Nvidia Grafikkarten auch mit guter Signalqualität

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

LarsPower

Vice Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
25.03.2002
Beiträge
938
Renomée
3
Standort
Hamburg
  • SIMAP Race
  • QMC Race
  • Spinhenge ESL
Nochmal was von mir,

inwiefern wird bei der Entwicklung neuer Grafikkarten geachtet, dass die Signalqualität auch bei hohen Auflösungen noch gut ist wie z.B. bei Matroxgrafikkarten. Weil wenn ich mir eine teure Grafikkarte schon leiste, dann möchte ich mit meinem 19" Monitor vielleicht auch mal in 1600er Auflösung in guter Qualität spielen, was zB. mit meiner Geforce3Ti500 von Hercules leider nicht möglich ist. Bei über 1024*786 nimmt die Qualität rapide ab!

Grüße aus Hamburg
:)
 

Martin Haufschild

PNY Marketing
Mitglied seit
23.06.2003
Beiträge
38
Renomée
0
Hallo,

Bei der Entwicklung der Grafikkarten werden entsprechende Messungen vorgenommen um eine entsprechend gute Signalqualität zu haben. Allerdings muß hier sorgfälltig auf die Strahlung geachtet werden. Manche Karten mit besonders guter Signalqualität kommen nicht durchs FCC.
Generell kann man aber sagen, dass die Bildqualität der FX Grafikkarten besser ist als bei den GF3 Karten.
 

Bastieeeh

Lieutnant
Mitglied seit
28.06.2002
Beiträge
96
Renomée
0
Genau, ich schlage in die selbe Kerbe! Ich denke, man kann bei einer 500€-Grafikkarte akzeptable Signalausgangswerte erwarten!

Nvidia sollte sich da ein Beispiel an Matrox nehmen. Benutzer mit großen Röhren scheinen bei Nvidia prinzipiell in selbige zu sehen...


Sebastian
 

Sebastian132

Admiral Special
Mitglied seit
29.06.2002
Beiträge
1.354
Renomée
0
Wäre es rechtlich nicht vertretbar oder technisch nicht möglich einen "High-Quality"-Modus z.B. per "geheimem" Dip_Schalter auf der Graphikkarte zu aktivieren? In Zeiten von dickwandigen Gehäusemonstern vom Schlage eines CS-601 (1,5mm Stahlblech) sollte Abschirmung kein Problem mehr darstellen. Diese Nutzer könnten diese Funktion ja dann aktivieren.
 

Bastieeeh

Lieutnant
Mitglied seit
28.06.2002
Beiträge
96
Renomée
0
Wie macht das Matrox dann? Bestechen die die EMI-Prüfer? ;-)


Sebastian
 

Max Headroom

Commander
Mitglied seit
26.01.2002
Beiträge
173
Renomée
0
Ich denke, das ist wie immer eher eine Kostenfrage.
Ich wähle meine GraKas auch nach der Bildqualität aus und richte mich da z.B. nach den Tests in C't, die gottseidank auch darauf achten und die Signalqualität messen.
Gegen die Strahlung könnte man doch die verantwortliche Baugruppe mit Blech kapseln (siehe TV-Karten). Aber das kostet natürlich...

Max
 

Martin Haufschild

PNY Marketing
Mitglied seit
23.06.2003
Beiträge
38
Renomée
0
Es ist nicht immer eine Kostenfrage, sondern eine Frage des technischen Knowhows.
:)
Manche Grafikkartenhersteller versuchen ein Referenzdesign preiswerter zu machen indem sie teure Komponenten gegen billige austauschen und versäumen dann die Signalausgangsqualität zu prüfen und unter Umständen einige Kondensatoren zu tauschen.
 

Ramses4

Lt. Commander
Mitglied seit
14.06.2003
Beiträge
108
Renomée
0
Original geschrieben von Sebastian132
In Zeiten von dickwandigen Gehäusemonstern vom Schlage eines CS-601 (1,5mm Stahlblech) sollte Abschirmung kein Problem mehr darstellen.

Es kommt nicht auf die Dicke an.
Die Abschirmung muss komplett sein, und keine Lücken haben.
 

Sebastian132

Admiral Special
Mitglied seit
29.06.2002
Beiträge
1.354
Renomée
0
Ich weiß, da kann schon ein fehlendes Slotblech alles kaputtmachen. Hab es nur mal so als Verdeutlichung geschrieben, daß die Kisten heutzutage keine Plastikbomber mehr sind. :)
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten