Lenovo ThinkPad Edge E325 (Brazos)

Woerns

Grand Admiral Special
Mitglied seit
05.02.2003
Beiträge
3.007
Renomée
245
Ich habe mir letzte Woche das E325 Netbook gekauft und will hier meine Erfahrungen mit Euch teilen.

Review bei NotebookCheck.
Review bei NotebookJournal.

Zunächst eine Beschreibung verbunden mit Kommentaren zu meiner Kaufentscheidung.

@13''-Format / Tastatur
Das E325 ist ein 13'' Notebook mit "vollwertiger Tastatur" in dem Sinne, dass die Tastenabstände dieselben sind wie bei jedem anderen größeren Notebook. Unterhalb von 13'' sind die Tastenabstände geringer, so dass man in der Lage sein muss, seine Finger zusammenzurücken, was für mich ein Ding der Unmöglichkeit darstellt und mein Schreibtempo erheblich ausbemsen würde. Nichtsdestotrotz muss man bei 13'' Abstriche z.B. in Sachen Sondertasten machen, die man nicht an gewohnter Stelle findet.
Schwer gewöhnen kann ich mich z.B. daran, dass die linke untere Taste nicht >Strg< ist sondern eine farbige Funktion-Taste, mit der F1 bis F12 erreicht werden. Denn wo normalerweise die Funktionstasten liegen, beglücken einen diverse Multimediatasten (lauter, leiser, heller, dunkler, vorwärts, rückwärts, Stopp/Weiter, etc.), die ich gar nicht verwende. Ich bin daran gewöhnt, mit den Tastaturkombinationen StrgC und StrgV zu kopieren, wo ich erst einmal daneben tippe (bis ich mich hoffentlich daran gewöhnt habe).
Ebenso schwierig zu finden sind die Tasten für Einfügen, Entfernen, Pos1 und Ende, die oben rechts neben den (unzugänglichen) Funktionstasten angesiedelt sind und deren Position der Gewöhnung bedarf.
Dies sind allerdings Konzessionen, die man eingehen muss, wenn man sich ein 13'' Notebook kauft, denn viel mehr Platz hat man einfach nicht.
Die größte Taste ist natürlich die Eingabetaste, und ich muss sie trotzdem ziemlich genau an einer Stelle treffen, damit sie funktioniert. Das könnte eventuell auch ein Problem meines individuellen Gerätes und nicht der Baureihe sein. In jedem Fall aber ist die Tastatur nicht das Aushängeschild des Netbooks. Man muss die Tasten mit ausreichend "Schmackes" treffen, und ein gesunder Druckpunkt ist was anderes.

@Display
Wichtig ist mir das matte Display mit 1366x768er Auflösung, was es in dieser Preisklasse leider nur selten gibt. Ein großes Lob an Lenovo, als einziger Hersteller ein 13'' Netbook mit mattem Display auf Basis der Brazos Plattform auf den Markt zu bringen. Hoffentlich findet das Nachahmer!

@Brazos
Wer will kann ja gerne mehr Geld für eine Intel-Lösung ausgeben, aber sorry, nicht mit mir. Der E-350 erfüllt genau meine Anforderungen und hat einen sehr genügsamen thermischen Umschlag von 18W Maximum. Einen Rechner mit höherer Leistung (und auch CD/DVD-Laufwerk) habe ich bereits. Der E325 ist für die Couch mit den typischen Anwendungsfällen Surfen + Office. Alles andere als Brazos zielt weit darüber hinaus und ist Verschwendung von Geld, kWh und Akkulaufzeit.

@Konnektivität, etc.
Das Netbook hat alle Anschlüsse links oder rechts. Hinten ist nur der Akku und die Lüftung.
Links: VGA, GB-LAN, normal USB und USB (mit Netz-Power, auch wenn der Rechner aus ist), Card-Reader
Rechts: Power (weit hinten), USB/eSATA-Kombo und HDMI
Oben am Display ist eine Webcam mit 2MP (glaub ich), bzw.720p.
Weiterhin WLAN (bgn) und Bluetooth 3.0
Ich habe eine Bluetooth-Maus direkt am Bluetooth des Notebooks angeschlossen, mit der ich rechts neben dem Notebook arbeite. Vom Power-Anschluss fühle ich mich nicht gestört, weil er weit hinten liegt (und nebenbei auch nicht immer nötig ist 8)).

@Arbeitsspeicher
Ich habe eine Version mit 4GB gewählt.

@Festplatte
Typischerweise wird das Notebook mit 320GB Festplatte ausgeliefert. Ich wollte ohnehin eine SSD einbauen, um flink booten und Programme starten zu können. Glücklicherweise gab es ein Angebot mit einer 120GB SSD, das ich jetzt schon wieder nicht mehr finden kann, weil es anscheinend schnell vergriffen war. Der Platz reicht dicke fürs Betriebssystem (derzeit 30GB verwendet), und ein Datengrab für Bilder und Filme habe ich ohnehin auf einem anderen Rechner.

@Betriebssystem
Dieses Angebot umfasste kein Betriebssystem, bzw. nur FreeDOS, was ja niemand wirklich brauchen kann. Kam mir aber recht, weil ich ohnehin noch eine Windows 7 Professional Lizenz habe.

@Lüfter
Mit dem Lüfer muss ich mich noch anfreunden. Wenn das Notebook am Netz ist, befindet es sich oft in dem Zusstand, dass der Lüfter ganz aus ist und nach 30 Sekunden für 5 Sekunden deutlich hörbar hochfährt, um einen Schwung warme Lust auszupusten. Erst wenn ich etwas mehr Performance abrufe, geht er in einen Zustand über, in dem er dauerhaft auf niedrigem Niveau durchlüftet. Das ist wesentlich erträglicher als ständige Wechsel zwischen Lüften und Nicht-Lüften.
Im Akkubetrieb dimmt das Display runter, und anscheinend wird auch die APU runtergeregelt, so dass der Lüfeter weniger Arbeit bekommt. Da habe ich schon Viertelstunden erlebt, ohne dass der Lüfter überhaupt angesprungen ist.
In jedem Fall ist der Lüfter einer der schwächsten Punkte an dem Notebook und bedarf noch der Nacharbeitung z.B. mit einem Tool wie BrazosTweaker oder TPFanControl. Die Beschreibung einiger Anwender des E320 (das ist die i3-Version in erheblich größerem thermischen Umschlag), dass der Lüfter dauerhaft hochfrequent läuft, kann ich jedenfalls nicht bestätigen. Trotzdem sollte man ihn besser unter Kontrolle bringen, wenn man beispielsweise in ruhiger Umgebung (spannende Vorleseung :]) nicht unangenehm auffallen will.

@Weiteres
Natürlich hat das Netbook keine CD/DVD Spindel.
Das Touchpad ist soweit in Ordnung, aber ich kann kaum Eindrücke darüber verlautbaren, weil ich derzeit nur die Maus benutze.
Es hat einen Trackpoint innerhalb der Tastatur, wie bei IBM früher auch üblich.
Es rastet nicht ein, wenn man es zuklappt. Man öffnet es, ohne eine Taste drücken oder einen Hebel bedienen zu müssen. Dafür ist der Scharnier schwergängig genug, und das Display bleibt auch in jeder gewünschten Posistion stehen.
Das Notebook wiegt 1,7kg.

@Preis
Meine Version mit 4GB und 120GB SSD und FreeDOS gab's für € 499,- bei Cyberport. Andere Versionen mit Windows 7 Home und 320GB Fesplatte sind billiger (aktuell €379,-)

@Auslieferung
Das Gerät kam mit Netzstecker und Akku. Das war's. Kein Handbuch sondern nur ein bisschen Papier mit Belehrungen über Sicherheit und anderem Blabla für den Papierkorb. Na gut, damit kann ich leben, aber Ottonormalverbraucher hat jetzt ein Fragezeichen auf der Stirn.

@Booten und Installation
Wer das jungfräuliche Gerät bootet, startet nicht etwa mit FreeDOS, wie in der Produktbeschreibung verkündet. Nein, das braucht sowieso keiner. Das muss man sich wohl irgendwo runterladen, wenn man es sich denn antun will.
Anstatt dessen wird man mit den Meldungen empfangen:
"Check Cable Connection
PXE-M0F: Exiting Intel PXE ROM
Operating System not found"
Das ändert sich auch nicht, wenn man im BIOS einstellt, von der SSD booten zu wollen, also "ATA HD00: C300-MT" (der Name der SSD).
Ein erster Schreck: ist da intern was nicht richtig zusammengesteckt?
Im BIOS stand ursprünglich das "Network Boot" auf "PCI LAN". Mit viel Wohlwollen kann man dem Hersteller zugute halten, dass der typische Anwender des Gerätes mit SSD vielleicht ein Unternehmen sein könnte, das gleich einen ganzen Schwung via LAN installiert. Im Ggs. zum Privatanwender, der sich eher die Version mit normaler Festplatte kauft. Insofern hat die Voreinstellung "PCI LAN" vielleicht ihre Berechtigung. Der Normalanwender ist jedenfalls erst einmal irritiert.
Um eine Windows-Installation vom USB-Stick vorzunehmen, muss man es auf "USB-CD" stellen. Wie man eine Installations-DVD auf einen (Minimum4GB-) USB Stick bringt, lernt man übrigens leicht bei Google.

Die Installation verläuft dann reibungslos, nur bleiben vier unbekannte Geräte im Gerätemanager übrig.
Gewissen Aufschluss bringt die Lenovo Support Seite, wo man sein Modell und Betriebssystem aussuchen muss
Bevor man hier weiter installiert, sollte man die Bildschirmeinstellung schon mal von 640x480 auf 800x600 erhöhen (sieht grauenhaft aus, bietet aber ausreichend Platz für die kommenden Dialoge). Die Installationspakete starten erst einmal eine Lenovo Applikation, die dann ihrerseits die eigentliche Installation startet. Manchmal ist die aktive Dialogmaske im Hintergrund, und man hat Mühe, sie hervor zu holen.
Meine unbekannten Geräte waren
- Realtek Card Treiber
- Atheros AR 8151 PCI-E GB Ethernet Controller
- ThinkPad PM Device
! und ein Realtek WLAN Treiber, den ich NICHT auf der Lenovo Seite habe finden können. Dort wurde mir nur ein Broadcom WLAN Treiber für das E325 angeboten, der aber definitiv nicht zu meinem Gerät passte.
Kontrolle über Eigenschaften des "unbekannten Gerätes" im Gerätemanager und Tab Details. In der Combobox die HardwareID selektieren ergab bei mir
Vendor=10EC
Device=8176
was laut Google, bzw. Treiberdatenbanken einen Realtek WLAN Treiber erfordert. Den habe ich installiert und damit tut es auch anstandslos.

Die LenovoTreiber Seite bietet auch einen Power Treiber und einen Power Manager (Namen können ähnlich sein, ich erinnere mich nicht genau), die man wohl in der Reihenfolge installieren sollte. Ob man mit dem Power Manager die Lüftersteuerung noch besser hinbekommen kann, muss ich erst noch rauskriegen und bin natürlich für Tipps dankbar.

@Zusammenfassung
Meine Bewertung:
+++Brazos Plattform in 13'' Netbookgröße (leider noch sehr selten)
+++Mattes Display in 1366x768
+SSD (mein Modell, aber kann man bei Bedarf ja auch selbst nachrüsten)
+Akkulaufzeit (könnte mehrere Plüsse haben, ist mir persönlich aber nicht so wichtig)
+kein Betriebssystem (hab ich selber)
-Lüfter (eventuell mit Tools beherrschbar)
-Tastatur (kaum spärbarer Druckpunkt)

Soweit so gut erst mal.
Hier noch der Link zum offiziellen ThinkPad Forum, in dem sich auch etliche Anwender von E320, E325 und E520, E525 tummeln.
Für Nachfragen und Anregungen bin ich offen und erfreut.
MfG
 
Zuletzt bearbeitet:
Danke chithanh,
da habe ich dann wahrscheinlich auf dem Schlauch gestanden.
MfG
 
hi,
zu deinem Problem mit strg/fn solltest du im bios einen Eintrag finden über den sich die beiden Tasten tauschen lassen.
 
@AMDme
Danke für den Tipp. Da werde ich heute abend mal nachschauen. Andererseits habe ich mich schon fast daran gewöhnt. Und die BIOS Einstellung ändert vermutlich nicht die Beschriftung der Tasten. ;)

Schwerer wiegt eigentlich, dass ich die von mir sehr häufig benutzten Tasten Einfg, Entf, Pos1 und Ende erst anvisieren muss, um auch die richtige zu treffen. Da bezweifele ich, dass ich mich dauerhaft so gut daran gewöhnen kann, dass ich nicht mehr hinschauen muss.

Die Bild rauf und Bild runter Tasten sind andererseits bei den Cursortasten sehr gut platziert und intuitiv ohne Sichtkontrolle bedienbar.
MfG
 
Man muss unter Windows 7 bezüglich des Lüfters beachten, dass das Betriebssystem nach der Installation einige Stunden lang unter hoher Last "optimiert". Ich muss zugeben, dass ich zunächst auch etwas enttäuscht war, weil der Lüfter zweimal pro Minute aufgebraust hat. Ich habe im Taskmanager nachgeschaut und gesehen, dass ein Prozess (Namen vergessen, ist der Optimierungsprozess) dauerhaft über 50% CPU-Last auf beiden Kernen generiert. Sowas versaut einem natürlich den ersten Eindruck, spiegelt aber nicht die Realität wider!

Wer wissen will, wie gut die Lüftersteuerung tatsächlich ist, muss bei laufendem Gerät lange genug warten können. Inzwischen habe ich die Optimierungsphase überstanden und bin mit meinem E325 hochzufrieden, ohne TPFancontrol oder ähnliches zu nutzen. Ich habe sogar umgekehrt den Präsentationsmodus auch für den Akkubetrieb aktiviert, weil er mir leise genug ist und ich damit immer noch ausreichende >4h arbeiten kann.
MfG
 
dass das Betriebssystem nach der Installation einige Stunden lang unter hoher Last "optimiert". Ich muss zugeben, dass ich zunächst auch etwas enttäuscht war, weil der Lüfter zweimal pro Minute aufgebraust hat. Ich habe im Taskmanager nachgeschaut und gesehen, dass ein Prozess (Namen vergessen, ist der Optimierungsprozess)

nennt sich superfetch und sollte man bei SSDs ausschalten
ebenso defragmentierung und hybriden standbymodus
 
Dasmit der Tastatur ist jammerschade, denn die war eigentlich immer das Aushängeschild der Thinkpads... die hatten immer die beste tastatur... und die in meinem X60s hier läuft auch nach 5 jahren noch fehlerfrei und mit sehr guter Haptik...
traurig dass sie ausgerechnet das geänder thaben....
 
Danke Gurkenstixx Für den hilfreichen Tipp.
Kannst Du mir noch sagen, wo ich das ausschalten muss?

@Tastatur
Langsam gewöhne ich mich mehr und mehr daran und muss zugeben, dass ich schon sehr verwöhnt bin, weil ich bislang beruflich und privat immer mit einer echten Tastatur (MS Natural) arbeite, die ich an mein Notebook anschließe. Dieses Netbook enthält quasi meine erste Notebook-Tastatur, die ich auch verwende. Und da fehlt mir natürlich der Vergleich zu anderen Notebooktastaturen. Dass die Sondertasten Einfg, Entf, Pos1 und Ende innerhalb der 13'' irgendwo atypisch untergebracht werden müssen, liegt wohl auch eher am Format. Als Grundlage für eine Kaufentscheidung würde ich (an Eurer Stelle) erst mal andere Reviews vom E320/E325 abwarten und mir daran ein Urteil bilden, als den meinigen Bericht allzu ernst zu nehmen.
MfG
 
Zuletzt bearbeitet:
superfetch + defragmentierung
start - "services.msc"

hybrider standbymodus
energieoptionen - energiesparpl. ändern - erweiterte e. - energie sparen
 
Hm, Superfetch und Defragmentieren stehen beide auf manuell und sind ausgeschaltet, ohne dass ich das selbst so eingestellt hätte.
Den hybriden Standbymodus habe ich noch nicht gefunden. Hab auch frühestens heute abend wieder Zeit dafür.
MfG
 
Hey,
könntest du berichten wie lange die akkulaufzeit ist wenn wlan an,bildschirmhelligkeit 70% ist.:)
muss mich zwischen 320/325 entscheidn, tendiere eher zu 325.
 
@Fener1907
Ich weiß nicht genau, wie ich das testen soll, bzw. habe keine Zeit, den Rechner über Stunden rummachen zu lassen, bis der Akku alle ist. Aber eines kann ich Dir sagen: ich habe den Energiemanagermodus "Präsentation" dauerhaft aktiv, auch im Akkubetrieb. Dabei habe ich natürlich auch WLAN an. Eben habe ich den Rechner von der Steckdose auf den Schoß genommen. Die Batterieanzeige sagt, "noch 5h verbleibend (100%)". Nach rund einer Viertelstunde heißt es "noch 5h 57min verbleibend (96%)". Konsistent ist das zwar nicht, aber die Größenordnung stimmt.

Ich würde aber auch darauf schauen, was der Lüfter für einen Krach macht. Und da stechen die Unterschiede zwischen E320 und E325 ins Auge. E320: i3 mit TDP 35W, E325: Brazos mit 18W TDP. Ich kann Dir nicht sagen, welches System die besseren Energiesparmethoden verwendet, denn für die Akkulaufzeit kommt es darauf eher an als auf die TDP. Bei störenden Lüftergeräuschen geht es eher darum, was maximal passieren kann, wenn das System nicht Energie sparen kann, und das läuft in etwa auf die TDP hinaus.

Summa summarum: ich bin mit meinem E325 eigentlich ganz zufrieden. 8)
MfG

PS: Bildschirmhelligkeit dabei auf 100%.
 
Ich hab die Version mit 4GB RAM, Win7home und 320GB-Festplatte seit ein paar Tagen hier.
Da ich vom Hauptrechner eine 80GB Intel-SSD gewohnt bin, kommt mir die Kiste beim Booten und Programme starten schon arg lahm vor. Da überlege ich auch glatt, ob ich nicht ins Thinkpad ebenfalls eine SSD packe.
Die Hitachi mit 5400 U/Min schafft gerade mal 60MB/s

Blöderweise hat Lenovo fast die gesamte Platte mit der Systempartition gefüllt, die hätte ruhig etwas kleiner ausfallen dürften + noch ne zusätzliche Datenpartition.
 
Übrigens ist ein Unterschied zwischen E320 und E325 auch der, dass der E320 mit i3 zusätzlich eine mSATA SSD beherrbergen kann. Wer in seinem Netbook also eine große Platte (Datengrab) und eine SSD (Betriebssystem) haben will, kann das mit dem E320 machen, mit dem E325 nicht. War für mich nicht relevant, da das E325 mein Zweitnotebook ist und ich neben dem Betriebssystem definitiv nicht viele Daten benötige. Außerdem bin ich kein großer Datenerzeuger und habe auf der 120GB SSD immer noch dreiviertel frei. MfG
.
EDIT :
.

@Fener1907
So jetzt sind bei 100% Helligkeit mehr als zwei Stunden rum, und der Akku ist noch zu 62% voll, der Energiemanager sagt: "3h 27min verbleibend". Vor Sekunden hieß es noch "4h blablabla verbleibend". !?!
MfG
 
Bei 100% Akku sagt er 5h,nach 15min 5h und 57min? Iwie unlogisch:D
Habe im thinkpad-forum gelesen,dass 320 probs mitm lüfter hat^^
Ich weiss zwar,dass i3 viel schneller als e350 ist,aber ich viel ja mitm lappy nicht zoggn :p
Also wäre in meinem falle akkulaufzeit so zwischen 6-6.5 stunden,vorallem wenn man bedenkt,dass ich den prozessor undervolten werde (noch ein + für 325,da i3 nicht zu undervolten) :)
Würdet ihr mir dringend raten eine ssd einzubauen?
Und lohnt sich die aufrüstung des RAMs auf 8gb für 20€ (bietet computeruniverse)? :)
 
Eine SSD ist deutlich teurer als RAM, bringt aber auch entsprechend mehr.
Kommt aber eher drauf an, was du damit machen willst: Datengrab (Fesspladde) oder Zweitgerät für die Couch (SSD)?
MfG

BTW: Beim i3 ist lediglich die CPU schneller, die GPU dafür grottenlahm. Den E320 gibt's dafür auch mit zusätzlicher ATI Grafik, dann steigt aber die TDP von CPU+GPU gewaltig an. Wäre nix für mich.
 
Zuletzt bearbeitet:
Also ich möchte es hauptsächlich als "Mobilgerät" benutzen....surfen, multimedia und natürlich arbeiten...

für mich sind aber die ssd's zu teuer...und ich denke nicht, dass man durch den einbau einer ssd-platte signifikante erhöhung der akkulaufzeit zu bemerken ist....

:P
 
Wenn es Dir um die Akkulaufzeit geht, bringt die SSD wohl wenig bis nichts. Mehr RAM hat aber auch keinen bis negativen Effekt, schließlich will das RAM ja auch vom Akku versorgt werden.
MfG
 
haste denn schon ubuntu drauf installiert bzw. mal benutzt?
soll angeblich schneller starten als win7^^
 
Ich hab auch ein Thinkpad Edge 13, allerdings mit K625 CPU, nicht mit E32x. Der Unterbau ist ein Board mit HD4250, also 785er Chipsatz und SB8xx.

Das Gerät gibt es kaum noch, war Anfang des Jahres brandneu und hat mich mit 4GB Ram bei Cyberport ca. 400 Euro gekostet. Hat ebenfalls HDMI, GbLAN, 802.11n, Bluetooth, etc.

Was mir aufgefallen ist:

  • Die Lüftersteuerung war anfangs ziemlich schlecht. Mit Bios Updates wurde das ganze ausgereifter, meine Temperaturen liegen zwischen 50 und 60 Grad, der Lüfter läuft meistens mit ca. 500rpm (unhörbar).
  • Das Programm TPFanControl, das ich anfangs benutzt habe, macht mit meinem Edge Probleme. Das Notebook fährt sich hin und wieder ohne erkennbaren Grund in den Standby, wenn TPFanControl aktiviert ist. (Dauerte lange, den Verursacher auszumachen)
  • Beim WLAN benutzt man am besten die Treiber von Realtek direkt. Bei mir ist eine 8188 / 8192 drin, ein Chip, der erst mit neueren Treibern in WPA2-Enterprise Netzwerken einigermaßen stabil läuft
  • Betrifft nicht nur das Thinkpad Edge, sondern alle Geräte: Das Tool von Lenovo fürs Energiemanagement ist unnötig und verballert sehr viele Ressourcen. Seit der Deinstallation ist mein System etwas flotter und die Akkulaufzeit leicht gestiegen. Nur den Energiemanagement Treiber installieren, nicht das Tool.
  • In mein Thinkpad Edge passte die Crucial SSD nicht richtig rein (dürfte bei anderen SSDs das gleiche sein), weil diese keine "Ausbuchtung" wie normale Notebookplatten haben. Deshalb lässt sich die SSD nicht ganz in den Slot schieben, weil sonst das Gehäuse von der SSD irgendwo am Notebook anstöst. Lösung: SSD-Gehäuse komplett entfernen und die Platine anklemmen. Natürlich gut auspolstern von allen Seiten, damit sie fest sitzt (funktioniert hier super).

PS: Akkurestlaufzeit bei mir mit Windows 7 x64, 100% Akku, Idle: Knapp 6 Stunden :)

Bei mir läuft die CPU auch stark undervoltet, konnte da einiges ausholen (K10Stat). Für den E32x gibt es auch eine Möglichkeit, zu undervolten, einfach mal suchen.


Gruß
 
Mit Linux habe seit meiner Studienzeit nichts mehr zu tun.
Was nicht heißt, dass ich es nicht wertschätze. Aber da ich beruflich im Windowsumfeld arbeite, nutze ich Windows auch zu Hause und muss mich in meiner spärlichen Freizeit nicht auf ein zweites Betriebssystem einlassen.
MfG
 
Habe eh nur gefragt, weil ich mich frage, ob ubuntu/linux evtl. sparsamer mitm gerät umgeht als windows....allerdings sind die treiber in linux ja nicht so optimiert wie für windows, weshalb ich vermuten würde, dass windows doch sparsamer umgeht....

naja, ende august hab ich das gerät, dann kann ich auch testen, welches OS länger durchhält...kanns dann auch hier berichten:]
 
Mein Edge 13 ist unter Windows wesentlich sparsamer. Erst wenn der proprietäre ATI-Treiber installiert wird, gleicht sich der Verbrauch halbwegs an, Windows liegt trotzdem vorne.
 
Zurück
Oben Unten