Diskussionsthread zu "Raid-Controller und Festplatten" :)

NeuerBenutzer

Fleet Captain Special
Mitglied seit
09.12.2005
Beiträge
302
Renomée
6
Standort
Saarland
System
Details zu meinem Desktop
Prozessor
Intel Pentium 4 3000 MHz
Mainboard
ABIT IC7-G
Kühlung
Intel Boxed
Speicher
2 x 512 MB PC3200 MDT
Grafikprozessor
ATI Radeon 9200 (Sapphire)
Display
Samsung SyncMaster 957p
HDD
Seagate 120 GB
Optisches Laufwerk
CD-ROM
Soundkarte
OnBoard
Gehäuse
Chenbro Big-Tower
Netzteil
NoName 350W
Betriebssystem
Microsoft Windows 2000 Professional
Webbrowser
SeaMonkey 1.1.11
Persönlich recht gute Erfahrung habe ich mit dem MegaRAID SCSI 320-2X von LSI. Aber wie schon geschrieben, die kosten dann auch gleich wieder ordentlich Schotter. (~650,-)
Laut Geizhals ab ca. 400 € für die 1-Kanal Lösung.

Intel baut zwar auch noch Controller, die ziemlich gut sein sollen, und auch von Linux unterstützt werden, aber die dürften noch mehr als die LSI-Teile kosten.
Die RAID-Controller von Intel sind z. T. baugleich mit ICP-Vortex aus Zeiten wo ICP-Vortex noch zu Intel gehörte.
 

Nero24

Administrator
Teammitglied
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
01.07.2000
Beiträge
20.173
Renomée
8.486
  • BOINC Pentathlon 2019
  • BOINC Pentathlon 2020
  • BOINC Pentathlon 2018
Hab jetzt einen ICP Vortex GDT8514RZ bestellt, der übermorgen da sein sollte. Diese Serie ist die einzige, wo als Treibersupport auch wirklich allgemein "Linux" angegeben wird, nicht SuSe 9.1 Enterprise oder sowas:
http://www.icp-vortex.com/english/product/pci/rzu320/8514rz_e.htm
Der Adaptec geht zurück. Ein Software-Raid auf OS-Basis kommt einfach nicht in Frage. Schade, unter Windows x64 wäre der 29320ALP-R so gut gelaufen :P
 

Blutschlumpf

Admiral Special
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
1.447
Renomée
5
Standort
Erkelenz (zw. MG und AC)
System
Details zu meinem Desktop
Prozessor
Ryzen 1700X
Mainboard
MSI B350 Carbon
Kühlung
TR Macho B
Speicher
2x16GB DDR4
Grafikprozessor
Ti1660 + Accelero Xtreme 4
Display
DELL 2407 WFP-HC (24Zoll SPVA)
SSD
2TB Sandisk SSD Plus
HDD
-
Optisches Laufwerk
-
Soundkarte
onboard sound
Gehäuse
NZXT Phantom
Netzteil
BeQuiet Staight Power 10 400W
Betriebssystem
Windows 10 Pro
Webbrowser
Feuerfuchs
Dann lass Windows64 drauf und pack das Linux in ne VM-Ware ;)
 

gruenmuckel

Grand Admiral Special
Mitglied seit
17.05.2001
Beiträge
18.204
Renomée
677
Standort
Gerry-Weber - Stadt
  • SIMAP Race
  • QMC Race
  • RCN Russia
  • Spinhenge ESL
  • BOINC Pentathlon 2012
  • BOINC Pentathlon 2014
  • BOINC Pentathlon 2016
  • BOINC Pentathlon 2018
  • BOINC Pentathlon 2020
Mein DC
Aktuelle Projekte
Collatz, Milkyway, POEM
Lieblingsprojekt
POEM & QMC etwa gleich
Meine Systeme
C2Q8400@3,2Ghz I7-3770K C2DE6750
BOINC-Statistiken
System
Mein Laptop
Dell Studio 1749 @ work / Medion Erazer X7826 @ play
Details zu meinem Desktop
Prozessor
Intel Core i7 6700K
Mainboard
Asrock Z270 Extreme4
Kühlung
EKL Alpenföhn Matterhorn PURE
Speicher
1x 16GB G.Skill Aegis DDR4-2400 DIMM CL15-15-15-35
Grafikprozessor
Sapphire AMD Radeon RX 480 NITRO 8GB
Display
LG Ultrawide 21:9 "29UM67-P & FullHD Packard-Bell-TV
SSD
1TB 840 EVO, Mushkin Reactor1TB, Sandisk Extreme 480GB
HDD
1xMD04ACA400, 2x Seagate Archive 8TB
Optisches Laufwerk
LG GH22NS40, Sony Optiarc BD-5300S Blu-Ray Brenner
Soundkarte
Creative Recon3D PCIe
Gehäuse
Corsair Obsidian 650D (2x 140mm Vegas Duo + 1x 120mm Vegas Trio)
Netzteil
Corsair RM650i
Betriebssystem
Windows 7 64 SP1
Webbrowser
Firefox aktuelle Version
Verschiedenes
Hauppauge WinTV USB , Scythe Kaze Master Ace Lüfte
Schau Dir das System auf sysprofile.de an
Hab jetzt einen ICP Vortex GDT8514RZ bestellt, der übermorgen da sein sollte. Diese Serie ist die einzige, wo als Treibersupport auch wirklich allgemein "Linux" angegeben wird, nicht SuSe 9.1 Enterprise oder sowas:
http://www.icp-vortex.com/english/product/pci/rzu320/8514rz_e.htm
Der Adaptec geht zurück. Ein Software-Raid auf OS-Basis kommt einfach nicht in Frage. Schade, unter Windows x64 wäre der 29320ALP-R so gut gelaufen :P
Wäre nicht die (+) Version mit der BBU sinnvoll?
Oder vertraut ihr darauf das die USVs des Hosters funktionieren?
 

NeuerBenutzer

Fleet Captain Special
Mitglied seit
09.12.2005
Beiträge
302
Renomée
6
Standort
Saarland
System
Details zu meinem Desktop
Prozessor
Intel Pentium 4 3000 MHz
Mainboard
ABIT IC7-G
Kühlung
Intel Boxed
Speicher
2 x 512 MB PC3200 MDT
Grafikprozessor
ATI Radeon 9200 (Sapphire)
Display
Samsung SyncMaster 957p
HDD
Seagate 120 GB
Optisches Laufwerk
CD-ROM
Soundkarte
OnBoard
Gehäuse
Chenbro Big-Tower
Netzteil
NoName 350W
Betriebssystem
Microsoft Windows 2000 Professional
Webbrowser
SeaMonkey 1.1.11
Wäre nicht die (+) Version mit der BBU sinnvoll?
Oder vertraut ihr darauf das die USVs des Hosters funktionieren?
Wenn der Cache als Nur-Lese-Cache konfiguriert ist braucht man keine Batterie.
 

Nero24

Administrator
Teammitglied
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
01.07.2000
Beiträge
20.173
Renomée
8.486
  • BOINC Pentathlon 2019
  • BOINC Pentathlon 2020
  • BOINC Pentathlon 2018
Dann lass Windows64 drauf und pack das Linux in ne VM-Ware ;)
Wenn, dann hätte ich gleich Windows x64 draufgelassen und damit gearbeitet. Apache, PHP, MySQL etc. gibt's ja alles auch für Windows. Wenn ich die Vollversion von x64 hier gehabt hätte, nicht nur die 180-Tage-Trial, dann würde der Server nach dem ganzen Ärger mit dem Raid bereits als Windows-Server in Frankfurt stehen )(( Da ich aber x64 auch erst kaufen müsste, geh ich dann doch lieber den Weg, einen "echten" Raid-Controller zu nehmen und Linux zu verwenden. Mir persönlich wäre zwar Windows bedeutend lieber gewesen, da ich das kenne wie meine Westentasche, aber aus verschiedenen Gründen setze ich lieber kein Windows als OS für unseren Webserver ein ;) Nicht weil ich Windows nicht vertrauen würde, vielmehr scheue ich mich vor der "Publikumsreaktion" falls es tatsächlich irgendjemandem mal gelingen sollte, den Server zu hacken. "Wie kann man nur Windows als OS einsetzen! Das musste ja so kommen. Volld*pp!" *suspect* Wird dagegen ein Linux-Server gehackt, fallen die Reaktionen in der Regel gemäßigter aus. "Da muss wohl irgendwo eine relativ unbekannte Sicherheitslücke gewesen sein, die jemand arglistig ausgenutzt hat. Wer konnte das ahnen..." ;)

Alternativ dazu hätte es natürlich auch noch die Möglichkeit gegeben, mit dem Adaptec ein Software-Raid zu machen. Ubuntu, FreeBSD, Knoppix und Fedora (hab ich alle in den letzten 2 Tagen heruntergeladen und probiert *buck*) hätten den Adaptec ja erkannt, aber halt eben nur den SCSI-Controller, nicht das HostRAID. Aber ein Soft-Raid auf OS-Basis ist einfach nicht das, was ich mir bei einem solchen Server unter "Sicher" vorstelle.

Morgen soll der ICP Vortex kommen. Dann haben wir zwar wieder einen Intel-Prozessor im Planet 3DNow! Server (auf dem Raid-Controller werkelt ein Intel-Chip :P), aber die AMD-CPUs sind zumindest noch in der Überzahl ;D
 

PuckPoltergeist

Grand Admiral Special
Mitglied seit
18.01.2002
Beiträge
11.540
Renomée
145
Standort
Ilmenau
Hab jetzt einen ICP Vortex GDT8514RZ bestellt, der übermorgen da sein sollte.
Hab mal nachgesehen, der Treiber, welcher für diese Karten angeboten wird, ist der selbe, welcher sich auch in den kernel-sourcen befindet. Der Treiber auf der ICP-Website scheint dabei auch etwas älter zu sein. Die GDT8x14RZ wird zwar in den sourcen nicht explizit aufgeführt, aber ich gehe mal davon aus, dass der trotzdem funktioniert, wenn der Treiber dafür angeboten wird.
Als "Problem" sehe ich jetzt höchstens erstmal, dass Debian zu alt ist, und deshalb noch keinen Kernel hat, der den Controller unterstützt. Dann müsstet ihr temporär erstmal eine IDE-Platte reinhängen, ein Basis-System darauf installieren, um den Kernel zu updaten. Wenn dann das RAID erkannt wird, könnt ihr die Installation darauf umziehen lassen. Kostet zwar etwas Zeit, ist aber nicht wirklich kompliziert. ;D

PS: Die RAIDYNE-Karten scheinen noch aus der Zeit zu sein, in der ICP noch zu Intel gehörte. Von damals haben die eigentlich ihren guten Ruf (den Adaptec jetzt wahrscheinlich kaputt macht :()
 

PuckPoltergeist

Grand Admiral Special
Mitglied seit
18.01.2002
Beiträge
11.540
Renomée
145
Standort
Ilmenau
Nicht weil ich Windows nicht vertrauen würde, vielmehr scheue ich mich vor der "Publikumsreaktion" falls es tatsächlich irgendjemandem mal gelingen sollte, den Server zu hacken. "Wie kann man nur Windows als OS einsetzen! Das musste ja so kommen. Volld*pp!" *suspect* Wird dagegen ein Linux-Server gehackt, fallen die Reaktionen in der Regel gemäßigter aus. "Da muss wohl irgendwo eine relativ unbekannte Sicherheitslücke gewesen sein, die jemand arglistig ausgenutzt hat. Wer konnte das ahnen..." ;)
Also das ist Blödsinn. Wenn man sich mit einem System nicht auskennt, ist die Gefahr niemals zu unterschätzen, dass es kompromittiert wird. Das hat nix mit Linux oder Windows zu tun, die wollen beide ordentlich administriert werden.
Ich habe allerdings die Erfahrung gemacht, dass die Lücken in Windows meist gravierender sind und schneller ausgenutzt werden (zumeist automatisch mit Würmern etc.). Wenn du eine Linuxinstallation aber nicht anständig administrierst, kannst du davon ausgehen, dass die dir genauso gehackt wird.

Alternativ dazu hätte es natürlich auch noch die Möglichkeit gegeben, mit dem Adaptec ein Software-Raid zu machen. Ubuntu, FreeBSD, Knoppix und Fedora (hab ich alle in den letzten 2 Tagen heruntergeladen und probiert *buck*) hätten den Adaptec ja erkannt, aber halt eben nur den SCSI-Controller, nicht das HostRAID. Aber ein Soft-Raid auf OS-Basis ist einfach nicht das, was ich mir bei einem solchen Server unter "Sicher" vorstelle.
Das hat nix mit Sicher zu tun. Die Sicherheit ist bei Hard- wie SoftwareRAID praktisch gleich. Bei SoftwareRAID hast du sogar den Vorteil, dass du an die Daten sehr leicht wieder ran kommst, auch wenn die Hardware (der Controller) kaputt ist. Dann kannst du die Platten einfach in einen anderen Rechner stöpseln. Wenn dir ein HardwareRAID die Füße hebt, brauchst du einen exakt gleichen Controller, um die Daten wieder zu bekommen. Die Hardware-Lösung hat aber den Vorteil, dass sie meist performanter ist, und die CPU deutlich entlastet (ok, beim RAID1 nicht so sehr).

Morgen soll der ICP Vortex kommen. Dann haben wir zwar wieder einen Intel-Prozessor im Planet 3DNow! Server (auf dem Raid-Controller werkelt ein Intel-Chip :P), aber die AMD-CPUs sind zumindest noch in der Überzahl ;D
Also wenn der Adaptec keine Intel-CPU hat, ist es auch kein richtiger RAID-Controller, sondern genauso eine Software-Lösung wie z.B. HighPoint oder Promise. Ich kenne keinen Hardware-Controller, der ne andere CPU als die Intel-Mips oder XScale drauf hat.
 

Nero24

Administrator
Teammitglied
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
01.07.2000
Beiträge
20.173
Renomée
8.486
  • BOINC Pentathlon 2019
  • BOINC Pentathlon 2020
  • BOINC Pentathlon 2018
Also das ist Blödsinn. Wenn man sich mit einem System nicht auskennt, ist die Gefahr niemals zu unterschätzen, dass es kompromittiert wird. Das hat nix mit Linux oder Windows zu tun, die wollen beide ordentlich administriert werden. [..] Wenn du eine Linuxinstallation aber nicht anständig administrierst, kannst du davon ausgehen, dass die dir genauso gehackt wird.
Logisch ist das so. Ich hab auch nicht davon gesprochen, dass Windows leichter zu hacken ist als Linux, sondern davon, was die Allgemeinheit für ein Bild davon hat WENN es passiert und was sich derjenige, der die Entscheidung getroffen hat, dann anzuhören hat.
Also wenn der Adaptec keine Intel-CPU hat, ist es auch kein richtiger RAID-Controller, sondern genauso eine Software-Lösung wie z.B. HighPoint oder Promise. Ich kenne keinen Hardware-Controller, der ne andere CPU als die Intel-Mips oder XScale drauf hat.
Natürlich ist der Adaptec 29320ALP-R kein Hardware-Raid Controller. Für 250 EUR bekommst Du keinen Hardware-SCSI-Raid Controller. ;) Da wir uns irgendwo vor 20 Seiten gegen ein Raid-5 und für ein Raid-1 entschieden hatten, war ein Hardware-Controller nicht mehr nötig. Die CPU-Last unter Windows bei Raid-1 mit HD Tach lag bei exakt 0% - noch weniger geht wohl kaum 8) Aber was hilft's wenn kein Linux das HostRAID, welches das Adaptec-BIOS zusammengeschustert hat, als solches erkennt? Und Linux auf einem Software-Raid zu installieren, ist soweit ich weiß nicht möglich. Also hätten wir noch eine dritte Platte im System gebraucht, die dann wiederum keinerlei Fehlertoleranz gehabt hätte. Wenn die Platte kaputt geht, muss das OS neu aufgesetzt werden (oder von einer vierten Platte als Image zurückgespielt werden). Liegen sowohl OS, als auch Daten auf dem Raid, kommt man mit zwei Platten aus und es muss nur die defekte Platte getauscht werden und weiter geht's (egal ob mit Hardware-Raid oder HostRaid).
 

PuckPoltergeist

Grand Admiral Special
Mitglied seit
18.01.2002
Beiträge
11.540
Renomée
145
Standort
Ilmenau
Und Linux auf einem Software-Raid zu installieren, ist soweit ich weiß nicht möglich.
Doch, das geht. Ist aber mit recht viel Aufwand verbunden, wenn man es selber machen will oder muss, weil z.B. die gewünschte Distri es nicht von Haus aus unterstützt.
 

ghostadmin

Grand Admiral Special
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
11.047
Renomée
111
Standort
Dahoam Studios
ach kann man das bei / nicht nachträglich machen? Das wäre ja doof, bei RAID1 muss man ja nur die eine Platte auf die andere spiegeln
 
Zuletzt bearbeitet:

tomturbo

Technische Administration, Dinosaurier
Mitglied seit
30.11.2005
Beiträge
7.126
Renomée
104
Standort
Österreich
  • SIMAP Race
  • QMC Race
  • Spinhenge ESL
  • BOINC Pentathlon 2013
  • BOINC Pentathlon 2014
  • BOINC Pentathlon 2015
  • BOINC Pentathlon 2016
  • BOINC Pentathlon 2017
  • BOINC Pentathlon 2019
  • SETI@Home Wow!-Event 2019
Mein DC
Aktuelle Projekte
Universe@HOME, Asteroids@HOME, Rosetta@HOME
Lieblingsprojekt
SETI@HOME
Meine Systeme
Xeon E3-1245V6; Raspberry Pi 4; NUC6i3BNH, Ryzen5 3400GE, Ryzen 1700X
BOINC-Statistiken
System
Mein Laptop
Microsoft Surface Pro 4
Details zu meinem Desktop
Prozessor
FX 8230E
Mainboard
Gigabyte 970A-UD3
Kühlung
CoolerMaster Hyper 412S
Speicher
2x8GB Crucial Ballistix Tactical DDR3-1866
Grafikprozessor
Asus Strix Vega56
Display
HP ZR2740w (2560x1440)
SSD
2xSamsung 830 128GB
HDD
Seagate ST31500341AS 1500GB
Optisches Laufwerk
Samsung Brenner
Soundkarte
onboard
Gehäuse
Fractal Design Define R4
Netzteil
XFX 550W
Tastatur
Cherry Stream Keyboard 2019
Maus
irgend eine silent Maus
Betriebssystem
Arch Linux, Windows VM
Webbrowser
Firefox + Chromium + Konqueror
Da sich dadurch der Partitionstyp ändert, nein, das geht nicht so ohne weiteres.
Falsch! Das geht ganz leicht, weil Du nur mit fdisk oder cfdisk Änderungen machst die entweder nach umount/mount oder reboot wirken. Solange Du die Größen der Partitionen nicht änderst, ist es absolut kein Problem den Partitionstyp zu ändern.

Nochwas zu software raid. Es ist überhaupt kein Problem Linux bereits mit dem richtigen Partitionstyp (raid autodetect) zunächst auf einer Platte zu installieren. Danach kann man nach dem reboot die zweite Platte dazunehmen und voila schon funkts.

Ich hasse mich zu wiederholen aber leider habt Ihr Euch für debian entschieden und da geht das alles mühsam was nicht null-acht-fünfzehn Standard ist. Mit z.B. Gentoo oder Suse ists überhaupt kein Problem, weil die bootdisken software raid voll unterstützen.

lg
tom
 
Zuletzt bearbeitet:

ghostadmin

Grand Admiral Special
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
11.047
Renomée
111
Standort
Dahoam Studios
Falsch! Das geht ganz leicht, weil Du nur mit fdisk oder cfdisk Änderungen machst die entweder nach umount/mount oder reboot wirken. Solange Du die Größen der Partitionen nicht änderst, ist es absolut kein Problem den Partitionstyp zu ändern.

Nochwas zu software raid. Es ist überhaupt kein Problem Linux bereits mit dem richtigen Partitionstyp (raid autodetect) zunächst auf einer Platte zu installieren. Danach kann man nach dem reboot die zweite Platte dazunehmen und voila schon funkts.

Ich hasse mich zu wiederholen aber leider habt Ihr Euch für debian entschieden und da geht das alles mühsam was nicht null-acht-fünfzehn Standard ist. Mit z.B. Gentoo oder Suse ists überhaupt kein Problem, weil die bootdisken software raid voll unterstützen.

lg
tom
ich habe Suse 10.0, kannst du mir beschreiben wie das mit / funktioniert? Ich habe im "Alternativ" Forum einen Thread offen (RAID)

über Yast kann man nur Reiser erstellen, selbst wenn man was anderes auswählt wird immer Reiser verwendet

ich habe mit parted den Partitionstyp auf 0xFD eingestellt und ich vermute das man damit bereits die Daten verliert

raidtab und fstab habe ich eben noch geändert

ich glaube was fehlt ist, ein Kommando um das Raid anzulegen
 

PuckPoltergeist

Grand Admiral Special
Mitglied seit
18.01.2002
Beiträge
11.540
Renomée
145
Standort
Ilmenau
Falsch! Das geht ganz leicht, weil Du nur mit fdisk oder cfdisk Änderungen machst die entweder nach umount/mount oder reboot wirken. Solange Du die Größen der Partitionen nicht änderst, ist es absolut kein Problem den Partitionstyp zu ändern.

Nochwas zu software raid. Es ist überhaupt kein Problem Linux bereits mit dem richtigen Partitionstyp (raid autodetect) zunächst auf einer Platte zu installieren. Danach kann man nach dem reboot die zweite Platte dazunehmen und voila schon funkts.

Ich hasse mich zu wiederholen aber leider habt Ihr Euch für debian entschieden und da geht das alles mühsam was nicht null-acht-fünfzehn Standard ist. Mit z.B. Gentoo oder Suse ists überhaupt kein Problem, weil die bootdisken software raid voll unterstützen.

lg
tom
Ich meinte zwar nicht die Umstellung des Partitionstyps, sondern der Umbau beim Reboot, aber du hast trotzdem Recht. Das eigentliche Problem dabei ist der Umgang mit der root-Partition auf dem RAID. Man muss da halt ein paar Kleinigkeiten beachten. An sich ist es aber kein wirkliches Problem.
 

PuckPoltergeist

Grand Admiral Special
Mitglied seit
18.01.2002
Beiträge
11.540
Renomée
145
Standort
Ilmenau
Ich habe gerade mal etwas gestöbert. Theoretisch wäre es wohl sogar möglich gewesen, mit dem Adaptec das RAID aufzuziehen. Da wäre dann dmraid für zuständig gewesen, welches wohl vor kurzem einen patch erhalten hat, um auch mit den Adaptec-Teilen umgehen zu können. Wäre allerdings eine böse "Frickelei" geworden, erst recht mit Debian.
 

tomturbo

Technische Administration, Dinosaurier
Mitglied seit
30.11.2005
Beiträge
7.126
Renomée
104
Standort
Österreich
  • SIMAP Race
  • QMC Race
  • Spinhenge ESL
  • BOINC Pentathlon 2013
  • BOINC Pentathlon 2014
  • BOINC Pentathlon 2015
  • BOINC Pentathlon 2016
  • BOINC Pentathlon 2017
  • BOINC Pentathlon 2019
  • SETI@Home Wow!-Event 2019
Mein DC
Aktuelle Projekte
Universe@HOME, Asteroids@HOME, Rosetta@HOME
Lieblingsprojekt
SETI@HOME
Meine Systeme
Xeon E3-1245V6; Raspberry Pi 4; NUC6i3BNH, Ryzen5 3400GE, Ryzen 1700X
BOINC-Statistiken
System
Mein Laptop
Microsoft Surface Pro 4
Details zu meinem Desktop
Prozessor
FX 8230E
Mainboard
Gigabyte 970A-UD3
Kühlung
CoolerMaster Hyper 412S
Speicher
2x8GB Crucial Ballistix Tactical DDR3-1866
Grafikprozessor
Asus Strix Vega56
Display
HP ZR2740w (2560x1440)
SSD
2xSamsung 830 128GB
HDD
Seagate ST31500341AS 1500GB
Optisches Laufwerk
Samsung Brenner
Soundkarte
onboard
Gehäuse
Fractal Design Define R4
Netzteil
XFX 550W
Tastatur
Cherry Stream Keyboard 2019
Maus
irgend eine silent Maus
Betriebssystem
Arch Linux, Windows VM
Webbrowser
Firefox + Chromium + Konqueror

Nero24

Administrator
Teammitglied
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
01.07.2000
Beiträge
20.173
Renomée
8.486
  • BOINC Pentathlon 2019
  • BOINC Pentathlon 2020
  • BOINC Pentathlon 2018
Der ICP Vortex ist heute gekommen, buildet gerade das Raid 1 (3:40 Stunden veranschlagt :P)
 

tomturbo

Technische Administration, Dinosaurier
Mitglied seit
30.11.2005
Beiträge
7.126
Renomée
104
Standort
Österreich
  • SIMAP Race
  • QMC Race
  • Spinhenge ESL
  • BOINC Pentathlon 2013
  • BOINC Pentathlon 2014
  • BOINC Pentathlon 2015
  • BOINC Pentathlon 2016
  • BOINC Pentathlon 2017
  • BOINC Pentathlon 2019
  • SETI@Home Wow!-Event 2019
Mein DC
Aktuelle Projekte
Universe@HOME, Asteroids@HOME, Rosetta@HOME
Lieblingsprojekt
SETI@HOME
Meine Systeme
Xeon E3-1245V6; Raspberry Pi 4; NUC6i3BNH, Ryzen5 3400GE, Ryzen 1700X
BOINC-Statistiken
System
Mein Laptop
Microsoft Surface Pro 4
Details zu meinem Desktop
Prozessor
FX 8230E
Mainboard
Gigabyte 970A-UD3
Kühlung
CoolerMaster Hyper 412S
Speicher
2x8GB Crucial Ballistix Tactical DDR3-1866
Grafikprozessor
Asus Strix Vega56
Display
HP ZR2740w (2560x1440)
SSD
2xSamsung 830 128GB
HDD
Seagate ST31500341AS 1500GB
Optisches Laufwerk
Samsung Brenner
Soundkarte
onboard
Gehäuse
Fractal Design Define R4
Netzteil
XFX 550W
Tastatur
Cherry Stream Keyboard 2019
Maus
irgend eine silent Maus
Betriebssystem
Arch Linux, Windows VM
Webbrowser
Firefox + Chromium + Konqueror
Ich habe gerade mal etwas gestöbert. Theoretisch wäre es wohl sogar möglich gewesen, mit dem Adaptec das RAID aufzuziehen. Da wäre dann dmraid für zuständig gewesen, welches wohl vor kurzem einen patch erhalten hat, um auch mit den Adaptec-Teilen umgehen zu können. Wäre allerdings eine böse "Frickelei" geworden, erst recht mit Debian.
dmraid IST "Frickelei" und was ich so gelesen habe, soll dieses Modul aus dem Kernel verschwinden. Ich glaube das stand im Linuxmagazin.

lg
tom
 

PuckPoltergeist

Grand Admiral Special
Mitglied seit
18.01.2002
Beiträge
11.540
Renomée
145
Standort
Ilmenau
dmraid IST "Frickelei" und was ich so gelesen habe, soll dieses Modul aus dem Kernel verschwinden. Ich glaube das stand im Linuxmagazin.

lg
tom
Ich glaube, du verwechselst das gerade mit dem ataraid-Treiber im Kernel. Der ist in der Tat rausgeflogen, und wurde durch device-mapper + dmraid ersetzt.
dmraid arbeitet selber komplett im userspace und ermöglicht die Zugriffe auf Soft-RAIDs, die mit solchen Controllern wie Promise oder HighPoint erstellt wurden. Ist halt für Leute, die Linux und Windows parallel betreiben, und der Meinung sind, sich ein Software-RAID halten zu müssen.

http://people.redhat.com/~heinzm/sw/dmraid/readme
Da kannst du genau nachlesen, was das für Zeuchs ist. ;)
 

tomturbo

Technische Administration, Dinosaurier
Mitglied seit
30.11.2005
Beiträge
7.126
Renomée
104
Standort
Österreich
  • SIMAP Race
  • QMC Race
  • Spinhenge ESL
  • BOINC Pentathlon 2013
  • BOINC Pentathlon 2014
  • BOINC Pentathlon 2015
  • BOINC Pentathlon 2016
  • BOINC Pentathlon 2017
  • BOINC Pentathlon 2019
  • SETI@Home Wow!-Event 2019
Mein DC
Aktuelle Projekte
Universe@HOME, Asteroids@HOME, Rosetta@HOME
Lieblingsprojekt
SETI@HOME
Meine Systeme
Xeon E3-1245V6; Raspberry Pi 4; NUC6i3BNH, Ryzen5 3400GE, Ryzen 1700X
BOINC-Statistiken
System
Mein Laptop
Microsoft Surface Pro 4
Details zu meinem Desktop
Prozessor
FX 8230E
Mainboard
Gigabyte 970A-UD3
Kühlung
CoolerMaster Hyper 412S
Speicher
2x8GB Crucial Ballistix Tactical DDR3-1866
Grafikprozessor
Asus Strix Vega56
Display
HP ZR2740w (2560x1440)
SSD
2xSamsung 830 128GB
HDD
Seagate ST31500341AS 1500GB
Optisches Laufwerk
Samsung Brenner
Soundkarte
onboard
Gehäuse
Fractal Design Define R4
Netzteil
XFX 550W
Tastatur
Cherry Stream Keyboard 2019
Maus
irgend eine silent Maus
Betriebssystem
Arch Linux, Windows VM
Webbrowser
Firefox + Chromium + Konqueror

Lord_Melchor

Commander
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
184
Renomée
0
Standort
Sachsen-Anhalt
Hi

vieleicht kann mir hier jemand erklären was der Unterschied zwischen Soft- und Hardware Raid ist. Vorteile und Nachteile. Würde mich interessieren um das alles besser verstehen zu können.

MfG
 

tomturbo

Technische Administration, Dinosaurier
Mitglied seit
30.11.2005
Beiträge
7.126
Renomée
104
Standort
Österreich
  • SIMAP Race
  • QMC Race
  • Spinhenge ESL
  • BOINC Pentathlon 2013
  • BOINC Pentathlon 2014
  • BOINC Pentathlon 2015
  • BOINC Pentathlon 2016
  • BOINC Pentathlon 2017
  • BOINC Pentathlon 2019
  • SETI@Home Wow!-Event 2019
Mein DC
Aktuelle Projekte
Universe@HOME, Asteroids@HOME, Rosetta@HOME
Lieblingsprojekt
SETI@HOME
Meine Systeme
Xeon E3-1245V6; Raspberry Pi 4; NUC6i3BNH, Ryzen5 3400GE, Ryzen 1700X
BOINC-Statistiken
System
Mein Laptop
Microsoft Surface Pro 4
Details zu meinem Desktop
Prozessor
FX 8230E
Mainboard
Gigabyte 970A-UD3
Kühlung
CoolerMaster Hyper 412S
Speicher
2x8GB Crucial Ballistix Tactical DDR3-1866
Grafikprozessor
Asus Strix Vega56
Display
HP ZR2740w (2560x1440)
SSD
2xSamsung 830 128GB
HDD
Seagate ST31500341AS 1500GB
Optisches Laufwerk
Samsung Brenner
Soundkarte
onboard
Gehäuse
Fractal Design Define R4
Netzteil
XFX 550W
Tastatur
Cherry Stream Keyboard 2019
Maus
irgend eine silent Maus
Betriebssystem
Arch Linux, Windows VM
Webbrowser
Firefox + Chromium + Konqueror
Hi

vieleicht kann mir hier jemand erklären was der Unterschied zwischen Soft- und Hardware Raid ist. Vorteile und Nachteile. Würde mich interessieren um das alles besser verstehen zu können.

MfG
Bei software raid übernimmt das Betriebsystem die Raidfunktionalität.

Bei HW Raid macht das der Controller bzw. dessen Firmware. Vom Betriebsystem ist das raidset als ganz normales device zu sehen.

Vorteil software raid: Kontrollerunabhängig, "billiger" (bei der Anschaffung)
Nachteil software raid: komplizierter auf zu setzen

Vorteil Hardware-raid: leicht auf zu setzen
Nachteil Hardware-raid: abhängig vom Kontroller (wenn der eingeht ist das raid set auf einem anderen Kontroller unter Umständen gar nicht mehr zu lesen), "teurer" (zumindest die Anschaffung)

Den Nachteil der CPU-Belastung von Software Raid ist heutzutage bei den GHz der CPU's nicht mehr relevant, meiner Meinung nach (Performance Tests bestätigen das auch tlw.)

lg
tom
 

PuckPoltergeist

Grand Admiral Special
Mitglied seit
18.01.2002
Beiträge
11.540
Renomée
145
Standort
Ilmenau
Den Nachteil der CPU-Belastung von Software Raid ist heutzutage bei den GHz der CPU's nicht mehr relevant, meiner Meinung nach (Performance Tests bestätigen das auch tlw.)
Das kommt darauf an. Wenn der Rechner stark belastet ist, kann sich ein Hardware-RAID deutlich positiv bemerkbar machen. Die Daten landen dann vielleicht auch nicht schneller auf den Platten als bei einer Software-Lösung, aber der Rechner hat dann mehr Ressourcen für andere Aufgaben frei.
 

tomturbo

Technische Administration, Dinosaurier
Mitglied seit
30.11.2005
Beiträge
7.126
Renomée
104
Standort
Österreich
  • SIMAP Race
  • QMC Race
  • Spinhenge ESL
  • BOINC Pentathlon 2013
  • BOINC Pentathlon 2014
  • BOINC Pentathlon 2015
  • BOINC Pentathlon 2016
  • BOINC Pentathlon 2017
  • BOINC Pentathlon 2019
  • SETI@Home Wow!-Event 2019
Mein DC
Aktuelle Projekte
Universe@HOME, Asteroids@HOME, Rosetta@HOME
Lieblingsprojekt
SETI@HOME
Meine Systeme
Xeon E3-1245V6; Raspberry Pi 4; NUC6i3BNH, Ryzen5 3400GE, Ryzen 1700X
BOINC-Statistiken
System
Mein Laptop
Microsoft Surface Pro 4
Details zu meinem Desktop
Prozessor
FX 8230E
Mainboard
Gigabyte 970A-UD3
Kühlung
CoolerMaster Hyper 412S
Speicher
2x8GB Crucial Ballistix Tactical DDR3-1866
Grafikprozessor
Asus Strix Vega56
Display
HP ZR2740w (2560x1440)
SSD
2xSamsung 830 128GB
HDD
Seagate ST31500341AS 1500GB
Optisches Laufwerk
Samsung Brenner
Soundkarte
onboard
Gehäuse
Fractal Design Define R4
Netzteil
XFX 550W
Tastatur
Cherry Stream Keyboard 2019
Maus
irgend eine silent Maus
Betriebssystem
Arch Linux, Windows VM
Webbrowser
Firefox + Chromium + Konqueror
Das kommt darauf an. Wenn der Rechner stark belastet ist, kann sich ein Hardware-RAID deutlich positiv bemerkbar machen. Die Daten landen dann vielleicht auch nicht schneller auf den Platten als bei einer Software-Lösung, aber der Rechner hat dann mehr Ressourcen für andere Aufgaben frei.
Naja, aber ehrlich. Wenn der Server CPU-mässig so stark ausgelastet ist, dann stimmt was mit der Dimensionierung der CPU's nicht, oder es muss ein neuer Server her ;)

lg
tom
 
Oben Unten