mainboard des Rechners mit seiner Überspannung killen. Da hilft dann nur die einzelnen Komponenten gezielt zu tauschen oder in einem anderen Rechner zu testen bis die fehlerhaften Teile identifiziert sind.
 

lessie

Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
1.011
Renomée
5
Neues Mainboard prot drauf, Netzteil angeschlossen und angemacht. Lüfter vom Proz dreht sich. Ausgemacht. Alles restliche angeschlossen . Und Nu geht schon wieder nichts. Hat die CPU ne Macke, oder von den alten Komponenten hat wieder was das Mainboard geschrottet? Wobei 3,3 Volt an den beiden pins(?) Anliegt für an /aus
 

derDruide

Grand Admiral Special
Mitglied seit
09.08.2004
Beiträge
2.003
Renomée
113
Ganze Sätze würden helfen zu verstehen, was du eigentlich meinst.
 

lessie

Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
1.011
Renomée
5
Übersetzt: Auf das neue Mainboard die alte CPU drauf getan, altes Netzteil angeschlossen und den Rechner angemacht. Lüfter vom Prozessor dreht sich.
Also, direkt ausgemacht. Alle restliche Teile, wie Festplatte, SSD M.2 etc. angeschlossen . Den Power Button betätigt und nu geht schon wieder nichts.
Hat die CPU ne Macke, oder hat was von den alten Komponenten wieder was das Mainboard geschrottet?
Wobei 3,3 Volt an den beiden pins(?) Anliegt für an /aus
 

sompe

Grand Admiral Special
Mitglied seit
09.02.2009
Beiträge
12.062
Renomée
1.295
Neues Mainboard prot drauf, Netzteil angeschlossen und angemacht. Lüfter vom Proz dreht sich. Ausgemacht. Alles restliche angeschlossen . Und Nu geht schon wieder nichts. Hat die CPU ne Macke, oder von den alten Komponenten hat wieder was das Mainboard geschrottet? Wobei 3,3 Volt an den beiden pins(?) Anliegt für an /aus
Das klingt nach einen Kurzschluss bei einer der Komponenten wegen dem das Netzteil dicht macht.

Stecke alle Strom Stecker bis auf den ATX Stecker ab, die externen Stecker wie USB und Monitor Kabel natürlich auch und teste ob er an bleibt.
Wenn ja dann wieder den Rechner aus, den 4 bzw. 8 Pin Stecker für die Stromversorgung der CPU anstecken und einen weiteren Funktionstest machen. Geht dann auch mit dem neuen Mainboard nichts mehr ist vermutlich die CPU hin denn deren Spannungswandler wäre ja durch den Tausch des Mainboards ausgeschlossen.
Bleibt der Rechner hingegen an ist als nächstes die Grafikkarte dran also wieder den Rechner ausschalten, die Grafikkarte mit den PCIe Stromsteckern anschließen und danach einen weiteren Funktionstest machen. Läuft der Rechner nicht ist vermutlich die Grafikkarte im Eimer (z.B. deren Spannungswandler durchgebrannt), läuft er geht die Fehlersuche weiter. Da der Rechner jetzt prinzipiell starten könnte wird der Monitor und die Eingabegeräte angeschlossen, also rechner wieder vorher aus und einen weiteren Startversuch starten.
So geht man nach und nach alle Komponenten durch und die SATA bzw. Molex Strom Stecker sind erst ganz am Ende dran. Bei der Komponente wo wieder nichts geht liegt mit hoher Wahrscheinlichkeit ein Kurzschluss vor wegen dem das Netzteil dicht macht und muss getauscht werden.
 

derDruide

Grand Admiral Special
Mitglied seit
09.08.2004
Beiträge
2.003
Renomée
113
Welche Pins mit 3,3 Volt meinst du denn? An welchem Bauteil?

Ich würde den Rechner auch mal stromlos machen, sprich, Stecker ziehen und den Power Button 20 Sekunden gedrückt halten. Danach wie beschrieben mit einem Minimalsystem anfangen (Mobo, CPU, Ram, Netzteil) und immer eine weitere Komponente dazu nehmen.
 

olsen_gg

Grand Admiral Special
Mitglied seit
02.03.2012
Beiträge
9.730
Renomée
560
Standort
Stralsund
  • BOINC Pentathlon 2013
  • BOINC Pentathlon 2014
  • BOINC Pentathlon 2015
  • BOINC Pentathlon 2016
  • BOINC Pentathlon 2017
  • BOINC Pentathlon 2019
  • BOINC Pentathlon 2018
  • SETI@Home Wow!-Event 2019
  • BOINC Pentathlon 2020
  • THOR Challenge 2020
  • BOINC Pentathlon 2021
Ich vermute mal, er meint die Pins für Powerbutton und Reset.
Wenn die Lüfter nicht nur anlaufen und wieder ausgehen, sondern durchlaufen, hätte ich als nächstes die GPU gesteckt und geschaut, ob ich ins BIOS/UEFI komme. Wenn ja, dann Schritt für Schritt die anderen Komponenten und nach jeder schauen, ob der PC noch anläuft.
 
Zuletzt bearbeitet:

sompe

Grand Admiral Special
Mitglied seit
09.02.2009
Beiträge
12.062
Renomée
1.295
Wie gesagt, ich gehe davon aus das irgendeine der danach angeschlossenen Komponenten defekt ist und nun den Kurzschlusschutz vom Netzteil auslöst denn in dem Fall macht es so schnell dicht das man bestenfalls nach dem Anlegen der Netzspannung und dem Einschalten einen kleinen Lüfter mal ganz kurz zucken sieht. Danach ist das Netzteil durch die Schutzschaltung gesperrt bis der Fehler durch das Trennen vom Stromnetz und dem Entladen des Netzteils resetet wird.

Dieses Fehlerbild hatte ich schon 2x, einmal als der CPU Spannungswandler auf einem Mainboard den geist aufgab und einmal beim defekten Spannungswandler auf einer Grafikkarte. In beiden Fällen fuhr das System an sobald der entsprechende Strom Stecker vom Netzteil beim Startversuch abgezogen war. Da das Mainboard aber schon getauscht ist fällt der CPU Spannungswandler raus. Ist die CPU kurzgeschlossen könnte es aber dennoch sein das eine entsprechende Schutzschaltung abschaltet.
 

lessie

Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
1.011
Renomée
5
Allen eine herzlichen Dank. Wird ja ne langwierige Geschichte. Ich hatte schon Angst, dass durch einstecken einer Komponente das MoBo schon wieder defekt ist.
 

lessie

Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
1.011
Renomée
5
So, bin dran und wenn ich das richtig sehe, habe ich ja sogar kleine LEDs. Habe nur den Fan vom Prozessor angeschlossen und Power in. Läuft. Nun Prozessor und die dazu gehörigen Stromstecker. CPU LED leuchtet. das Board MSI B450 Pro Max. LAUT Buch :
These LEDs indicate the status of key components during booting process. When an
error is occurred, the corresponding LED stays lit until the problem is solved..
DA DIE LED leuchtet, denke ich war es das mit dem Prozessor. Weiß aber nicht, was das was für eine Eigenart ist, beim ersten Mal, anzulaufen und dann nicht mehr und jetzt sehr wohl. Prozessor neu liegt hier. Dann werde ich den mal einsetzen und weiter Testen.
 

X_FISH

Grand Admiral Special
Mitglied seit
03.02.2006
Beiträge
3.654
Renomée
1.495
  • BOINC Pentathlon 2017
  • BOINC Pentathlon 2018
  • BOINC Pentathlon 2019
  • SETI@Home Wow!-Event 2019
  • BOINC Pentathlon 2020
  • THOR Challenge 2020
  • BOINC Pentathlon 2021
  • BOINC Pentathlon 2022
Die einfachste Testmöglichkeit wäre ein kompatibles Board gewesen. CPU und RAM rein. Wenn defekt -> hätte es das Board gemeldet. Jetzt machst du eben häppchenweise auch genau so weiter wie bisher.
_____

Nachdem schon viel geschrieben wurde mal was bei mir beim Blitzeinschlag passiert ist:
  • Board defekt
  • CPU defekt
  • GPU defekt
  • SSD defekt
  • RAM noch okay
  • HDD läuft vermutlich noch immer
Der Rechner war per WLAN angebunden -> kam also definitiv über die Stromleitung.

War für mich der Anlass einen Überspannungsschutz dazwischen zu schalten. Ob der wirklich hilft? Keine Ahnung... Sieht man dann wenn es soweit ist.
_____

Von einem Freund kam der Blitz via LAN-Kabel. Dort hatte es nur Onboard-LAN zerbröselt. Erweiterungskarte reingesteckt, PC wieder in Betrieb genommen.

Grüße, Martin
 

lessie

Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
1.011
Renomée
5
Bei mir kam der Blitz über Strom, coaxkabel,Telefonkabel und dann LAN evtl. Heizung defekt, 3 Fernsehen usw. Hat gereicht.
 

sompe

Grand Admiral Special
Mitglied seit
09.02.2009
Beiträge
12.062
Renomée
1.295
Es ist ja auch die Frage wie Strom und Daten zu einem hin kommen.
Per Erdkabel hat der Blitz zwangsläufig nicht so viele Möglichkeiten aber wenn er per Oberleitung auf Masten zu einem kommt würde ich definitiv in eine entsprechende Blitzschutz Einrichtung am Hauptanschluss investieren. Einfach weil er einen direkt erwischen kann ohne das ein Umspannwerk oder dergleichen dazwischen wäre wo der Großteil durch entsprechende Überschlagsstrecken abgeleitet werden kann und eine gute Chance besteht dass der normale Überspannungsschutz (z.B. entsprechende Steckdosenleisten) mit den Resten noch fertig wird.
 

lessie

Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
1.011
Renomée
5
Hei Safari, Grafikkarte auch hin. Zum Glück noch ne alte Karte, damit ich ins bios kann. Das Board will den 5600G nicht sofort nehmem bzw dessen Grafikkarte. Mir reicht die vom 5600G eigentlich. Nur was ist das für eine Einstellung, dass man nicht sieht. Neuste Bios mach ich mal drauf ob es dann klappt.
 

sompe

Grand Admiral Special
Mitglied seit
09.02.2009
Beiträge
12.062
Renomée
1.295
Die erste Initialisierung nach einem BIOS Reset oder Update dauert immer ein Stück weit länger weil er sich erstmal alles zusammensuchen muss. Bei 5600G stellt sich aber auch die Frage nach dem genauen Board denn für mein MSI B350M Mortar war das erste Beta BIOS für die APUs Schrott weil mit denen weder die interne GPU, noch die reingesteckte Grafikkarte initialisiert wurde. Mit einem Ryzen 1700 und der gleichen Grafikkarte lief es. Mit der inzwischen aktualisierten Beta Version liefen dann auch die APUs. (4750G, 5700G)
 
Oben Unten