Bluescreens mit A7N8X-E Deluxe

rhHeini

Vice Admiral Special
Mitglied seit
16.10.2004
Beiträge
575
Renomée
6
Standort
Röttenbach
Ich stelle den Beitrag hier rein da es um ein altes Board geht.

Ich versuche hier ein A7N8X-E Deluxe wiederzubeleben, das lange mein Hauptrechner war und dann eine Weile in der Ecke stand weil dies und das defekt war. Jetzt hab ich da einige Teile aussortiert, ein neues Netzteil spendiert und XP neu drauf gemacht. Weitgehend geht die Kiste wieder, es sind aber leider Bluescreens übrig, die alle Tage mal passieren. Ich komme nicht weiter, finde keine Ursache/Lösung was da los sein könnte, und hoffe auf Hinweise.

HW: A7N8X-E Deluxe mit Bios 1013, XP3200 CPU, 2GByte Team DDR400, TI4800SE Graphikkarte, LSI 22320 SCSI-Controler, dran 4 Festplatten, Longshine USB-Karte mit NEC-Chipsatz, Terratec DMX 6fire 2496 Audio.

Im Bios alles aus ausser NVidea LAN und COM1, SATA-Jumper auf aus.

XP Anfang Januar frisch installiert und voll gepatcht, soweit möglich. Die aktuellsten Treiber sind drauf.

SW: 7Zip 9.20, Firefox 38.6.0 ESR, IE8, Libreoffice 4.4, Adobe Reader 9.5, Notepad++, Java7, Everest Home V2.2, smartmontools, Truecrypt, Winamp plus ein Haufen .net bis V4.

Was ich gemacht habe:
- Nächtelang Memtest V4.20, der Team-Speicher zeigt keine Fehler.
- Eine Matrox G550 und eine P750 probiert, macht keinen Unterschied.
- Eine ältere XP2500-CPU rein und wieder raus, macht keinen Unterschied.
- Anderes MB (gebraucht gekauft eingebaut), macht keinen Unterschied.
- Die ursprüngliche USB-Karte und die DMX raus, trotzdem Bluescreens.
- Alles wieder rein, dabei die Exsys-USB-Karte gegen die Longshine getauscht, Zusatz-Lüfter vor die TI4800SE, da ich den Eindruck hatte die sei ein rechter Hitzkopf. Trotzdem wieder ein Crash.
- Als Versuch habe ich gestern abend die Windows-Firewall ausgeschaltet. In meinem Heimnetz ist nach aussen ein fli4l als Firewall/Router dafür zuständig.
- Heute den Crashdump auf volles Speicherabbild eingestellt. Bis jetzt ist nichts passiert.

Ich habe mit dem BlueScreenViewer und WinDbg versucht aus den Dumps schlau zu werden, sehe aber nur dass immer win32k.sys Ärger macht. Printouts sind als Textdateien angehängt.

Hat jemand einen Hinweis wo das Problem liegen könnte?

Mfg rh

Anhang anzeigen Crashes.txt Ausgabe BlueScreenViewer
Anhang anzeigen Debug.txt Ausgabe Windbg
 
Zuletzt bearbeitet:

Stefan Payne

Grand Admiral Special
Mitglied seit
17.11.2001
Beiträge
5.265
Renomée
50
Welches Netzteil verwendest du?
Mach mal bitte 'nen Bild und lad das irgendwo hoch.

Und leucht mal rein, ob du sowas erkennen kannst:
DSC_3108-small.jpg
 

MaliceFX

P3DN Kommandant
Mitglied seit
29.12.2009
Beiträge
1.505
Renomée
47
Standort
Berlin
Versuche es mal mit infineon-Speicher, auf original-chips achten, nicht nur Platine/label !
Diese boards/der chipsatz sind recht empfindlich, was Ram angeht. Ich persönlich hatte nie Probleme,
weil ich von Anfang an vorgewarnt war, die seinerzeit recht teuren infineons einsetzte.
 

OPAAG

Grand Admiral Special
Mitglied seit
28.07.2006
Beiträge
2.433
Renomée
20
Standort
Nürnberg
Und bau bitte alles raus, was nicht unbedingt nötig ist...

SCSI-Adapter, Terratec, USB-Karten, unnötige Festplatten bis auf die Systemplatte, Floppy, optische Laufwerke... einfach alles was nicht ubedingt nötig ist.
Reduziere den RAM auf ein Minimum (nur ein Riegel). Deaktiviere im BIOS alles nicht notwendige (von seriellen Ports bis zum Gameport). Deaktiviere den SATA-Controller per Jumper.

So, jetzt kann die Problemsuche erst richtig anfangen...

Installiere dann ein frisches Windows ohne Treiber-Müll, und beachte dabei den NF2 Config-Guide samt Updates, den Nero24 verlinkt hat.
(Vielleicht parallel auf eine andere Festplatte ein anderes Windows mit eingeschaltetem APIC, zum Vergleich. Beim umstecken zwischen den Festplaten aber im BIOS imer an das APIC denken ;) )
Mit dem APIC ist es so eine Sache, mal läufts problemlos und mal machts große Probleme.

Wenn anderes Board+andere CPU nicht geholfen haben, tippe ich auf Treiber- oder RAM-probleme, oder es könnte wirklich am Netzteil liegen.
 

boidsen

Grand Admiral Special
Mitglied seit
21.11.2004
Beiträge
15.076
Renomée
153
Standort
Negnidürtressaw
Versuche es mal mit infineon-Speicher, auf original-chips achten, nicht nur Platine/label !
Diese boards/der chipsatz sind recht empfindlich, was Ram angeht. Ich persönlich hatte nie Probleme,
weil ich von Anfang an vorgewarnt war, die seinerzeit recht teuren infineons einsetzte.
Vermutlich ist DAS das Problem! Ich kann mich noch gut an die Nforce2-Zeiten erinnern und vor allem die Asus-Boards mit diesem Chipsatz waren absolute RAM-Zicken! Meins lief auch nur mit original Infineons stabil - und mit MDTs aus einer bestimmten Serie. Und mit letzterem war sogar OC bis FSB 235MHz möglich, während der Infineon nur bis 225 ging. Voraussetzung war allerdings mein 3200er aus der ersten Serie, der ein echtes OC-Wunder war, das bis 3,6GHz ohne Spannungserhöhung stabil lief. Mit einem anderen, späteren 3200er war, unabhängig vom RAM, schon bei FSB 210MHz Schluss...
 
Zuletzt bearbeitet:

Cashran

Admiral Special
Mitglied seit
28.01.2005
Beiträge
1.093
Renomée
11
Standort
Vortex Rikers
  • BOINC Pentathlon 2015
  • BOINC Pentathlon 2016
  • BOINC Pentathlon 2017
  • BOINC Pentathlon 2018
  • BOINC Pentathlon 2019
  • SETI@Home Intel-Race II
  • SETI@Home Wow!-Event 2019
  • BOINC Pentathlon 2020

rhHeini

Vice Admiral Special
Mitglied seit
16.10.2004
Beiträge
575
Renomée
6
Standort
Röttenbach
Netzteil: Drin ist jetzt ein wenig gebrauchtes Enermax Triathlor 450W von 2012. Sieht sauber aus. Bin Nichtraucher.

Zum RAM: ursprünglich war mal 2 x 512MByte DDR400 von Crucial drin. ~ 2009 ersetzt durch das TEAM-Kit mit 2 x 1GByte. Ich hatte auch noch 2 x 1 GByte DDR400 von Crucial gekauft 2012, aber die haben definitiv Speicherfehler, sind in RMA.

Gestern habe ich die Windows-Firewall abgeschaltet, dann parallel zu XP Wheezy mit Mate Desktop installiert, keine Probleme gehabt.

Heute noch geändert:
- NVidea-LAN im Bios abgeklemmt, nutze eh nur den Marvell-Chip.
- AGP Fast Writes disabled.

Prompt kam mitten im Schreiben meiner Antwort ein Crash. Der Dump ist genauso nichtssagend wie die vorigen.

Mfg rh
 
Zuletzt bearbeitet:

OPAAG

Grand Admiral Special
Mitglied seit
28.07.2006
Beiträge
2.433
Renomée
20
Standort
Nürnberg
Liefert das Netzteil stabile Spannungen?
Es ist zwar nicht sehr stark auf 3,3V und 5V, aber zum normalen Systembetrieb sollte es eigentlich reichen...
 

boidsen

Grand Admiral Special
Mitglied seit
21.11.2004
Beiträge
15.076
Renomée
153
Standort
Negnidürtressaw
Welches Bios hast du drauf?
 

unterstudienrat

Moderator (DC)
☆☆☆☆☆☆
Mitglied seit
14.07.2003
Beiträge
6.999
Renomée
857
Standort
Anne Elbe
  • SIMAP Race
  • QMC Race
  • RCN Russia
  • Spinhenge ESL
  • Docking@Home
  • BOINC Pentathlon 2014
Liefert das Netzteil stabile Spannungen?
Es ist zwar nicht sehr stark auf 3,3V und 5V, aber zum normalen Systembetrieb sollte es eigentlich reichen...

Bei den Stromstärken der 3,3V & 5V Stränge sehe ich eventuelle in Problem Dein NT liefert dort nur 16A.
Die alten NTs zu Sockel A Zeiten hatten auf den Strängen gut 30A -> LINK


Gruß

D.U.
 

bschicht86

Redaktion
☆☆☆☆☆☆
Mitglied seit
14.12.2006
Beiträge
2.961
Renomée
118
  • BOINC Pentathlon 2015
  • BOINC Pentathlon 2016
Da ich selbst ein Haufen nF2-Kisten hatte und mich nicht an solche Probleme erinnern konnte, lag es bei mir wohl daran, dass ich wohl nur Win98SE auf denen drauf hatte. Wer jetzt lächeln tut, Win98 stand zu diesen Zeiten WinXP in nichts nach.
Zusätzlich hatte ich RAM von OCZ oder Corsair verbaut.
 

rhHeini

Vice Admiral Special
Mitglied seit
16.10.2004
Beiträge
575
Renomée
6
Standort
Röttenbach
Die Kiste ist heute Nacht im Idle wieder hängen geblieben (Bildschirm schwarz, NUM-Taste geht niht mehr) => Reset und Memory-Dump, gleiches Bild wie zuvor.

Zum Netzteil: ursprünglich war da ein Enermax EG465 drin. Wurde woanders benötigt und hat dann irgendwann den Geist aufgegeben. Als die Probleme anfingen war das noch drin. Jetzt zeigt Everest:

Spannungswerte:
CPU Core 1.66 V
+3.3 V 3.18 V
+5 V 4.73 V
+12 V 12.10 V
-12 V -12.02 V
-5 V -4.55 V

Die 3,3 und 5V könnten mehr Spannung haben. Werde mal etwas experimentieren und etwas Last wegnehmen.

Beim Suchen im Netz nach "Die Anweisung in "0x%08lx" verweist auf Speicher in "0x%08lx"" bin ich über eine KB für Win7 und neuer gestossen:
https://support.microsoft.com/de-de/kb/2718841

Kennt da jemand einen ähnlichen Bugfix für XP?

Als weiteres reduziere ich mal den Speicher auf einen Riegel.

Mfg rh
 

OPAAG

Grand Admiral Special
Mitglied seit
28.07.2006
Beiträge
2.433
Renomée
20
Standort
Nürnberg
Hast du den SCSI-Adapter, Soundkarte, USB-Karte rasugenommen, SATA deaktiviert und ein frisches Windows ohne APIC auf eine alleinstehende IDE-Festplatte installiert?
 
Zuletzt bearbeitet:

Nero24

Administrator
Teammitglied
Mitglied seit
01.07.2000
Beiträge
20.280
Renomée
8.555
  • BOINC Pentathlon 2019
  • BOINC Pentathlon 2020
  • BOINC Pentathlon 2018
... und ein frisches Windows ohne ACPI auf eine alleinstehende IDE-Festplatte installiert?
ACPI ist nicht das Problem beim nForce2, das kann an bleiben! APIC ist das Problem und sollte deaktiviert werden!

ACPI = Advanced Configuration and Power Interface
APIC = Advanced Programmable Interrupt Controller
 

OPAAG

Grand Admiral Special
Mitglied seit
28.07.2006
Beiträge
2.433
Renomée
20
Standort
Nürnberg
Ja ist mir klar, war ein gedanklicher Versprecher...
 

rhHeini

Vice Admiral Special
Mitglied seit
16.10.2004
Beiträge
575
Renomée
6
Standort
Röttenbach
Bei den Stromstärken der 3,3V & 5V Stränge sehe ich eventuelle in Problem Dein NT liefert dort nur 16A.
Die alten NTs zu Sockel A Zeiten hatten auf den Strängen gut 30A -> LINK

Laut Label liefert das NT 20A auf 3,3 und 5V.

Ich hab jetzt mal die Audio- und USB-Karte sowie 2 Festpaltten abgeklemmt, beide Spannungen gehen nur ein paar mV hoch.

Spannungswerte:
CPU Core 1.66 V
+3.3 V 3.18 V
+5 V 4.76 V
+12 V 12.10 V
-12 V -12.02 V
-5 V -4.55 V

Ich habe noch ein altes Tagan und ein altes bequiet von meinem Junior rumliegen, weiss aber nicht ob die noch tun. Beide hätten deutlich mehr Bums auf den beiden Spannungen. Ich glaube aber im Moment eher nicht das das NT Schuld sein kann. Die Crashes kommen auch im Idle, nicht wenn der Rechner belastet wird.

Ich warte jetzt mal ab was aus den Versuchen mit dem Speicher rauskommt. Das dauert immer eine Weile bis dann doch weder was passiert.

Mfg rh

--- Update ---

Hast du den SCSI-Adapter, Soundkarte, USB-Karte rausgenommen, SATA deaktiviert und ein frisches Windows ohne APIC auf eine alleinstehende IDE-Festplatte installiert?

Nur teilweise. Habe noch mal Sound- und USB-Karte rausgetan um zu sehen was die Spannungen machen. SATA ist eh deaktiviert, Windows wurde Anfang Januar frisch auf SCSI installiert. Der Rechner hat noch nie eine IDE-Platte gesehen, und das wird wohl auch so bleiben, da ich keine verfügbar habe.

Der Versuch ohne APIC ist für mich der allerletzte Strohhalm. Der Rechner hat von Anfang an mit APIC gearbeitet, erst unter Win2k, später mit XP. Warum soll das auf einmal nicht mehr gehen? Ich schaue jetzt erst mal ob da doch was mit dem Speicher los ist. Im Moment läuft die Kiste mit einer Bank. Jetzt heisst es erst mal abwarten ob er plötzlich stabil ist.

Mfg rh
 

boidsen

Grand Admiral Special
Mitglied seit
21.11.2004
Beiträge
15.076
Renomée
153
Standort
Negnidürtressaw
Die Spannungen auf 3,3 und 5 Volt schauen wirklich übel aus. Die laut Spezifikation zulässige Abweichung ist jeweils 5% nach oben bzw. unten. Und beim Nforce2 sollte sie noch deutlich geringer ausfallen!
 
Zuletzt bearbeitet:

Andi456

Admiral Special
Mitglied seit
16.12.2008
Beiträge
1.329
Renomée
12
Es wurde zwar als Bild erwähnt, habe es aber nicht gelesen. Schau nach ob sich Elkos aufgeblasen haben, da wölbt sich der kopf nach ausen, manchmal laufen sie auch aus.


Falls das der fall ist, austauschen, spannung kann höher sein (aber nicht niedriger) kapazität sollte gleich sein

Falls es noch nicht erwähnt wurde, den speicher mal nicht im dual chanel modus laufen lassen, hatte damit mal probleme, mit Corsair speicher läuft meins bestens
 
Zuletzt bearbeitet:

rhHeini

Vice Admiral Special
Mitglied seit
16.10.2004
Beiträge
575
Renomée
6
Standort
Röttenbach
Kurze Wasserstansmeldung:
Seit ca. 14 Tagen läuft der Rechner mit einem Riegel stabil. Vor einer Woche kam der RMA-Rückläufer von Crucial zurück: keine Fehler im Memtest, aber sofort Crashes im Dualmode.

Mfg rh
 

boidsen

Grand Admiral Special
Mitglied seit
21.11.2004
Beiträge
15.076
Renomée
153
Standort
Negnidürtressaw
Ergo - inkompatibel!
 

OPAAG

Grand Admiral Special
Mitglied seit
28.07.2006
Beiträge
2.433
Renomée
20
Standort
Nürnberg
Chipsatz und Mainboard sind eben eine Diva, eine sehr launische Diva... Nutze es ja selbst seit bald einem Jahrzehnt, was ich da teilweise schon für Flüche ausstieß wegen der RAM-Geschichten... Und vor allem da ein RAM, der stur nicht booten will, dann auf einmal doch bombenstabil läuft, ohne dass man weiß woran es iegt...
Versuch ein anderes BIOS, evtl. ein gemoddetes mit Comman Rate 2T. Versuche verschiedene RAM-Slot-Kombinationen. Verschiedene Timings, Geschwindigkeiten und höhere VDimm.
Oder schlicht anderen RAM. MDTs waren eigentlich sehr kompatibel, Samsung waren auch kompatibel.
Bei CORSAIR ist es immer so eine Sache... die haben ja zig Versionen von RAMs unter verschiedenen Labels und Kategorien, mit verschieden programmiertem SPD und unterschiedlichen Chips rausgebracht... Hynix sollten gut laufen, glaube ich. Immer problematisch waren GEIL und OCZ. Bei Kingston scheiden sich die Geister...

Manche RAMs wollen nicht mit CL3 booten, und manche nicht mit CL2... Manche wollen grundsätzlich erst ab Spannungen stabil laufen, die ein ungemoddetes Mainboard gar nicht hergeben kann...

Damals glaubten wir, dass die Rechner von 1992 mit DIP-Schaltern und zig Jumpern noch aufwändig einzurichten waren, und die hardware von 2003 zu viel Automatik besaß und kinderleicht war. Heute denkt man schon an die SockelA-Ära und denkt sich - Wow, was man da alles beachten und ausprobieren musste :D
 

AMDuzer

Lt. Commander
Mitglied seit
22.12.2008
Beiträge
105
Renomée
4
  • BOINC Pentathlon 2016
  • BOINC Pentathlon 2017
  • BOINC Pentathlon 2018
  • BOINC Pentathlon 2019
  • BOINC Pentathlon 2020
Ist zwar schon etwas her das ich 'n nForce 2 Board hatte, aber mich würden mal Deine Speichertimings interessieren und ob der Speichertakt synchron mit dem FSB ist.

Hatte damals zwar nur 'nen 2500er Barton aber wenn der Speicher mit 400 und der FSB mit 166 (333) MHz lief gab's auch regelmäßig Bluescreens und Abstürze, selbes bei 'ner Command Rate von 1T ;)

Mfg AMDuzer
 

mumpf

Fleet Captain Special
Mitglied seit
25.05.2006
Beiträge
304
Renomée
2
über die duckduckgo Suche mit 0x1000008e win32k.sys habe ich u.a. diese Treffer bekommen:
http://answers.microsoft.com/en-us/windows/forum/windows_xp-hardware/blue-screen-with-0x1000008e-and-win32ksys/8a7a2aeb-197f-4f9d-9a89-0d27d97a67f3 und http://answers.microsoft.com/en-us/...in32ksys/8a7a2aeb-197f-4f9d-9a89-0d27d97a67f3

"Make sure you have enough disk space.
If a driver is identified in the bug check message, disable the driver or check with the manufacturer for driver updates.
Try changing video adapters.
Check with your hardware vendor for any BIOS updates.
Disable BIOS memory options such as caching or shadowing."

"STOP 0x0000008E errors are usually caused by memory hardware failures and more rarely by device driver issues, viruses, or hardware failures other than your RAM."
 
Oben Unten