Nox Xtreme Hummer 3.0

Jörg Heptner

Redaktion, ,
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
10.04.2009
Beiträge
832
Renomée
617
<center><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/images/54038/2_teaser.png" width="500" height="569" border="1" /> </a></center>
Wir freuen uns, euch auf den folgenden Seiten unseren ersten Gehäuseartikel des chinesischen Herstellers Nox Xtreme vorstellen zu dürfen. Hierzu haben wir das Hummer 3.0 genauer unter die Lupe genommen. Der Hersteller bietet neben Gehäusen auch Netzteile und diverse Lüfter an. Bei dem Namen Hummer denkt man erst einmal unweigerlich an das gleichnamige Krebstier oder auch das amerikanische Militärfahrzeug. Wörtlich übersetzt bedeutet Hummer Summen oder Brummen, wir wollen hoffen, dass dies hier nicht zutrifft. Beim Hummer 3.0 handelt es sich um ein Full-Tower-Gehäuse, das auch E-ATX-Boards aufnimmt. Das Nox Xtreme Hummer ist eigentlich schon ein wenig länger auf dem Markt, die Bezeichnung 3.0 steht für eine USB-3.0-Unterstützung. Neben vier vorinstallierten Lüftern können optional noch fünf weitere Lüfter verbaut werden und auch Wasserkühlungsfreunde kommen nicht zu kurz. Was das Gehäuse sonst noch zu bieten hat, sehen wir auf den folgenden Seiten.<p>Wir bedanken uns bei <a href="http://www.pc-cooling.de" target="_blank">PC-Cooling</a> f&uuml;r das Testmuster und w&uuml;nschen viel Spa&szlig; beim Lesen.</p><img src="http://vg09.met.vgwort.de/na/19d1a66ceecd418aa91a197ab33f0171" width="1" height="1" alt="">

[BREAK=Testsystem]Für das Testsystem kommt eine AMD-Plattform mit folgenden Komponenten zum Einsatz:<ul><li>CPU: AMD Phenom X4 9850 Black Edition mit 4 x 2,5 GHz und 125 W TDP</li><li>CPU-Kühler: Scythe Rasetsu oder bei kleineren Geh&auml;usen der AMD-Boxed K&uuml;hler </li><li>Mainboard: ASRock A780FullHD - AMD 780G/SB700-Chipsatz, mATX </li><li>Arbeitsspeicher: 4 x 1024 MB Kingston (DDR2-800)</li><li>Grafikkarte: Gigabyte Radeon HD 6950 mit 2048 MB Grafikspeicher </li><li>Festplatte: 2 x Maxtor DiamondMax 10</li><li>Netzteil: Enermax Modu 82+</li> <li>2 x <a href="http://www.cougar-world.de/" target="_blank">Cougar</a> Vortex HDB CF-V14H L&uuml;fter (f&uuml;r Geh&auml;use ohne L&uuml;fter)</li><li>2 x <a href="http://www.cougar-world.de/" target="_blank">Cougar</a> Vortex CF-V12S L&uuml;fter (f&uuml;r Geh&auml;use ohne L&uuml;fter)</li></ul>
Der Testparcours bedarf einiger Hilfsmittel und Programme:<ul><li>Furmark v1.80 – Stabilitätstest für die Grafikkarte</li><li>Prime95 v25.11 - CPU-Testprogramm</li><li>AIDA64 Extreme Edition zur Auswertung s&auml;mtlicher Temperatursensoren</li></ul>
Messgeräte: Voltcraft 329 Schalldruckmessgerät. Zum Aufheizen des Systems kommen Prime95 und FurMark gleichzeitig zum Einsatz. Hierbei wird eine Belastung der CPU und GPU erzielt, welche im normalen Alltagsbetrieb kaum vorzufinden ist. Ein Testlauf ist absolviert, wenn das System 30 Minuten der Belastung standhält. Vorzeitige Abbrüche werden selbstverständlich vermerkt und gehen mit den letzten Maximaltemperaturen in die Grafiken ein. Messungen im Idle-Zustand haben wir gestrichen, da diese bei den Stromsparmechanismen der Prozessoren zunehmend uninteressanter sind. Die Raumtemperatur beträgt hierbei 20 °C. Die erzielten Temperaturen der einzelnen Sensoren lesen wir mit dem Programm AIDA64 Extreme Edition aus. Hierfür hat uns der Hersteller freundlicherweise einige Lizenzen zur Verfügung gestellt.

Bei den Messungen der Lautstärke haben wir uns für zwei Durchläufe entschieden: ein erster unter voller Last des gesamten Systems und ein weiterer, wenn lediglich die im Gehäuse verbauten Lüfter laufen. Damit möchten wir eine bessere Vergleichbarkeit für den Leser gewährleisten. Die Lautstärke mit verbauter Hardware ist stets von den einzelnen Komponenten abhängig und wird somit immer unterschiedlich ausfallen; ohne installierte Hardware wird sie jedoch bei jedem annähernd gleich sein. Wir messen die Lautstärke mit einem dB(A)-Messgerät von drei Seiten bei einem Abstand von 30 cm.
<p align="center"><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=13647&amp;w=o" border="1" alt="" /> <img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=13648&amp;w=o" border="1" alt="" /> <img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=13646&amp;w=o" border="1" alt="" /> <img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=13650&amp;w=o" border="1" alt="" /><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=20849&amp;w=o" border="1" alt="" /></p><img src="http://vg01.met.vgwort.de/na/729de2fe6aed40e6910a765fc86a2a41" width="1" height="1" alt=""><img src="http://vg09.met.vgwort.de/na/19d1a66ceecd418aa91a197ab33f0171" width="1" height="1" alt="">

[BREAK=Technische Daten]

Die Daten zum Nox Xtreme Hummer 3.0 entnehmen wir wie immer der Webseite des Herstellers:

<table width="600" border="1" align="center" cellpadding="4" cellspacing="1"><tr><td width="200" bgcolor="#EEEEEE">Modellname</td><td width="400" bgcolor="#F6F6F6">Hummer 3.0</td></tr><tr><td bgcolor="#D2D3D2">Laufwerksch&auml;chte</td><td bgcolor="#EEEEEE"><p>6x 5,25 Zoll (extern) <br />1x 3,5 Zoll (extern) <br /> 6x 3,5 Zoll (intern)<br /> 2x 2,5 Zoll (intern)</p></td></tr><tr><td bgcolor="#EEEEEE">Abmessungen</td><td bgcolor="#F6F6F6"> <p>232 x 510 x 520 mm (Breite, H&ouml;he, Tiefe)</p></td></tr><tr><td bgcolor="#D2D3D2">Material</td><td bgcolor="#EEEEEE">Stahl, Kunststoff</td></tr><tr><td bgcolor="#EEEEEE">Formfaktor</td><td bgcolor="#F6F6F6">Flex ATX; ATX; Micro ATX; E-ATX; XL-ATX</td></tr><tr><td bgcolor="#D2D3D2">Front I/O</td><td bgcolor="#EEEEEE">2 x 3.0 USB, 2 x 2.0 USB, 2x e-SATA, AC97 &amp; HD audio</td></tr><tr><td bgcolor="#EEEEEE"> Maximale Grafikkartenlänge</td><td bgcolor="#F6F6F6">340 mm</td></tr><tr><td bgcolor="#D2D3D2">Maximale CPU-K&uuml;hler-H&ouml;he</td><td bgcolor="#EEEEEE">180 mm</td></tr><tr><td bgcolor="#EEEEEE"> Lüfter:</td><td bgcolor="#F6F6F6"><p>Front: 1x 200mm White LED (vorinstalliert)<br />R&uuml;ckseite: 1x 140 mm (vorinstalliert) <br />Deckel: 2x 140 mm (vorinstalliert)<br />Seitenteil: 4x 120 or 1x 200/250 mm (optional)<br />Boden: 1x 140mm (optional)</p></td></tr><tr><td bgcolor="#D2D3D2"> Erweiterungsslots </td><td bgcolor="#EEEEEE">10</td></tr><tr><td bgcolor="#EEEEEE">Gewicht </td><td bgcolor="#F6F6F6">14,2 kg</td></tr><tr><td bgcolor="#D2D3D2">Empfohlener Verkaufspreis </td><td bgcolor="#EEEEEE">ca. 95 Euro</td></tr></table>
Der Lieferumfang des Nox Xtreme Hummer 3.0 umfasst die auf dem Bild ersichtlichen Kleinteile:<ul><li>Einbauanleitung (englischsprachig)</li><li>Diverse Schrauben und Mainboardabstandhalter</li><li>Kabelbinder</li></ul><p align="center"><a href="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=21097&amp;w=o" target="_blank"><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=21098&amp;w=o" border="1" alt="" /></a></p>Das Zubehör ist recht spartanisch und beschränkt sich auf einen Beutel mit Schrauben, Abstandshaltern und Kabelbindern. Hervorzuheben ist die Einbauanleitung. Wenn auch nur in Englisch, ist diese immerhin im DIN-A4-Format und besteht aus neun Seiten. Schön wäre es allerdings, wenn man die Seiten ausgenutzt hätte und die Zeichnungen ein wenig größer dargestellt wären.<img src="http://vg09.met.vgwort.de/na/19d1a66ceecd418aa91a197ab33f0171" width="1" height="1" alt="">

[BREAK=Äußeres – Teil 1]

Die Front des Hummer 3.0 kommt im typischen Design eines Gaming-Gehäuses daher. Bis auf zwei Stege links und rechts besteht sie aus Meshgitter. Im oberen Teil befinden sich sechs Blenden im 5,25"-Format. Fünf stehen für Laufwerke zur Verfügung, das sechste fasst einen Adapter für ein 3,5"-Gerät, wie zum Beispiel einen Kartenleser. Unterhalb der Laufwerksblenden scheint ein weißer 140-mm-Lüfter durch das Meshgitter. Der Lüfter ist im laufenden Betrieb weiß beleuchtet.

Mit einem kräftigen Zug lässt sich die Frontblende entfernen und gibt einen besseren Blick auf den Frontlüfter frei. Vier der sechs 5,25"-Schächte sind mit Metallblenden versehen, die herausgebrochen werden müssen, falls man dort Laufwerke einbauen will.

Während die Blenden noch mit kleinen Schaumstoffmatten bestückt sind, um das Innere vor Staub zu schützen, hat man beim Lüfter leider auf einen effektiven Staubschutz verzichtet. Hier schützt lediglich das feinmaschige Meshgitter davor, große Wollmäuse einzusaugen. Feiner Staub dringt trotzdem ungehindert ein. <p align="center"><a href="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=21081&amp;w=o" target="_blank"><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=21082&amp;w=o" border="1" alt="" /></a> <a href="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=21083&amp;w=o" target="_blank"><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=21191&amp;w=o" border="1" alt="" /></a> <a href="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=21085&amp;w=o" target="_blank"><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=21192&amp;w=o" border="1" alt="" /></a></p>Das Entfernen der 5,25"-Blenden gestaltete sich ein wenig schwierig und erst ein dritter Blick in die Einbauanleitung gab Ausschluss darüber, wie dies gemacht wird. Haben wir schon die kleinen Zeichnungen in der Einbauanleitung erwähnt? Die Lösung ist ziemlich einfach, wenn man sie kennt. Der rechte Kunststoffsteg lässt sich nämlich zur Seite wegziehen und danach können die Blenden entfernt werden.<p align="center"><a href="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=21087&amp;w=o" target="_blank"><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=21088&amp;w=o" border="1" alt="" /></a> <a href="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=21089&amp;w=o" target="_blank"><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=21090&amp;w=o" border="1" alt="" /></a></p>Die Front geht in einem geschwungenen Bogen in den Deckel über. Hier befindet sich ein großer Hummer-Schriftzug, gefolgt vom I/O-Panel. Rechts und links in die Kunststoffstege sind jeweils zwei Status-LEDs eingelassen. Die obere leuchtet weiß, die untere, welche die Festplattenaktivitäten signalisiert, rot.<p align="center"><a href="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=21091&amp;w=o" target="_blank"><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=21092&amp;w=o" border="1" alt="" /></a> <a href="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=21095&amp;w=o" target="_blank"><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=21096&amp;w=o" border="1" alt="" /></a></p>Rechts und links befinden sich der Power- und Resetschalter, gefolgt von zwei Drehreglern für die integrierte Lüftersteuerung. Je Regler können drei Lüfter stufenlos von 7 V - 12 V geregelt werden. Dazwischen befinden sich zwei eSATA-, zwei USB-2.0-, zwei USB-3.0-Anschlüsse sowie die Audio-IN/OUT-Konnektoren. Während die Taster einen präzisen Druckpunkt aufweisen, sind die Drehregler der Lüftersteuerung leider sehr locker und schwammig.<p align="center"><a href="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=21093&amp;w=o" target="_blank"><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=21094&amp;w=o" border="1" alt="" /></a></p>Der weitere Verlauf des Deckels wird wieder von Meshgitter bestimmt. Dieses lässt sich durch einen Eingriff an der Gehäuserückseite entfernen. Darunter befinden sich zwei weiße, vorinstallierte 140-mm-Lüfter. Im Gegensatz zum Frontlüfter sind die beiden allerdings nicht beleuchtet. Optional kann hier ein 280-mm-Radiator eingebaut werden.<p align="center"><a href="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=21099&amp;w=o" target="_blank"><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=21100&amp;w=o" border="1" alt="" /></a></p><img src="http://vg09.met.vgwort.de/na/19d1a66ceecd418aa91a197ab33f0171" width="1" height="1" alt="">

[BREAK=Äußeres – Teil 2]

Während das rechte Seitenteil ohne weitere Funktionen ist, besteht die linke Seite wieder zum größten Teil aus Meshgitter. Optional können hier vier 120-mm- oder ein 200/250-mm-Lüfter installiert werden. Zur Entkopplung sind die Schraubendurchführungen gummiert. Durch das große Meshgitter lässt sich auch ein erster Blick auf den Mainboardträger erhaschen. Dieser ist ebenfalls in weiß gehalten.<p align="center"><a href="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=21101&amp;w=o" target="_blank"><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=21102&amp;w=o" border="1" alt="" /></a> <a href="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=21103&amp;w=o" target="_blank"><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=21104&amp;w=o" border="1" alt="" /></a></p>Weiß geht es auch auf der Rückseite weiter. Insgesamt 10 gelochte Slotblenden stehen für Erweiterungskarten zur Verfügung. Das Netzteil findet auf dem Gehäuseboden seinen Platz. <p align="center"><a href="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=21105&amp;w=o" target="_blank"><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=21106&amp;w=o" border="1" alt="" /></a></p>Unterhalb des Gehäusedeckels sind vier gummierte Schlauchdurchführungen für eine externe Wasserkühlung vorhanden und oberhalb davon sehen wir den bereits erwähnten Eingriff, um den Deckeleinsatz zu entfernen.<p align="center"><a href="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=21107&amp;w=o" target="_blank"><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=21108&amp;w=o" border="1" alt="" /></a></p>Das Nox Xtreme Hummer 3.0 steht auf vier runden Kunststofffüßen mit Moosgummiunterlage. Unterhalb des Netzteils befindet sich ein Staubfilter, der nach hinten herausgezogen werden kann. Davor ist noch ein Einbauplatz für einen weiteren Lüfter im 140-mm-Format vorhanden. Nachdem wir uns das Gehäuse nun ausführlich von außen angeschaut haben, geht es mit dem Inneren weiter.<center><p><a href="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=21111&amp;w=o" target="_blank"><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=21112&amp;w=o" border="1" alt="" /></a> <a href="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=21113&amp;w=o" target="_blank"><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=21114&amp;w=o" border="1" alt="" /></a></center></p><img src="http://vg09.met.vgwort.de/na/19d1a66ceecd418aa91a197ab33f0171" width="1" height="1" alt="">

[BREAK=Inneres]

Dank der Rändelschrauben umgangssprachlich, wenn auch falsch Daumenschrauben oder Thumbscrews genannt, mit denen die Seitenteile befestigt sind, lassen sich diese schnell entfernen. Die Seitenteile selber sind erstaunlich stabil, hier verbiegt sich so leicht nichts. Zum Vorschein kommt eine durchaus gelungene Kombination aus schwarz-weißem Interieur. Neben dem obligatorischen Ausschnitt im Träger, um verschraubbare Kühler ohne Mainboardausbau zu wechseln, gibt es neun gummierte Kabeldurchführungen. Der Platz zwischen Mainboardträger und rechtem Seitenteil beträgt ca. 28 mm, ist also ausreichend dimensioniert, um dort auch dickere Kabel zu verstauen.<p align="center"><a href="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=21117&amp;w=o" target="_blank"><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=21118&amp;w=o" border="1" alt="" /></a> <a href="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=21115&amp;w=o" target="_blank"><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=21116&amp;w=o" border="1" alt="" /></a> <a href="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=21119&amp;w=o" target="_blank"><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=21120&amp;w=o" border="1" alt="" /></a></p>Das Netzteil sitzt auf vier Gummipuffern, rückseitig ist es mit einer Mossgummimatte vom Gehäuse entkoppelt. Vor dem Netzteil sitzt ein Einbaurahmen, in den ein optionaler 140-mm-Lüfter gesteckt werden kann. Darunter befindet sich ein Staubfilter.<p align="center"><a href="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=21123&amp;w=o" target="_blank"><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=21124&amp;w=o" border="1" alt="" /></a></p>Bis zu 10 Erweiterungskarten können im Hummer 3.0 schraubenlos mit einem Schnellverschluss befestigt werden. Das System macht einen erstaunlich stabilen Eindruck. Ob sich dies beim Einbau bestätigt, werden wir später sehen. Die 10 gelochten Slotblenden sind wie bereits erwähnt weiß. Oberhalb der Blenden sitzt der 140-mm-Lüfter. Dieser, sowie alle anderen vorinstallierten Lüfter, kann mit einem 3-Pin-Anschluss direkt an die Lüftersteuerung oder am Mainboard angeschlossen werden.<p align="center"><a href="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=21125&amp;w=o" target="_blank"><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=21126&amp;w=o" border="1" alt="" /></a> <a href="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=21127&amp;w=o" target="_blank"><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=21128&amp;w=o" border="1" alt="" /></a></p>Im Gehäusedeckel befinden sich zwei weitere Lüfter, um die erwärmte Luft aus dem Gehäuse zu saugen.<p align="center"><a href="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=21135&amp;w=o" target="_blank"><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=21136&amp;w=o" border="1" alt="" /></a></p>Insgesamt sechs 3,5"/2,5“-Laufwerke können auf stabilen Metallrahmen verschraubt werden. Gekühlt werden die Laufwerke durch den davor installierten 200-mm-Frontlüfter.<p align="center"><a href="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=21133&amp;w=o" target="_blank"><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=21134&amp;w=o" border="1" alt="" /></a> <a href="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=21131&amp;w=o" target="_blank"><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=21132&amp;w=o" border="1" alt="" /></a></p>Für 5,25"-Laufwerke stehen ebenfalls sechs Einbauplätze zur Verfügung. Einer der Schächte ist mit einem Rahmen ausgerüstet, um hier ein 3,5"-Laufwerk oder einen Kartenleser aufnehmen zu können. Befestigt werden die Laufwerke mit Schnellverschlüssen, die erfreulicherweise von beiden Seiten angebracht sind.<p align="center"><a href="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=21129&amp;w=o" target="_blank"><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=21130&amp;w=o" border="1" alt="" /></a></p><img src="http://vg09.met.vgwort.de/na/19d1a66ceecd418aa91a197ab33f0171" width="1" height="1" alt="">

[BREAK=Einbau]

Im ersten Schritt geht es wie immer damit los, die Mainboardabstandshalter einzuschrauben. Die Bohrungen sind zwar nummeriert, aber welche Nummer für welches Mainboardformat gedacht ist, kann man nirgends entnehmen. Danach wird das Mainboard darauf befestigt. <p align="center"><a href="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=21201&amp;w=o" target="_blank"><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=21202&amp;w=o" border="1" alt="" /></a> <a href="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=21199&amp;w=o" target="_blank"><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=21200&amp;w=o" border="1" alt="" /></a></p>Anschließend haben wir die 3,5"-Laufwerke für den Einbau vorbereitet. Hierzu werden die Laufwerke auf die Metalleinschübe geschraubt. Gummierte Schraubenlöcher sorgen für eine Entkopplung vom Gehäuse, damit keine Vibrationen übertragen werden. Danach werden die Rahmen einfach wieder in den Käfig hineingeschoben, bis sie einrasten. <p align="center"><a href="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=21195&amp;w=o" target="_blank"><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=21196&amp;w=o" border="1" alt="" /></a></p>Das 5,25"-Laufwerk wird einfach von vorne in den gewünschten Schacht geschoben und mit den beiden Schnellverschlüssen rechts und links fixiert. Das geht problemlos und die Laufwerke sitzen erstaunlich fest, sodass hier nichts wackelt.<p align="center"><a href="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=21197&amp;w=o" target="_blank"><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=21198&amp;w=o" border="1" alt="" /></a></p>Bevor der Einbau komplett erledigt ist, müssen noch die Grafikkarte und das Netzteil eingebaut werden. Die Grafikkarte wird dabei mit Schnellverschlüssen fixiert. Wem dies zu unsicher ist, der kann das ganze Schnellverschlussssystem auch entfernen und die Karten mit Schrauben befestigen. Auch wenn es zu Beginn ein wenig schwerfällig geht, so muss man dem System zugestehen, dass der Halt bombenfest ist, sobald die Karte erst einmal im Slot sitzt. Das System im Hummer 3.0 überzeugt uns vollkommen, hier haben wir bislang nicht nur oft wesentlich schlechtere Ausführungen gesehen, sondern auch selten bessere.

Für Grafikkarten stehen im Nox Xtreme Hummer 3.0 ca. 340 mm zur Verfügung, was vollkommen ausreichend ist. Für den CPU-Kühler stehen 180 mm an Platz zur Verfügung. Nachfolgend noch ein Überblick über die Länge einiger aktueller Grafikkarten.<p align="center"><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/images/54308/1_Abmessung-gangiger-dGrafikkarten.png" width="606" height="785" /></p>Das Netzteil ruht auf vier Gummipuffern und ist zur Gehäuserückseite mit einer Moosgummimatte vom Gehäuse entkoppelt. Da reichlich Platz zwischen Mainboardträger und Seitenteil zur Verfügung steht, ist das saubere Verlegen der Kabel sehr einfach. Fertig zusammengebaut sieht das Ganze wie folgt aus:<p align="center"><a href="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=21203&amp;w=o" target="_blank"><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=21204&amp;w=o" border="1" alt="" /></a></p>Nachfolgend noch ein Bild des beleuchteten Frontlüfters:<p align="center"><a href="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=21193&amp;w=o" target="_blank"><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=21194&amp;w=o" border="1" alt="" /></a></p><img src="http://vg09.met.vgwort.de/na/19d1a66ceecd418aa91a197ab33f0171" width="1" height="1" alt="">

[BREAK=Temperaturen und Lautstärke]

Im ersten Schritt unserer Messungen haben wir uns wie angekündigt die Lautstärke nur mit den installierten Lüftern, im Fall des Nox Xtreme Hummer 3.0 also vier, ohne weitere Hardware angeschaut. Der Hintergrundpegel im Raum war mit unserem Messgerät nicht mehr messbar. Nach dem Anlaufen der Lüfter haben wir folgende Werte gemessen:

<center><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/images/54038/21_idle.png" width="509" height="1343" /></center>
Danach erfolgte der Belastungstest. Hierzu liefen Prime95 und FurMark für eine halbe Stunde gleichzeitig. Vorab die Lautstärke, die wir dabei gemessen haben, danach die erzielten Temperaturen: <center><p><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/images/54038/21_load.png" width="509" height="1343" /></p><p><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/images/54038/3_load_1.png" width="806" height="1392" /></p></center>
Der Nox Hummer Xtreme 3.0 kann bei den Temperaturmessungen glänzen, mit einer CPU-Temperatur von 36 °C unter Last schafft er es locker unter die Top Ten. Der Schallpegel bei 12 V liegt zwar recht hoch, doch gedrosselt auf 7 V ist sie recht angenehm und auch hier stehen nur 38 °C CPU-Temperatur zu Buche. Leider war bei unserem Modell die Lüftersteuerung defekt, denn diese verursachte beim Regeln der Lüfter ein hochfrequentes Pfeifen.

Nachfolgend noch unser Diagramm mit der Temperaturdifferenz, basierend auf dem aktuellen Testsystem bei 20 °C Raumtemperatur.

<center><p><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/images/54308/1_Nox-Xtreme-Hummer-3.0_-_dT.png" width="606" height="1133" border="1" /></a></p></center><img src="http://vg09.met.vgwort.de/na/19d1a66ceecd418aa91a197ab33f0171" width="1" height="1" alt="">

[BREAK=Fazit] <center><p><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/images/54038/2_teaser.png" width="550" height="641" border="1" /></a></p>
</center>
Das Debüt des Nox Xtreme Hummer 3.0 auf Planet 3DNow! hat uns gut gefallen. Nox hat nicht nur auf viele Feinheiten geachtet, sondern diese auch gut umgesetzt. Die werkzeuglose Montage der Festplatten bieten die meisten Hersteller, aber stabile Metallrahmen nutzen noch nicht alle Hersteller. Viele verwenden immer noch Rahmen aus Kunststoff, die teilweise sehr instabil sind. Weiterhin verfügt das Hummer 3.0 über eine gute Entkopplung. Sechs Einbauplätze für 5,25“-und 3,5“-Laufwerke sollte für den Großteil der Käufer vollkommen ausreichend sein. Ebenfalls positiv aufgefallen ist uns, dass Nox das Netzteil nicht wie üblich nur durch Gummipuffer vom Gehäuseboden entkoppelt, sondern auch noch durch eine Moosgummimatte zur Gehäuserückseite hin. Das vergessen die meisten Hersteller. Die von Nox gewählten Lüfter erweisen sich bei einer Betriebsspannung von 7 V sehr leise und trotzdem leistungsfähig genug für eine effektive Kühlung.

Enttäuschend war allerdings die Tatsache, dass die Frontlüfter über keinen ausreichenden Staubfilter verfügen. Wir sagen bewusst enttäuschend, weil Nox sonst nämlich alles richtig gemacht hat. Wenn man mehr Mängel gefunden hätte, dann hätte man halt gesagt: der ist dem Kostendruck zum Opfer gefallen, aber so sieht es schlichtweg aus, als hätte den bei der Entwicklung jemand vergessen einzuplanen. Hier muss man also regelmäßig das Gehäuse von innen reinigen oder selbst Hand anlegen und vielleicht eine eigene Lösung einbauen.

Die defekte Lüftersteuerung ist zwar ärgerlich, aber so etwas kann gerade bei Testmustern schon einmal passieren. Wer weiß schon, in wie vielen Redaktion unser Testmuster bereits gestanden hat?

Bleibt letztendlich noch die Optik, diese ist wie immer Geschmacksache und von daher muss der geneigte Käufer selber entscheiden, ob er für das Nox Hummer Xtreme 3.0 rund 95 Euro auf den Ladentisch legen will oder ob er hier lieber auf ein eher schlichtes, aber vielleicht schlechter ausgestattetes Gehäuse zurückgreift.</p><center><a href="http://www.planet3dnow.de/vbulletin/forumdisplay.php?f=163">...weitere Artikel</a><br><a href="http://www.planet3dnow.de/vbulletin/showthread.php?t=407813">...diesen Artikel im Forum diskutieren</a><img src="http://vg09.met.vgwort.de/na/19d1a66ceecd418aa91a197ab33f0171" width="1" height="1" alt="">
 
Oben Unten