Frohe Weihnachten 2011!

S.I.

Moderator
☆☆☆☆☆☆
Mitglied seit
18.11.2008
Beiträge
8.098
Renomée
501
Standort
8685x <><
  • BOINC Pentathlon 2011
  • BOINC Pentathlon 2012
  • Docking@Home
  • BOINC Pentathlon 2013
  • BOINC Pentathlon 2014
  • BOINC Pentathlon 2015
<div style="margin: 5px 20px 10px;"><i><font face="Comic Sans MS" size="6" color="DarkGreen">Frohe Weihnachten 2011!</font></i></div>
Liebe Leser des Forums <font color="DarkGreen"><b>Planet 3Dnow!</b></font>
Es ist wieder so weit: Ein Jahr neigt sich dem Ende entgegen.
Es soll jedoch nicht vergehen, ohne dass wir uns bei unseren Lesern und Membern herzlich bedanken.
Für viele interessante Posts, Reviews und auch die Arbeit im Hintergrund!
Viele News und Recherchen rund um den PC machten allein das Lesen auf den Forenseiten interessant und spannend.

Allen Lesern möchten wir nun <font color="DarkGreen">"frohe und gesegnete" Weihnachten</font> wünschen,
schon jetzt verbunden mit <font color="Blue">den besten Wünschen für 2012!</font>

<div style="margin: 0px 20px 20px;"><a href="http://www.planet3dnow.de/photoplog/index.php?n=18103"><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=18103&w=l" border="1" alt="Weihnachten 2011"></a><FONT SIZE=-2>
Bethlehem 2011</FONT></div>

<b><i><font color="#008000">Weihnachten</font></i></b> ist auch für uns in einem PC-Forum ein großes Fest, trotz all
der Technik. Doch wer weis heute noch wie es damals wirklich war?

Im Anhang findet ihr die Weihnachtsgeschichte im Orginal, also so wie sie
uns in der Bibel überliefert wurde. [<a href="http://de.wikipedia.org/wiki/Elberfelder_Bibel" target="b">Elberfelder Übersetzung</a>]
Für alle, die die Schilderung vllt. ihren Liebsten vorlesen wollen.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

******************** <font size="+1" color="#008000">Die Weihnachtsgeschichte</font> - und **********************
...........................Wo kommt eingentlich der Esel her?..................

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
.....wir forschten; ein paar Gedanken; Geschichtliches.... :)



Weihnachten... "Das Fest der Liebe"

Geht uns nicht dabei immer wieder das Herz auf, wenn wir ehrlich sind?
Wird es uns nicht immer noch warm "Ums Herz" je näher der "heilige Abend" rückt?
Doch was hat es denn eigentlich mit Weihnachten ursprünglich auf sich, wie war das
denn damals nochmal genau? Was ist die eigentliche Botschaft?

Wir haben uns die Weihnachtsgeschichte noch einmal genauer angesehen.

Auf den Punkt gebracht ist die "Weihnachtsbotschaft" einfach:

"...So sehr hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen einzigen Sohn gab, auf dass
jeder, der an ihn glaubt nicht verloren gehe, sondern ewiges Leben habe"...
[<a href="http://de.wikipedia.org/wiki/Johannesevangelium" target="b">Johannesevangelium</a> Kap.3. V.16]

Doch was bedeutet dies denn für uns heute in der technisierten und aufgeklärten Zeit?
Johannes beschreibt es am Anfang seines Evangeliums eindrucksvoll:

"Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott. Dieses
war im Anfang bei Gott. Alles wurde durch dasselbe, und ohne dasselbe wurde auch nicht
eines, das geworden ist.
In ihm war Leben, und das Leben war das Licht der Menschen. Und das Licht scheint in
der Finsternis, und die Finsternis hat es nicht erfasst... ER kam in das Seine und
die Seinen haben es nicht erfasst !"

Gottes Sohn wurde also durch als sein lebendig gewordenes Wort in die Welt eingeboren
um als "Menschensohn" Menschen zu erretten.
(Das Wort wurde Fleisch und wohnte unter uns...doch wir haben es nicht erkannt.)
Die Hirten auf dem Feld hatten es erkannt und jubelten, wie die Engel, die kurz sichtbar
geworden waren, wie es geschildert wurde.

Der Chronist Lukas [Leibarzt Paulus' und Evangelist] schrieb:
[Kap2 <a href="http://de.wikipedia.org/wiki/Lukasevangelium" target="b">Lukasevangelium</a>]

"Es geschah aber in jenen Tagen, dass eine Verordnung vom Kaiser Augustus ausging, den
<a href="http://www.bibel-suche.de/personen-index/cyrenius/" target="b">ganzen Erdkreis einzuschreiben</a>. Diese <a href="http://de.wikipedia.org/wiki/Volkszählung" target="b">Einschreibung</a> geschah als die erste,
als <a href="http://de.wikipedia.org/wiki/Publius_Sulpicius_Quirinius" target="b">Cyrenius Statthalter von Syrien</a> war.
Und alle gingen hin, um sich einschreiben zu lassen, ein jeder in seine (Vater-)Stadt.
Es ging aber auch Joseph von Galiläa, aus der Stadt, die Bethlehem heisst, weil er aus
dem Haus und Geschlecht Davids war, um sich einschreiben zu lassen mit Maria, seiner
Verlobten, die schwanger war. Und es geschah, als sie dort waren, wurden ihre Tage
erfüllt, dass sie gebären sollte; Und sie gebar ihren erstgeborenen Sohn und wickelte ihn
in Windeln und legte ihn in eine [Futter-]Krippe, weil in der Herberge kein Raum für sie
war."

"Und es waren Hirten in derselben Gegend, die auf freiem Feld blieben und des Nachts
Wache hielten über ihre Herde. Und ein Engel des HERRn trat zu ihnen, und die Herrlichkeit
des HERRn umleuchtete sie, und sie fürchteten sich mit großer Furcht. Und der Engel sprach
zu ihnen: Fürchtet euch nicht! Denn siehe, ich verkündige euch große Freude, die für das
ganze Volk sein wird. Denn euch ist heute ein Retter geboren, der ist Christus, HERR in
Davids Stadt. Und diese sei euch das Zeichen: ihr werdet ein Kind finden, in Windeln
gewickelt und in einer Krippe liegend. Und plötzlich war bei dem Engel eine Menge der
himmlischen Heerscharen, die Gott lobten und sprachen: Herrlichkeit Gott in der Höhe,
und Friede auf Erden in den Menschen seines Wohlgefallens!"

"Und es geschah, als die Engel von ihnen hinweg in den Himmel auffuhren, dass die Hirten
zueinander sagten: Lasst uns doch hingehen nach Bethlehem und diese Sache sehen, die
geschehen ist und die der HERR uns kundgetan hat. Und sie kamen eilends und fanden Maria
und Joseph und das Kind in der Krippe liegend.
Als sie es aber gesehen hatten, machten sie das Wort bekannt, das über dieses Kindlein
zu ihnen geredet worden war. Und alle, die es hörten, wunderten sich über das, was ihnen
von den Hirten gesagt wurde. Maria aber bewahrte alle diese Worte und erwog sie in
ihrem Herzen. Und die Hirten kehrten zurück, priesen und lobten Gott über alles, was
sie gehört und gesehen hatten, wie es ihnen gesagt worden war."

Doch, ...wo kommt der Esel denn nun her?

Es ist ja ungewöhnlich, wenn in einem Stall oder neben einer Herberge verschiedene Tiere
beheimatet wären. Entweder etwa ein Schweinestall oder ein Kuhstall, aber gemischtes gab es
damals vor allem in jüdischen Häusern eher nicht!

Wie kommt nun der Esel in den Stall, oder - da es nicht gesichert ein Stall ist - in
diese Räume?
Die Antwort liegt im alten Testament verborgen, indem der <a href="http://de.wikipedia.org/wiki/Jesaja" target="b">Prophet Jesaja</a> bereits vorausschauend
die Ereignisse, die geschehen sollten, gesehen hatte:
Ganz am Anfang seines Buches schreibt er von dem Elend des Volkes gegenüber Gott, in dem
er ausruft: "Ein Rind kennt seinen Besitzer und ein Esel die Krippe seines Herrn. Israel
aber hat keine Erkenntnis, mein Volk hat keine Einsicht".
Es folgen weitere harte aber treffende Aussprüche von Jesaja, wie "hört das Wort des HERRn,
ihr Anführer von Sodom! Horcht auf die Weisungen unseres Gottes, Volk von Gomorra!"
(Das, u.a.m. ist in diesem Zusammenhang geschildert.)

Vermutlich sind solche und weitere alttestamentliche Bibelstellen in unser heutiges
Bild von der Krippe mit eingeflossen.

<div class="newsfloatleft"><a href="http://www.planet3dnow.de/photoplog/index.php?n=18104"><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=18104" border="1" alt="Weihnachten 2011"></a><FONT SIZE=-2><center>Omar Platz und "Geburtskirche Jesu"</center></FONT></div>Doch es ist schon erstaunlich, dass die Ereignisse bereits im AT treffend vorausgeschattet
sind. Hören wir uns dazu noch ein paar erstaunliche Verse betreffend dem Kind in der
Krippe von dem Propheten an:

[Jesaja Kap.53]
"Jedoch unsere Leiden - er hat sie getragen, und unsere Schmerzen - er hat sie auf sich
geladen. Wir aber, hielten ihn für bestraft, von Gott geschlagen und niedergebeugt. Doch er
war durchbort um unserer Vergehen willen, zerschlagen um unserer Sünden willen. Die Strafe
lag auf ihm zu unserem Frieden...Wir alle irrten umher wie Schafe, wir wandten uns jeder auf
seinen eigenen Weg, aber der HERR lies ihn treffen unser aller Schuld...."

Dies ist die Weihnachtsbotschaft: Der Messias, der in Fleisch und Blut in diese Welt kam
an dem "heiligen" Abend, um die Sünden vieler auf sich zu nehmen und für UNS stellvertretend
zu sterben, als das Opferlamm.

Das ist die Liebe, von der Weihnachten uns erzählen möchte: Die Liebe Gottes an alle
die sich ihm anvertraun und ihn in ihr Herz aufnehmen möchten. Eine Handreichung Gottes.
Dies ist die Weihnachtsgeschichte und der "Friede in den Menschen seines Wohlgefallens".<p style="clear:left;">


In diesem Sinne: <i><font face="Comic Sans MS" size="4" color="DarkGreen">Frohe Weihnachten 2011!</font></i>


<b>Quelle:</b><ul><li><a href="http://de.wikipedia.org/wiki/Wikipedia:Hauptseite" target="b">Wikipedia</a></li><li><a href="http://www.bibel-suche.de/" target="b">Bibel-Suche.de</a></li><li><a href="http://de.wikipedia.org/wiki/Elberfelder_Bibel" target="b">Bibel, Elberfelder Übersetzung v. 1987</a></li></ul></p>
<a href="http://www.planet3dnow.de/vbulletin/showthread.php?t=401418">>> Kommentare</a>

* übrigens, Maria soll auch auf einem Esel gesessen haben, als der Zimmermann Joseph mit ihr nach Bethlehem zog. Aber dies gilt als ungesichert und wird in den Evangelien nicht erwähnt!
Ebenso liegt die Vermutung "Stall" (wg. "Krippe") nahe, doch auch dies gilt als ungesichert und wird so in der Schrift nicht erwähnt! ... 2011 by M.Rehren

Das Evangelium

Nachtrag:
Da die Kolumne scheinbar viel Anklang gefunden hat, hier noch ein Song als Danke von Barkley James Harvest - Hymn
http://www.youtube.com/watch?v=ObWNrkMT5dc
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten