NVIDIA dementiert Ausstieg bei Chipsätzen

pipin

Administrator
Teammitglied
Mitglied seit
16.10.2000
Beiträge
24.375
Renomée
9.715
Standort
East Fishkill, Minga, Xanten
  • SIMAP Race
  • QMC Race
  • RCN Russia
  • Spinhenge ESL
  • Docking@Home
  • BOINC Pentathlon 2019
  • SETI@Home Intel-Race II
  • THOR Challenge 2020
  • BOINC Pentathlon 2021
  • BOINC Pentathlon 2023
Nachdem sich die Berichte zu den eventuell abgesagten 790i Mainboards (wir <a href="http://www.planet3dnow.de/cgi-bin/newspub/viewnews.cgi?category=1&id=1217584454">berichteten</a>), zu Gerüchten um einen Ausstieg von NVIDIA aus dem gesamten Geschäft mit Mainboard-Chipsätzen ausgewachsen haben, gibt es nun ein Dementi.

Gegenüber DailyTech gab Brian Burke von NVIDIA an, dass dies kein Thema sei und man auch in Zukunft hervorragende Produkte aus diesem Bereich anbieten werde. Zusätzlich verwies er auf folgende drei Punkte:
<blockquote><ul><li>Mercury Research has reported that the NVIDIA market share of AMD platforms in Q2 08 was 60%. We have been steady in this range for over two years.</li><li>SLI is still the preferred multi-GPU platform thanks to its stellar scaling, game compatibility and driver stability.</li><li>nForce 790i SLI is the recommended choice by editors worldwide due to its compelling combination of memory performance, overclocking, and support for SLI.</li></ul></blockquote>

<b>Quelle:</b> <a href="http://www.dailytech.com/NVIDIA+Denies+Reports+That+It+Will+Leave+Chipset+Business+/article12563.htm" target="b">NVIDIA Denies Reports That It Will Leave Chipset Business </a>

<b>Links zum Thema:</b>
<ul><li><a href="http://www.digitimes.com/mobos/a20080801VL203.html" target="b">Nvidia said to be quitting chipset business; company denies claims</a></li><li><a href="http://www.fudzilla.com/index.php?option=com_content&task=view&id=8723&Itemid=1" target="b">Nvidia losing support from motherboard makers</a></li></ul>
 
naja die 790i sind eh viel zu teuer.
Ich finde das eh ein bisschen komisch, bei AMD System bekommt man ein gutes nVidia Mainboard für einen günstigen Preis und bei Intel ist unter 200€ nichts, irgendwie eine Frechheit.

Was ich mich auch frage, warum gibt es keinen kleinen 790i Chipsätze?
Die 790i Features währen schon schön aber zu 3 fach SLI?? Das ist doch totaler Schwachsinn.
 
Zuletzt bearbeitet:
nachdem die schon Probleme mit dem Chipträger von GPUs hatten, und so ein Chipsatz-Chip ja sehr ähnlich verpackt ist, haben die dann bei den Chipsätzen vielleicht (!) den gleichen Fehler gemacht und das falsche Material verwendet.

Dh. wenn das zutrifft, dann könnten diese Mainboards auch rel. schnell defekt werden.
 
Mit Highend-Chipsätzen wird zwar ähnlich wie bei Grafikkarten ein ordentlicher Ruf manifestiert, aber die Umsätze werden mit Volumen/OEM-Produkten wie den MCPs, dem NForce530 oder ähnlichen erzielt...und dass mal ein vergeigtes Gurkenprodukt einem Hersteller nicht das Genick bricht hat man ja schon öfter gesehen....Intel´s Memory Translator Hub, die ersten RS-Chipsätze von ATi uvm.
Will sagen: nichts wird so heiß gegessen, wie es gekocht wird.
 
Auch wenn ich derzeit AMD bzw. Intel-Chipsätze bevorzuge, ich würde Nvidia-Chipsätze vermissen. So schlecht wie die mancherorts gemacht werden, sind sie nicht.
 
Ein Ausstieh NVIDIAs wäre schon deshalb verheerend, weil der komplette AMD Markt dann über nur noch einen einzigen Anbieter für Chipsätze verfügen würde.
 
Ein Ausstieh NVIDIAs wäre schon deshalb verheerend, weil der komplette AMD Markt dann über nur noch einen einzigen Anbieter für Chipsätze verfügen würde.
Bei Intel sähe es ähnlich aus..de facto gäbe es dann nur noch Chipsätze vom Prozessoranbieter....im Shop von Mix z.B. gäbe es ja ausser einigen Rest-Via-Boards (mit P4M-900 und PT-880/890) und zwei ATi Boards (RS600 und XPress 1250) ja auch nur noch Intel.
 
Umso schlimmer! Weniger Wettbewerb bedeutet weniger Innovation, weniger Qualität und höhere Preise!
 
naja die 790i sind eh viel zu teuer.
Ich finde das eh ein bisschen komisch, bei AMD System bekommt man ein gutes nVidia Mainboard für einen günstigen Preis und bei Intel ist unter 200€ nichts, irgendwie eine Frechheit.

Diese Frechheit ergibt sich daraus, dass Nvidia an Intel Lizenzgebühren (FSB) abdrücken muss und somit höhere Kosten pro Board anfallen.

Der von AMD genutzte HT-Link ist ein offener Standard, deshalb fallen dort auch keine Lizenzgebühren an.

Mit dem Nehalem bringt Intel den nächsten proprietären Mist (QPI), so das dort wieder Lizenzgebühren anfallen (würden). Baut eh bald kein Schwein mehr Chipsätze für Intel-Sockel, ausser Intel selbst. Dann könnten die Intel Board-Preise aber bald noch frecher werden. 8)

Aber wie es aussieht scheint der Markt die Intel-(Board)Preise gerne zu akzeptieren, ich meine fast 85% Marktanteil sprechen für sich, nicht?!
 
Zuletzt bearbeitet:
Aber wie es aussieht scheint der Markt die Intel-(Board)Preise gerne zu akzeptieren, ich meine fast 85% Marktanteil sprechen für sich, nicht?!
Ich bin dafür dass sie nochmal 100€ drauf legen damit es sich richtig auszahlt das Abzocken. *buck* ;D

lg
__tom
 
Ich hänge zwar immer noch bei meiner Sockel 939 Plattform, aber der hier verbaute nForce 4 Ultra ist für mich voll in Ordnung. Der Preis war damals auch angemessen. Ich finde es deshalb gut, wenn nVidia im Chipsatzmarkt bleibt. Wie schon gesagt bringt die Konkurrenz nVidia/AMD Innovationen hervor, auf die wir sonst länger hätten warten müssen.
 
Ich glaube ich habe das schon mal wo anders hier geschrieben.
Ich fände es sehr schade wenn nVidia wegen einiger momentanen Fehlentscheidungen aus dem Chipsatz Markt verschwinden würde. Und ich finde es Verwunderlich das hier in einem AMD Forum seit der Übernahme von ATI so dermaßen auf nVidia herumgehackt wird.
nVidia baut keine schlechten Chips, sie sind nur in letzer Zeit zu teuer im Vergleich zu den mittlerweile AMD Hauseigenen Chips von ATI, die auch Technologisch Fortschritte gemacht haben in den letzen zwei Jahren.
Bis vor 1 oder 2 Jahren wäre man nicht auf die Idee gekommen ein Gameing fähiges AMD System ohne nVidia Chipsatz aufzubauen. Da es einfach sonst keine brauchbaren Chips, was Performance angeht, für AMD Systeme gab. Das fängt beim Sockel A an geht über den Sockel 939 bis zum AM2. Erst seit Mitte-Ende der AM2 Ära sind die ATI Chips für mich eine echte Alternative und wären momentan auch die Plattform meiner Wahl.
Natürlich gab es Chipsätze von VIA und SIS die für Office PCs vollkommen ausreichend waren und die nötige Stabilität dafür bieten. (Habe selbst noch 3 Sockel A Boards mit Via Chipsatz in Betrieb und die laufen und laufen und laufen) Werbewirksam oder für Prestige Projekte waren diese Chips aber ungeeignet.
Im Gedenken an die Sockel A und Sockel 939 Ära sollte man nVidia Besserung wünschen als Fan von AMD Systemen den ohne brauchbaren Unterbau hätte auch ein technisch überlegener K8 leider nichts gegen Intel auszurichten vermocht.

In diesem Sinne

Grüße
Cres
 
@Creskra

Wenn man in diversen bekannten Foren (HWluxx, CB, etc.) etwas mitliest, wird recht schnell deutlich, dass die meisten abfälligen Bemerkungen über Nvidia-Chipsätze aus dem Intel-Lager "schallen". Mal ehrlich, wer musste noch nicht abgedroschene Phrasen wie "zu einer Intel CPU gehört ein vernünftiger/s Intel-Chipsatz/Board" lesen?

Es sollte dich aber auch nicht verwundern, wenn dir in einem AMD-Forum wie diesen derartige Kommentare über den Weg laufen, schließlich tummeln sich hier (mittlerweil) mehr als genug Intel-User (manchmal könnte man fast annehmen es wären mehr als AMD-User). Das sollte man sich durch den Kopf gehen lassen, bevor man ein Forum verurteilt, dass mMn teilweise selbst genügend unter "Hackereien" leidet bzw. gelitten hat.
 
Zuletzt bearbeitet:
Diese Frechheit ergibt sich daraus, dass Nvidia an Intel Lizenzgebühren (FSB) abdrücken muss und somit höhere Kosten pro Board anfallen.

Der von AMD genutzte HT-Link ist ein offener Standard, deshalb fallen dort auch keine Lizenzgebühren an.

Mit dem Nehalem bringt Intel den nächsten proprietären Mist (QPI), so das dort wieder Lizenzgebühren anfallen (würden). Baut eh bald kein Schwein mehr Chipsätze für Intel-Sockel, ausser Intel selbst. Dann könnten die Intel Board-Preise aber bald noch frecher werden. 8)

Aber wie es aussieht scheint der Markt die Intel-(Board)Preise gerne zu akzeptieren, ich meine fast 85% Marktanteil sprechen für sich, nicht?!
Als ob Intel Boards unbedingt so teuer sind.:]
Schon mal drann gedacht das die Leute eher Boards mit Intel Chipsatz nehmen weil die zumeist auch besser sind?
Selbst aktuelle P45 Boards sind nicht gerade teuer, außer man ist natürlich der Meinung auch High End Boards dürften nicht mehr als 50 Euro kosten.
Und was können Amd und Intel dafür wenn die anderen Chipsatzhersteller Murks bauen und sich deshalb vom Markt verabschieden.
Und zu Lizenzgebühren.
Wenn du was entwickelt hättest, würdest du es wollen das es andere kostenlos nutzen würden und in Konkurrenz zu dir wären?
Amd hat den HT schließlich auch nicht selber entwickelt, ich weis jetzt aber nicht wie weit Amd daran beteiligt war, von daher könnte Amd selbst wohl keine Lizengebühren verlangen.
 
Als ob Intel Boards unbedingt so teuer sind.:]
Schon mal drann gedacht das die Leute eher Boards mit Intel Chipsatz nehmen weil die zumeist auch besser sind? Selbst aktuelle P45 Boards sind nicht gerade teuer, außer man ist natürlich der Meinung auch High End Boards dürften nicht mehr als 50 Euro kosten.

Lies dir am besten lord_frittes Aussage und meine Antwort darauf noch mal durch. Wenn du nicht draufkommst, er fand es komisch dass für AMD günstigere Nvidia-Boards erhältlich sind als für Intel. Ich habe ihm eine plausible Antwort gegeben. Ob dass der tatsächliche (alleinige) Grund ist weshalb die Preise teilweise so überirdisch sind, weiß nur Nvidia und Intel.


Und zu Lizenzgebühren.
Wenn du was entwickelt hättest, würdest du es wollen das es andere kostenlos nutzen würden und in Konkurrenz zu dir wären?
Amd hat den HT schließlich auch nicht selber entwickelt, ich weis jetzt aber nicht wie weit Amd daran beteiligt war, von daher könnte Amd selbst wohl keine Lizengebühren verlangen.


"HT ist ein offener Industriestandard, bei dem keine Lizenzgebühren anfallen. Die Entwicklung und Standardisierung wird vom herstellerübergreifenden HT-Konsortium übernommen, dem viele namhafte Firmen wie AMD, Nvidia, IBM und Apple angehören."

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/HyperTransport
 
Chipsätze für Intels könnten auch deshalb teurer sein weil sie noch den Fsb an den Hals haben und wohl auch etwas aufwändiger sein dürften.
Wäre auch eine Erklärung.;)
Amd hätte sicherlich auch nix dagegen Lizenzgebühren verlangen zu können, aber dazu müsten die halt auch mal was wirklich selbst entwickeln, zumal Nvidia auch mit im Boot saß.
Außerdem war Amd auch Ewigkeiten davon abhängig das andere für sie den Chipsatz hergestellt haben, bei Intel wars ja nicht grundsätzlich nötig.

Edit
Dann würde ich auch nicht mit Lizenzgebühren die Chiphersteller verprellen wollen.
Aber Intel ( zumeist doch im Mobilbereich, wenn ich nicht irre) hat ja auch öfters mal "dazukaufen" müssen, da wäre es dann interessant ob dann auch Lizenzgebühren notwendig gewsen waren.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich glaube über kurz oder lang wird nVidia aussteigen. Warum sollen AMD und Intel sich den Kuchen mit nVidia teilen, wenn Sie den auch für sich ganz allein haben können. Ich glaube das ist nur noch ne Frage der Zeit bis die draußen sind.
 
Es hätte mich auch stark gewundert, denn wirklich schlecht sind die nFurz-Dinger ja net. Die haben natürlich auch ihre Schwächen, aber spielen die Stärken voll aus. Mein letzter war noch der nForce2, aber ich habe genug über die anderen gelesen.

Man kann nun nicht sagen sie hätten keine Daseinsberechtigung und müssten vom Markt verschwinden. Wahrscheinlicher ist, dass man eben eine peinliche Produktlinie (keine Namen) erstmal vom Markt nimmt, verbessert, umbenennt und wieder herausbringt.


bye Hübie
 
Der in nVidias Dementi zitierte Marktanteil von stetigen 60% bei der AMD-Plattform über die vergangengen zwei Jahre ,wird sich ja wohl
hoffentlich nur auf den Notebook-Bereich beziehen.Auf dieses Segment bezog sich die Zahl 58%,die ich mal bei nVidia vergangenes Jahr fand.Denn wenn es bei
den Desktops auch so sein würde,wäre die Produkt- und Preisoffensive AMDs in den vergangenen rund 15 Monaten ja praktisch spurlos an nVidia
vorbeigegangen.Das kann ich mir wirklich nicht vorstellen und wäre wirklich bitter für AMD.Hoffentlich schafft AMD es nun mit den AM2+-Boards bzw.
Chipsätzen nVidia in diesem Segment zurückzudrängen.Es gibt für AMD dazu keine Alternative.Anhand der Quartalsberichte 04/06,01/07 und 02/07 konnte man
eine ungefähre Größenordnung des Chipsatzsegmentes herausrechnen.Damals gab es wenigstens noch einige kleine Anmerkungen zu diesem Thema.
Der Chipsatzumsatz lag im ersten Quartal 2007 bei schätzungsweise rund 80Mio.Dollar.Im zweiten Quartal gab es einen Rückgang von 13% der laut
AMD-Aussage durch einen Rückgang beim Verkauf der Chipsätze für Intel-Plattformen bedingt war.
Über Stückzahlen gibt es keine verlässlichen Zahlen,sodas man die erzielten Preise für die Chipsätze auch nur schwer abschätzen kann.Ich ging für den
Zeitraum Q2/07 von ungefähr 5Mio ausgelieferten Chipsätzen aus.Ein angenommes Verhältnis bei Desktop zu Notebooks von 60 zu 40 Prozent und dort zum
damaligen Zeitpunkt ein Marktanteilsverhältnis von jeweils 60 zu 40 Prozent zugunsten nVidias.Bei den geschätzten Umsatz von rund 70Mio.Dollar für
das Chipsatzsegment im zweiten Quartal lag damit der erzielte Durchschnittspreis pro Chipsatz bei rund 14 Dollar.Die Preisspanne bewegt sich grob
zwischen 5 und maximal 25 Dollar.Wenn diese Schätzpreise in etwa den Realitäten nahe kommen,kann man sich vorstellen das dieses Segment ein sehr
schwieriges Geschäft ist.Alles andere als eine Goldgrube.
Die vorrangingen Ziele AMDs müssen sein für eine technisch und preislich attraktive,zuverlässige Plattform für ihre Prozessoren zu sorgen.Gleichzeitig
muß angestrebt werden in diesem Segment,zuerst bei den Desktops,einen kritischen Marktanteil zu erreichen,ab dem man wenigstens kostendeckend
wirtschaften kann.nVidias sind dagegen etwas einfacher,sie haben nur die Profitabilität im Blick.Sollte es in absehbarer Zeit zu einer Verschiebung der
Marktanteile zu Gunsten AMDs kommen und nVidia in diesem Segment rote Zahlen schreiben(falls nicht schon geschehen),muß man bei nVidia natürlich darüber
nachdenken,wie man damit mittel- und langfristig umgehen möchte.AMDs Gesamtmarktanteil am PC-Markt wird sich voraussichtlich in den nächsten 2-3 Jahren
nicht wesentlich zum positiven entwickeln können.AMDs CPUs sind leider weniger überzeugend und bringen AMD in eine defensive Position bei der Preisgestaltung,
was eben auch auf den Chipssatz/Mainboard-Bereich abfärbt.Kurzum,Chipsatz-Volumen würde voraussichtlich bestenfalls mit dem Gesamtmarkt wachsen bei
bleibendem Preisdruck.Angenommen nVidia schreibt derzeit schon rote Zahlen in diesem Segment,muß man sich dort eben wirklich Gedanken um dessen Zukunft
machen.Wäre möglich das solche Diskussionen geführt werden bzw. wurden und damit vielleicht (auch) Grundlage für die Gerüchte sind.
Und die möglichen Folgen eines Ausstiegs nVidia aus dem "AMD-Geschäft"?
Was Innovation,Qualität und Preise bei einem möglichen Ausstieg nVidias betrifft,wie von Campari angesprochen,würde ich mir mittelfristig keine Sorgen
machen.AMD ist in einer solch schwierigen wirtschaftlichen Situation und einem solch starken Wettbewerb ausgesetzt,das es froh über jedes verkauftes Produkt
ist.Der Druck eine attraktive Alternative zu Konkurrenzprodukten anzubieten bleibt auf absehbare Zeit bestehen.Preiserhöhungen,Schlamperei oder technischen
Stillstand kann sich unsere "pity poor" AMD überhaupt nicht erlauben.Einzig der Versuch im Chipsatz-Bereich die Preise etwas zu erhöhen wäre dann denkbar,
aber es wäre schon ein recht riskantes Spiel.
 
Zurück
Oben Unten