Command Rate?!

K5-User

Cadet
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
01.04.2002
Beiträge
40
Renomée
0
Hallo,

meine zweite Frage bezieht sich auf das Thema Command Rate. Meines Wissens sind die VIA-Chipsätze die einzigen, die die Command Rate als Option im BIOS anbieten. Warum ist das so, bzw. was genau ist die Command Rate?

Weshalb gibt es damit immer wieder Probleme (mit 1T CMD), wenn bestimmte Speicher-Module verbaut sind?

Danke für die Antwort
 

Stefan Schutz

VIA Technical Support
Mitglied seit
11.07.2003
Beiträge
46
Renomée
0
Standort
Germany
Original geschrieben von K5-User
Hallo,

meine zweite Frage bezieht sich auf das Thema Command Rate. Meines Wissens sind die VIA-Chipsätze die einzigen, die die Command Rate als Option im BIOS anbieten. Warum ist das so, bzw. was genau ist die Command Rate?

Weshalb gibt es damit immer wieder Probleme (mit 1T CMD), wenn bestimmte Speicher-Module verbaut sind?

Danke für die Antwort


Hallo K5-User

Die Command Rate bezieht sich auf den Speicherabfragezyklus, also die Interaktion zwischen Chipsatz und Speichermodulen.
Die Probleme mit manchen Speichermodulen liegen in den unterschiedlichen Timing Spezifikationen. Leider kann man hier nicht immer alle Hersteller unter einen Hut bekommen und es kann zu Probleme kommen.
 

K5-User

Cadet
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
01.04.2002
Beiträge
40
Renomée
0
Danke für die Antwort :D

Aus irgendwelchen Gründen scheint es sehr große Unterschiede zu geben bei den Mainboards! Bei manchen Herstellern läuft 1T CMD nicht mal mit einem Riegel, andere Boards laufen mit 3 Riegeln noch problemlos. Haben die Mainboard-Hersteller hier auch irgendeinen Einfluss darauf? Gibt's hier "gute" und "schlechte" Boards diesbezüglich? Welche Möglichkeiten gibt es, ein kritisches Board evtl doch mit 1T CMD zum laufen zu bewegen? Höhere Dimm-Spannung. Höhere Treibleistung der Northbridge? Wäre schön, wenn sie hier ein wenig aus dem Nähkästchen plaudern würden ;D
 

Stefan Schutz

VIA Technical Support
Mitglied seit
11.07.2003
Beiträge
46
Renomée
0
Standort
Germany
Original geschrieben von K5-User
Danke für die Antwort :D

Aus irgendwelchen Gründen scheint es sehr große Unterschiede zu geben bei den Mainboards! Bei manchen Herstellern läuft 1T CMD nicht mal mit einem Riegel, andere Boards laufen mit 3 Riegeln noch problemlos. Haben die Mainboard-Hersteller hier auch irgendeinen Einfluss darauf? Gibt's hier "gute" und "schlechte" Boards diesbezüglich? Welche Möglichkeiten gibt es, ein kritisches Board evtl doch mit 1T CMD zum laufen zu bewegen? Höhere Dimm-Spannung. Höhere Treibleistung der Northbridge? Wäre schön, wenn sie hier ein wenig aus dem Nähkästchen plaudern würden ;D

Hallo nochmal,

wegen den Antworten sind wir doch hier. Natürlich kann man in diesem Feld auch von guten und schlechten Boards reden. Es kommt sehr stark auf die Designing Phase des Boards an. Wie sorgfältig wurde die Planung vorgenommen und vor allem welche Prioritäten hat der Hersteller. Die meisten Hersteller wünschen ein stabiles Produkt, d.h. das die größtmögliche Menge der Arbeitsspeicher, die sich auf dem Markt befinden, unterstützt werden. Natürlich wird auch auf Performance geachtet, aber die wird lieber etwas zu Gunsten der Stabilität heruntergeschraubt. Natürlich kommt es auf der anderen Seite auch auf das Speichermodul an, in wie weit dieses auf Performance unter 1T optimiert wurde. Leider sind mir selbst keine Tricks bekannt, wie man ein "kritisches Board" nun doch überreden kann. Am Besten ist es immer noch beim Hersteller nachzufragen, welche Speichermodule sich ohne Probleme mit dem Board einsetzen lassen.
 
Oben Unten