AMD Duron vs. K6-III - Duell mit gleichen Waffen

Nero24

Administrator
Teammitglied
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
01.07.2000
Beiträge
24.057
Renomée
10.399
  • BOINC Pentathlon 2019
  • BOINC Pentathlon 2020
  • BOINC Pentathlon 2018
  • BOINC Pentathlon 2021
duron.jpg
k6iiib.jpg

Das Internet ist derzeit voll von Duron Reviews aller Art. Kein Fizzelchen über diese CPU, was nicht schon geschrieben, gemutmaßt oder getestet wurde. Pech für mich, denn "dank" Alternate mußte ich über eine Woche länger auf mein Board warten, als eigentlich notwendig. Ein simples, weiteres Duron-Review lockt jetzt keinen Hund mehr hinter dem Ofen hervor. Aus diesem Grund habe ich beschlossen, den Test und damit auch die Zielsetzung ein wenig abzuwandeln. Daß ein 600er Duron schneller ist, als ein 450er K6-III darf als Binsenweisheit abgehakt werden. Doch was passiert, wenn man den Duron des Vorteils der höheren Core- und Speicherfrequenzen beraubt? Oder anders ausdrückt: Ist der Duron wirklich intelligenter konzipiert, als der K6-III oder holt er seinen Vorsprung schlicht und einfach nur über die höhere Taktfrequenz? Desweiteren werden wir die Frage klären, ob sich der Umstieg vom K6-III zum Duron lohnt und last but not least werfen wir einen Blick auf das Thema Übertakten des Duron.

Den K6-III 1:1 mit dem Duron zu vegleichen, ist garnicht so leicht, wie es auf den ersten Blick scheint. Ok, der Speichertakt des Sockel A Boards ist schnell auf 100 MHz zurückgeschraubt. Dank eines Prozessors der 22. KW (kein Multiplikator-Lock!!! :-)) und eines Asus A7V mit DIP-Schaltern ist das Verstellen des Multiplikators ein Kinderspiel. Aber leider ist der niedrigste Multiplikator für den Duron 5x, also 500 MHz. Für einen fairen Vergleich mußte ich meinen K6-III 400 irgendwie auf 500 MHz quetschen. Doch bei den vergangenen Versuchsreihen "durfte" ich schon mehrmals erleben, daß ich offensichtlich ein nicht besonders übertaktungsfreudiges Exemplar erwischt haben mußte. Dank eines mit Eiswasser gefüllten Aluminium-Behälters ist es mir letztendlich doch gelungen, den K6-III gerade so lange am Leben zu erhalten, daß es für einen ebenbürtigen Kampf mit dem Duron gereicht hat.

[BREAK=Testsysteme]

Werfen wir einen Blick auf beiden Testsysteme:

<TABLE BORDER="1" WIDTH="100%" CELLPADDING="4" CELLSPACING="0" BORDERCOLOR="#000000" BORDERCOLORLIGHT="#000000" BORDERCOLORDARK="#000000" BGCOLOR="#FFFFFF"><TR><TD WIDTH="30%"><FONT SIZE="2" FACE="Arial">CPU</FONT></TD><TD ALIGN="center" WIDTH="35%"><FONT SIZE="2" FACE="Arial">AMD K6-III 400 @ 500 MHz</FONT></TD><TD ALIGN="center" WIDTH="35%"><FONT SIZE="2" FACE="Arial">AMD Duron 600 @ 500 MHz</FONT></TD></TR><TR><TD WIDTH="30%"><FONT SIZE="2" FACE="Arial">FSB-Takt</FONT></TD><TD ALIGN="center" WIDTH="35%"><P ALIGN="center"><FONT SIZE="2" FACE="Arial">100 MHz</FONT> </P></TD><TD ALIGN="center" WIDTH="35%"><FONT SIZE="2" FACE="Arial">100 MHz DDR</FONT></TD></TR><TR><TD WIDTH="30%"><FONT SIZE="2" FACE="Arial">vCore soll / ist</FONT></TD><TD ALIGN="center" WIDTH="35%"><FONT SIZE="2" FACE="Arial">2,4 V /2,7 V</FONT></TD><TD ALIGN="center" WIDTH="35%"><FONT SIZE="2" FACE="Arial">1,5 V /1,5 V</FONT></TD></TR><TR><TD><FONT SIZE="2" FACE="Arial">L1 Cache Data / Code</FONT></TD><TD ALIGN="center"><FONT SIZE="2" FACE="Arial">32 KB / 32 KB 2wege assoziativ</FONT></TD><TD ALIGN="center"><FONT SIZE="2" FACE="Arial">64 KB / 64 KB 2wege assoziativ</FONT></TD></TR><TR><TD><FONT SIZE="2" FACE="Arial">L2 Cache unified</FONT></TD><TD ALIGN="center"><FONT SIZE="2" FACE="Arial">Fullspeed 256 KB 4wege assoziativ</FONT></TD><TD ALIGN="center"><FONT SIZE="2" FACE="Arial">Fullspeed 64 KB 16wege assoziativ exkl.</FONT></TD></TR><TR><TD><FONT SIZE="2" FACE="Arial">Sockel</FONT></TD><TD ALIGN="center"><FONT SIZE="2" FACE="Arial">Super 7</FONT></TD><TD ALIGN="center"><FONT SIZE="2" FACE="Arial">Sockel A</FONT></TD></TR><TR><TD><FONT SIZE="+1">&nbsp;</FONT></TD><TD ALIGN="center"><FONT SIZE="+1">&nbsp;</FONT></TD><TD ALIGN="center"><FONT SIZE="+1">&nbsp;</FONT></TD></TR><TR><TD WIDTH="30%"><FONT SIZE="2" FACE="Arial">Mainboard</FONT></TD><TD ALIGN="center" WIDTH="35%"><FONT SIZE="2" FACE="Arial">Asus P5A-B Rev. 1.04</FONT></TD><TD ALIGN="center" WIDTH="35%"><FONT SIZE="2" FACE="Arial">Asus A7V Rev. 1.01</FONT></TD></TR><TR><TD WIDTH="30%"><FONT SIZE="2" FACE="Arial">Mainboard Spannung</FONT></TD><TD ALIGN="center" WIDTH="35%"><P ALIGN="center"><FONT SIZE="2" FACE="Arial">3,5 V</FONT> </P></TD><TD ALIGN="center" WIDTH="35%"><FONT SIZE="2" FACE="Arial">3,5 V</FONT></TD></TR><TR><TD WIDTH="30%"><FONT SIZE="2" FACE="Arial">Externer L3 Cache</FONT></TD><TD ALIGN="center" WIDTH="35%"><FONT SIZE="2" FACE="Arial">512 KB write-back</FONT></TD><TD ALIGN="center" WIDTH="35%"><FONT SIZE="2" FACE="Arial">-</FONT></TD></TR><TR><TD WIDTH="30%"><FONT SIZE="2" FACE="Arial">Chipsatz</FONT></TD><TD ALIGN="center" WIDTH="35%"><FONT SIZE="2" FACE="Arial">ALi Aladdin V Rev. E</FONT></TD><TD ALIGN="center" WIDTH="35%"><FONT SIZE="2" FACE="Arial">VIA KT133</FONT></TD></TR><TR><TD WIDTH="30%"><P ALIGN="left"><FONT SIZE="2" FACE="Arial">Northbridge</FONT></P></TD><TD ALIGN="center" WIDTH="35%"><P ALIGN="center"><FONT SIZE="2" FACE="Arial">ALi M1542</FONT></P></TD><TD ALIGN="center" WIDTH="35%"><FONT SIZE="2" FACE="Arial">VIA VT8363</FONT></TD></TR><TR><TD WIDTH="30%"><P ALIGN="left"><FONT SIZE="2" FACE="Arial">Southbridge</FONT></P></TD><TD ALIGN="center" WIDTH="35%"><P ALIGN="center"><FONT SIZE="2" FACE="Arial">ALi M1543C</FONT></P></TD><TD ALIGN="center" WIDTH="35%"><FONT SIZE="2" FACE="Arial">VIA VT82C686A</FONT></TD></TR><TR><TD WIDTH="30%"><FONT SIZE="2" FACE="Arial">AGP-Treiber</FONT></TD><TD ALIGN="center" WIDTH="35%"><P ALIGN="center"><FONT SIZE="2" FACE="Arial">1.68 (inkl.Reg-Tweak siehe <A HREF="http://www.planet3dnow.de/artikel/diverses/aladdinv_tnt2/" TARGET="_self">Aladdin V &amp; TNT2 - Das Finale</A>)</FONT> </P></TD><TD ALIGN="center" WIDTH="35%"><FONT SIZE="2" FACE="Arial">4.03</FONT></TD></TR><TR><TD WIDTH="30%"><FONT SIZE="2" FACE="Arial">Busmaster-Treiber</FONT></TD><TD ALIGN="center" WIDTH="35%"><P ALIGN="center"><FONT SIZE="2" FACE="Arial">3.56</FONT> </P></TD><TD ALIGN="center" WIDTH="35%"><FONT SIZE="2" FACE="Arial">aus 4in 1 4.22</FONT></TD></TR><TR><TD WIDTH="30%"><FONT SIZE="2" FACE="Arial">RAM</FONT></TD><TD ALIGN="center" WIDTH="35%"><FONT SIZE="2" FACE="Arial">128 MB SDRAM PC-100 @ 2-2-2</FONT></TD><TD ALIGN="center" WIDTH="35%"><FONT SIZE="2" FACE="Arial">128 MB SDRAM PC-133 @ 100 MHz 2-2-2</FONT></TD></TR><TR><TD WIDTH="30%"><FONT SIZE="2" FACE="Arial">Grafikkarte</FONT></TD><TD ALIGN="center" WIDTH="35%"><FONT SIZE="2" FACE="Arial">ELSA Erazor III TV AGP</FONT></TD><TD ALIGN="center" WIDTH="35%"><FONT SIZE="2" FACE="Arial">ELSA Erazor III TV AGP</FONT></TD></TR><TR><TD WIDTH="30%"><P ALIGN="left"><FONT SIZE="2" FACE="Arial">Chipsatz</FONT> </P></TD><TD ALIGN="center" WIDTH="35%"><FONT SIZE="2" FACE="Arial">nVidia Riva TNT2 @ 150 MHz</FONT></TD><TD ALIGN="center" WIDTH="35%"><FONT SIZE="2" FACE="Arial">nVidia Riva TNT2 @ 150 MHz</FONT></TD></TR><TR><TD WIDTH="30%"><P ALIGN="left"><FONT SIZE="2" FACE="Arial">Speicher</FONT> </P></TD><TD ALIGN="center" WIDTH="35%"><FONT SIZE="2" FACE="Arial">32 MB SDRAM @ 156 MHz</FONT></TD><TD ALIGN="center" WIDTH="35%"><FONT SIZE="2" FACE="Arial">32 MB SDRAM @ 156 MHz</FONT></TD></TR><TR><TD WIDTH="30%"><P ALIGN="left"><FONT SIZE="2" FACE="Arial">Treiber</FONT> </P></TD><TD ALIGN="center" WIDTH="35%"><P ALIGN="center"><FONT SIZE="2" FACE="Arial">nVidia Detonator5.30</FONT> </P></TD><TD ALIGN="center" WIDTH="35%"><FONT SIZE="2" FACE="Arial">nVidia Detonator 5.30</FONT></TD></TR><TR><TD WIDTH="30%"><FONT SIZE="2" FACE="Arial">Monitor</FONT></TD><TD ALIGN="center" WIDTH="35%"><FONT SIZE="2" FACE="Arial">Samsung SyncMaster 700p</FONT></TD><TD ALIGN="center" WIDTH="35%"><FONT SIZE="2" FACE="Arial">Samsung SyncMaster 700p</FONT></TD></TR><TR><TD WIDTH="30%"><FONT SIZE="2" FACE="Arial">1024x768</FONT></TD><TD ALIGN="center" WIDTH="35%"><FONT SIZE="2" FACE="Arial">@ 100 Hz</FONT></TD><TD ALIGN="center" WIDTH="35%"><FONT SIZE="2" FACE="Arial">@ 100Hz</FONT></TD></TR><TR><TD WIDTH="30%"><FONT SIZE="2" FACE="Arial">800x600</FONT></TD><TD ALIGN="center" WIDTH="35%"><FONT SIZE="2" FACE="Arial">@ 120Hz</FONT></TD><TD ALIGN="center" WIDTH="35%"><FONT SIZE="2" FACE="Arial">@ 120Hz</FONT></TD></TR><TR><TD WIDTH="30%"><FONT SIZE="2" FACE="Arial">640x480</FONT></TD><TD ALIGN="center" WIDTH="35%"><FONT SIZE="2" FACE="Arial">@ 160Hz</FONT></TD><TD ALIGN="center" WIDTH="35%"><FONT SIZE="2" FACE="Arial">@ 160Hz</FONT></TD></TR><TR><TD WIDTH="30%"><FONT SIZE="2" FACE="Arial">vsync</FONT></TD><TD ALIGN="center" WIDTH="35%"><FONT SIZE="2" FACE="Arial">OFF</FONT></TD><TD ALIGN="center" WIDTH="35%"><FONT SIZE="2" FACE="Arial">OFF</FONT></TD></TR><TR><TD WIDTH="30%"><FONT SIZE="2" FACE="Arial">Quake III</FONT></TD><TD ALIGN="center" WIDTH="35%"><P ALIGN="center"><FONT SIZE="2" FACE="Arial">Version 1.17 + DLLs</FONT></P></TD><TD ALIGN="center" WIDTH="35%"><FONT SIZE="2" FACE="Arial">Version 1.17 + DLLs</FONT></TD></TR><TR><TD WIDTH="30%"><P ALIGN="left"><FONT SIZE="2" FACE="Arial">Einstellungen</FONT></P></TD><TD ALIGN="center" WIDTH="35%"><P ALIGN="center"><FONT SIZE="2" FACE="Arial">Grafikstufe &quot;Normal&quot;+ 16 Bit Colordepth</FONT> </P></TD><TD ALIGN="center" WIDTH="35%"><FONT SIZE="2" FACE="Arial">Grafikstufe &quot;Normal&quot; + 16 Bit Colordepth</FONT></TD></TR><TR><TD WIDTH="30%"><FONT SIZE="2" FACE="Arial">3DMark2000</FONT></TD><TD ALIGN="center" WIDTH="35%"><P ALIGN="center"><FONT SIZE="2" FACE="Arial">Standard Benchmarks mit vorgegebenen Aufl&ouml;sungen</FONT> </P></TD><TD ALIGN="center" WIDTH="35%"><FONT SIZE="2" FACE="Arial">Standard Benchmarks mit vorgegebenen Aufl&ouml;sungen</FONT></TD></TR><TR><TD WIDTH="30%"><FONT SIZE="2" FACE="Arial">Gamestar</FONT></TD><TD ALIGN="center" WIDTH="35%"><P ALIGN="center"><FONT SIZE="2" FACE="Arial">Alle Optionen ON,Gouraurd Shading, Z-Buffer sortieren, Lineares Mipmapping,Alpha-Blending</FONT> </P></TD><TD ALIGN="center" WIDTH="35%"><FONT SIZE="2" FACE="Arial">Alle Optionen ON, Gouraurd Shading, Z-Buffer sortieren, Lineares Mipmapping, Alpha-Blending</FONT></TD></TR></TABLE>

Eines sollte man bei diesem Test im Auge behalten. Das Asus P5A-B war über 8 BIOS-Revisionen und zig AGP-Treiberversionen hinweg gereift und ist damit ausgelutscht wie eine alte Zitrone. Auf dem Sockel A Board dagegen schiebt momentan BIOS 1002 Dienst und der AGP-Treiber 4.03 ist die erste mit dem KT133 funktionierende Version. Selbstredend, daß hier noch jede Menge Potential verborgen liegen dürfte.

Beginnen wir wie üblich mit meinem Neumeier x86 Benchmark Ver4. Dieses sehr differenzierte Testverfahren hat in der Vergangenheit schon so manche Schwäche scheinbar perfekter Prozessoren zum Vorschein gebracht. Mal sehn, welche Überraschungen es diesmal auf Lager hat. Ich habe zum Vergleich auch die Meßwerte mit den Standardfrequenzen des Duron abgedruckt, um später Rückschlüsse in derAufrüstfrage ziehen zu können.

[BREAK=Benchmarks]

Bitte beachten Sie, daß die Werte des Neumeier x86 Benchmarks in Sekunden dargestellt sind. Sprich: Je kürzer der Balken, desto besser!!

Neumeier​


duronnb.gif


Wow!!! Dieses Ergebnis strotzt wieder mal nur so vor Überraschungen! Bei gleicher Taktfrequenz zieht der K6-III dem Duron bei all den Benchmarks davon, die nicht über die Fließkomma-Einheit laufen, teilweise sogar extrem (PrimJNold). Wie üblich bei CPUs der Athlon-Klasse wird auch dem Duron die lange, 15 stufige Pipeline zum Verhängnis, da die Tests PrimJNold und PrimJNold2 Low-Latency-Prozessoren wie die K6-Baureihe bevorteilen. Den Sort95-Vergleich verliert der Duron aufgrund des "Celeron-Effekts". Die Daten der zu sortierenden Liste passen nicht vollständig in den L1/L2-Cache und müssen daher immer wieder aus dem vergleichsweise langsamen RAM gelesen werden, was die Systemleistung natürlich gewaltig nach unten drückt. Warum die Athlon-Baureihe bei Prim95 so schlecht abschneidet, ist mir immer wieder ein Rätsel. Hier sind die Daten bei weitem nicht so groß, wie bei Sort95. Dennoch hat diesen Test vor dem Duron auch der Classic-Athlon schon regelmäßig verloren und zwar nicht nur gegen den K6-III, sondern peinlicherweise auch gegen den K6-2, obwohl dieser vollends auf einen integrierten L2 verzichten muß.

Völlig anders sieht das Bild bei den Fließkomma-Benchmarks aus. Hier schlägt die große Stunde des Duron. Der auf Low-Latency ausgelegte CoProSpeed-Test verschleiert die wahre Power der Duron-FPU, bei PrimJNneu dagegen kann sie ihre lange Pipeline voll ausspielen und schlägt den K6-III beinahe um den Faktor 3!!! Dieses Ergebnis macht Hoffung für die folgenden Direct3D-Benchmarks, denn hier ist eine starke FPU das A und O für hohe Frameraten. Mal sehn, was der Duron daraus macht. Bitte beachten Sie, daß alle folgenden Diagramme wieder fps oder ein Äquivalent als Einheit tragen und damit gilt: Je länger der Balken, desto besser!

[BREAK=3D-Grafik]

durond3d.gif


Ok, hier muß der K6-III Federn lassen. Selbst bei gleicher Taktfrequenz zeigt ihm der Duron gehörig, wo's lang geht! Je geringer Auflösung und Farbtiefe und je komplexer das Wireframe-Modell der Szene, desto größer der Vorsprung des Duron. Der relativ simple Gamestar-Benchmark entlarvt deutlich, daß die übertaktete TNT2 Grafikkarte bereits bei 1024x768x32 an die Grenze ihrer Füllrate stößt. Hier ist zwischen Duron und K6-III so gut wie kein Unterschied meßbar. Bei den in 800x600x16 durchgeführten Meßreihen des 3DMark99 Max dagegen trennt sich die Spreu vom Weizen. Über 10 fps schlägt der downgelabelte Duron den K6-III. Vom 600er Duron ganz zu schweigen!

Bei den OpenGL-Kandidaten Quake III Demo1 und Quaver ist dies natürlich nicht anders. Dennoch der Vollständigkeit halber auch diese Meßreihen:

duronogl.gif


Was für ein Gegensatz. Satte 20 Frames Vorspung bei 640x480x16x16TQ, kein wirklich meßbarer Unterschied bei 1024x768x16x32TQ.

[BREAK=Gedanken und Interpretation]

Was verheißen diese Meßreihen nun. Lohnt sich das Aufrüsten oder nicht? Finanziell vielleicht ja, so merkwürdig das klingt, zumindest wenn man einen K6-III besitzt. AMD hat die Produktion dieser CPU kurzerhand eingestellt. Die Nachfrage ist jedoch immer noch enorm. So kommt es, daß Mitglieder diverser Internet-Auktionshäuser für einen K6-III 400 glatt 270,- DM auf den Tisch legen. Wer einen 450er besitzt, darf sich über unglaubliche 380,- DM Ablöse freuen. Absurd eigentlich, wenn man bedenkt, daß der Duron 600 neu nur 220,- DM kostet... Doch mit der CPU ist es ja nicht getan. Das Sockel A Board Asus A7V schlägt mit mindestens 370,- DM ein gewaltiges Loch in die Haushaltskasse und wie oben gesehen kann auch die alte Grafikkarte schnell zum Flaschenhals werden und nach Austausch rufen.

Wie erwähnt schneidet der Duron im Office-(Ganzzahl)-Bereich nicht besonders gut ab. Hier liegt und lag schon immer die Stärke des K6-III. Wer auf seinem Rechner hauptsächlich Word, Excel und Access einsetzt, sollte an eine Aufrüstung keinen Gedanken verschwenden. Eine schnellere Festplatte oder mehr RAM sind hier die intelligentere Anschaffung. Zockern dagegen kann ich ein Duron-System nur wärmstens empfehlen, jedenfalls, solange die richtige Grafikkarte im AGP-Slot steckt.

Auch für das Asus A7V möchte ich eine Lanze brechen. Nicht nur, daß es während des gesamten Tests keinerlei Probleme gab. Auch scheint es eine Eigenart der Asus-Boards zu sein, daß man praktisch alle RAM-Bausteine außerhalb ihrer Spezifikationen betreiben kann. Das war schon beim P5A-B so und ist beim A7V nicht anders. Die Siemens PC-133 CAS3 SDRAMs liefen ohne irgendwelche Probleme auch mit CAS Latency 2, was den RAM-Durchsatz bei SiSoft Sandra von 400|488 MB/s auf 434|550 MB/s hinaufschnalzen ließ. Vermutlich eine Folge der "serienmäßig" höheren Systemspannung von 3,5 V statt der üblichen 3,3 V. Auch die TNT2 AGP lief ohne Allüren sofort mit AGP 4x und der Soundblaster 128 PCI, der dem Abit KA7 große Kopfzerbrechen bereitet wie man hört, funktioniert ohne Tadel. Und das alles wohlgemerkt mit einem stinknormalen 6,- DM Sockel 7 Kühler und dem "Doppel-Whopper"-Lüfter aus meinem alten K6-System.

Auch beim Kauf des Duron hatte ich großes Glück. In Kalenderwoche 22 produziert besitzt er noch keinen Multiplikator-Lock und läßt sich wie ein K6 per DIP-Schalter übertakten. Mit diesem Kühlsystem war jedoch bei 750 MHz Schluß. Dazu reichten moderate 1.525 V Core-Spannung. Den Todeskampf mit dem Stability-Test über 2 Stunden absolvierte er mit 0 Errors und 0 Crashes mit der Note "Rock Solid". Zwar bootete er auch bei 800 MHz und 1.6 V, allerdings war bereits nach wenigen Sekunden der Kühlkörper so heiß, daß man ihn nicht mehr anfassen konnte, was der Rechner auch sofort mit einem Absturz quittierte. Wer verrückt genug ist, 100,- DM und mehr in einen anständigen Kühler zu investieren (Peltier oder Wasser), dürfte mit den 900 MHz aus der Gerüchteküche kein Problem haben. Für einen 220,- DM Prozessor wahrlich nicht schlecht, oder?

Wer Pech hatte und einen gelockten Duron erwischt hat sollte nicht sofort verzagen. Was man so hört soll diese Sperre sehr leicht zu umgehen sein. Schenkt man der Szene Glauben, soll es genügen, die Pins "L1" auf der Oberseite des Duron paarweise leitend zu verbinden, etwa mit einer Silberfarbe aus dem Elektronik-Baukasten, um das Übertakten per DIP-Schalter zu ermöglichen. Dafür allerdings keine Garantie und ich übernehme logischerweise auch keine Verantwortung dafür, sollte der Duron dabei verglühen. Alles was ich sicher weiß ist, daß bei meinem Duron die L1-Kontakte tatsächlich verbunden sind, was die Behauptung zumindest nicht widerlegt! Wem dies ein Versucht wert ist, handelt wie immer auf eigene Gefahr!!

Der Softwarekühler Cool Rain zeigte beim Duron übrigens keinerlei Wirkung. Beim K6-III eine wahre Wunderwaffe im Kampf gegen hohe CPU-Temperaturen machte die Quecksilbersäule beim Duron nicht einen Mucks nach unten. Werde sehen, daß ich in naher Zukunft einen würdigen Nachfolger auftreibe.
 
Oben Unten