Zwieback sucht den besten Barton... wer sucht mit?

Zwieback

Vice Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
09.02.2006
Beiträge
520
Renomée
14
Der Prolog:
Inspiriert von OPAAGs legendären Thread und dem Umstand, dass mein Hardwarezimmer nach dem letzten Frühjahresputz wieder begehbar ist, teste ich aktuell meinen Bestand an Bartons durch. Motivation ist nebenbei ebenfalls, dass ich ein möglichst dickes Sockel A Retro-System auf die Beine stellen möchte. Zusätzlich motiviert bin ich von dem Umstand, dass gestern wohl mein beinahe zwei Jahre währendes Problem mit ATI AGP-Grafikkarten in Verbindung mit hochgetakteten Non-SSE2 Prozessoren gelöst wurde, aber mehr dazu später an anderer Stelle.

Aber BTT:
Über die Jahre haben sich bei mir einige Bartons angesammelt, denen ich nie wirklich auf die Pelle gerückt bin. Mein damaliges Hauptsystem wurde von einem XP-M 2600+ IDYHA befeuert. Zwischenzeitlich sind hier über die Jahre nach und nach folgende CPUs eingeschlagen:





AXMG 2600 FQQ4C
IQYHA
0351 MPMW
#[...]41682

AXMG 2600 FQQ4C
IQYHA
0351 MPMW
#[...]41495

AXMG 2600 FQQ4C
IDYHA
0502 RPMW
#[...]50896





AXMH 2500 FQQ4C
IQXEA 0330 VPMW
#[...]40593

AXDA 3000 DKV4E
AQXDA 0340 MPMW
#[...]02682

AXDA 3000 DKV4E
AQXFA 0333 XPMW
#[...]00263





AMSN 2800 DUT4C
AQYHA 0346 XPMW
#[...]30967

AMSN 2800 DUT4C
AQYHA 0346 XPMW
#[...]30969

Da die beiden MPs nach Kalenderwoche 43 2003 gefertigt wurden, sollte hier der Multi schon gesperrt sein. OC über den FSB ist aber immer noch möglich sein. Bin mir aber noch nicht sicher, ob ich das den beiden wirklich antun möchte.

Nicht im Bild, weil gerade im Benchtable

AXMJ 2800 FHQ4C
IQYHA 0429
#[...]40721



Getestet wird bei mir atm mit folgender Hardware



Epox EP-8RDA6+ Pro (nForce 2 Ultra 400)
2x 512 MByte Samsung DDR333
Kühler ist ein CoolerMaster HHC-001 Heatpipe mit 80mm Adapter und recht potentem 80er Lüfter
XFX GeForce 7900GS mit 256 MByte RAM
BeQuiet 730 Watt Netzteil (knapp, aber sollte reichen)

Auf der RAM und der Board-Seite hätte ich auch noch alles da, was damals Rang und Namen hatte







Leider ist einer der beiden OCZ defekt. Das ist besonders schade, weil der auf dem NF4 mit das schnellste 2 GByte RAM-Kit war. Bin schon immer wieder bei eBay auf der Lauer und früher oder später werde ich da hoffentlich eines erwischen.

Nicht auf dem Bild, weil noch in nem anderen EP-8RDA6+ Pro verbaut: 2x Corsair CMX512-3200LL



An Boards hätte ich noch folgende Kanidaten:
Abit NF7-S 2.0
noch ein Epox EP-8RDA6+ Pro
DFI LanParty NF2 Ultra B (mein ganzer Stolz, leider müssen einige Elkos getauscht werden)





Der Ablauf:
Werde nach und nach die Prozessoren durchtesten und dabei immer bei der Standardfrequenz auf volle 100er abgerundet beginnen. Kernspannung werde ich ab Default dann in kleineren Schritten anpassen. Ob ich da 0,025V oder 0,05V Schritte mache, weiß ich noch nicht. Getestet wird mit Prime95 - blend, weil der Test imho am Besten geeignet ist (Small fft habe ich am Anfang eingesetzt, der blend hat sich aber zumindest bei mir als noch kritischer herausgestellt).
Bin mir noch nicht sicher wie lange die Tests sinnvollerweise laufen sollen. Erst heute Nacht ist mir der aktuell getestete XP-M erst nach 14:14:18 mit einem "ERROR: ILLEGAL SUMOUT ausgestiegen." Denke, dass in erster Näherung 6 Stunden ausreichend sein sollten. Über Nacht laufen die Tests dann naturgemäß länger, aber das sollte dem Ergebnis ja keinen Abbruch tun. Notiert wird das ganze mit einem Hauch von öffentlichem Dienst in folgendem Formblatt (analog dem Passierschein A38)




Ergebnisse werde ich dann im zweiten Beitrag sammeln. Gerne würde ich das Ganze um eure Ergebnisse erweitern, also nur zu! Vielleicht hat auch jemand Lust seine Barton-Sammlung ähnlich wie ich jetzt, durchzutesten. Am Ende hätten wir dann vielleicht einen ganz guten Überblick, was mit den Bartons so möglich war/ist.


2017-03-03 - Update 1
Irgendwie werde ich aus dem Prime-Durchlauf, der nach über 14 Stunden mit dem "ERROR: ILLEGAL SUMOUT" ausgestiegen ist, nicht wirklich schlau. Auch war ich mit der Kernspannung inzwischen so hoch, dass selbst ein "unterdurchschnittlich schlechter" XP-M schon längst die +166 MHz @ Stock gepackt hätte. Bei Frequenzen bis einschließlich 2,2 GHz hat sich aber der Rest des Systems bis jetzt keinerlei Blöße gegeben. Auch läuft atm lediglich der Prozessor außerhalb der Spezifikation. Ich habe jetzt aber trotzdem, nur um wirklich sicher zu sein, ein BIOS-Update auf die letzte offizielle Version DA6P6208.bin durchgeführt und die Speicherspannung auf 2,7 Volt (laut Sensor) erhöht. Wäre schließlich nicht der erste Speicher, der die Specs erst mit einem leichten Tritt in den Allerwertesten erfüllt. Ansonsten ist das Testsystem unverändert und ich habe mit dem aktuellen Kanidaten nochmal ganz von vorne angefangen.

Aktueller Stand ist somit:

AXMJ 2800 FHQ4C
IQYHA 0429
#[...]40721

2,2 GHz @ 1,57 V 10:29:30
2,3 GHz @ 1,57 V 00:40:51
2,3 GHz @ 1,62 V ???


2017-03-05 - Update 2
2,3 GHz @ 1,62 V 12:00:59
so, und spätestens jetzt wird´s merkwürdig, denn davor hatte ich folgendes Ergebnis:
2,3 GHz @ 1,62 V 06:23:00

So ganz daneben lag ich also doch nicht mit meiner Vermutung, dass das Board (BIOS) oder der RAM noch da mit reingespielt haben. Im Vergleich zu den Durchläufen mit dem älteren BIOS hat er jetzt bei der gleichen Spannung die 2,3 GHz zumindest mal die 12h stabil geschafft. Teste jetzt nochmal kurz die 1,6 V bei 2,3 GHz und dann geht´s weiter mit 2,4 GHz. Hätte mich auch ehrlich gesagt etwas gewundert, wenn einer der hohen XP-M Bartons (XP-M 2800+ - Default 2,133 GHz @ 1,55 V) so wenig Reserve gehabt hätte.


2017-03-05 - Update 3
Ok, dieser XP-M 2800+ scheint leider nicht das Gelbe vom Ei zu sein:

2,3 GHz @ 1,62 V 12:00:59
2,4 GHz @ 1,75 V 01:12:48

Echt enttäuschend, aber mehr Spannung will ich ihm nicht geben, zumal der sowieso kaum mehr Potenzial haben wird. Temperaturen waren aber auch mit Prime immer unter 50 °C, vielleicht sollte ich mal noch mit einem anderen Board gegentesten.

Aber vorerst weiter im Text, vielleicht läuft´s ja mit diesem Exemplar besser:

AXMH 2500 FQQ4C
IQXEA 0330 VPMW
#[...]40593

2,0 GHz @ 1,47 V 06:32:29
2,1 GHz @ 1,47 V 12:02:10
2,1 GHz @ 1,50 V ???



2018-01-14 - Update 4
So, nachdem ich das Projekt einige Zeit aus den Augen verloren hatte und ich stattdessen den Benchtable für das eine oder andere andere Projek gebraucht habe, geht es jetzt weiter im Text. Zwischenzeitlich habe ich mein DFI Lanparty NFII Ultra B mit frischen Elokos erfolgreich wiederbelebt und bin zu einem sehr günstigen Kurs an ein weiteres Pärchen OCZ OCZ5002048EBPEK gekommen, womit ich jetzt hier auf jeden Fall Speicher habe, der 250 MHz bei 2,8 V Spannung mitmacht. Außerdem gesellte sich eher nebenbei noch ein Pärchen TeamGroup Xtreem DDR 500 MHz RAM mit 2 GByte hinzu. Den OC-Ram und das DFI werde ich aber erst einsetzen, wenn ich die besten Bartons isoliert habe. Die alte Hardware ist auch nicht mehr unbegrenzt verfügber und das DFI Lanparty NFII Ultra B faktisch nicht mehr zu bekommen.

Aber was bisher geschah...
Nachdem ich ja die ersten Tests mit einer veralteten BIOS-Version durchgeführt habe, habe ich nach dem Update nochmals von vorne angefangen und jetzt zwischenzeitlich den zweiten XP-M durch. Die aktuellen Ergebnisse gibt's in dem Beitrag drunter. Nach dem XP-M 2800+, der stark angefangen und dann aber auch stark nachgelassen hat, habe ich den einzelnen XP-M 2500+ jetzt auch komplett durch. Der hat auf der letzten Rille noch die 2,3 GHz Primestable gemacht. Aktuell habe ich einen der beiden gewöhnlichen XP 3000+ auf dem Board, der noch bei den Default-Einstellungen seine grundsätzliche Arbeitsbereitschaft unter Beweis stellen muss.



2019-06-19 - Update 5
Und weiter geht´s. Wieder mal kam mir mein blödes Berufsleben und andere private Projekte dazwischen und bei mir ist es leider so, dass ich bei sowas dann nur schwer am Ball bleibe und zig Sachen nebenher mache. In zwei Monaten ziehe ich um und habe damit jetzt auch ein Ablaufdatum. Bis dahin will ich dieses Projekt in jedem Fall durch haben. Gesucht wird von meiner Seite also nach wie vor der Barton mit der höchsten Taktfrequenz bei einer alltagstauglichen Spannung. Für mich bedeutet das eine Spannung < 1,75V real. Alles über 1,8 Volt geht definitv auf´s Material - WaKü hin oder her.

Einige Neuerungen haben sich hier hardwaremäßig ebenfalls ergeben. Das BeQuiet Netzteil ist nach dem letzten Umbau fix im Tyan K7 S2462 mit dem Pärchen Athlon MP verbundelt und wird von mir auch nicht mehr rausgenommen. Stattdessen habe ich mir den Luxus eines dedizierten Netzteils nur für dieses Projekt gegönnt und mir ein fabrikneues Netzteil für das Projekt besorgt. Fabrikneu deshalb, weil ich zwischenzeitlich die Erfahrung gemacht habe, dass die Dinger mit zunehmendem Alter tatsächlich schlechter werden. Ein hart durchgeknechtetes Exemplar von eBay kommt deshalb nicht in Frage. Also mal fix bei Geizhals nach den üblichen Kriterien gefiltert: 3,3 V > 25 Ampere und 5v > 30 Ampere um aus dem reichhaltigen Fundus an verfügbaren Qualitätsnetzteilen zu wählen und siehe da... Um die 1000 Watt oder mehr bei einem Netzteil der üblichen Verdächtigen wie Seasonic, Enermax, Chieftec, HEC und BeQuiet. Die Zeiten ändern sich, die Anforderungen an aktuelle Netzteile ebenfalls. Geworden ist es dann ein LC-Power LC6650GP3 Silent Giant Green Power 650W ATX 2.3 für um die 60 EUR. Das war wenigstens lieferbar und bringt eine Combined Power 3,3V und 5V von immerhin 165 Watt. Für die späten nForce2 Bretter genügt das imho, weil die eben auch die 12V Schiene zumindest rudimentär mitnutzen. Besagtes Netzteil verrichtet damit aktuell bei mir Dienst und auch die kritische 5V Schiene ist auch unter extremen Einstellungen nicht unter 4,9 Volt abgesackt. Alles im grünen Bereich also - LC-Power regelt.

Auch hat inzwischen ein T-Bred B XP-M sein neues zuhause bei mir gefunden und wurde interessehalber auch schon geknechtet. Die Ergebnisse habe ich im Beitrag darunter hinzugefügt. In Anbetracht seiner Basistaktfrequenz von 1533 MHz ist das Ergebnis schwer in Ordnung, aber den Vergleich zu den guten Bartons wird er (hoffentlich) verlieren....
 
Zuletzt bearbeitet:

Zwieback

Vice Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
09.02.2006
Beiträge
520
Renomée
14
Ergebnisse
VCore bis maximal 1,75 V (real)


Thoroughbred B mit 256 KiByte L2

AXMH 1800 FQQ3C
AIUHB 0325
#[...]80207
2,2 GHz @ 1,696 V 09:26:13



Barton mit 512 KiByte L2

AXMJ 2800 FHQ4C
IQYHA 0429
#[...]40721
2,3 GHz @ 1,62 V 12:00:59

AXMH 2500 FQQ4C
IQXEA 0330
#[...]40593
2,3 GHz @ 1,700 V 16:20:30

AXDA 3000 DKV4E
AQXFA 0333
#[...]00263
2,2 GHz @ 1,664 V 15:52:42
 
Zuletzt bearbeitet:

OPAAG

Grand Admiral Special
Mitglied seit
28.07.2006
Beiträge
2.493
Renomée
20
Standort
Nürnberg
Sobald du mit der Spannung aus dem Sandkastenbereich (1,6.. V) rauskommst, würde ich den Kühler wechseln. Die Coolermaster Heatpipe ist wirklich nicht so das Wahre...
Und wenn du schon klasse Marken-RAM da hast, warum mit DDR333 Riegeln testen? Ich weiß dass die Samsungs auch DDR400 locker mitachen, aber dennoch...
Ausserdem würde ich das NF7-S 2.0 nehmen statt dem EPOX, wenn du es eh daliegen hast, mit einem passenden BIOS drauf.
Schau auch ob dein modernes 730W-Netzteil auch genug Saft auf 3,3 und 5V hat für einen Athlon-Rechner...
Relativ irrelevant für den Test, aber eine 7900GS ist overkill, frissst auch zu viel Strom, eine GF4MX oder vergleichbar würde es doch auch tun...
 

OPAAG

Grand Admiral Special
Mitglied seit
28.07.2006
Beiträge
2.493
Renomée
20
Standort
Nürnberg
Im Zuge meiner T-Bred Aktion wurden auch einige Bartons mitgetestet, die ich dann aber allersamt weiterverkauft habe:

AMD Athlon XP 2600+ 1,9GHz FSB333 Barton-Kern AQXCA 0310 unlocked
läuft in einem A7N8X-E primestable mit
- 2050MHz @1,65V default VCore (205x10)
- 2115MHz @1,7V VCore (211x10)
- 2150MHz @1,75V VCore (215x10)
- 2200Mhz @1,85V VCore (200x11 oder 220x10)

im NF7-S 2.0:
- 2270MHz @1,90V VCore (196x11,5)


AMD Athlon XP 2600+ 1,9GHz FSB333 Barton AQXCA 0310 unlocked
im NF7-S 2.0:
- 2300MHz @1,90V Vcore (200x11,5)


AMD Athlon XP 3000+ 2166MHz FSB333 AQXDA 0314 unlocked
in einem NF7-S 2.0:
- 2260MHz @ 1,65V (205x11)
- 2300MHz @1,75V (200x11,5)
- 2385MHz @1,9V (198x12)
 

Itsfun

Lieutnant
Mitglied seit
01.05.2006
Beiträge
54
Renomée
0
Ich suche noch einen IQYHA für ein Epox MiniMe... falls ihr einen los werden möchtet, meldet euch mal. Grüße
 

Zwieback

Vice Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
09.02.2006
Beiträge
520
Renomée
14
Sobald du mit der Spannung aus dem Sandkastenbereich (1,6.. V) rauskommst, würde ich den Kühler wechseln. Die Coolermaster Heatpipe ist wirklich nicht so das Wahre...
Und wenn du schon klasse Marken-RAM da hast, warum mit DDR333 Riegeln testen? Ich weiß dass die Samsungs auch DDR400 locker mitachen, aber dennoch...
Ausserdem würde ich das NF7-S 2.0 nehmen statt dem EPOX, wenn du es eh daliegen hast, mit einem passenden BIOS drauf.
Schau auch ob dein modernes 730W-Netzteil auch genug Saft auf 3,3 und 5V hat für einen Athlon-Rechner...
Relativ irrelevant für den Test, aber eine 7900GS ist overkill, frissst auch zu viel Strom, eine GF4MX oder vergleichbar würde es doch auch tun...

Danke für deine Anregungen!
  • die GeForce 7900GS habe ich zwischenzeitlich gegen eine GF4MX getauscht
  • Bei den Kühlern habe ich tatsächlich kaum Auswahl. Der Coolermaster Heatpipe wuppt aber imho gerade auch mit dem 80mm Adapter und dem blasenden zusätzlichen 120er einiges weg. Temps habe ich in der Kombi jetzt noch nicht über 50°C gesehen, aber ich behalte es mal im Auge. Vor allem aber ist der Kühler extrem leicht zu montieren, womit das Risiko gegen 0 sinkt, eine CPU doch mal bei der Montage zu beschädigen.
  • das Netzteil versorgt normalerweise das Pärchen Athlon MPs - da bin ich ganz fest davon überzeugt, dass das auch mit einem maximal übertakteten XP-M zurechtkommt


Was den Speicher angeht. ATM fahre ich in der Phase die Samsungs bei DDR333 und mit 2,7 Volt und damit bei moderater Überspannung. FSB läuft damit asynchron zum Speichertakt, was sich natürlich negativ auf die Performance auswirkt. Die ist aber im Moment egal. Später, also wenn ich die besten Prozessoren isoliert habe, werde ich das Board und den Speicher wechseln und dann auch die Komponenten härter rannehmen. Ich will die "gute" Hardware zu diesem Zeitpunkt nicht mit so trivialen Tests unnötig belasten und ich kann mir auch absolut sicher sein, dass Fehler bei Prime95 auch tatsächlich von der CPU her rühren. Bspw. lief ein Test mit dem XP-M 2500+ grippebedingt 56:05:12 durch. So viel Vertrauen in die Stabilität habe ich im Moment an keine andere MoBo-BIOS-RAM Kombination.

Im Moment bin ich aber etwas ernüchtert. Gerade von dem XP-M 2800+, der die 2,3 GHz @ 1,62 V gemacht hat, hätte ich mir die 2,4 GHz mit wenig Spannung Primestable gewünscht. Hoffentlich machen das die XP-M 2600+ tatsächlich besser....
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten