News AMD und Globalfoundries regeln Wafer-Abnahme neu - Strafzahlung für AMD - Hintertüre für FD-SOI?

Opteron

Redaktion
☆☆☆☆☆☆
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
13.08.2002
Beiträge
23.646
Renomée
2.254
  • SIMAP Race
  • Spinhenge ESL
  • BOINC Pentathlon 2012
<div class="newsfloatleft"><a href="http://www.planet3dnow.de/cgi-bin/newspub/viewnews.cgi?id=1354885764"><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/images/54308/1_AMD-Logo.png" border="0"></a></div>Gestern gab die Firma AMD auf einer Pressekonferenz bekannt, dass sie die Wafer-Abnahme-Verträge mit Globalfoundries neu regeln. Hauptursache dabei dürfte die aktuelle wirtschaftliche Lage im allgemeinen und AMDs prekäre Lage im Besonderen sein.

Wie schlecht es um AMD steht, sieht man an der Tatsache, dass AMD anstatt der ursprünglich geplanten Abnahme von Wafern im Werte von 500 Millionen US-Dollar im jetzigen vierten Quartal 2012 nur noch Wafer im Wert von 115 Millionen US-Dollar abnehmen will. Also nur ein bisschen mehr als ein Fünftel.

Als wäre das nicht schon schlimm genug, muss AMD aufgrund der Verletzung des ursprünglichen Vertrags auch noch Strafzahlungen in Höhe von 320 Millionen US-Dollar leisten. Als weitere Sparmaßnahme wurde außerdem verkündet, dass AMD ab sofort nur noch Globalfoundries' Standard-Herstellungsprozesse nutzen werde, wodurch AMD keine Entwicklungs-Kosten für exklusive Spezialprozesse, wie z.B. den aktuellen 32-nm-SHP-Prozess mit SOI-Technik, anfallen würde.

Dies lässt aber nun auch Raum für Interpretationen. Vorschnelle Leser mögen "Standard" mit Bulk-Prozessen gleichsetzen, jedoch dürfte im Zusammenhang klar sein, dass es nur darum geht, dass AMD alles an Prozessen nutzen kann, was Globalfoundries sowieso schon von sich aus anbietet. Darunter fallen seit Globalfoundries' Fertigungsabkommen mit ST-Microelectronics nun auch FD-SOI-Prozesse in 28 und 20 nm, schließlich heißt es im Abkommen zwischen beiden:
<div style="margin: 5px 20px 20px;"><div class="smallfont" style="margin-bottom: 2px;">Zitat:</div><table border="0" cellpadding="6" cellspacing="0" width="100%"><tbody><tr><td class="alt2" style="border: 1px inset;"><i>ST plans to open access to its FD-SOI technology to GLOBALFOUNDRIES’s other customers, giving them the possibility to develop products with the most advanced technology available at both the 28nm and 20nm nodes.</i></td></tr></tbody></table></div>

Außerdem taucht der 28-nm-FD-SOI-Prozess auch schon auf offiziellen Globalfoundries-Roadmaps auf:

<center><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=22307&w=l"></center>

Ob AMD diese Möglichkeit aber wirklich wahr nehmen wird, ist eher fraglich. Seit dem Schreiben unserer letzten News-Meldung (<a href="http://www.planet3dnow.de/cgi-bin/newspub/viewnews.cgi?id=1354591381">hier</a>) wurden wir darauf hingewiesen, dass Soitecs (das ist der Zulieferbetrieb, der SOI-Wafer an Globalfoundries zur Weiterverarbeitung liefert) letzter Quartalsbericht, der Mitte November veröffentlicht wurde, also noch recht aktuell ist, folgenden Passus enthält:
<div style="margin: 5px 20px 20px;"><div class="smallfont" style="margin-bottom: 2px;">Zitat:</div><table border="0" cellpadding="6" cellspacing="0" width="100%"><tbody><tr><td class="alt2" style="border: 1px inset;"><i>Soitec's historical major customers for 300 mm wafers face intense competition and have
announced their willingness to propose new solutions based on bulk technology</i></td></tr></tbody></table></div>
Mit "major customer" kann eigentlich nur AMD gemeint sein. IBM wäre zwar auch noch eine Möglichkeit, allerdings hat Big Blue keine Probleme mit der Konkurrenz, die den Begriff "intense" rechtfertigen würden. AMD dagegen umso mehr.

<b>Bulldozer in Gefahr?</b>
Mittelfristig ist damit möglicherweise auch die Bulldozer-Linie in Gefahr. Schließlich bieten TSMC und Globalfoundries normalerweise nur Bulk-Allerweltsprozesse an, keine High-Performance-Prozesse. FD-SOI ist dabei nur eine Ausnahme, zustande gekommen, da sich eine kleine gallische Firma nicht der Bulk-Übermacht beugen wollte und beharrlich an Ihrem SOI-Zaubertrank festhielt. Deshalb gibt es FD-SOI bis 20 nm noch als Alternative. Eine feste Roadmap danach ist aber noch nicht existent und Globalfoundries bereits präsentierter 14xm-Prozess basiert ebenfalls wieder auf bulk, nicht auf SOI. Ob die Franzosen für Weiterentwicklungen noch den finanziellen Atem haben hängt davon ab, wieviel SOI-Wafer sie in Zukunft verkaufen können. Sollte FD-SOI nur ein Nischendasein fristen, wäre dies sicherlich zu wenig, insbesondere in wirtschaftlich schwierigen Zeiten.

Einzig die schon erwähnten IBM-Leute scheinen unbehelligt weiter forschen zu können. Sie beteiligen sich auch nicht am aktuellen Half-Node-Trend und präsentieren in wenigen Tagen auf dem IEEE International Electron Devices Meeting (IEDM) einen sogenannten ETSOI-Prozess in 22nm, der - man höre und staune - auf High-Performance ausgelegt ist. Hier ein kleiner Überblick aus dem vorläufigen Präsentationspapier, samt Elektronenmikroskopaufnahme:

<center><img src="http://www.planet3dnow.de/photoplog/file.php?n=22308&w=o">
Das Bild zeigt oben eine elektronenmikroskopische Aufnahme und darunter eine energiedispersive Röntgenspektroskopie eines SiGe-Kanal-PFET mit 6 nm breitem Kanal, 22 nm Gatelänge, 100 nm kontaktiertem Gateabstand, High-k/Metal-Gate-Architektur und ISBD(In-Situ Boron Doped)-SiGe-erhöhte Source/Drain.</center>

<div style="margin: 5px 20px 20px;"><div class="smallfont" style="margin-bottom: 2px;">Zitat:</div><table border="0" cellpadding="6" cellspacing="0" width="100%"><tbody><tr><td class="alt2" style="border: 1px inset;"><i>At the IEDM, a team led by IBM will report on the world’s first high-performance hybrid-channel ETSOI CMOS device. They integrated a PFET having a thin, uniform strained SiGe channel, with an NFET having a Si channel, at 22nm geometries. A novel STI-last (isolation-last) process makes the hybrid architecture possible. The researchers built a ring oscillator circuit to benchmark performance, and the hybrid planar devices enabled the fastest ring oscillator ever reported, with a delay of only 11.2ps/stage at 0.7V, even better than FinFETs.</i></td></tr></tbody></table></div>Quelle: http://www.btbmarketing.com/iedm/images/images_wCaptions/18.1_Hybrid-Channel_22nm_SOI_CMOS_IBM.doc

Das würde hört sich natürlich nach einem standesgemäßen Bulldozer-Prozess an, aber eines dürfte klar: Umsonst wird IBM seinen Prozess auch nicht anbieten. Außerdem tritt man aktuell auch gar nicht als Auftragsfertiger in Erscheinung, dafür ist viel mehr Globalfoundries bekannt.

<b>Fazit</b>
Es bleibt spannend, wie es mit AMD weitergehen wird. Eines ist aber klar - beim Herstellungsprozess hat AMD nun das Heft aus der Hand gegeben und muss ab sofort mit der Standard-Kost vorlieb nehmen, welche ihnen von den Auftragsfertigern Globalfoundries oder TSMC vorgesetzt wird. Exklusive Spezialprozesse wird es für AMD keine mehr geben, einziger wager Lichtblick wäre IBM - falls AMD denn ein gutes Angebot machen könnte, wonach es bei AMDs aktuellen Finanzlage aber eher nicht ausschaut.

Wer weiter über FD-SOI & Co. diskutieren möchte, dem sei eine Beteiligung in unserem Forum empfohlen:
<a href="http://www.planet3dnow.de/vbulletin/showthread.php?p=4701862#post4701862">Spekulationen zu aktuellen und zukünftigen Prozessen bei GlobalFoundries (<= 32nm)</a>

<b>Links zum Thema:</b><ul><li><a href="http://www.planet3dnow.de/cgi-bin/newspub/viewnews.cgi?id=1354591381">Neue AMD Serverroadmap - mit FD-SOI ins Jahr 2014?</a></li><li><a href="http://www.soitec.com/pdf/h112-13_results_cp_eng_final.pdf">Soitecs Quartalsbericht Q4/2012</a></li></ul><b>Quellen:</b><ul><li><a href="http://phx.corporate-ir.net/External.File?item=UGFyZW50SUQ9MTY0MjcyfENoaWxkSUQ9LTF8VHlwZT0z&t=1" target="b">AMD Wafer Supply Agreement Supplement</a></li><li><a href="http://www.marketwatch.com/story/amd-cuts-globalfoundries-purchase-commitments-2012-12-06?siteid=bigcharts&dist=bigcharts" target="b">AMD cuts GlobalFoundries purchase commitments</a></li><li><a href="http://www.btbmarketing.com/iedm/images/images_wCaptions/18.1_Hybrid-Channel_22nm_SOI_CMOS_IBM.doc" target="b">High-Performance, Extremely Thin SOI (ETSOI) Hybrid CMOS with Si Channel NFET and Strained SiGe Channel PFET,” K. Cheng et al, IBM</a></li></ul>
<a href="http://www.planet3dnow.de/vbulletin/showthread.php?t=409658">>> Kommentare</a>
 

MSIler

Cadet
Mitglied seit
16.08.2004
Beiträge
32
Renomée
1
verstehe ich das richtig, amd zahlt lieber 435 millionen und bekommt ware im wert von 115 millionen, statt 500 millionen zu zahlen und ware im selben wert zu erhalten?

wer macht denn bei denen die buchführung? ich such eh gerade ne neue stelle^^
 

Santas Little Helper

Admiral Special
Mitglied seit
30.04.2012
Beiträge
1.144
Renomée
123
verstehe ich das richtig, amd zahlt lieber 435 millionen und bekommt ware im wert von 115 millionen, statt 500 millionen zu zahlen und ware im selben wert zu erhalten?

Das habe ich mich im ersten Moment auch gefragt, aber wenn mans ein zweites mal durchdenkt, wird klarer, was da abläuft.

Diese Verträge gelten ja meist nicht nur über kurze Zeitspannen, sondern längerfristig. Eine solche 320 Mio. Einmalzahlung als Strafe ist daher wohl eher zu verschmerzen, als ständig für 500 Mio. Ware abzunehmen, die dann aber niemand kaufen will.

Es nutzt einem halt nichts für 500 Mio. Ware zu kaufen, von der dann aber höchstens für 100 Mio. wieder was verkauft wird.

AMD tut mir echt unheimlich leid. Allerdings ist mein Kaufwille bei den aktuellen Preisen auch nicht wirklich vorhanden.
Wenn ich sehe,dass ich 120€ für eine FX-6300 CPU hinblättern soll, die aber kaum bis gar nicht schneller ist als eine etwa gleich teure Intel CPU, dabei aber noch deutlich mehr Strom schluckt, dann kaufe ich bei aller Liebe zu AMD trotzdem nicht.
Für 100€ wär das Angebot schon wieder attraktiver.
 

Desti

Moderator
☆☆☆☆☆☆
Mitglied seit
16.10.2000
Beiträge
7.140
Renomée
129
verstehe ich das richtig, amd zahlt lieber 435 millionen und bekommt ware im wert von 115 millionen, statt 500 millionen zu zahlen und ware im selben wert zu erhalten?

wer macht denn bei denen die buchführung? ich such eh gerade ne neue stelle^^


Die Entschädigungszahlung wird geringer sein als die ursprüngliche Abnahmeverpflichtung.
 

Opteron

Redaktion
☆☆☆☆☆☆
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
13.08.2002
Beiträge
23.646
Renomée
2.254
  • SIMAP Race
  • Spinhenge ESL
  • BOINC Pentathlon 2012
Die Entschädigungszahlung wird geringer sein, als die ursprüngliche Abnahmeverpflichtung.
Jo, steht ja auch drin wieviel:

auch noch Strafzahlungen in Höhe von 320 Millionen US-Dollar leisten

Sie sparen also 65 Millionen. Was man auch nicht vergessen darf, ist, dass man so nen Wafer nicht sofort verkaufen kann. Der muss ja dann in Malaysia auch noch zersägt, die Chips noch gestet und dann verpackt werden.

Da hängen noch ganz andere Kosten dran, die AMD so auch einspart. Ist quasi die Wahl zwischen Grippe und Cholera ;-)
 

OBrian

Moderation MBDB, ,
Mitglied seit
16.10.2000
Beiträge
17.036
Renomée
267
Standort
NRW
hmm, wenn ich weiß, daß ich Cholera bekomme und sie frühzeitig richtig bekämpfen kann, wär mir die fast lieber als Grippe. ;)

Nun, bei AMD werden die sich das schon ausgerechnet haben, was weniger weh tut. Die echte Graupen sitzen bei AMD nur in der Marketingabteilung, der Rest arbeitet normalerweise ganz ordentlich.
 

Peet007

Admiral Special
Mitglied seit
30.09.2006
Beiträge
1.835
Renomée
28
By, by Steamroller:] würde ich mal sagen. Auch wenn man ihn bis 2014 noch irgendwie auf den Markt bringen könnte würde er gegen die Konkurenz nicht mehr bestehn können.

Das Geld was sie damals von Intel bekommen habne ist wohl aufgebraucht. Die FX Prozessoren sind Ladenhüter, wenn man nur mal hier im OC Bereich schaut sagen sich Fuchs und Hase gute Nacht. Das war zu Phenom Zeiten anders.


Der kleine Reise schrumpft weiter......
 

laestern

Cadet
Mitglied seit
13.12.2009
Beiträge
31
Renomée
0
Nun, bei AMD werden die sich das schon ausgerechnet haben, was weniger weh tut. Die echte Graupen sitzen bei AMD nur in der Marketingabteilung, der Rest arbeitet normalerweise ganz ordentlich.

Bei den Entscheidungen in der Vergangenheit:
-Chipkonstruktion mittels automatisiertem Programm zu Kosten der Leistung und Stromaufnahme.
-Entlassungen von Technikern obwohl kaum konkurrenzfähige Produkte
-Zu geringe Differenzierung der TDP bei Trinity Desktop Prozessoren.

Imho gibt AMD relativ viel Geld für die Entwicklung der Chips und weniger für die Fertigung aus.

Da ergibt eine kleine Einsparung bei der Produktion bei drastisch reduzierten Verkäufen, in meinen Augen wenig Sinn, die Einnahmen von AMD kommen doch aus den Chipverkäufen. Das sieht eher nach einem adrett gestalten für die Heuschrecken aus.

Sinniger wäre meiner Meinung den Preis der Chips drastisch zu senken, so das sie verkauft werden, das bringt auch was für die Peripheriechips. Damit ist dann der Preis für die gegenwärtige APU Generation hin, aber es spült auch etwas Geld in die Kassen so das man die nächsten APU schneller entwickeln kann und wieder auf Augenhöhe mit Intel kommen könnte und dann auch die Preise wieder anziehen.

Aber Streamroller Jahre verschieben? Jetzt hat man kaum Konkurrenzfähiges und wenn der Streamroller Jahre später fertig ist, wird er auch chancenlos sein.

Sieht imho ganz schlecht für AMD aus.
 

DinciVinci

Lieutnant
Mitglied seit
14.02.2012
Beiträge
95
Renomée
0
Standort
Braunschweig
OBrian schrieb:
Die echte Graupen sitzen bei AMD nur in der Marketingabteilung, der Rest arbeitet normalerweise ganz ordentlich.
Mit der Aussage wäre ich vorsichtig. Frag mal Charlie, was der über das Management Board denkt! :D

@laestern:

Was nützt Dir das denn, wenn Du die Marge halbierst, aber dafür nur 20% (und das ist schon viel!) mehr Prozessoren verkaufst?
 
Zuletzt bearbeitet:

Woerns

Grand Admiral Special
Mitglied seit
05.02.2003
Beiträge
2.920
Renomée
183
Ich muss mich wirklich zurückhalten, jetzt nicht in Ironie-Stil Marke Markus Eversom abzugleiten. Nur soviel, die SOI-Story hätte man auch gut in der Meldung von den Radeon-SSDs unterbringen können...
MfG
 

Opteron

Redaktion
☆☆☆☆☆☆
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
13.08.2002
Beiträge
23.646
Renomée
2.254
  • SIMAP Race
  • Spinhenge ESL
  • BOINC Pentathlon 2012
Ich muss mich wirklich zurückhalten, jetzt nicht in Ironie-Stil Marke Markus Eversom abzugleiten. Nur soviel, die SOI-Story hätte man auch gut in der Meldung von den Radeon-SSDs unterbringen können...
MfG
Lol, ja, jein, passt halbwegs ja, weil einige Leute das "standard" ja mit "bulk" gleichsetzen, was nicht zwingend stimmen muss, auch wenns stimmen kann.

Danach dachte ich, dass ich Deine Meldung zum Quartalsbericht auch noch erwähnen kann, wenn man schon mal bei FD-SOI ist, und dann fand ich bei ner Suche auch gleich npch was zu ETSOI, ich gebe zu ein bunter Strauß, aber zu mehr hatte ich heute keine Zeit. Muss auch schon wieder weg ;-)
 

laestern

Cadet
Mitglied seit
13.12.2009
Beiträge
31
Renomée
0
@laestern:

Was nützt Dir das denn, wenn Du die Marge halbierst, aber dafür nur 20% (und das ist schon viel!) mehr Prozessoren verkaufst?

Kommt drauf an wie sich der Verkauf verhalten würde?

1 X 100 Euro sind 100 Euro

5 X 60 Euro sind 300 Euro

Und ob AMD eine APU oder 5 herstellt scheint von den Kosten fast gleich zu sein.
 

dev art

Commodore Special
Mitglied seit
29.11.2007
Beiträge
419
Renomée
5
Wenn AMD von Juni 2012 bis Juni 2013 fuer 1.15 Millarden bei GF produzieren lassen und das nun in den Vertrag reingeschrieben haben, dann scheint ja da was geplant zu sein. Zwar ist das weniger wie wie 2010/2011 preislich zumindest - Stueckzahlen werden ja nicht veroeffentlich, aber man laesst ja auch mehr bei TSMC produzieren.
 
Zuletzt bearbeitet:

DinciVinci

Lieutnant
Mitglied seit
14.02.2012
Beiträge
95
Renomée
0
Standort
Braunschweig
@laestern:

Deine Rechnung ist falsch. Eine fiktive APU kostet 100 € und hat eine Marge von 30%. AMD möge beschließen, die APU 15 Euro im Preis zu senken. Die Fixkosten bleiben die gleichen. Damit halbiert sich die Marge und AMD muss jetzt 2 APUs davon verkaufen, um den gleichen Gewinn zu haben. Das funktioniert so nicht!
 

Andy06

Grand Admiral Special
Mitglied seit
02.05.2006
Beiträge
2.318
Renomée
9
Standort
Berlin
Das habe ich mich im ersten Moment auch gefragt, aber wenn mans ein zweites mal durchdenkt, wird klarer, was da abläuft.

Diese Verträge gelten ja meist nicht nur über kurze Zeitspannen, sondern längerfristig. Eine solche 320 Mio. Einmalzahlung als Strafe ist daher wohl eher zu verschmerzen, als ständig für 500 Mio. Ware abzunehmen, die dann aber niemand kaufen will.

Es nutzt einem halt nichts für 500 Mio. Ware zu kaufen, von der dann aber höchstens für 100 Mio. wieder was verkauft wird.

AMD tut mir echt unheimlich leid. Allerdings ist mein Kaufwille bei den aktuellen Preisen auch nicht wirklich vorhanden.
Wenn ich sehe,dass ich 120€ für eine FX-6300 CPU hinblättern soll, die aber kaum bis gar nicht schneller ist als eine etwa gleich teure Intel CPU, dabei aber noch deutlich mehr Strom schluckt, dann kaufe ich bei aller Liebe zu AMD trotzdem nicht.
Für 100€ wär das Angebot schon wieder attraktiver.


Dass du mit dieser Einstellung bald nur noch Intel kaufen darfst, weist du? Und dass wenn AMD die Preise senken würde, Intel gleichziehen würde, weist du auch?

AMD hat die Preise doch schon bis an die Schmerzgrenze gedrückt. Und was sie davon haben, sehen wir doch gerade. Kaum Gewinn!! Wenn das so weiter geht, hatten wir die längste Zeit günstige CPU Preise...

AMD sollte es so wie Wikipedia machen und auf Spenden setzen :p
 

matty2580

Lieutnant
Mitglied seit
03.11.2012
Beiträge
66
Renomée
13
Standort
Potsdam
AMD tut mir echt unheimlich leid. Allerdings ist mein Kaufwille bei den aktuellen Preisen auch nicht wirklich vorhanden. Wenn ich sehe,dass ich 120€ für eine FX-6300 CPU hinblättern soll, die aber kaum bis gar nicht schneller ist als eine etwa gleich teure Intel CPU, dabei aber noch deutlich mehr Strom schluckt, dann kaufe ich bei aller Liebe zu AMD trotzdem nicht. Für 100€ wär das Angebot schon wieder attraktiver.
Das geht mir ähnlich. Es bringt nichts, das für mich "schlechtere" Produkt zu kaufen.
Wenn dann würde ich eher ein Kickstarter-Projekt unterstützen. AMD würde so mit etwas Glück neues Geld für ein neues Design bekommen. Genug AMD-Fans müssten da draußen noch sein...
 

Opteron

Redaktion
☆☆☆☆☆☆
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
13.08.2002
Beiträge
23.646
Renomée
2.254
  • SIMAP Race
  • Spinhenge ESL
  • BOINC Pentathlon 2012
Jungs macht mal nen Punkt. Ausgerechnet der FX-6300 ist derzeit AMDs bestes Stein im Brett.
Für 120 Euro bekommt man bei Intel nur OC-beschnittene Ware. Nen FX-6300 dagegen kann man schön übertakten und ne L3-Cache Übertaktaktung bringt v.a. bei alten 2Thread spielen schön was.

Ja klar, ein i5 3570k ist "schneller" und kann auch übertaktet werden, aber nicht jeder kann sich den leisten.

Der Stromverbrauch wird aktuell ziemlich hysterisch überbewertet. Solange man kein Boinc rechnet oder sonst irgendwas betreibt, was Dauer-Vollast erzeugt, indeln die Systeme nur in den Stromsparmodi, und da ist AMD konkurrenzfähig.
 

fluant

Gesperrt
Mitglied seit
31.07.2012
Beiträge
317
Renomée
3
Von Übertaktern kann AMD nicht leben, die machen im Desktop Markt nur den kleinen Teil aus, zumal ein Großteil davon wohl eh gleich auf eine Intel K-CPU gehen wird. Kostet zwar mehr, hält aber länger.
 

sompe

Grand Admiral Special
Mitglied seit
09.02.2009
Beiträge
12.564
Renomée
1.419
@Santas Little Helper
Für 120€ bekommst du gerade einmal einen i3 und der versagt bei dem Vergleich von der Leistung her recht deutlich wenn man die Prozessoren ausreichend mit Daten füttert.
Das einzige was der i3 hier gut kann ist besser abschneiden wenn die Software den FX bei Teillast rumgurken läßt.
 

RedBaron

Admiral Special
Mitglied seit
23.08.2006
Beiträge
1.542
Renomée
85
Standort
Eifelkreis
Hallo

Was im Moment bei AMD abgeht sind doch die Folgen von
Entscheidungen des Management aus der Vergangenheit,
und bezogen auf den AMD FX sind die Entscheidungen schon
im Jahr 2006/2006 gefallen, als noch viele Manager da waren, die heute
nicht mehr bei AMD sind.
Und dann kam noch das Fiasko mit dem TLB Bug beim Barcelona von 2007...
Das hat damals viel Anteile im Severmarkt gekostet.

MfG
RedBaron
 

Opteron

Redaktion
☆☆☆☆☆☆
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
13.08.2002
Beiträge
23.646
Renomée
2.254
  • SIMAP Race
  • Spinhenge ESL
  • BOINC Pentathlon 2012
Von Übertaktern kann AMD nicht leben, die machen im Desktop Markt nur den kleinen Teil aus, zumal ein Großteil davon wohl eh gleich auf eine Intel K-CPU gehen wird. Kostet zwar mehr, hält aber länger.
Naja "länger" halten ist relativ. Die meisten rüsten so oder so alle 2-3 Jahre auf. Kann man sich bei ner billigen CPU rechnerisch auch viel öfters erlauben. Ich kauf mir immer CPUs um die 100 Euro, einfach weil es dort immer das beste P/L Verhältnis gibt.

Hätte Intel ein ungelocktes i3-dual-core K-Modell würden 80% der Desktop-Kunden das kaufen. Die Dinger liefen vermutlich problemlos mit 5 Ghz, davon 4 Threads würde für alles "normale" (also kein Boinc & lange Renderjobs), reichen.

Aber natürlich bietet Intel da nichts an, weil sie den Leuten das Geld mit den i5-K aus der Tasche ziehen wollen, für Leistung die eigentlich keiner braucht.

Deswegen gefällt mir der FX6300 nun ungemein, eine der wenigen Lücken, die Intel freigelassen hat. Übertaktet reicht das Teil in Teillast-Szenarios wie dual-thread Spiele und sollte man doch mal nen Film encodieren, dann zieht der FX6 wegen der 6 Threads nem i3 sowieso davon. Dann braucht er zwar auch wirklich mehr Strom, aber dafür leistet er ja auch mehr.
 

LoRDxRaVeN

Grand Admiral Special
Mitglied seit
20.01.2009
Beiträge
4.169
Renomée
64
Standort
Oberösterreich - Studium in Wien
  • BOINC Pentathlon 2012
  • BOINC Pentathlon 2011
  • BOINC Pentathlon 2013
Wenn ich sehe,dass ich 120€ für eine FX-6300 CPU hinblättern soll, die aber kaum bis gar nicht schneller ist als eine etwa gleich teure Intel CPU, dabei aber noch deutlich mehr Strom schluckt, dann kaufe ich bei aller Liebe zu AMD trotzdem nicht.
Für 100€ wär das Angebot schon wieder attraktiver.

Ich wollte dieses Polemik auch nun geraderücken, aber das haben ja Opteron und sompe schon übernommen.
Deshalb nur ganz knapp: Nein, es ist für die meisten Fälle genau umgekehrt, wenn man die Sache realistisch betrachtet - man kann in diesem Preisbereich nur schwer zu einem anderen Prozessor, egal ob Intel oder AMD, greifen, weil der FX-6300 so viel fürs Geld bietet...
 

fluant

Gesperrt
Mitglied seit
31.07.2012
Beiträge
317
Renomée
3
Naja "länger" halten ist relativ. Die meisten rüsten so oder so alle 2-3 Jahre auf. Kann man sich bei ner billigen CPU rechnerisch auch viel öfters erlauben. Ich kauf mir immer CPUs um die 100 Euro, einfach weil es dort immer das beste P/L Verhältnis gibt.

Das ändert nichts daran, dass Du damit über die CPU Lebenzeit hinweg langsamer unterwegs bist, eher aufrüsten musst um ein bestimmtes Leistungslevel zu halten und eine stromhungrigere CPU im Rechner hast. Ein ambitionierter Gamer kann mit AMD Produkten nichts anfangen, der wechselt gleich auf Ivy Bridge. Der FX-6300 ist in heutigen Spielen schon oft überfordert, wie soll das erst in zukünftigen aussehen.
 

tomturbo

Technische Administration, Dinosaurier
Mitglied seit
30.11.2005
Beiträge
9.430
Renomée
645
Standort
Österreich
  • SIMAP Race
  • QMC Race
  • Spinhenge ESL
  • BOINC Pentathlon 2013
  • BOINC Pentathlon 2014
  • BOINC Pentathlon 2015
  • BOINC Pentathlon 2016
  • BOINC Pentathlon 2017
  • BOINC Pentathlon 2019
  • SETI@Home Wow!-Event 2019
  • BOINC Pentathlon 2021
Das ändert nichts daran, dass Du damit über die CPU Lebenzeit hinweg langsamer unterwegs bist, eher aufrüsten musst um ein bestimmtes Leistungslevel zu halten und eine stromhungrigere CPU im Rechner hast. Ein ambitionierter Gamer kann mit AMD Produkten nichts anfangen, der wechselt gleich auf Ivy Bridge. Der FX-6300 ist in heutigen Spielen schon oft überfordert, wie soll das erst in zukünftigen aussehen.
Wenn man annimmt, dass multithreading besser in die Gänge kommt als bisher, so schaut es in der Zukunft eigentlich besser aus.

lg
__tom
 

Opteron

Redaktion
☆☆☆☆☆☆
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
13.08.2002
Beiträge
23.646
Renomée
2.254
  • SIMAP Race
  • Spinhenge ESL
  • BOINC Pentathlon 2012
@fluant: Die CPU ist nicht "stromhungrig" wieso steht oben.

Und nicht jeder wird auf nen Ivy wechseln, es gibt einige "ambitionierte Gamer" , die finanziell limitiert sind.

Für die ist der FX6300 ne sehr feine Sache.

Der FX-6300 ist in heutigen Spielen schon oft überfordert, wie soll das erst in zukünftigen aussehen.
Siehe oben, ersten geht OC, wodurch einiges drin ist (ich stell mal die Zahl +40% in den Raum) und dann gibts in Zukunft sowieso nur Spiele die auf Grafikkarten kaufen, Stichworte sind: GPGPU, CUDA, HSA, DirectCompute etc. pp. ;-)

Das da viel weniger passiert als spekultiert wird, sieht man an so Knaller-Spielen wie Starcraft2/Diabolo3 oder auch Skyrim. Die laufen alle wunderbar auch auf nem übertakteten C2D mit ~3,5-4Ghz Ghz. Den man schon 4 Jahre oder so haben könnte, der Grund ist einfach: Die Programmierer nutzen nur 2 Threads / Kerne.

Das ist bei Spielen oft so. Deswegen hat Intel auch den großen Vorteil aus Ihrer starken single-thread IPC. Da kann man das Argument auch umdrehen und argumentieren, dass moderne Spiele in Zukunft viel besser viele Threads ausnutzen werden, wodurch ein FX6300 gegenüber einem i3 mit 4 Threads zulegen würden. Oder ein FX8 erst ...

Vertreter der Art gibts schon, nämlich die Frostbite2 Engine, die z.B. bei Battlefield3, Need for Speed: The Run und Command & Conquer eingesetzt wird. Schau Dir da mal die Benches an ;-) Ein FX6 liegt da nicht weiter hinter nem i5.

Edit: Tom war schneller ^^
 
Oben Unten