visa#27

Treverer

Grand Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
23.07.2001
Beiträge
3.208
Renomée
107
Standort
Trier
  • SIMAP Race
  • QMC Race
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,346346,00.html


INTERVIEW MIT WLADIMIR KAMINER

"Deutschland muss raus aus der Tiefgarage"

Der deutsch-russische Schriftsteller Wladimir Kaminer nimmt in der Debatte um die Visa-Affäre in der Bundesrepublik einen "verschwitzten, bäuerlichen Ton" wahr - und fürchtet Auswirkungen für alle hier lebenden Ausländer. Im SPIEGEL-ONLINE-Interview warnt er: "Kriminelle finden immer einen Weg."

Wladimir Kaminer: "Die Deutschen sterben wohl lieber schlechtgelaunt aus"
Großbildansicht
DDP
Wladimir Kaminer: "Die Deutschen sterben wohl lieber schlechtgelaunt aus"
SPIEGEL ONLINE: Herr Kaminer, wie sehen Sie als Einwanderer aus der ehemaligen Sowjetunion die Visa-Affäre?

Wladimir Kaminer: Mir stehen die Haare zu Berge. Ich erlebe die Debatte als sehr peinlich für den deutschen Journalismus und die deutsche Politik.

SPIEGEL ONLINE: Das müssen Sie erklären.

Kaminer: Diese Affäre hat Auswirkungen auf alle Ausländer. Sie sind stets ein sensibles Thema in Deutschland. Jetzt werden sie zum Kollateralschaden des Versuchs, Außenminister Joschka Fischer endlich aus dem Amt zu jagen. Ich persönlich fühle mich, offen gesagt, verarscht. Seit ich vor 15 Jahren aus Moskau nach Berlin kam, versuche ich unterschiedliche Kulturen zusammenzubringen und zu zeigen, dass der Fremde nicht naturgemäß ein schlechter Mensch ist. Und jetzt verbreiten die deutschen Medien unisono den Eindruck, dass die Ukrainer - die merkwürdigerweise vor kurzem noch als Helden der Demokratie gefeiert wurden - im wesentlichen eine Horde von Dieben, Mördern und Prostituierten sind, die nur darauf warten, hier einzufallen.

SPIEGEL ONLINE: Sie glauben, dass die Berichterstattung über die Visa-Affäre die Fremdenfeindlichkeit hierzulande befördert?

Kaminer: Zumindest bei denjenigen Deutschen, die die Perspektive von Bewohnern einer Tiefgarage haben, fällt das auf fruchtbaren Boden. Ich meine die Leute, die ohnehin der festen Überzeugung sind, dass jeder Ausländer nur nach Deutschland kommt, um ein Auto zu klauen und gegen die nächste Hauswand zu pissen. Und die barbarischen Horden aus dem Osten waren schon unter Hitler ein erfolgreich propagiertes Feindbild.

SPIEGEL ONLINE: Bei über fünf Millionen Arbeitslosen ist es doch wohl nachvollziehbar, das Schwarzarbeiter aus der Ukraine oder woher auch immer hier nicht besonders populär sind.

Kaminer: Bei denen, die sie hier für Hungerlöhne beschäftigen, sind sie sehr populär. Und bei den Friedmännern stehen ukrainische Huren offensichtlich auch hoch im Kurs.

SPIEGEL ONLINE: Außenminister Fischer hat selbst eingeräumt, dass er bei der langsamen Korrektur des Visa-Verfahrens in Kiew Fehler gemacht hat.

Kaminer: Er hat in der fraglichen Zeit vor allem dafür gesorgt, dass heute keine deutschen Soldaten im Irak in die Luft gejagt werden. Das halte ich für geringfügig wichtiger als die Regularien der Konsulabteilung in Kiew.

SPIEGEL ONLINE: Die aber dennoch in der politischen Verantwortung des Außenministers liegen.

Kaminer: Mag sein, aber die vor den "Ostverbrechern" zitternden Menschen in diesem schönen Land müssen sich auch eines klar machen: Je restriktiver die Erteilung der Visa ist, umso größer ist der Anteil der Kriminellen, die ins Land kommt. Die haben Geld, sind skrupellos und lassen sich nicht abschrecken. Sie finden immer einen Weg.

SPIEGEL ONLINE: Das ist kein Argument für eine laxe Visa-Erteilung.

Kaminer: Nein, aber jeder Russe, Weißrusse oder Ukrainer weiß aus eigener Erfahrung, wie ungeheuer schwierig es ist, ein Visum für Deutschland zu bekommen. Meine Schwiegermutter zum Beispiel, die schon gut 20 Mal in Deutschland war, muss immer wieder aufs Neue beweisen, dass sie ein guter Mensch ist. Dafür muss sie jeweils zwei Tage mit dem Zug aus dem Nordkaukasus nach Saratow zum Konsulat fahren. Einmal hat sie als Reisegrund angegeben, dass sie auf unsere Kinder aufpassen wolle. Natürlich bekam sie sofort eine Absage wegen des Verdachts der Aufnahme einer illegalen Beschäftigung.

SPIEGEL ONLINE: Wie schwierig ist es denn Ihrer Erfahrung nach für Ukrainer oder Russen ein Besuchsvisum zu bekommen?

Kaminer: Ich habe eine private Umfrage in meinem Freundeskreis gestartet. Danach hat in letzter Zeit nur ungefähr jeder zehnte, der einen Antrag auf ein Besuchsvisum stellte, auch eines bekommen. Eine Bekannte wollte letztes Jahr ihre Freundin aus der Ukraine einladen. Das Konsulat hat zunächst Briefwechsel gefordert; dann Telefonrechnungen, die ausweisen, dass sie miteinander telefoniert haben; schließlich ein Video, auf dem sie beide zusammen zu sehen sind. Aber auch das Video half nichts: Sie bekam eine Absage.

SPIEGEL ONLINE: Das ist offenbar das Ergebnis der Rücknahme des erleichterten Visa-Verfahrens.

Kaminer: Und angesichts dieser Visa-Affäre, die sich dank der CDU und der Medien noch mindestens bis zur nächsten Bundestagswahl hinziehen wird, dürfte bald nur noch jeder Hundertste ein Visum kriegen. Ich schlage vor, die Regierung sollte alle Konsulate im Osten einfach schließen. Dann wäre Deutschland endlich sicher.

SPIEGEL ONLINE: Selbst dann fänden sich Mittel und Wege, legal oder illegal reinzukommen.

Kaminer: Logisch, das ist doch das größte Paradox der Debatte. Täglich lese ich, dass die erleicherte Visa-Vergabe ein Aufblühen der kriminellen Schleuserbanden und Menschenhändlerringe zur Folge hatte. Das genaue Gegenteil ist wahr. Je schwieriger es wird, ein Visum zu bekommen, umso lukrativer sind die Geschäfte der Schleuser.

SPIEGEL ONLINE: Sie glauben, dass ganz normale gesetzestreue Menschen, die Deutschland besuchen wollen, das Opfer der Visa-Affäre sind?

Kaminer: Nein. Es ist wirklich keine Tragödie, wenn der eine oder andere Russe oder Ukrainer nicht nach Deutschland kommen kann. Die Opfer der Affäre sind vielmehr die Deutschen. Der Schaden, der durch diese Kampagne und die erzeugte Angst vor Fremden entsteht, ist nachhaltiger als jeder Außenminister. Fischer wird irgendwann in den Geschichtsbüchern stehen. Aber was den Deutschen unter der Kopfhaut hängen bleibt, sind die "Huren, Diebe und Schwarzarbeiter". Dabei muss Deutschland doch mal raus aus dieser Tiefgarage. Oder will man ewig in diesem verschwitzten, bäuerlichen Ton über die Welt des 21. Jahrhunderts debattieren.

SPIEGEL ONLINE: Wollen sie im Ernst fordern, dass der deutsche Staat einfach die Grenzen öffnen und auf alle Kontrollen verzichten soll?

Kaminer: Natürlich bedarf die Migration einer staatlichen Regulierung. Aber man kann nicht jede junge Ausländerin als Hure in spe abstempeln und jeden jungen Mann als potenziellen Dieb.

SPIEGEL ONLINE: Sie reden so, als handelte es sich bei den meisten Deutschen um Ausländerfeinde.

Kaminer: Nein, aber im Vergleich zu den Amerikanern oder Briten begreifen die Deutschen Einwanderung noch immer nicht als Chance und Bereicherung für die Wirtschaft und Kultur ihres Landes, sondern als Bedrohung. Sie sterben wohl lieber schlechtgelaunt aus, als junge Ausländer hereinzulassen, die den Laden hier wieder in Schwung bringen. Aber wahrscheinlich brauchen die Deutschen - wie viele Völker - immer Feinde. Nachdem die Kommunisten sich glücklicherweise verabschiedet haben, kämpft Deutschland jetzt an allen Fronten gegen Ausländer: Islamisten, Hassprediger und Terroristen-Schläfer aus den arabischen Ländern; die Vietnamesen sind Zigarettenschmuggler, die Nigerianer Heroinhändler - und jetzt noch die Ukrainer als Huren, Diebe und Schwarzarbeiter.

SPIEGEL ONLINE: Sie sind als Sowjetbürger jüdischer Herkunft 1990 hier als Flüchtling anerkannt und geduldet worden. Auch die Einwanderung von Juden aus der Ex-Sowjetunion soll jetzt restriktiver gehandhabt werden.

Kaminer: Wir waren die ersten Einwanderer ohne deutsches Blut in den Adern, die nicht aus pragmatischen Erwägungen zum Arbeitseinsatz hereingelassen wurden - wie zuvor die Italiener oder Türken für die Fabriken oder die Thailänderinnen für die Puffs. Wenn es um Juden geht, gibt es natürlich bei der deutschen Regierung ein Schuldbewusstsein, aber da jetzt fast nur noch alte Juden aus dem Osten kommen, rechnet sich das gar nicht mehr. Also wird es eingeschränkt.

SPIEGEL ONLINE: Welche Konsequenzen ziehen Sie persönlich aus der Visa-Affäre?

Kaminer: Ich wollte ein paar Freunde aus der Ukraine einladen, aber angesichts dieser Affäre treffen wir uns jetzt besser in Prag oder in Polen.

SPIEGEL ONLINE: Wandern Sie irgendwann wieder aus?

Kaminer: Nein, aber es ist trotzdem absurd. Mit den Steuern, die ich bezahle, ernähre ich hier spielend fünf Hartz-IV-Empfänger. Ich bin inzwischen deutscher Staatsbürger, aber bei jeder zweiten Lesung stellt mir jemand die gar nicht böse gemeinte Fragen: "Wann gehen Sie denn nach Russland zurück".

Das Interview führte Michael Sontheimer
 

Treverer

Grand Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
23.07.2001
Beiträge
3.208
Renomée
107
Standort
Trier
  • SIMAP Race
  • QMC Race
http://www.taz.de/pt/2005/03/01/a0197.nf/text

Die Beschwörer der Angst
Die "Visa-Affäre" wurde hochgekocht, um einer Großoffensive der Rechten den Weg zu bereiten.
Mit ihrer Angstkampagne wollen sie die Bundesrepublik zu einem Sicherheitsstaat machen
VON CHRISTIAN SEMLER

Aus allen Himmelsrichtungen wird gegenwärtig kübelweise stinkender Unrat über unseren Köpfen ausgekippt. Von München bis Kiel, die Hauptstadt nicht zu vergessen, läuft eine konzertierte Aktion der Konservativen ab, die einen an dem Grad demokratischer Zivilität, den Deutschland angeblich erklommen hat, zweifeln lässt.

Im Zentrum steht nach wie vor die Behauptung, die Grünen hätten - Folge ihrer Multikulti-Träumereien - dazu beigetragen, "dass zusätzliche Kriminalität und Zwangsprostitution in unser Land eingeschleust wurden" und dadurch "die Sicherheit der Bundesrepublik gefährdet wurde". Für diese Behauptungen sind bislang keine stichhaltigen Beweise aufgeführt worden, vielmehr erweisen die Materialien der Verfolgungsorgane, dass es während der Geltungsdauer der inkriminierten Erlasse zu keiner Erhöhung ukrainischer Zwangsprostitution in Deutschland kam, dass ferner die Zahl ukrainischer Schwarzarbeiter im fraglichen Zeitraum nicht anstieg. Natürlich geht es hier um Stichproben und um Indizien. Die aber werden einseitig interpretiert. Dass den Versicherungen aus den Schutzbriefen keine Schadensfälle entstanden, kann eben auch bedeuten, dass die ukrainischen Versicherungsnehmer nicht abtauchten, sondern in ihre Heimat zurückkehrten. Usw. bis hin nach Portugal, wo zur Zeit der Geltung des Erlasses, im Vorfeld der Fußball-EM, ukrainische Billigstarbeiter für die Fertigstellung der Stadien willkommen waren. Jetzt sind sie zu via Deutschland eingeschleusten Schwarzarbeitern mutiert.

Aber um Sachaufklärung geht es überhaupt nicht, sondern darum, mit Hilfe einer Angstkampagne Elemente des Sicherheitsstaats durchzusetzen, vor denen die liberale Öffentlichkeit bislang zurückschreckte. Nicht der konkrete Schutz von Verbrechensopfern steht im Mittelpunkt, sondern die plastische Beschwörung potenzieller Großgefahren und Großrisiken. So dass an die Stelle einer realen Verbrechensgefährdung Opferfantasien treten, das heißt imaginierte Alltagserfahrungen dessen, was einem widerfahren könnte.

Verstärkt gilt diese Arbeit an der Angstpsychose für die Behauptung des CSU-Generalsekretärs Söder, Rot-Grün sei als "Kartell der Schuldigen" für Verbrechen an Kindern anzusehen, weil es die Koalition verabsäumt habe, Kindermörder und -schänder dauerhaft wegzusperren. Das Argument ist nicht nur monströs wegen der Konstruktion einer vorgeblichen Kausalität zwischen der Rechtspolitik der Regierung und Rückfalltätern. In ihm spiegeln sich auch die autoritären Phantasma, nach denen Strafrecht und Strafvollzug zum Allheilmittel gesellschaftlicher Probleme erklärt werden.

Flankiert wird die Horrorkampagne der Konservativen durch eine ebenso antidemokratische wie minderheitenfeindliche Hetze gegen den Südschleswigschen Wählerverband und dessen Absicht, eine rot-grüne Minderheitsregierung zu stützen. Hier ist vom "moralischen Anspruch" Carstensens (CDU) die Rede, die Regierung zu bilden, als ob nach demokratischen Regeln irgendetwas anderes zählen würde als die parlamentarische Mehrheit. Aber der Ton wird schärfer. Roland Koch "warnt" die Spitzenkandidatin des SSW davor, die "Sonderstellung" des Verbands "zu missbrauchen". Mit dieser "Warnung" wird postuliert, der Minderheit käme nur ein auf spezifische Minderheitenfragen eingeschränktes politisches Mandat zu. Solche Ansichten in Form von Warnungen auszusprechen, zielt direkt auf die Mobilisierung latenter Massenstimmungen. Und sie fügt sich ein in das Bekenntnis Kochs zu einem "deutschen Patriotismus", wo nicht nur jeder sein Scherflein zur Selbstausbeutung beitragen soll, sondern wo auch "nichtdeutsche" Elemente wie die dänische Minderheit zu kuschen haben, sonst wird ihnen wenig helfen, dass sie im Besitz des deutschen Passes sind.

Was aber den kritischen Zeitgenossen wirklich deprimiert, ist der Unwille oder die Unfähigkeit vieler Politiker von Rot-Grün, auf die Offensive der Konservativen angemessen zu reagieren. Was bringt es, wenn Volker Beck (Grüne) den Verlust politischen Anstands beklagt und mutmaßt, CSU-Söder habe den Verstand verloren? So kommt man dem eiskalten Kalkül der Gegenseite nicht bei. Oder wenn Dieter Wiefelspütz (SPD) von "beispielsloser Grenzüberschreitung" Söders spricht und als Konsequenz befürchtet, "dann können wir einpacken in Deutschland". Am schlimmsten aber ist, dass Medien mit linkem oder linksliberalem Anspruch bis heute nicht erkennen, dass die Visa-Affäre hochgekocht wurde, um einer reaktionären Großoffensive der Rechten den Weg zu bereiten.
 

crawler

Admiral Special
Mitglied seit
08.04.2003
Beiträge
1.028
Renomée
5
Standort
Helsinki
ich weiß grad nicht über welchen artikel ich mich grad mehr aufregen soll; sind ja wohl beide unter aller sau *kopfkratz

gruss
crawler
 

RealX

Grand Admiral Special
Mitglied seit
17.10.2003
Beiträge
2.566
Renomée
0
Standort
Spießingen bei GroßKotzen
Original geschrieben von crawler
ich weiß grad nicht über welchen artikel ich mich grad mehr aufregen soll; sind ja wohl beide unter aller sau *kopfkratz
Wieso, hat das die CDU gesagt? ;D :P

Will man mir hier echt sagen, dass die Visadarstellungen von Union und Medien nicht überspitzt ist? *kopfkratz Naja, ich bin froh, dass die FDP sich da mehr oder weniger raushält... Sonst hätt ich wieder keine Partei préférée. *buck*
 
Zuletzt bearbeitet:

crawler

Admiral Special
Mitglied seit
08.04.2003
Beiträge
1.028
Renomée
5
Standort
Helsinki
öhm ,.. nee
aber mal ehrlich .. beide artikel sind total absurd ! ..

"Großoffensive der Rechten" *drooling*
boah ... lies dir einfach den taz artikel durch ... da kann man sich ja als normaler mensch nur drüber aufregen ... also taz und taz-leser (die diesem artikel nicht widersprechen) sind für mich gestorben ... unseriöser gehts ja wohl nicht 8-(

und was der "Russe" uns da unterstellt ist ja auch unterste schublade .. denkt der wir sind total dumm oder wie ? die meisten hier haben doch durchaus erfahrung mit dem umgang mit medien .. denkt der wir lassen uns total beeinflussen ?

Kaminer: Bei denen, die sie hier für Hungerlöhne beschäftigen, sind sie sehr populär. Und bei den Friedmännern stehen ukrainische Huren offensichtlich auch hoch im Kurs.
*nono*

gruss
crawler
 

RealX

Grand Admiral Special
Mitglied seit
17.10.2003
Beiträge
2.566
Renomée
0
Standort
Spießingen bei GroßKotzen
Original geschrieben von crawler
und was der "Russe" uns da unterstellt ist ja auch unterste schublade .. denkt der wir sind total dumm oder wie ? die meisten hier haben doch durchaus erfahrung mit dem umgang mit medien .. denkt der wir lassen uns total beeinflussen ?


*nono*
Von den Genen her ist der wohl "deutscher" als du ;D dieser "Russe"

Und das mit den Friedmännern und den Schwarzunternehmern stimmt doch *noahnung*

Das mit der Offensive von Rechts und Konservativ blablabla ist schon Scheisse. Aber mei, TAZ. Was "dieser Russe"(doch Offensive von Rechts? *buck*) sagt, ist zwar etwas überspitzt, kann man aber so lassen, find ich.
 

Treverer

Grand Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
23.07.2001
Beiträge
3.208
Renomée
107
Standort
Trier
  • SIMAP Race
  • QMC Race
Original geschrieben von crawler
öhm ,.. nee
aber mal ehrlich .. beide artikel sind total absurd ! ..

"Großoffensive der Rechten" *drooling*
boah ... lies dir einfach den taz artikel durch ... da kann man sich ja als normaler mensch nur drüber aufregen ... also taz und taz-leser (die diesem artikel nicht widersprechen) sind für mich gestorben ... unseriöser gehts ja wohl nicht 8-(

und was der "Russe" uns da unterstellt ist ja auch unterste schublade .. denkt der wir sind total dumm oder wie ? die meisten hier haben doch durchaus erfahrung mit dem umgang mit medien .. denkt der wir lassen uns total beeinflussen ?


*nono*

gruss
crawler

na, haben doch völlig recht. und mit welchen fakten, die sie nennen, liegen sie falsch. bringst du fakten, die sie widerlegen? allein dein einziges zitiertes beispiel: cdu-mann friedmann war bei ukrainischen nutten und auf dem bau tummeln sich billiglöhner, deren zwangslage (=ihre armut) von profitgeiern ausgenutzt werden (mieser lohn, keine sozialversicherungen, vor allem keine krankenversicherung). wenn die cdu dies nicht wollte, warum gibt es dann keinen gesetzlichen mindestlohn (wie in anderen ländern) oder warum werden nur die armen kleinen fische verfolgt, aber kaum die drahtzieher in der baubranche?

doch nochmals zum topic:

also, was ist denn unseriös daran, wenn man eine verbindung zieht zwischen folgenden kampagnen der cdu/csu:

- anti-türken kampagne gegen eu beitritt

- visa-kampagne mit der behauptung, rot-grün hätte schleuser-kriminalität, prostitution usf. damit gefördert

- anti-ssw kampagne

- anti-multikulti kampagne

solche dinge wie sie söder absondert (kinderschänder) oder stoiber (arbeitslosigkeit macht npd groß) gehören ebenso rein.

alles dinge, mit denen die cdu/csu versucht zu punkten, seitdem sie so verheerend abschnitten mit ihrer sozial-reform debatte.

ist die gleiche tour, mit der koch eben seine hessen-wahl gewann, als man gegen "die ausländer" unterschreiben konnte. die tour ist eben, angst zu schüren vor imaginären, nicht belegten gefahren aus dem bösen ausland und so zu punkten. haben sie ja gelernt von bush, wie man so wahlen gewinnt und ist ein armutszeugnis.

also, sage jetzt mal - außer daß es deiner meinung eben nicht entspricht - ein paar argumente, wieso die beiden nicht recht haben mit ihrer einschätzung, es sei eine miese kampagne auf kosten von ausländern? und haben sie nicht recht mit ihrer einschätzung, daß sie da mit dem feuer spielen, weil als verantwortungsvoller politiker eigentlich angesagt wäre, nicht minderheiten- und ausländerfeindlichkeit zu schüren und sündenböcke zu erfinden, sonder vielmehr sich den realen problemen zu stellen.

genau dies macht die cdu/csu seit monaten nicht mehr.

und womit semler und kaminer recht haben, ist, daß die medien eine unglaubliche rolle dabei spielen, indem eben nicht mehr tatsachen diskutiert werden sondern behauptungen, unterstellungen, spekulationen.
 

crawler

Admiral Special
Mitglied seit
08.04.2003
Beiträge
1.028
Renomée
5
Standort
Helsinki
Original geschrieben von RealX
Von den Genen her ist der wohl "deutscher" als du ;D dieser "Russe"
mit sicherheit nicht :)[/QUOTE]

Und das mit den Friedmännern und den Schwarzunternehmern stimmt doch *noahnung*
der ton macht die musik ... mein ton ist natürlich auch nicht immer passend .. aber naja .. das ist ein interview mit dem spiegel und keine stammtischdiskussion .. solche persönlichen angriffe gegen friedmann sind unter jeglichem niveau ...

Das mit der Offensive von Rechts und Konservativ blablabla ist schon Scheisse. Aber mei, TAZ. Was "dieser Russe"(doch Offensive von Rechts? *buck*) sagt, ist zwar etwas überspitzt, kann man aber so lassen, find ich.

ach ich lass es ... soll jemand das interview zerreissen der dazu in der lage ist.. kann mich nicht gut ausdrücken ..

gruss
crawler
 

Treverer

Grand Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
23.07.2001
Beiträge
3.208
Renomée
107
Standort
Trier
  • SIMAP Race
  • QMC Race
Original geschrieben von RealX
Von den Genen her ist der wohl "deutscher" als du ;D dieser "Russe"

Und das mit den Friedmännern und den Schwarzunternehmern stimmt doch *noahnung*

Das mit der Offensive von Rechts und Konservativ blablabla ist schon Scheisse. Aber mei, TAZ. Was "dieser Russe"(doch Offensive von Rechts? *buck*) sagt, ist zwar etwas überspitzt, kann man aber so lassen, find ich.

kampagne ist ja nicht immer was schlechtes... *buck*

aber warum habt ihr ein problem damit, zugeben zu können, daß da eine kampagne läuft. was zeichnet eine solche aus? nun, vor allem die koordinierung der attacken. und die läuft...dumm nur, daß der untersuchungsausschuß bisher für die cdu nichts wirklich gutes gebracht hat und die ersten medien langsam skeptischer nach dem gehalt fragen. denn bei einer kampagne ist immer wichtig, im hintergrund noch futter zu haben, um das thema weiter schüren zu können. sieht aber bisher mau aus, kommt aber sicher noch was vor der wahl in nrw...wieder was kleines aus dem man gleich einen riesenskandal macht...
 

RealX

Grand Admiral Special
Mitglied seit
17.10.2003
Beiträge
2.566
Renomée
0
Standort
Spießingen bei GroßKotzen
Original geschrieben von crawler
der ton macht die musik ... mein ton ist natürlich auch nicht immer passend .. aber naja .. das ist ein interview mit dem spiegel und keine stammtischdiskussion .. solche persönlichen angriffe gegen friedmann sind unter jeglichem niveau ...
Ich gönns ihm, wenn er auf Friedmanns Niveau ist *buck* Gott sei dank vertritt er nicht mehr die Juden in Deutschland, dass Spiegel das zugelassen hat war schon allerhand... Natürlich hast du mit "der ton macht die Musik" recht, aber grundsätzlich hab ich keine Kritik, das ist seine subjektive Meinung, ich hab auch meine subjektive Meinung von Bayern, und wie man hier mit Leuten wie mir umgeht. :]
 

crawler

Admiral Special
Mitglied seit
08.04.2003
Beiträge
1.028
Renomée
5
Standort
Helsinki
Original geschrieben von Treverer
... und auf dem bau tummeln sich billiglöhner, deren zwangslage (=ihre armut) von profitgeiern ausgenutzt werden (mieser lohn, keine sozialversicherungen, vor allem keine krankenversicherung).
klar, nehmen wir schwarzarbeiter in unsere krankenkassen auf !?!? wir haben ja sonst keine probleme
wenn die cdu dies nicht wollte, warum gibt es dann keinen gesetzlichen mindestlohn (wie in anderen ländern)
*noahnung*
warum werden nur die armen kleinen fische verfolgt, aber kaum die drahtzieher in der baubranche?
achso ... polizei und bauunternehmer arbeiten also zusammen um immensen profit zu scheffeln auf kosten der kleinen fische... denke eher, dass man nicht an die hintermänner so einfach kommt .. wenn halt eine kontrolle auf dem bau ist, dann wird der chef garantiert nicht da sein .. der hat seine gründe .. aber dennoch würde ich unserern gesetzeshütern nicht unterstellen dass sie mit absicht nur die kleinen fische verfolgt ...

doch nochmals zum topic:

also, was ist denn unseriös daran, wenn man eine verbindung zieht zwischen folgenden kampagnen der cdu/csu:

- anti-türken kampagne gegen eu beitritt

- visa-kampagne mit der behauptung, rot-grün hätte schleuser-kriminalität, prostitution usf. damit gefördert

- anti-ssw kampagne

- anti-multikulti kampagne

solche dinge wie sie söder absondert (kinderschänder) oder stoiber (arbeitslosigkeit macht npd groß) gehören ebenso rein.

alles dinge, mit denen die cdu/csu versucht zu punkten, seitdem sie so verheerend abschnitten mit ihrer sozial-reform debatte.

ist die gleiche tour, mit der koch eben seine hessen-wahl gewann, als man gegen "die ausländer" unterschreiben konnte. die tour ist eben, angst zu schüren vor imaginären, nicht belegten gefahren aus dem bösen ausland und so zu punkten. haben sie ja gelernt von bush, wie man so wahlen gewinnt und ist ein armutszeugnis.

also, sage jetzt mal - außer daß es deiner meinung eben nicht entspricht - ein paar argumente, wieso die beiden nicht recht haben mit ihrer einschätzung, es sei eine miese kampagne auf kosten von ausländern? und haben sie nicht recht mit ihrer einschätzung, daß sie da mit dem feuer spielen, weil als verantwortungsvoller politiker eigentlich angesagt wäre, nicht minderheiten- und ausländerfeindlichkeit zu schüren und sündenböcke zu erfinden, sonder vielmehr sich den realen problemen zu stellen.

genau dies macht die cdu/csu seit monaten nicht mehr.

tja ,.. zum glück sind sie ja auch nicht an der regierung :) also zur CDU brauchst du mir nichts mehr zu sagen ... für mich sind und bleiben sie unwählbar von daher brauch ich dir bei den fakten nicht widersprechen. lediglich wie dieser artikel geschrieben ist regt mich auf .. das ist doch üblste linke hetze ...

und womit semler und kaminer recht haben, ist, daß die medien eine unglaubliche rolle dabei spielen, indem eben nicht mehr tatsachen diskutiert werden sondern behauptungen, unterstellungen, spekulationen.
tja,.. medien halt ... wie schonmal geschrieben ... die meisten haben doch durchaus erfahrung im kritischen umgang mit den medien ...

gruss
crawler
 

crawler

Admiral Special
Mitglied seit
08.04.2003
Beiträge
1.028
Renomée
5
Standort
Helsinki
Original geschrieben von RealX
Eine Schwarzarbeiteramnestie find ich gar nicht so schlecht - wenn es eine einmalige Aktion bleibt, und darauf verschärfte Regeln folgen...

bitte was ? verstehe nicht was du meinst .. also das die schwarzarbeiter hier keine konsequenzen zu fürchten haben oder wie !? etwas detailierter erläutern bitte ... kann mit dem begriff amnestie nicht allzu viel anfangen :-[

gruss
crawler
 

soulmanager@W:E

Grand Admiral Special
Mitglied seit
29.01.2002
Beiträge
10.761
Renomée
164
Standort
Stonegate
Original geschrieben von RealX
??? *noahnung* Klär uns auf. ;D
Den "TAZ"-Artikel hake ich mal ab... :]

Aber der Kollege im (SPIEGEL-)Interview spricht (IMO) so manch wahres Wort... :]

Dabei möchte ich es eigentlich auch belassen...
Den Rest sollte eigentlich der normale Menschenverstand besorgen...


Möglicherweise sollte man sich mal Gedanken darüber machen (egal, ob nun "rot", "grün", "gelb", "schwarz" oder gar "braun" gesinnt...) :]



sm
 
Zuletzt bearbeitet:

Treverer

Grand Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
23.07.2001
Beiträge
3.208
Renomée
107
Standort
Trier
  • SIMAP Race
  • QMC Race
Original geschrieben von crawler
klar, nehmen wir schwarzarbeiter in unsere krankenkassen auf !?!? wir haben ja sonst keine probleme *noahnung* achso ... polizei und bauunternehmer arbeiten also zusammen um immensen profit zu scheffeln auf kosten der kleinen fische... denke eher, dass man nicht an die hintermänner so einfach kommt .. wenn halt eine kontrolle auf dem bau ist, dann wird der chef garantiert nicht da sein .. der hat seine gründe .. aber dennoch würde ich unserern gesetzeshütern nicht unterstellen dass sie mit absicht nur die kleinen fische verfolgt ...



gruss
crawler

ah, wunderbares beispiel, wie jemand täter und opfer verwechselt: kannst du mir mal sagen, wie es angehen, kann, daß in brd jemand als billiglöhner von einer baufirma/reinigungsfima etc pp. beschäftigt werden kann, OHNE ihn z.b. krankenzuversichern? dies geht doch nur aus zwei gründen:

1. der schwarzarbeiter ist so arm, daß er es mitmacht

2. die "einstellende" firma ist so skrupellos, daß sie diese notlage zu IHREM finanziellen vorteil ausnutzt

welchen schluß zieht man nun daraus? klar, die firma, die so etwas macht ist dran. genau so ist es aber in deutschland nicht bzw. kaum. erst seit ´98 hat sich da ein wenig geändert - aber auch nicht genug. bei anderen beispielen das gleiche:

- wer ist dran in brd, der trucker, der seine ruhezeiten nicht einhält, oder die firma, die in nötigt mit terminplanungen zur rollenden gefahr zu werden?

- wer ist dran, die prostituierte oder der zuhälter?

- der junkie oder der dealer?

ist doch überall das gleiche und gibt noch unzählige beispiele mehr (aus einem anderen milieu: krankenhäuser mit ihren personal-planungen und zugleich die verantwortung des arztes für seine patienten): man bekämpft die armen schweine, die selber in ihrer notlage selber ausgenutzt werden, anstatt diejenigen zu belangen, die aus dieser notlage kapital schlagen...



und, um ein wenig weg zu kommen von dem thema schwarzarbeit bei der frage nach der ärztlichen versorgung und hinzukommen zum grundsätzlichen: ja, tatsächlich, ärztliche versorgung ist ein menschenrecht, welches auch menschen zusteht, die bei uns "illegal" - d.h. ohne gültige aufenhaltsgenehmung - leben. ebenso ist das menschenrecht auf schulbildung eigentlich unberührt davon, ob die kinder sich hier "legal" oder "illegal" aufhalten. aber genau unsere deutsche vorstellungen von den bösen uns bedrohenden ausländerhorden, die dann ja hier angeblich einfallen, verhindert solche elementaren menschenrechte, was komischerweise in anderen europäischen ländern (in dieser sache) nicht so extrem ist. aber die debatte mit merkel und co möchte ich mal erleben: jedem menschen in deutschland ärztliche versorgung zu geben UNABHÄNGIG von seinem "aufenhaltsstatus" - ich denke, da werden sie wieder übelsten stammtisch-niveau fahren, unsere christen-partei...


p.s.:
deine unterstellungen über eine zusammenarbeit von polizei und unternehmer habe ich zur kenntnis genommen, zeigt aber nur deine unsachlichkeit und unkenntnis (oder auch nur stammtisch? will ich nicht hoffen, denn dann ist jedes wort hier überflüssig...). denn es geht nicht darum, daß die polizei wegsieht, habe ich null gesagt, sondern vielmehr, wie die gesetzeslage ist und der gesellschaftliche diskurs. am stammtisch (den stoiber und merkel bedient) kommt es immer gut billig auf andere arme schweine einzudreschen, anstatt die größeren zusammenhänge sich anzuschauen. hätte unsere politische "elite" z.b. wie in anderen ländern in den 90ern einem gesetzlichen mindestlohn zugestimmt (das beispiel hatte ich bereits erwähnt!), dann wäre jeder arbeitgeber juristisch dran, der billiglöhner beschäftigt. UND ZUGLEICH wäre der druck in unserer wirtschaft nicht so groß durch menschen, die eben auch für weniger als 5€ arbeiten und ohne sozialleistungen, weil sie keine andere wahl haben. in der entwicklung der bauwirtschaft seit dem mauerfall ist dies wunderbar zu sehen. aber als damals mindestlöhne gefordert wurden, da schrien alle idioten im chor mit jenen schlauen, die wußten, daß sie billige arbeitskräfte wollten, dies sei eine typsch staatliche sozialistische regulierungsart, der untergang der deutschen wirtschaft und überhaupt. wenn du mal liest, wie vor 200jahren argumentiert wurde von bergwerksbesitzern und reedereien gegen arbeitsschutzbestimmungen, arbeitszeitbegrenzungen und festen löhnen (auf dem schiff damals bedeutete dies schlicht: gutes wasser und gutes essen!), dann würdest du dich wundern, daß die gleichen argumente dagegen immer noch möglich sind....

aber genug davon, will dich nicht anmachen, sondern eben nur drauf hinweisen, daß die welt schon komplizierter ist und man genau schauen sollte, wo ohnmächtige sind und wo mächtige interessen hinter stehen. ich denke, du kennst den spruch von der fahrradfahrer-haltung: nach oben buckeln und nach unten treten. genau dies passiert andauernd bei solchen debatten um angebliche sozial-schmarotzer, die unser land zugrunde richten...
 
Oben Unten