Diskussionsthread zu "Mainboard, Prozessor und RAM" :)

Bokill

Gesperrt
Mitglied seit
18.01.2002
Beiträge
4.778
Renomée
60
Standort
Bremen
Warum denn gleich von Anfang an 2 Prozessoren und/oder gleich 2 GHz? Dann nimmt man sich ja die Option zum skalieren gleich weg.,

Für das Tyan spricht, dass es eine oberlangweilige Geschichte ist, das ist genau das was man wirklich braucht.

Die Lösungen mit dem Broadcomchipsatz haben noch die die Erprobungszeit hinter sich zu bringen, so wie es der AMD 8000 Chipsatz. die letzten 2 Jahre getan hat. Dafür hat der Broadcom HT 1000 + HT 2000 aber halt PCI-Express. Mir ist immer noch nicht ganz klar ob nun LAN per Karte oder doch per aufgelöteten Chip, oder gar Chipsatz gewünscht sind.

Es scheint schon fast Standard zu sein, dass auf solchen Brettern hochwertige LAN-Chips verlötet sind, da macht es auch fast keinen Unterschied aus gleich eine Integrierte Lösung wie die des Broadcom HT 1000/HT2000 zu wählen.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gast29012019_2

Guest
Warum denn gleich von Anfang an 2 Prozessoren und/oder gleich 2 GHz? Dann nimmt man sich ja die Option zum skalieren gleich weg.,

Für das Tyan spricht, dass es eine oberlangweilige Geschichte ist, das ist genau das was man braucht.

Die Lösungen mit dem Broadcomchipsatz haben noch die die Erprobungszeit hinter sich wie der AMD 8000 Chipsatz. Dafür haben sie aber halt PCI-Express. Mir ist immer noch nicht ganz klar ob nun LAN per Karte oder doch per aufgelöteten Chip, oder gar Chipsatz gewünscht sind.

Es scheint schon fast Standard zu sein, dass auf solchen Brettern hochwertige LAN-Chips verlötet sind, da macht es auch fast keinen Unterschied aus gleich eine Integrierte Lösung wie die des Broadcom HT 1000/HT2000 zu wählen.
Interessant wäre dabei zu wissen, ob die NV Lösung mittels PCI-E im Gegensatz hier die PCI-E Validation gegenüber ULI bestanden hat. Falls nicht, hat das Konsequenzen bei Betrieb dieser, und sind dann eben Performanceeinbußen zu erwarten ?

Bei der PCI-X Lösung scheint man auf 266MB/Sec sofern ich mich da jetzt nicht verwechsel beschränkt zu bleiben, was für ein Raid- 5 mit 4 Platten reichen könnte, aber mit mehr als 4 wohl wenig Sinn machen wird, falls man mal mehr brauchen sollte, man weiß ja nie.
 

pik11

Grand Admiral Special
Mitglied seit
29.10.2002
Beiträge
2.401
Renomée
38
Standort
Gossau, SG (Schweiz)
System
Mein Laptop
Surface 3 Pro i7 512GByte
Details zu meinem Desktop
Prozessor
Intel Core i7 4790K
Mainboard
ASUS Z97-A
Kühlung
BeQuiet Dark Rock Pro 3
Speicher
32GByte GSkill 2133
Grafikprozessor
ASUS Strix 980ti OC
Display
DELL 4K 32" UP3214Q
SSD
Samsung 850 Pro 1 TByte
HDD
Western Digital Blue 2TByte
Optisches Laufwerk
Lite-On iHBS212 Blue-Ray
Soundkarte
ASUS Xonar Essence One Muse
Gehäuse
Fractal Design ARC Midi R2
Netzteil
BeQuiet Dark Power Pro 750 Watt
Betriebssystem
Windows 10 Pro
Webbrowser
IE 11
@zidane:

hast du überhaupt schon mal einen server von innen gesehen, geschweige denn einen zusammengebaut? Mit dem Wissen über Home und Spielecomputer kommt man wenn es um Server geht nicht wirklich weit. Wenn es um Grafikkarten und Games geht halte ich ja auch meine Klappe.

Wenn Tyan serverboards mit NV Chipsatz baut, dann wird der wohl was taugen. PCI-X, wie es derzeit am Markt in der Regel zu haben ist, läuft mit 100 oder 133MHz. Bei 133MHz sind 1066MByte/s möglich, aber nur mit einem Gerät in einem Slot, oder zwei Onboard devices pro Kanal. Bei mehr schaltet er erst auf 100MHz (~800MB/s) und dann auf 66MHz (522MB/s) zurück). Da die AMD 8131 aber zwei Kanäle bietet, sollte das mehr als ausreichen.

Zum Thema: "Keine Onboardgrafikkarte, was wenn die mal kaputt geht?" Auf fast allen Serverboard wird die ATI Rage Pro in der LT version verbaut. Mit ihren 8 Jahren alter dürfte sie wohl die ausgereifteste Karte am Markt sein. Und kaputt gehen tut die nicht. Zum einen ist bei der Serverversion der Takt bis zum geht nicht mehr gesenkt, zum anderen sollte der Produktionsprozess doch recht gut optimiert sein. Bei 0,35µm Strukturen brennt auch nix durch. Pentium oder PPro's tun das ja auch nicht im Normalbetrieb.

Bei den Onboardcontrollern kann man bedenkenlos zu SCSI greifen, die dort in aller regel Adaptec oder LSI controller verbaut sind. Zum einen gibt es davon auch immer eine Kartenversion (wegen boardausfall), zum anderen kann man die mittels ZCR-Card für kleines geld zu einem echten RAIDcontroller aufmotzen. 128MB reichen heutzutage auch.

Wenn es doch ein SATA system sein soll, würde ich nur zu altbewährtem (3ware) oder ICP-vortex greifen. Letzter ist zwar nicht ganz billig, aber wohl der beste am Markt.
 

Treverer

Admiral Special
Mitglied seit
23.07.2001
Beiträge
1.524
Renomée
103
Standort
Trier
  • SIMAP Race
  • QMC Race
he nero24,,

reicht das geld auch noch für ein strommessgerät, daß zwischen server und steckdose hängen würde? und dann am besten automatisch und regelmäßig gemessen mit eintrag in db - damit man mal verfolgen kann, wie der stromverbrauch wirklich in real-life ist :)

und wenn das teil, sagen wir mal 20monate, nur mit zwei single-core cpus läuft - kann man da die cpu-last (und anderes) automatisch protokollieren, um es später mit dual-core und/oder mehr ram und/oder anderes raid zu vergleichen? wäre halt einfach ein langzeitversuch...

im übrigen: erheiternd zu lesen, daß p3n einen intel-server nehmen soll. wenn "wir" das nicht hinkriegen mit stabilen amd-servern, wer dann *noahnung* *lol*

edit: ach so, ihr nehmt doch sicher ein x86-64-linux, oder?
 

Nosyboy

Grand Admiral Special
Mitglied seit
28.11.2001
Beiträge
2.052
Renomée
18
Standort
Switzerland
System
Mein Laptop
LENOVO Y520-15, Intel i7-7700HQ, W10-H
Details zu meinem Desktop
Prozessor
Ryzen 5 3600 7nm / 65W
Mainboard
GA-AB350M-Gaming
Kühlung
Xigmatek HDT-S1283
Speicher
Corsair Vengeance LPX (2x, 8GB, DDR4-3200)
Grafikprozessor
Sapphire Radeon RX5700 PULSE 8G
Display
Samsung C27FG70
SSD
Crucial MX200 (256GB) / Crucial MX100 (512GB)
HDD
2TB Seagate Barracuda Green (ST2000DL003-9VT166)
Soundkarte
on Board
Gehäuse
Chieftec Midi Tower
Netzteil
Corsair RM550x
Betriebssystem
WIN 10 Pro
Webbrowser
Opera / Vivaldi
Verschiedenes
Logitech G403

OBrian

Moderation MBDB, ,
Mitglied seit
16.10.2000
Beiträge
15.225
Renomée
266
Standort
NRW
System
Details zu meinem Desktop
Prozessor
Phenom II X4 940 BE, C2-Stepping (undervolted)
Mainboard
Gigabyte GA-MA69G-S3H (BIOS F7)
Kühlung
Noctua NH-U12F
Speicher
4 GB DDR2-800 ADATA/OCZ
Grafikprozessor
Radeon HD 5850
Display
NEC MultiSync 24WMGX³
SSD
Samsung 840 Evo 256 GB
HDD
WD Caviar Green 2 TB (WD20EARX)
Optisches Laufwerk
Samsung SH-S183L
Soundkarte
Creative X-Fi EM mit YouP-PAX-Treibern, Headset: Sennheiser PC350
Gehäuse
Coolermaster Stacker, 120mm-Lüfter ersetzt durch Scythe S-Flex, zusätzliche Staubfilter
Netzteil
BeQuiet 500W PCGH-Edition
Betriebssystem
Windows 7 x64
Webbrowser
Firefox
Verschiedenes
Tastatur: Zowie Celeritas Caseking-Mod (weiße Tasten)
Der Preis. Wir kommen ja jetzt schon kaum hin mit den veranschlagten 2700€. Außerdem ist die Mehrausgabe für den Namen und die Qualität des Gesamtpaketes hier imho unnötig. Und Selberbauen macht mehr Spaß ;D
 

Ole

Grand Admiral Special
Mitglied seit
25.01.2003
Beiträge
7.160
Renomée
218
  • SIMAP Race
  • QMC Race
  • RCN Russia
  • Spinhenge ESL
Soll dieser Server denn beide Server ersetzen? So, wie ich das bis jetzt verstanden habe ja.

Reicht denn das mehr an Rechenpower aus? Oder wäre es geschickter doch auf DC zu setzen? Immerhin gehen 2 CPUs "verloren".
Ich habe wirklich nicht viel Ahnung von Servergeschichten, noch weniger von prof. 19" Boards und Zubehör, aber gibt es keine Möglichkeit das bisherige Setup in ein vergleichbares S939 Board zu verfrachten? Ich mache mir Sorgen um die Möglichkeit später mal auf andere CPUs upzugraden. Bei Sockel939 wäre sicherlich eine höhere Wahrscheinlichkeit gegeben auch später an CPUs zu kommen. (gegebenenfalls Gebrauchtware)

GraKa: Ich habe noch nie einen Rechner gesehen, bei dem es "egaler" wäre, was für eine GraKa arbeitet... Insofern: PCIe, AGP, usw vollkommen überflüssig. Ich glaube kaum, dass sich einer vor das Rack setzt und anfängt Doom zu daddeln...

RAM: Wieder so eine S940/939 Geschichte. FALLS ihr zu S939 greifen würdet, würde sicherlich der Geldaufwand für RAM um einiges sinken. Ich kann nur leider nicht beurteilen, ob ECC, registered notwendig sind. Ist "normaler" RAM zu unzuverlässig?

Ist der Gedankengang sooooo abwegig?
 

CadillacFan77

Captain Special
Mitglied seit
08.03.2005
Beiträge
206
Renomée
19
Standort
Winterthur, Schweiz
System
Mein Laptop
Lenovo Yoga 2 Pro
Details zu meinem Desktop
Prozessor
Intel Core i5 2500K
Mainboard
AsRock P67 Extreme4
Kühlung
Scythe Grand Kama Cross
Speicher
2x 4GB DDR3 1333 MHz XMS3
Grafikprozessor
HD 6950@6970
Display
24" Asus VH242H
SSD
OCZ Agility4 256GB, Corsair 120GB
Soundkarte
Creative X-Fi MusicExtreme
Netzteil
Seasonic 380W
Webbrowser
Mozilla FireFox
schliesse mich Ole da an...


@Opteron

Klar weiss ich, das AMD keinen FSB mehr hat. Habe ja selber erst gerade einen Opteron 165 bestellt ;)
Ich hab das so gesagt, da Zidane ein Intel System mit DDR2 vorgeschlagen hat. Und nachher behauptet hat, dass DDR2 so viel bringt in Zukunft, weil 10GB/s Bandbreite vorhanden sind. Daher habe ich mit dem FSB geantwortet (da Intel ja noch FSB hat)


@Zidane

Ok, gut das mit dem OC hab ich überlesen. Aber wieso redest Du auch von OC, wenn es hier nichts zu suchen hat?

Nochmal für Dich: Bei Datenbanksystemen ist eine niedrige Zugriffszeit des RAMs viel wichtiger als Bandbreite. Darum ist DDR2 schlecht dafür geeignet. Möglich, dass es bei anderen Anwendungen Vorteile hat. Aber nicht bei diesen.

Ausserdem ist nur schon die Verzögerung bei AMD System viel niedriger (<70ns)

Ich hoffe, mit diesem einfachen Satz konnte ich es verständlich herüberbringen. Übrigens sagte das auch schon nero beim Eingangsposting:
ie 4 GB Corsair Reg ECC CL2 RAMs deshalb, da Planet 3DNow! künftig vorwiegend Datenbank-Last erzeugen wird und für diese Zwecke Low-Latency eine Menge bringt. 4 GB sollten erst einmal genügen, falls nicht, bietet das Board die Möglichkeit, weitere 4 GB RAM nachzurüsten.
Hier noch den Link: http://www.anandtech.com/IT/showdoc.aspx?i=2447&p=4
 
G

Gast29012019_2

Guest
@zidane:

hast du überhaupt schon mal einen server von innen gesehen, geschweige denn einen zusammengebaut? Mit dem Wissen über Home und Spielecomputer kommt man wenn es um Server geht nicht wirklich weit. Wenn es um Grafikkarten und Games geht halte ich ja auch meine Klappe.

Wenn Tyan serverboards mit NV Chipsatz baut, dann wird der wohl was taugen. PCI-X, wie es derzeit am Markt in der Regel zu haben ist, läuft mit 100 oder 133MHz. Bei 133MHz sind 1066MByte/s möglich, aber nur mit einem Gerät in einem Slot, oder zwei Onboard devices pro Kanal. Bei mehr schaltet er erst auf 100MHz (~800MB/s) und dann auf 66MHz (522MB/s) zurück). Da die AMD 8131 aber zwei Kanäle bietet, sollte das mehr als ausreichen.

Zum Thema: "Keine Onboardgrafikkarte, was wenn die mal kaputt geht?" Auf fast allen Serverboard wird die ATI Rage Pro in der LT version verbaut. Mit ihren 8 Jahren alter dürfte sie wohl die ausgereifteste Karte am Markt sein. Und kaputt gehen tut die nicht. Zum einen ist bei der Serverversion der Takt bis zum geht nicht mehr gesenkt, zum anderen sollte der Produktionsprozess doch recht gut optimiert sein. Bei 0,35µm Strukturen brennt auch nix durch. Pentium oder PPro's tun das ja auch nicht im Normalbetrieb.

Bei den Onboardcontrollern kann man bedenkenlos zu SCSI greifen, die dort in aller regel Adaptec oder LSI controller verbaut sind. Zum einen gibt es davon auch immer eine Kartenversion (wegen boardausfall), zum anderen kann man die mittels ZCR-Card für kleines geld zu einem echten RAIDcontroller aufmotzen. 128MB reichen heutzutage auch.

Wenn es doch ein SATA system sein soll, würde ich nur zu altbewährtem (3ware) oder ICP-vortex greifen. Letzter ist zwar nicht ganz billig, aber wohl der beste am Markt.
@pik11,

ein Server habe ich noch nicht von innen gesehen, bzw. mich damit noch nicht beschäftigt. Zwar hatte ich mal vor ein AMD Sockel A Dual-System aufzubauen, es wurde aber nie was draus. Aber ich brauche für mich daheim ja auch nicht son Rechner, *g* sonst hätte es durchaus passieren können, da ich mir son Teil mal zusammengbaut hätte, was aber wohl nicht passieren wird, man kann nicht ocen *g* es geht nicht ohne *g* und dann die Anschaffung der CPUs, dem Speicher, Karte, u.s.w lohnt nicht.

@CadillacFan77, wohl nicht ohne Grund habe ich in meinem PC jetzt LL-Rams drinnen die bis 214/428 mit 2-3-2-5 @1T und TRD-Adj aktiv ist, vorher hatte ich 1:1 @ 267 mit lahmen Timings am laufen, okay Bandbreite war höher, aber Zugrifszeiten des Ram langsamer. Und dann es jetzt so belassen habe, mit 2GB im System. nun aber wieder zum Thema.
 

Mogul

Grand Admiral Special
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
3.841
Renomée
66
Standort
GG
Mein DC
BOINC-Statistiken
Leider fehlen mir die entsprechenden Ansprechpartner sonst könnte ich mal jemanden bei uns auf das Problem aufmerksam machen. Muß ja nicht gleich ein UltraSparc III sein :D

Hat hier schonmal jemand geschrieben woran es überhaupt hängt? Ist der Speicher echt zu lahm, swapt die Kiste sich kaputt oder ist einfach nur die CPU am Anschlag? Hier kann ich natürlich nur unter Solaris die entsprechenden Hilfen anbieten.

Wir haben hier auch ne 6 Board (20 Prozessoren) Domain für ne fette Datenbank die komplett (mit ~64GB) im Speicher liegt. Ich möchte nicht behaupten das 20x900MhZ und stinknormaler Speicher zu langsam wären.
Bei Datenbanksystemen ist eine niedrige Zugriffszeit des RAMs viel wichtiger als Bandbreite.
Würde ICH so nicht unterschreiben, aber ich bin kein DB Admin oder Architekt. Muß es denn wirklich sooo schnell sein? Selbst wenn das Ding mit 2GBit ans Netz geht, am Speicher sollte es dan nicht liegen. Hier müssen die Daten eher mit voller Bandbreite zum I/O transportiert werden. Selbst wenn wir hier irgendwann 3000 User gleichzeitig haben sind das doch worst Case 30000 Verbindungen gleichzeitig. Da machen IMHO eher die I/O Pfade dicht. Ist doch Unsinn den fettesten Speicher zu nehmen wenn das Board die Geschwindigkeit/Transfer begrenzt. Dann lieber normalen Speicher, aber dafür doppelt soviel.

Unserer Server werden Commandline administriert und wenn man es braucht dann wird sich die GUI per Remotesession geholt. Da verschwende ich doch nix an nen AGP Port.

Ich kenne mich bei den AMD's nicht aus, aber der Grundsatz das viel Speicher nur durch mehr Speicher zu ersetzen ist sollte da auch gelten.

MFG
 

Bokill

Gesperrt
Mitglied seit
18.01.2002
Beiträge
4.778
Renomée
60
Standort
Bremen
Interessant wäre dabei zu wissen, ob die NV Lösung mittels PCI-E im Gegensatz hier die PCI-E Validation gegenüber ULI bestanden hat. Falls nicht, hat das Konsequenzen bei Betrieb dieser, und sind dann eben Performanceeinbußen zu erwarten ?

Bei der PCI-X Lösung scheint man auf 266MB/Sec sofern ich mich da jetzt nicht verwechsel beschränkt zu bleiben, was für ein Raid- 5 mit 4 Platten reichen könnte, aber mit mehr als 4 wohl wenig Sinn machen wird, falls man mal mehr brauchen sollte, man weiß ja nie.
Warum willst du hier ULi vergleichen wenn es um Chipsätze von AMD, Broadcom, NVIDIA geht?

  1. Als Klassiker gilt der AMD 8000 Chipsatz bietet PCI-X aber nicht direkt PCI-Express.
  2. Neu ist der NFORCE Pro, der bietet PCI-Express, aber nicht direkt PCI-X, das geht nur mit einem AMD 8131/AMD 8132.
  3. Ebenso neu wie der NFORCE ist der Broadcom HT 1000/HT 2000, bietet PCI-X zusammen mit PCI-Express auf einem Chip an.
Der AMD Chipsatz ist derzeit bei einigen Tyans der einzige zertifizierte Chipsatz, der sogar PowerNOW! anbietet und somit die Opterons auch mal hübsch zur Ruhe kommen lassen kann (ab E Revisionen). Das ist der Bonus womit der AMD 8000 wuchern kann, er hat seinen Praxistest schon bestanden.

Das muss der Broadcom und erst recht der NFORCE Pro noch einlösen.

MFG Bobo(2005)
 
Zuletzt bearbeitet:

Nero24

Administrator
Teammitglied
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
01.07.2000
Beiträge
20.173
Renomée
8.486
  • BOINC Pentathlon 2019
  • BOINC Pentathlon 2020
  • BOINC Pentathlon 2018
Ok Leute, wir haben uns beim Thema Mainboard umentschieden. Da wir auf kurz oder lang den PCI-Express Slot nicht benötigen werden, da wir ganz sicher nicht in einem Jahr wieder einen neuen Raid-Controller kaufen werden, haben wir uns vom NVIDIA Professional Board verabschiedet und werden ein klassisches Server-Board mit AMD-Chipsatz wählen. Weiterer Vorteil: wir können auf einen PCI-X 133 MHz Slot zurückgreifen, nicht nur auf PCI-X 100 MHz.

Ferner haben wir beim Thema Festplatten/Raid-System umgeschwenkt (siehe entsprechenden Thread oder Hardware-Übersicht des Servers Version 2).
 
G

Gast29012019_2

Guest
Warum willst du hier ULi vergleichen wenn es um Chipsätze von AMD, Broadcom, NVIDIA geht?

  1. Als Klassiker gilt der AMD 8000 Chipsatz bietet PCI-X aber nicht direkt PCI-Express.
  2. Neu ist der NFORCE Pro, der bietet PCI-Express, aber nicht direkt PCI-X, das geht nur mit einem AMD 8131/AMD 8132.
  3. Ebenso neu wie der NFORCE ist der Broadcom HT 1000/HT 2000, bietet PCI-X zusammen mit PCI-Express auf einem Chip an.
Der AMD Chipsatz ist derzeit bei einigen Tyans der einzige zertifizierte Chipsatz, der sogar PowerNOW! anbietet und somit die Opterons auch mal hübsch zur Ruhe kommen lassen kann (ab E Revisionen). Das ist der Bonus womit der AMD 8000 wuchern kann, er hat seinen Praxistest schon bestanden.

Das muss der Broadcom und erst recht der NFORCE Pro noch einlösen.

MFG Bobo(2005)
Das war nur auf den einen PCI-E Slot bezogen, da der N-Force 4 die PCI-E Spezifikationen nicht erfüllen konnte, ULI aber schon. AMD hat ja keinen, und daher die Vermutung hatte das es bei dem besagten Board auch so wäre.
 

Patmaniac

Grand Admiral Special
Mitglied seit
21.05.2001
Beiträge
9.452
Renomée
266
Ok Leute, wir haben uns beim Thema Mainboard umentschieden. Da wir auf kurz oder lang den PCI-Express Slot nicht benötigen werden, da wir ganz sicher nicht in einem Jahr wieder einen neuen Raid-Controller kaufen werden, haben wir uns vom NVIDIA Professional Board verabschiedet und werden ein klassisches Server-Board mit AMD-Chipsatz wählen. Weiterer Vorteil: wir können auf einen PCI-X 133 MHz Slot zurückgreifen, nicht nur auf PCI-X 100 MHz.

Ferner haben wir beim Thema Festplatten/Raid-System umgeschwenkt (siehe entsprechenden Thread oder Hardware-Übersicht des Servers Version 2).
Gute Wahl! :D *clap* DualCore-tauglich sind die ja, so wie ich das überschaut habe.

Ich versteh jetzt nur nicht so ganz, warum der RAM von CL2 auf CL3 gestrichen wurde? Ich denke gerade die niedrige Latency gibt wichtige Performance her? *noahnung*

@ Zidane

Wenn dich mehrere Leute, die als Admins ihr Unterhalt damit verdienen, zurechtweisen, solltest du vll mal in dich gehn und deine Argumentationskette überdenken. Bei allem positiven Engagement, aber es ist mMn doch ein bissl vermessen, obwohl du als Admin überhaupt noch nicht gearbeitet hast, eben diesen Leuten zu sagen, was sie zu machen haben und was nicht. :-X
 
G

Gast29012019_2

Guest
Gute Wahl! :D *clap* DualCore-tauglich sind die ja, so wie ich das überschaut habe.

Ich versteh jetzt nur nicht so ganz, warum der RAM von CL2 auf CL3 gestrichen wurde? Ich denke gerade die niedrige Latency gibt wichtige Performance her? *noahnung*

@ Zidane

Wenn dich mehrere Leute, die als Admins ihr Unterhalt damit verdienen, zurechtweisen, solltest du vll mal in dich gehn und deine Argumentationskette überdenken. Bei allem positiven Engagement, aber es ist mMn doch ein bissl vermessen, obwohl du als Admin überhaupt noch nicht gearbeitet hast, eben diesen Leuten zu sagen, was sie zu machen haben und was nicht. :-X
Das liegt wohl daran das der RAM nur CL 3 kann, und eben nicht CL-2 auch wenn viele einige Shops diesen mit CL-2 ausweisen.

Was den 2 Punkt angeht, magst zu z.t Recht haben - aber einige Punkte würde ich sagen waren gewiß durchaus berechtigt. Als Admin war ich noch nie tätig, da ich schon mit den normalen PCs je nachdem zu tun habe, das reicht mir schon.
 

PuckPoltergeist

Grand Admiral Special
Mitglied seit
18.01.2002
Beiträge
11.540
Renomée
145
Standort
Ilmenau
Hm, das mit den Supermicro-Boards klingt interessant. Andererseits hatte Planet 3DNow! bisher Null Kontakt mit Supermicro, während wir mit Tyan schon des öfteren zusammen gearbeitet haben. Insofern können wir uns von Tyan im Falle eines Problems mit der Hardware über den kurzen Dienstweg deutlich besseren Support erhoffen, als bei Supermicro, wo wir nur ein Kunde von vielen sind. Wenn alles problemlos läuft, ist der Einwand irrelevant. Aber falls nicht... *noahnung*
Dazu kann ich noch sagen, dass ich mit dem Tyan 2882 schon sehr gute Erfahrung gemacht habe. Läuft soweit stabil, ist leicht einzurichten, hat ne gute Ausstattung...
Bietet sich eigentlich für so einen Einsatz an.
 

Big Lou

Grand Admiral Special
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
4.256
Renomée
7
Ich habe bei dem ganzen Projekt in einem Punkt Bedenken (auch wenn es jetzt möglicherweise wütende Proteste gibt):
Ich fürchte, dass ein Dual-Opteron mit single Cores nicht wirklich schneller ist, als die bisherigen zwei Dual P III Server. :]
 

Major J

Admiral Special
Mitglied seit
10.03.2002
Beiträge
1.729
Renomée
7
Standort
Schwarzwald
  • SIMAP Race
  • QMC Race
Die Entscheidung auf ein konventionelles Servermainboard umzusteigen ist meiner Meinung nach die beste Wahl. Ich würde ebenfalls auf ein "echtes" Dual-Opteron System mit Singlecore-CPUs setzen.Hauptgrund ist, das 2 CPUs einfach eine bessere Kühlung in einem 19" Gehäuse zulassen, da ich nicht genau weiß wie hoch es sein wird. Das ist IMO nicht der einzigste Punkt der gegen ein Dualcore S939-System spricht. Das Serverboard bietet PCI-X mit 133 MHz und man hat so gute Vorraussetzungen für einen SCSI U320 Raid-Controller. Die Platten bieten IMO eine deutlich bessere Haltbarkeit als normale SATA-Platten. Es gibt schon Dualcore-CPUs für S940, also ist ein eventuelles späteres Nachrüsten schon gesichert, falls die Leistung nicht reichen sollte.

Ob der RAM mit CL2 oder CL3 läuft halte ich nicht für so wichtig. Wichtig ist auch hier ECC Registered welcher auf dem S939 Consumer-Board ebenfalls nicht richtig genutzt werden könnte. 4GB sind eine ausreichende Bestückung - nachrüsten ist auch nicht schwer, da genügend Slots vorhanden.

Gruß Jan
 
G

Gast29012019_2

Guest
Ich habe bei dem ganzen Projekt in einem Punkt Bedenken (auch wenn es jetzt möglicherweise wütende Proteste gibt):
Ich fürchte, dass ein Dual-Opteron mit single Cores nicht wirklich schneller ist, als die bisherigen zwei Dual P III Server. :]
Hi..

Warum sollte dies so sein, was wäre für den Fall wen man 2 Dual-Cores einbauen würde, wobei es ja preislich zu teuer ist, und dabei kriegt man einen Opteron 1,8 Dual-Core schon für 305 Euro, und muß für ein Pin mehr, und Mehrprozssor geeignet soviel mehr bezahlen.
 

exilist

Vice Admiral Special
Mitglied seit
11.07.2002
Beiträge
506
Renomée
2
Standort
Berlin
System
Details zu meinem Desktop
Prozessor
Athlon 64 X2 3800+
Mainboard
Abit AX8 v2
Kühlung
Arctic Cooler 64 Pro
Speicher
2x MDT 512MB, 400MHz
Grafikprozessor
ASUS 1950 pro PCIe
Display
17" Eizo L565
HDD
2x Samsung 160GB
Optisches Laufwerk
16x Toshiba, Plextor 750A, Plextor CD-Brenner
Soundkarte
Creative Audigy 2 ZS
Gehäuse
Big Tower
Netzteil
TSP 450W
Webbrowser
Firefox
Hi..

Warum sollte dies so sein, was wäre für den Fall wen man 2 Dual-Cores einbauen würde, wobei es ja preislich zu teuer ist, und dabei kriegt man einen Opteron 1,8 Dual-Core schon für 305 Euro, und muß für ein Pin mehr, und Mehrprozssor geeignet soviel mehr bezahlen.
Es uist ja nicht nur der 1 Pin. Auch die Mainboards und der Speicher sind in einer anderen (Preis-) Klasse. Ich denke da as ganze in ein 19" Rack soll bzw. auf 2(?) HE begrenzt ist würde ich die 2xx Opteron Serie wählen. Ob nun das System von Anfang an auf 2 CPU's setzt oder man lieber in 2 Server mit je 1 CPU investiert, was ich persönlich für sinnvoller halte (Failover!). Nur leider setzt das Geld hier Grenzen und bei 2 Servern ist nunmal mehr Geld nötig, weil Netzteile, Gehäuse, evtl. Platten usw.

Insofern ist wohl ein Server mit 2 CPU's der Kompromis den P3D wählen will. Solange ein Backup Konzept da ist sollte es auch ok. sein.
 

Big Lou

Grand Admiral Special
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
4.256
Renomée
7
Was ich wirklich meine ist: ich würde eher 2 Stück Opteron 270, 275 oder 280 einsetzen. Also 2x Dual-Core.
 

Oberst K

Commander
Mitglied seit
29.03.2005
Beiträge
181
Renomée
0
Standort
StaLag 13
System
Details zu meinem Desktop
Prozessor
AMD Opteron 175
Mainboard
Epox 9NPA3 Ultra
Kühlung
Scythe Mine
Speicher
Kingston HyperX 1GB Kit @ 2-2-2-5-1T
Grafikprozessor
Sapphire HD 4770
Display
19" BenQ 1280x1024
HDD
2x Patriot, 2x Seagate
Optisches Laufwerk
LG 4163B
Soundkarte
Terratec Aureon 5.1
Gehäuse
Noname
Netzteil
Enermax 420W
Betriebssystem
Win XP
Webbrowser
Firefox
Was ich wirklich meine ist: ich würde eher 2 Stück Opteron 270, 275 oder 280 einsetzen. Also 2x Dual-Core.
hmm, mit der Variante sprengen wir das Budget der Hardware nur mit den Prozessoren...
also ich meine, wenn Dual-Core dann erstmal nur eine CPU aber selbst davon bin ich nicht überzeugt

@exilist - erstma sehen wieviel Geld reinkommt :D
 
G

Gast29012019_2

Guest
Kann man überhaupt ein Dual-Core Opteron mit einem normalen auf ein Serverboard laufen lassen, wenn wir mal von 3 ausgehen mit gleichem Cache, Speed oder müssen die gleich sein, mal abgesehen davon ob es sinnvoll ist oder nicht, so nach dem Motto später wenn Geld da nen 2 dazustecken, und den einzelnen wieder verticken.
 

Bokill

Gesperrt
Mitglied seit
18.01.2002
Beiträge
4.778
Renomée
60
Standort
Bremen
Kann man überhaupt ein Dual-Core Opteron mit einem normalen auf ein Serverboard laufen lassen, wenn wir mal von 3 ausgehen mit gleichem Cache, Speed oder müssen die gleich sein, mal abgesehen davon ob es sinnvoll ist oder nicht, so nach dem Motto später wenn Geld da nen 2 dazustecken, und den einzelnen wieder verticken.
Zidane, du verwechselst diesen Thread. Es geht um konkrete begründete Vorschläge. Verständnisfragen an sich gehören in die entsprechenden Foren. Es hat schon seinen Grund für die 3 (Sockel)Klassen Opterons Single Processing, Dualprocessing, Multiprocessing.

-> AMD Opteron&#8482; Prozessor Modell-Nummern und Merkmalsvergleich [AMD.de].

Ein anderes Online Mag, deren Benches/Artikel hier vorwiegend im Partykeller landen hat sogar sehr verschiedene Kerne (C Revision vs E Revision) laufen lassen ... Produktivsysteme sind aber anders aufgebaut.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten