Cleric

Vice Admiral Special
Mitglied seit
08.01.2003
Beiträge
993
Renomée
79
Würde ich so nicht sehen. Ich würde es eher so sehen, dass alle Simfans (und die Zielgruppe ist nicht so klein, wie man z. B. an den Verkäufen des MFS2020 sehen kann) auch potenzielle Interessenten für VR-Headsets sind.
Wie gesagt, sehe ich nicht so.

Das Headset zum MFS2020 sollte die Reverb G2 werden. Und nach dem großen Hype rund um die G2 kam die große Ernüchterung. Und wenige Monate nach dem Launch hat da schon kein Hahn mehr nach gekräht. Die Leute, die ich kenne und die Interesse am MFS2020 haben, spielen das komplett flat. Da passiert nichts mit VR, weil zu fehleranfällig, weil speziell die Reverb G2 zu viele Macken hatte und weil die Performance unterirdisch war und teilweise immer noch ist. Da sind wir dann wieder bei der Preisfrage, also wie viele Leute sind denn tatsächlich bereit, für so ein Spiel mehrere Monatsgehälter auf den Tisch zu legen.

Ist halt leider das Henne-Ei Problem.
Korrekt. Ein Henne-Ei-Problem, dass beim PC momentan nur zwei Protagonisten lösen könnten. Nämlich Valve und Microsoft. Wenn ich VR ernsthaft voranbringen will, braucht es Content. Da muss man mal in Vorleistung gehen. Und das passiert schlicht und ergreifend nicht.

Ach, ich mache mir da keine Sorgen. Die Technik ist einfach noch nicht so weit, um ein perfektes VR-Erlebnis für schmales Geld zu bieten, aber das Thema VR wird nie aussterben (weil es einfach der Traum jedes Gamers ist, in das Spiel komplett einzutauchen, und nicht zu vergessen die Pornoindustrie als Treiber ;) ) und mit der technischen Weiterentwicklung werden auch immer wieder neue Modelle auf den Markt kommen.
VR, AR, XR? Mache ich mir auch keine Sorgen. Ich spreche von PC-VR. Facebook, Sony, Apple usw. werden ihre Ökosysteme weiter entwickeln. Nur hilft das PC-VR nicht weiter.

Und ich bin übrigens auch anderer Meinung, was den Stand der Technik angeht. Die Zutaten sind alle da. Aber ohne Content, der die Hardware-Verkäufe zieht, wird es abseits von quersubventionierten Produkten wie der Facebook Quest halt keine erschwinglichen Headsets geben.

und nicht zu vergessen die Pornoindustrie als Treiber ;)
Schon mal VR-Porn gesehen? Die können schlicht und ergreifend nicht mit VR umgehen. ;)
 

Thunderbird 1400

Grand Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
17.772
Renomée
256
Schon mal VR-Porn gesehen? Die können schlicht und ergreifend nicht mit VR umgehen. ;)
Jup, und es gibt da durchaus extrem gut gemachte. Obwohl nur mit einem Samsung Gear VR getestet, war ich doch geradezu erschrocken, wie realistisch das inzwischen sein kann.
Doppelposting wurde automatisch zusammengeführt:

Und ich bin übrigens auch anderer Meinung, was den Stand der Technik angeht. Die Zutaten sind alle da.
Naja. Ich schrieb "Die Technik ist einfach noch nicht so weit, um ein perfektes VR-Erlebnis für schmales Geld zu bieten". Ist die Frage, wie man perfektes VR-Erlebnis definiert. Für viele bedeutet das sicherlich, sich NICHT ein kiloschweres Monster mit dicken Kabeln auf den Kopf zu schnallen, um dann Pixelbrei zu sehen und Schwindelgefühl zu bekommen.
Ich sehe da noch sehr sehr viel Luft nach oben bei der Technik. Die Auflösung muss noch höher sein bei hohen Frequenzen (also entsprechend auch die Hardware schneller), die Geräte viel schlanker und leichter und am besten schnurlos. Und dann alles auch noch billig. Heutzutage krächzt ja schon bei 4K Auflösung selbst High-End Hardware noch aus dem letzten Loch. Da muss sich die Technik noch viele Jahre weiter entwickeln, bis man ein richtig gutes VR-Erlebnis mit Mittelklasse-Hardware für kleines Geld bekommen kann.
 
Zuletzt bearbeitet:

Cleric

Vice Admiral Special
Mitglied seit
08.01.2003
Beiträge
993
Renomée
79
@Thunderbird 1400

Ich mecker normalerweise auch gerne an VR-Technik herum. Aber die Zutaten sind alle da. Ne Reverb G2 wiegt mit Kabel knapp 550g, eine Quest 2 ohne Kabel knapp 500g. Kabellose Optionen gibts auch. Und die aktuellen Brillen produzieren mit Sicherheit keinen Pixelbrei mehr. Aber stimmt, eine rundumglücklich Brille gibt es leider noch nicht.

Aber die Technik ist weit genug, dass ich persönlich sowas wie den Flight Simulator definitiv nicht mehr in Flat würde spielen wollen. VR macht heute schon so extrem viel Immersion möglich, dass das Spielen vor einem flachen Bildschirm enorm an Attraktivität eingebüßt hat.

Nach Alyx nochmal nen Shooter auf einer flachen Scheibe? Ne, keine Chance. Nach Resident Evil 7 in VR irgendein vergleichbares Horror-Game auf einer flachen Scheibe? Ne, keine Chance. Ok, vielleicht doch. Auf nem Flat-Screen macht man sich halt nicht gleich in die Hose. ;)

und Schwindelgefühl zu bekommen.
Das muss man sich halt abtrainieren. Und wenn das nicht funktioniert, dann ist VR für bestimmte empfindliche Personen nix.

Ich sehe da noch sehr sehr viel Luft nach oben bei der Technik. Die Auflösung muss noch höher sein bei hohen Frequenzen (also entsprechend auch die Hardware schneller), die Geräte viel schlanker und leichter und am besten schnurlos. Und dann alles auch noch billig. Heutzutage krächzt ja schon bei 4K Auflösung selbst High-End Hardware noch aus dem letzten Loch. Da muss sich die Technik noch viele Jahre weiter entwickeln, bis man ein richtig gutes VR-Erlebnis mit Mittelklasse-Hardware für kleines Geld bekommen kann.
Ne Valve-Index z.B. lässt sich locker ab einer 1080 Ti betreiben und ist nachwievor eine sehr gute VR-Brille. Auch wenn man noch geringfügigen Screendooreffect sehen kann. Aber das steht im keinem Verhältnis zum Immersionsgewinn. Denn der ist gewaltig.

Ansonsten kann ich zustimmen. Die Reverb G2 hat zumindest in Sachen Auflösung einen Sweetspot getroffen. Immer mehr Auflösung macht vorerst wenig Sinn, wenn die verfügbare Grafikkartenleistung nicht mitzieht. Von den Preisen ganz zu schweigen.
 

Thunderbird 1400

Grand Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
17.772
Renomée
256
Nur leider ist die Reverb G2 totaler Murks mit dem Sweetspot-Problem. Der Blickwinkel war mir auch etwas zu eng. Und eine Index kann man leider noch immer nicht kaufen, da nicht verfügbar (zumindest die einzelne Brille ohne diese Controller und diese Basisstationen (brauche ich alles vorerst nicht, ich will nur den FS2020 damit zocken). Wenn die denn mal bestellbar wäre für 539€, würde ich das definitiv mal ausprobieren.
 

cruger

Senior Moderator
☆☆☆☆☆☆
Teammitglied
Mitglied seit
25.05.2002
Beiträge
28.497
Renomée
1.309
  • QMC Race
  • BOINC Pentathlon 2014
Nur leider ist die Reverb G2 totaler Murks mit dem Sweetspot-Problem. Der Blickwinkel war mir auch etwas zu eng. Und eine Index kann man leider noch immer nicht kaufen, da nicht verfügbar (zumindest die einzelne Brille ohne diese Controller und diese Basisstationen (brauche ich alles vorerst nicht, ich will nur den FS2020 damit zocken). Wenn die denn mal bestellbar wäre für 539€, würde ich das definitiv mal ausprobieren.
das funktioniert nicht. fürs tracking des headsets benötigst du mindestens eine basisstation.

ich find die index nachwievor sehr gut. mit ausnahme der auflösung ist es imho immer noch das beste gesamtpaket. aber nach > 2 jahren immer noch den vollen preis bezahlen, also > 1000 euro für das komplettset?

und es bleibt die frage, wie ernst valve das thema noch nimmt. vr braucht software. und valve hat nach alyx nichts mehr gebracht. kein half-life 3, keine alyx dlc's oder sonstwas.

und dass der kram über einen so langen zeitraum kaum lieferbar war und ist, lässt mich bei den eher geringen verkaufszahlen vermuten, dass valve gar kein interesse daran hat, die produktion auszuweiten. vielleicht war es nur ein testballon? vielleicht bereiten sie schon eine index 2 vor (patentanmeldungen gibt es ja)? oder ziehen sie vielleicht komplett den stecker? wer weiß das schon.
 

themk

Grand Admiral Special
Mitglied seit
08.06.2002
Beiträge
7.986
Renomée
90
Standort
Salzburg || Karlsruhe
VR, AR, XR? Mache ich mir auch keine Sorgen. Ich spreche von PC-VR. Facebook, Sony, Apple usw. werden ihre Ökosysteme weiter entwickeln. Nur hilft das PC-VR nicht weiter.

Wenn Quest und Sony's VR Geräte einen immer größeren Markt finden, dann hilft das auch der zugrunde liegenden Technik, welche sich früher oder später auch in anderen Headsets wiederfinden dürfte - sofern sie nicht Facebook/Sony - proprietär ist.
 

BrotlaibSchm@del

Grand Admiral Special
Mitglied seit
18.04.2002
Beiträge
3.627
Renomée
24
Standort
Berlin(F´hain)
Nur leider ist die Reverb G2 totaler Murks mit dem Sweetspot-Problem. Der Blickwinkel war mir auch etwas zu eng. Und eine Index kann man leider noch immer nicht kaufen, da nicht verfügbar (zumindest die einzelne Brille ohne diese Controller und diese Basisstationen (brauche ich alles vorerst nicht, ich will nur den FS2020 damit zocken). Wenn die denn mal bestellbar wäre für 539€, würde ich das definitiv mal ausprobieren.
Das muss aber relativiert werden, wenn man alternative Face Cover benutzt! Klar ist das sweetspot Problem nicht kompltt weg, aber man kann vertikal jetzt einiges mehr bewegen, ohne dass es unscharf wird. Der FOV ist auch um einiges größer, kein Verglich mehr wie beim Original oder Oculus CV1. Für 550 mit Controllern(+20 für Cover) finde ich es ein viel besseres Angebot als die Index, wo Controller,1 Basistation und Brille 1000 kosten. Wie die HP reverb G2 hier immer als Deseaster dargestellt wird, kann ich überhaupt nicht verstehen. Sound ist auch noch der gleiche wie bei der Index...

@cruger
Ich mußte auch nochmal Alyx durchspielen und mit der Brille ist das einfach ein Traum! Ich kann auch nicht mehr zurück zu den Bildschirmshootern :) Aber vor allem Simulationen kann ich nicht mehr am Bildschirm spielen wegen dem enormen Immersionsgewinn!
 

Thunderbird 1400

Grand Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
17.772
Renomée
256
Als ich die Reverb G2 hatte, habe ich natürlich auch mit verschiedenen Abständen zum Gesicht rumprobiert. Lösen ließ sich das Problem mit dem Sweetspot damit nicht. Fand nicht, dass das damit merklich besser wurde.
Das kann ohnehin nicht die Lösung sein, dass man da mit irgendwelchen Abstandshaltern rumexperimentieren muss, um irgendwie die Unschärfe halbwegs in den Griff zu bekommen. Wenn die Brille nicht out-of-the-box eine erträgliche Schärfeverteilung liefert, ist sie für mich einfach Murks.

Ja, der Preis der Index mit den Controllern und Basisstation ist inzwischen komplett überzogen. Würde da auch niemals 1000€ für ausgeben für ein Produkt, bei dem man nicht weiß, ob es vielleicht in ein paar Monaten durch ein neues Modell zum gleichen Preis ersetzt wird.

Deswegen warte ich jetzt auch erstmal weiter ab.
 

BrotlaibSchm@del

Grand Admiral Special
Mitglied seit
18.04.2002
Beiträge
3.627
Renomée
24
Standort
Berlin(F´hain)
Als ich die Reverb G2 hatte, habe ich natürlich auch mit verschiedenen Abständen zum Gesicht rumprobiert. Lösen ließ sich das Problem mit dem Sweetspot damit nicht. Fand nicht, dass das damit merklich besser wurde.
Das kann ohnehin nicht die Lösung sein, dass man da mit irgendwelchen Abstandshaltern rumexperimentieren muss, um irgendwie die Unschärfe halbwegs in den Griff zu bekommen. Wenn die Brille nicht out-of-the-box eine erträgliche Schärfeverteilung liefert, ist sie für mich einfach Murks.

Ja, der Preis der Index mit den Controllern und Basisstation ist inzwischen komplett überzogen. Würde da auch niemals 1000€ für ausgeben für ein Produkt, bei dem man nicht weiß, ob es vielleicht in ein paar Monaten durch ein neues Modell zum gleichen Preis ersetzt wird.

Deswegen warte ich jetzt auch erstmal weiter ab.

Wie hast du denn mit Abständen rumprobiert? Einfach ohne Face Cover die Augen rein gehalten? Das ist ziemlich experimentell...
Ich will das Problem auch nicht wegreden, und verstehe, dass nicht jeder einen 3D Drucker hat oder Lust hat da rum zu friemeln.

Was aber nunmal auch Fakt ist, dass es für knapp 500 und halben Tag drucken aktuell nichts besseres für Simulationen gibt (meine Meinung), FOV, Farben, Auflösung, Glare, alles spitze. Kommt oft so rüber, dass die Schrott ist, und das kann ich nicht nachvollziehen. Extrem bequem finde ich Sie auch noch.

Aber klar ich freue mich auch, wenn es mal eine Brille für 500 gibt, die alles vereint, was jede Brille gut für sich macht.
 

Thunderbird 1400

Grand Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
17.772
Renomée
256
Als ich die Reverb G2 hatte, habe ich natürlich auch mit verschiedenen Abständen zum Gesicht rumprobiert. Lösen ließ sich das Problem mit dem Sweetspot damit nicht. Fand nicht, dass das damit merklich besser wurde.
Das kann ohnehin nicht die Lösung sein, dass man da mit irgendwelchen Abstandshaltern rumexperimentieren muss, um irgendwie die Unschärfe halbwegs in den Griff zu bekommen. Wenn die Brille nicht out-of-the-box eine erträgliche Schärfeverteilung liefert, ist sie für mich einfach Murks.

Ja, der Preis der Index mit den Controllern und Basisstation ist inzwischen komplett überzogen. Würde da auch niemals 1000€ für ausgeben für ein Produkt, bei dem man nicht weiß, ob es vielleicht in ein paar Monaten durch ein neues Modell zum gleichen Preis ersetzt wird.

Deswegen warte ich jetzt auch erstmal weiter ab.

Wie hast du denn mit Abständen rumprobiert? Einfach ohne Face Cover die Augen rein gehalten? Das ist ziemlich experimentell...
Ich will das Problem auch nicht wegreden, und verstehe, dass nicht jeder einen 3D Drucker hat oder Lust hat da rum zu friemeln.

Ja, ohne Face Shield mal mit den Händen den Abstand variiert und geschaut, ob sich an dem Sweetspot was verändert. Hab da aber keinen großen Unterschied gesehen. Mag sein, dass da mit einem richtigen angepassten Face Shield noch was geht. Sehe ich aber auch nicht ein, dass ich zu einer 500€ teuren Brille dann nochmal ein 30€-Eigenbau-Plastikteil von eBay kaufen muss, damit ich danach dann vielleicht zufrieden damit bin, oder auch nicht. Keine Lust auf solche experimentalen Bastellösungen.

Falls die Brille mit einem anderen Faceshield wirklich eine deutlich sichtbare Verbesserung hat, dann sollte HP entweder direkt mehrere Faceshields beilegen oder eine neue Revision der Brille machen, bei der das Problem durch bessere Verstellbarkeit behoben ist. Vorher kaufe ich sowas nicht. Wenn's wirklich so einfach deutlich zu verbessern ist, sollte es ja im Interesse von HP liegen, da eine neue Version der Brille zu machen. Dann gebe ich der Brille gerne nochmal eine Chance.
 

Cleric

Vice Admiral Special
Mitglied seit
08.01.2003
Beiträge
993
Renomée
79
Sehe ich aber auch nicht ein, dass ich zu einer 500€ teuren Brille dann nochmal ein 30€-Eigenbau-Plastikteil von eBay kaufen muss, damit ich danach dann vielleicht zufrieden damit bin, oder auch nicht. Keine Lust auf solche experimentalen Bastellösungen.
Da bin ich komplett bei dir.

Statt seiner Zeit mit dicken Vorbesteller-Rabatten um sich zu werfen, hätte HP mal lieber ein paar Cent für ein alternatives Facial Interface und ein dünneres Face Cover investieren sollen.

Ich war einer der G2-Vorbesteller und hab durch den damaligen Hype in vorauseilendem Überschwang diverses Zubehör wie ein paar dünne VR-Cover dazubestellt. Das sollte bei einem 700 Euro Produkt nicht nötig sein. Ein dünneres VR-Cover hat zwar durchaus ein paar Verbesserungen gebracht, aber wirklich erträglich wurde die G2 dadurch nicht.

Falls die Brille mit einem anderen Faceshield wirklich eine deutlich sichtbare Verbesserung hat, dann sollte HP entweder direkt mehrere Faceshields beilegen oder eine neue Revision der Brille machen, bei der das Problem durch bessere Verstellbarkeit behoben ist.
HP hatte das nach den lauten Kritiken der Early Adopter mal in Aussicht gestellt. Gekommen ist da leider nichts. Also bleibt nur die Modding-Szene.

Und für das Beheben der zahlreichen Bugs hat HP fast 1 Jahr gebraucht.


Und wenn man den ganzen Zirkus schon bei der Reverb G1 mal mitgemacht hat, dann ist der Frust noch mal eine Nummer größer. Denn die Banane muss nicht zwangsläufig immer beim Kunden reifen.
 
Oben Unten