Shuttle AN35 400 Ultra: Per Bios nur bis 2,7 V Vdimm, per Software bis 2,8 Volt?

eddingo

Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
04.02.2003
Beiträge
1.520
Renomée
0
Standort
Bremervörde
Warum kann man per Bios die Vdimm des AN35 400 Ultra nur bis 2,7 Volt anheben und mit dem Programm 8rdavcore bis 2,8 Volt (funktioniert anscheinend, da ich mit 2,8 Volt den Speicher höher takten kann)?

Wird es in Zukunft ein Bios geben, wo man gleich 2,8 Volt einstellen kann?
 

Shuttle Support

Shuttle Computer Handels GmbH
Mitglied seit
16.07.2004
Beiträge
59
Renomée
0
Wie schon im "Blackscreen" Thread beschrieben, liegt die Spannung nach der Norm bei 2.5V.
Eine Einstellung von 2.7 ist somit schon eine Aktion auf eigene Gefahr. Ich vermute mal, das Tool zeigt einen falschen Wert an. Diese Option im BIOS ist von aussen nicht zugänglich. Womöglich ändert es etwas anderes, damit dein OC besser klappt. Aber den VDIMM ändert es bestimmt nicht.

MfG
Shuttle Support
 

eddingo

Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
04.02.2003
Beiträge
1.520
Renomée
0
Standort
Bremervörde
Eine Frage habe ich noch :). Mit dem Tool Speedfan ist es möglich die Geschwindigkeit der Lüfter im System zu regeln, jedoch funktioniert das besagte Tool nicht mit dem AN35 400 Ultra.

Mit vielen anderen mir bekannten Nforce 2 Mainboards (auch mit dem in dem SN45G Barebone) funktioniert es jedoch.

Ist es mit einem Programm generell nicht möglich die an die Lüfter abgegebene Spannung zu senken oder bekommt der Programmierer dieses Tools es einfach nicht auf die Reihe es auch für das AN35 400 Ultra kompatibel zu machen *buck*?
 

Shuttle Support

Shuttle Computer Handels GmbH
Mitglied seit
16.07.2004
Beiträge
59
Renomée
0
Probier einfach mal einen anderen Anschluss für den Lüfter. Das Mainboard besitzt ja 3 ;) Nicht alle sind steuerbar. Vielleicht hängt der Lüfter ja am FAN2.
 

eddingo

Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
04.02.2003
Beiträge
1.520
Renomée
0
Standort
Bremervörde
Habe es jetzt an allen Anschlüssen getestet, leider funktioniert es bei keinem der Anschlüsse :(.

Jedoch ist mir noch eine Frage eingefallen ;D. Wenn ich Reboote wird meine XP Mobile 2600+ CPU auf 600 Mhz zurückgesetzt, falls die CPU Temperatur zuvor in Windows über ca. 43 °C war. Wenn ich dann ins Bios gehe und auf "Save Settings and Exit" (oder was auch immer da steht) gehe, dann werden meine ursprünglichen Bios Einstellungen wieder übernommen.

Warum wird die CPU auf 600 Mhz zurückgesetzt, an den Temperaturen kann es ja eigentlich nicht liegen!?

Wird der Support von Mobile CPUS mit einer zukünftigen Bios Version verbessert (wird jetzt immer als "unknown CPU" angezeigt)?
 

Shuttle Support

Shuttle Computer Handels GmbH
Mitglied seit
16.07.2004
Beiträge
59
Renomée
0
Das mit der Mobile ist der Steinb der Weisen. Unsere Mainboards sind nur für Desktop CPUs ausgelegt. Nicht nur, das das BIOS die CPU-Strings nicht kennt, es bedarf auch einer anderen Spannungsversorgung. Dies kann natürlich auch der Grund sein, warum die Lüfter nicht regeln wie sie sollten. :-/
 

BlackArchon

Admiral Special
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
1.142
Renomée
2
Standort
Zwickau
Ich betreibe auch einen XP-M 2600+ auf dem AN35N Ultra, da habe ich allerdings nicht die von eddingo beschriebenen Probleme, und die CPU wird sehr viel heißer.

Dass die CPU-Einstellungen zurückgesetzt werden, passiert mir nur wenn ich soweit übertakte, dass der PC nicht mehr booten würde. Ein sehr sinnvolles Feature übrigens, so erspart man sich einen CMOS Clear. Sehr schön, dass das so zuverlässig implementiert wurde. :)
 
Oben Unten