Artikel ASRock X370 Taichi

Onkel_Dithmeyer

Redaktion
☆☆☆☆☆☆
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
22.04.2008
Beiträge
12.860
Renomée
3.691
Standort
Zlavti
  • BOINC Pentathlon 2011
  • BOINC Pentathlon 2012
  • BOINC Pentathlon 2013
  • BOINC Pentathlon 2014
  • BOINC Pentathlon 2015
  • BOINC Pentathlon 2016
  • BOINC Pentathlon 2017
  • BOINC Pentathlon 2018
  • BOINC Pentathlon 2019
  • SETI@Home Intel-Race II
  • BOINC Pentathlon 2020
  • THOR Challenge 2020
  • BOINC Pentathlon 2021
titelbild-300x187.jpg


Nachdem wir vor einigen Wochen den großen Bruder — das ASRock X399 Taichi — getestet haben, wollen wir in diesem dritten Teil unserer X370-Serie das ASRock X370 Taichi untersuchen. Gemein haben beide vor allem die Taichi-typische Optik, sie teilen sich ansonsten aber auch einige weitere Gemeinsamkeiten. Dazu gehört zum Beispiel der integrierte WLAN-Controller, womit es das einzige AM4-Mainboard in unserem Test mit dieser Technik ist. ASRock verbaut überdies hinaus auch in beiden Boards denselben Audio-Controller. Bei der Schnittstellenvielfalt kann das AM4-Board Chipsatzbedingt nicht mit dem TR4-Pendant mithalten. Wir werden auf den folgenden Seiten betrachten, ob diese Kombination auch mit X370-Chipsatz eine solide Kombination bietet.
(…)

» Artikel lesen
 
Zuletzt bearbeitet:

Ray

Grand Admiral Special
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
3.142
Renomée
20
Standort
An der Spree
Schnittstellendurchsatz:
Was ist denn hier schief gelaufen?
Die SATA 4K und die NVMe 4K und 64K Werte für das ASUS Crosshair VI und ASRock X370 Taichi sind viel zu niedrig!
Die müssten dem Biostar Racing X370GT7 entsprechen.
Und dann die Werte für NVMe (b) des ASRock X370 Taichi (was soll das denn?) und das Fazit dazu:
Der verbaute zweite M.2-Slot kann eigentlich nur vernünftig verwendet werden, um eine M.2-SSD auf eine andere zu klonen. Leistungstechnisch ist er aufgrund der schlechten Anbindung bedingt durch die von SoC und Chipsatz zur Verfügung gestellten PCIe-2.0-Lanes einfach zu langsam und wird von den SATA-Anschlüssen deutlich deklassiert.
Das tut ja richtig weh!

Hier die Ergebnisse unter Win10 mit Samsung Treiber für ein ASRock Fatal1ty X370_Pro, praktisch baugleich zum Taichi:

NVMe1: Samsung_960Pro_512
NVMe1_Samsung_960Pro_512.jpg


NVMe2: Samsung_960Evo_1TB
NVMe2_Samsung_960Evo_1TB.jpg


SATA: Samsung_SSD_850Pro_512:
Samsung_SSD_850Pro_512.jpg


Entsprechend ähnliche Werte gibt es auch bei anderen Tests im Netz, wie z.B. hier:
https://www.kitguru.net/components/motherboard/luke-hill/asrock-x370-taichi-motherboard-review/11/
 
Oben Unten