AMD zieht 2,4 GHz Phenoms zurück

pipin

Administrator
Teammitglied
Mitglied seit
16.10.2000
Beiträge
24.375
Renomée
9.715
Standort
East Fishkill, Minga, Xanten
  • SIMAP Race
  • QMC Race
  • RCN Russia
  • Spinhenge ESL
  • Docking@Home
  • BOINC Pentathlon 2019
  • SETI@Home Intel-Race II
  • THOR Challenge 2020
  • BOINC Pentathlon 2021
  • BOINC Pentathlon 2023
Nach einem Bericht des Inquirers zieht AMD alle bereits ausgelieferten Phenom X4 9700 mit der Taktfrequenz von 2,4 GHz zurück, da es bei vier komplett ausgelasteten CPU-Kernen zu einem Kompletteinfrieren des Systems kommen kann.

Mit der aktuellen Revision B2 des Phenoms kann es bei einer Auslastung von 100 Prozent und einer Taktrate von 2,4 GHz oder mehr auf Grund eines Fehlers im Translation Lookaside Buffer (TLB) zu diesem Phänomen kommen.

<blockquote>"The Translation Lookaside Buffer (TLB) errata is an L3 protocol issue causing a system hang when running certain client workload applications independent of platform. AMD is immediately introducing an updated BIOS which will correct the TLB errata""</blockquote>

Eine neue Revision B3 soll dann diesen Fehler beheben und Prozessoren mit höheren Taktraten ermöglichen. Bereits ausgelieferte Phenoms X4 9500 und 9600 könnten auf ein neues BIOS angewiesen sein, dass AMD bereits an die Mainboardhersteller ausgeliefert hat. Gerade für übertaktete Systeme über den kritischen 2,4 GHz sollte dieses BIOS eingesetzt werden. Es soll aber auch Prozessoren geben, die trotz eines höheren Taktes nicht durch diesen Bug betroffen sind.

Wann die Revision B3 fertig sein wird, ist bislang nicht bekannt.

<b>Quelle:</b> <a href="http://www.theinquirer.net/gb/inquirer/news/2007/11/18/amd-delays-phenom-ghz-due-tlb" target="b">AMD delays Phenom 2.4 GHz due to TLB errata</a>

Dank an aylano für den Hinweis.
 
Hi,

das wäre ja fast ein Obergau....... . Keine schönen Nachrichten.

Greetz
neax;)
 
Für mich ist es der Obergau...

MfG nookie
 
man könnte jetzt ja sarkastisch sagen das die 10 CPU´s die da zurückgezogen werden müssen nichts ausmachen..... aber mal im ernst langsam wirds peinlich AMD......

und da sagen viele INTEL würde sich auf den lorbeeren ausruhen.
 
Ein von der Taktfrequenz abhängiger CPU-Bug, der durch ein neues BIOS behoben werden kann... was es alle für Sachen gibt. :o
 
Wüsste nicht was es für einen Zusammenhang zwischen dem Takt und einem Bug im TLB Buffer gibt und der Tatsache das sich dieser mit einem Biosupdate beheben ließe.

Das kann nur Quatsch sein.
 
Ein von der Taktfrequenz abhängiger CPU-Bug, der durch ein neues BIOS behoben werden kann... was es alle für Sachen gibt. :o

Der Bug ist in allen Revision B2 CPUs da, kommt aber nur bei höherem Takt zum Vorschein bzw. löst dann das beschriebene Fehlverhalten aus.
 
Wüsste nicht was es für einen Zusammenhang zwischen dem Takt und einem Bug im TLB Buffer gibt und der Tatsache das sich dieser mit einem Biosupdate beheben ließe.

Das kann nur Quatsch sein.

und wieviele CPU´s hast du schon mitentwickelt oder semester elektronik studiert?
nur damit wir mal wissen was wir auf dein wissen geben sollen ;) ;D
 
nur das der einfach zu hoch getaktet war fuer seine architektur und das ENDE makiert hat. AMD schafft diese "Leistung" sogar gleich am Anfang. Ist ja auch so das die GARKEINE Zeit hatten sich ihre CPUs mal anzuschauen weil sie so UEBERPUENKTILICH in ihrem Zeitplan liegen.

Vollhirsch. Sorry AMD wenns weiter so geht muss man wohl doch ein planetSSE aufmachen.
 
So schlimm und peinlich ist das nun auch nicht. ist quasi business as usual und solche fehler sind bei neuen plattformen obligatorisch...

Glaube kaum das AMD wegen einem solchen Feher alle zurückruft. Hat Intel mit dem core2 ja auch nicht gemacht. Da gabs ja auch erst viel später die updates...

gruß

cumec
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich behaupte glatt mal, dass 2007 das mieserabelste Jahr für AMD war. :]

Scheint ja nirgends sehr gut für AMD zu laufen.
Schade...


bye Hübie
 
Sind ja noch keine zum Endkunden durch, gibt also schlimmeres.
Und wer seinen 2,3GHz Prozessor auf 2,5 taktet, der muss damit rechnen, dass das evtl. nicht geht.
 
alle CPUs sind mehr oder weniger verbuggt und die Mainboardhersteller korrigieren dies via Bios anhand der Vorgaben der CPU-Hersteller. Sie hätten es laufen lassen sollen und so wie INTEL beim C2D auch kurzfristig per Bios-Update korrigieren lassen.
So hinterlässt das Ganze einen doch sehr faden Beigeschmack...., wenn die HD38x0 und 7x0 Chips jetzt auch noch verbuggt sind können sie echt einpacken....
 
Autsch, das tut weh.
Also können wir davon ausgehen, dass mindestens 6 Wochen (Hector Ruiz´ Zeitangabe pro bisherigen Fehler) ins Land gehen bis dieser Fehler behoben ist und somit höher getaktete Phenoms erst irgendwann Ende Januar/Februar zu erwarten sind.

Und nein das ist nicht buisness as usual, das IST der Supergigagammagau.
Das wären dann schon 30 Wochen Verzögerung durch Ausmerzen von unerwarteten Fehlern (klar, welcher Fehler ist schon erwartet aber ich denke in der Planung ist ein gewisses Maß an Zeit für Korrekturen eingeplant, nur eben nicht so viel) für einen hoch getakteten Phenom.

Darf man überhaupt noch hoffen, dass AMD dann endlich mit dem B3-Stepping die Kurve kriegt und auch die Taktprobleme behoben bekommt?
Oder macht man sich damit mittlerweile schon strafbar?
Ich würde ganz gerne weiterhin "grün" kaufen ...
 
ganz ehrlich. Das ist zwar schlecht für die Produktverfügbarkeit. aber es kann doch wohl in keinem Fall behauptet werden, dass AMD dem Kunden Mist andrehen würde, immerhin werden die Phenoms noch nicht verkauft.
Zudem ist mir das noch etwas Spanisch, warum sollte man die Prozessoren zurückziehen, wenn man den Fehler durch ein Biosupdate beheben kann?
 
alle CPUs sind mehr oder weniger verbuggt und die Mainboardhersteller korrigieren dies via Bios anhand der Vorgaben der CPU-Hersteller. Sie hätten es laufen lassen sollen und so wie INTEL beim C2D auch kurzfristig per Bios-Update korrigieren lassen.
Mikrocode-Updates sind afaik nur bei Intel möglich.

Die Mikrocode-Updates werden dauerhaft im System-BIOS gespeichert und von diesem während des Selbsttests beim Systemstart (Power-On Self Test, POST) in den Prozessor geladen.


Zudem ist mir das noch etwas Spanisch, warum sollte man die Prozessoren zurückziehen, wenn man den Fehler durch ein Biosupdate beheben kann?

Es wird wohl eher so sein, dass der Fehler nicht behoben, sondern verhindert wird.
 
*rofl*
Na zumindest sollten wir mal hoffen das der Bug beseitigt werden wird und nicht wie der aktuelle Temp Bug schön übergangen wird.
 
Ach jetzt bekommen Paar Leute ne Macke, weil morgen der Phenom kommt und das unwiederruflich. Nur manche versuchen das in jeder Hinsicht zu boykottieren. Lasst euch net davon abschrecken. Ich hab mir heute meinen Phenom 9500 bestellt.
 
Na klar ist das keine dolle Nachricht, aber da sie ja noch nicht offiziell sind und per BIOS-Update behebbar.

*Hoff'*, daß das B3 oder gleich C1-Stepping besser wird und schon in den Startlöchern steht^^
~Bbig
 
Mikrocode-Updates sind afaik nur bei Intel möglich.
Worauf basiert dein Wissen ? Falls es auf dem Inquirer Artikel basiert .. der Theo labert da nur Müll.

Er preist auf einer Seite, dass Intel einen Mikrocode Update Mechanismus hat, sagt aber nicht, dass der Microcode im Bios steckt, da das bei jedem Booten geladen werden muss ...

So .. dann beschwert er sich über AMD, dass die "nur" nen BIOS Patch anbieten .. aber auf die Idee, dass das ein Mikrocodeupdate sein könnte ... dazu reichts nicht mehr. Völliger Blödsinn was der da von sich gibt ... naja .. "Theo" halt .. keine Ahnung von Nichts.

Weiteres zum Thema:
http://www.chip-architect.com/board/?topic=topic1&msg=122
http://www.securiteam.com/securityreviews/5FP0M1PDFO.html

ciao

Alex
 
Zurück
Oben Unten