Schneller RAM für Asus Prime B350M-A

JCDenton

Grand Admiral Special
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
4.969
Renomée
142
Standort
Altona
Lieber Planet, wollte schon länger gerne auf ein günstiges AM4 System umrüsten und wie das Schicksal es wollte, habe ich letztens aus einem alten PC dieses Board samt 2400G gezogen.
Funktionstest mit einem einzelnen DDR4 Riegel war positiv. Daraufhin habe ich mir gebraucht ein Paar 8GB G.Skill Aegis DDR3000 gekauft.
Leider habe ich damit ziemlich in's Klo gegriffen, der Speicher lief nur mit maximal DDR2666 und auf Asus' eigener Kompatibilitätsliste wird er sogar nur im Singlechannel unterstützt.
Von meinem uralten Ivy Bridge System scheine ich ziemlich verwöhnt zu sein, da habe ich einfach den billigsten DDR1600 RAM reingeschmissen und alles läuft seit Jahren.

Langer Rede kurzer Sinn: ich suche Speicher, der zuverlässig mit DDR3000+ (oder mit dem 2400G erstmal mit dessen maximal unterstützten Takt) läuft. Vor allem, wenn alle 4 Slots belegt sind, wenn ich später nochmal nachrüsten möchte.
Hat jemand eine Idee? Im Speicherthread wurden Ballistix erwähnt, die für AMD als zuverlässig gelten sollen.
 
Hi,
ich verwende im Asus Prime B350 Plus 2x 32GB Kit Corsair Vengeance LPX schwarz DDR4-3200 4x16GB bei 1,35V mit XMP.
Das sind sie bei Mindfactory.

$ sudo inxi -m
Memory: RAM: total: 62.70 GiB used: 4.01 GiB (6.4%)
Array-1: capacity: 128 GiB slots: 4 EC: None
Device-1: DIMM_A1 size: 16 GiB speed: 3200 MT/s
Device-2: DIMM_A2 size: 16 GiB speed: 3200 MT/s
Device-3: DIMM_B1 size: 16 GiB speed: 3200 MT/s
Device-4: DIMM_B2 size: 16 GiB speed: 3200 MT/s

BIOS/UEFI ist aktuell bei dir? Mit den späteren AGESA-Versionen kam auch viel mehr RAM-Kompatibilität.
 
Super, danke schonmal für den Tip!
BIOS sollte aktuell sein, zumindest hat das automatische Update-Tool eine Version von 2020 installiert. Obwohl es laut der Asus-Seite auch neuere gibt ...
Hätte ich gewusst, wie zickig diese Plattform ist, hätte ich mich gar nicht erst drauf eingelassen, da rum zu probieren *motz**lol*
 
2020 ist zu alt. Versuchs übers BIOS selbst zu aktualisieren. Entweder vorher runterladen oder im BIOS selbst von Asus laden.
Wie gesagt, AM4 hat mittlerweile 8 Jahre Reifungszeit und es gibt immer noch neue BIOS-Versionen, schreib das mal noch nicht so pauschal ab.
 
Ja, ich schätze, eine Option wäre noch, das BIOS von Hand zu updaten. War ich ehrlich gesagt zu faul zu.
Natürlich war mein Ärger auch ein bisschen im Scherz gemeint, aber tatsächlich habe ich in bald 25 Jahren PC-Gebastel noch nie solche Probleme mit Speicherkompatibilität gehabt. Klar gab es immer zickige Plattformen und CPUs und Boards. Dieses Erlebnis ist halt jetzt besonders ernüchternd, weil ich mir eben dachte, nach so langer Zeit sollten doch die Kinderkrankheiten behoben sein.

Ich werde also weiter rumprobieren :>
 
Auf jeden Fall erstmal das BIOS updaten. Über die Zeit gab es immer wieder Verbesserungen, grade was RAM angeht.
Ist ja auch kein Hexenwerk, Datei auf einen FAT32 USB Stick legen in das BIOS gehen, Updatefunktion starten und Datei auswählen.

Allerdings solltest Du von einem Zen1 auf B350 dennoch keine Wunder erwarten.
Stabile 3000 würde ich bereits als Erfolg betrachten.
 
Normal sollte der G.Skill Aegis DDR3000 mit dem Ryzen 5 2400G laufen.
Ich hab hier selber einen Ryzen 5 2400G auch mit 2x 8 GB G.Skill Aegis DDR3000 CL16, APU und RAM liefen erst auf einem Asus Prime X370-Pro problemlos, bis das Asus ausgefallen ist.
Seitdem laufen APU und RAM auf einem AsRock B450 Pro4 und da läuft der G.Skill Aegis DDR3000 RAM problemlos mit aktiviertem XMP-Profil.
Ich kann nur empfehlen das BIOS zu aktualisieren, das dürfte grade bei so einem alten Board helfen das der RAM mit 3000 Mhz läuft, der 2400G unterstützt ja ohnehin offiziell schon 2933 Mhz, die 77 Mhz Unterschied dürften den Kohl nicht Fett machen.
 
Habe jetzt mal das aktuellste BIOS drauf gemacht. Immerhin: ich komme bis zum BIOS. Leider stürzt Ubuntu reproduzierbar ab.
Ich werde die Tage mal überlegen, ob ich mich nochmal nach anderem RAM umsehe oder gleich beides für ein paar € auf ebay setze.

Danke euch für die Hilfestellung!
 
Ich habe das Board auch im Einsatz.
Am Anfang war ich frustriert, weil es auch nicht stabil lief.
Memtest hat dann aber ein RAM-Modul als Fehlerquelle offenbart. Immer an der gleichen Adresse gabs Fehler.
Mit neuem RAM lief es dann wunderbar und mit jedem Bios-update wurden mehr Murks-Module irgendwie doch noch von Asus zur Mitarbeit überredet.
 
Bei den G.Skill Aegis Modulen kann man schon mal Pech haben.
Ich hatte hier schonmal ein defektes Modul in einem Kit, immerhin wurde das komplette Kit (2x8 GB DDR4-3000 CL16) von G.Skill anstandslos ausgetauscht.
Und das Austausch-Kit läuft Problemlos mit dem Ryzen 5 2400G auf dem Asrock B450 Pro4.
Wenn du das Board bei ebay einstellst schick mir den Link, mein Athlon 200G sucht noch ein zuhause *chatt*
 
Hier wurde schon alles gesagt. Es wird mit aktuell(st)em BIOS í.d.R. gut laufen. Vermutlich ist der RAM defekt.
Schon mal Memtest durchlaufen lassen?

Kann jetzt nur von meinem alten PC berichten, das war ein Zen1 Ryzen 1600 mit 3200er RAM von G.Skill. Meine sogar auch der AEGIS.
Lief auch erst nach etlichen BIOS Updates im gewünschten Takt.

Ansonsten hab ich mittlerweile Patriot Viper in allen PCs verbaut und bin absolut zufrieden. Ein Riegel ist mir neulich hopps gegangen, wurde anstandslos getauscht innerhalb der Garantiezeit.

edit: was mir noch einfällt: Welches Board ist es denn genau mit welcher BIOS Version?

Es gibt ja einige 350/370er Boards, bei denen man bei der BIOS Version auf die CPU Unterstützung achten muss. Bei vielen fällt Zen1 oder gerade die G-Varianten dann raus, wenn Zen3 Unterstützung eingebaut wurde.

Viele Grüße
Christian
 
Die Module sollten in Ordnung sein, habe mehrere Stunden Memtest drüber laufen lassen. BIOS ist die aktuellste Version 6203.
Die CPU wird laut Asus-Seite auch unterstützt. Nur laut Kompatibilitätsliste halt der RAM nur als Einzelmodul. So gesehen konnte ich froh sein, dass er überhaupt im DC mit 2666Mhz lief ^^
Ich schätze, ich werde das Board abgeben. Im Moment fehlt mir sowieso das Geld für ein nennenswertes CPU-Upgrade, der 2400G dürfte ja gegenüber meinem i7 3770 kaum mehr als 15% schneller sein. Und ein ordentlicher AM4 Kühler müsste ja auch noch her.
 
Bei G.Skills RipJaws Serie hatte ich beim 2666er und 3200er DDR4 Speicher schon mehrere Ausfälle und war danach zu Corsairs Vengeance LPX Serie gewechselt mit der ich bislang zufrieden war allerdings scheinen die nur noch mit schlechteren Timings und vermutlich auch anderen Speicherchips angeboten zu werden.
 
Dies war auch einer der Gründe, warum ich mit dem Ryzen nur noch auf ECC-Ram gesetzt habe. Hatte einige Systeme zusammengeschraubt darunter auch 1 Gamer PC, und der DDR-4 3200MHz Gskill Trident Z CL 16 nicht so einfach stabil an laufen zu bekommen war. Alle Systeme mit ECC Ram hatten dagegen keine Probleme, auch meine beiden Crucial 2x 4GB DDR4-2666@3200 nicht nur leicht die Spannung anheben musste. Zwar CL 2x irgendwas aber mit CMD 1T.
Vor Jahrzehnt war mir OC wichtig alles rausholen was noch mit Luft möglich war, heute ist mir Stabilität wichtiger.
 

Crucial Ballistix Sport LT grau DIMM Kit 32GB, DDR4-3200, CL16-18-18 (BLS2K16G4D32AESB / BLS2C16G4D32AESB)

läuft perfekt auf MSI B450 Gaming Plus Max ( R9 3900x ) und lief davor auf ASUS PRIME B350 M-K ( R5 3600 )
nur im BIOS von 2400 auf 3200 stellen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Die Module sollten in Ordnung sein, habe mehrere Stunden Memtest drüber laufen lassen. BIOS ist die aktuellste Version 6203.
Die CPU wird laut Asus-Seite auch unterstützt. Nur laut Kompatibilitätsliste halt der RAM nur als Einzelmodul. So gesehen konnte ich froh sein, dass er überhaupt im DC mit 2666Mhz lief ^^
Ich schätze, ich werde das Board abgeben. Im Moment fehlt mir sowieso das Geld für ein nennenswertes CPU-Upgrade, der 2400G dürfte ja gegenüber meinem i7 3770 kaum mehr als 15% schneller sein. Und ein ordentlicher AM4 Kühler müsste ja auch noch her

passt ein AM5 kühler habe noch ein Mit RGB rumliegen muss nur gereinigt werden gegen Versand kannst den haben
 
Zurück
Oben Unten