Augen auf beim USB 3.1 Kauf.

eratte

Redaktion
☆☆☆☆☆☆
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
21.644
Renomée
2.741
Standort
Rheinberg / NRW
  • BOINC Pentathlon 2012
  • BOINC Pentathlon 2013
  • BOINC Pentathlon 2014
  • BOINC Pentathlon 2015
  • BOINC Pentathlon 2016
  • BOINC Pentathlon 2017
  • BOINC Pentathlon 2020
  • SETI@Home Intel-Race II
  • BOINC Pentathlon 2021
Die Industrie hat sich wieder was "einfallen" lassen und zwar heißt USB 3.0 nun USB 3.1 Gen1 (5 GBps), das richtige USB 3.1 natürlich USB 3.1 Gen2 (10 GBps).

Also auf die Specs achten z.B. bei USB Sticks, externen Gehäuse etc. Kingston hat z.B. einen USB Stick im Programm mit USB 3.1 - natürlich Gen1 (Kingston HyperX Savage).

Sonst wundert mach sich hinterher, wenn man den schon eine USB 3.1 Schnittstelle im Rechner hat.

Habe mir einen RaidSonic ICY BOX IB-AC603-U31 Adapter gekauft (dazu an anderer Stelle ggf mehr) da ist es richtig vermerkt als Gen2.

MfG
 
Bei USB3.1 hat die Standardisierung ohnehin auf ganzer Linie versagt.
Der neue Stecker kann, muß aber nicht 3.1 haben.
Mehr Strom ist auch nicht immer garantiert.
Und dann noch der angesprochene Geschwindigkeitsbetrug.

Aber USB-Sticks, denen USB3.0 zu langsam ist, sind eh noch sehr lange sehr teuer und ähneln eher SSDs m Raidverbund.
 
ja USB3.1 ist ein Rohrkrepierer und wird für mehr Frust als Lust sorgen. Ich sehe auch die Killeranwendung dafür nicht, denn während USB3 wohl von fast jedem sehnlichst erwartet wurde, weil USB2 externe HDDs und USB Stick massiv ausgebremst hat und mit den 0,5A auch für 2.5" Platten zu wenig Leistung garantiert hat, kann USB3 für alle diese Dinge immer noch mehr als genug. Für HDDs werden die 5Gb/s noch sehr lange locker reichen, die schnellsten 3.5" Platten schaffen ja gerade mal 230MB/s und das auch nur auf den äußeren Spuren, auf den inneren nur etwa die Hälfte. Bei SSDs bremst es schon etwas, aber mit UASP, einem USB-SATA Bridgechip der SATA 6Gb/s bietet und einem nativen USB3 Host Controller sind auch deutlich über 400MB/s machbar.

Die aktuell schnellen SSDs sind PCIe SSDs, die werden sich auch sehr schnell weiter verbreiten, AData hat auch gerade eine angekündigt, die soll 2900MB/s schaffen. Erstmal gibt es noch keine Möglichkeit dann PCIe Controller über USB anzubinden, aber wenn, dann wird es bei den Daten auch egal sein ob man von den über 2000MB/s nun knapp über 400MB/s oder eben 800MB/s (die bisherigen USB3.1 10Gb/s Lösungen haben diese 800MB/s noch nicht einmal erreicht) bekommt, es sind sowieso zu wenig.

Und es gibt ja auch noch TB, das ist schon direkt PCIe, da kann man dann auch PCIe SSDs direkt anbinden und den Displayport ebenfalls mit ins Signal einschleifen, was ja USB3.1 auch ermöglicht. Aber auch darin sehe ich keinen Sinn, es ermöglicht ja nun keinen extra Monitor anzuschließen, sondern nur eben ein anderes Kabel zu nehmen.

Die 100W elektrische Leistung sind schön und gut, aber einmal liefert kein normales PC Netzteil überhaupt mehr als 12V, die maximale Spannung für USB3.1 wurde aber mit 20V spezifiziert und dann müsste man für jeden Port das Netzteil um 100W stärker als nötig auslegen, gerade in kleinene PCs die mit recht wenig Leistung auskommen und schon heute mit 250W oder 300W Netzteilen auskommen würden, müsste man dann bei zwei Ports 450W oder 500W Netzteile spendieren, die bei der Idle Leistungsaufnahme solcher PCs dann auch noch viel ineffizienter sind. Oder man stelle ich Notebooks vor, die statt eines Netzteils mit 65W dann eines mit 165W haben müssten, damit nur ein Ports diese 100W liefern kann.

Als Standards für Universalnetzteile mit denen man dann vom Handy bis zum Notebook alles betrieben und aufladen kann, kann das sicher ein Erfolg werden, aber dafür braucht man keine 5Gb/s oder 10Gb/s damit die Geräte die Spannung aushandeln und erst recht braucht man die Schnittstelle dafür nicht am PC zu haben.

Was bleibt also? Ein noch schnellerer USB Stick? Den gibt es noch nicht und den bauen sich so manche eben mit einem RAID 0 aus zwei SSDs selbst, aber das ist nun wirklich keine Killeranwendung die massenweise Leute dazu bringen wird die 10Gb/s USB3.1 sinnvoll zu nutzen und daher weiß ich auch nicht, wieso man unbedingt USB3.1 haben wollen sollte.
 
Einfach mal abwarten und nicht immer den selben Sermon in zig Foren verbreiten. Im Hardwareluxx hast das ja schon zum schlecht machen der noch nicht mal erhältlichen AM4 Boards benutzt. Was du da ständig mit deiner "Killeranwendung" willst.

Spätestens wenn jedes Mainboard USB 3.1 (Gen2) mitbringt wird es sich auch so verbreiten, da muss man es nicht wollen.

Darum geht es hier aber NICHT, sondern um den Hinweis das es nun USB 3.1 Gen1 und Gen2 gibt.
 
Also 25W würden mir als Killeranwendung völlig ausreichen.
Damit laufen dann auch externe 3,5"-Festplatten ohne extra Netzteil.
Man kann den Strom doch an PCs begrenzen und sich auf die vorhandenen 12V beschränken. Und Laptops geben eben höhere Leistung nur ab, wenn sie gerade selbst nichts zu tun haben.
2 Ports wären am PC auch mehr als ausreichend. Alles andere kann ja weiterhin über USB3.0 oder gar 2.0 angeschlossen werden, wie auch heute.
Die 100W sind wohl dafür gedacht, um z.B. ein Laptop über ein USB-Netzteil zu laden - nicht zu entladen. Siehe Apple, die ja auch alles mit nur einer Buchse erledigen wollen.
 
Was du da ständig mit deiner "Killeranwendung" willst.
Für jemanden im Konsumreausch der nur haben um es zu haben mag das zwar befremdlich klingen, aber ich kaufe mir vor allen dann etwas, wenn ich dafür auch einen praktischen Nutzen sehe. Die SATA Express Ports, auf die nicht wenige so scharf um dafür extra Geld für ein neues Board auszugeben, sind doch ein aktuelles Beispiel für diesen Blödsinn etwas haben zu wollen, nur weil es neu ist. Dabei gibt es kein einziges Laufwerk mit SATA Express und alle nutzen nur die beiden normalen SATA Ports die Teil eines SATA Express Ports sind, aber kaufen sie dann eben einen USB3.1 Adapter. Da frage ich mich halt, wozu diese dann nutzlich sein werden.

Spätestens wenn jedes Mainboard USB 3.1 (Gen2) mitbringt wird es sich auch so verbreiten, da muss man es nicht wollen.
Fast alle aktuellen Boards seid den 97er Chipsätzen haben SATA Expres, entsprechende SSDs sind trotzdem nie gekomme, einfach weil die beiden PCIe Lanes die mit SATA Express maximal möglich sind, für SSDs schon wieder zu langsam sind und man schon PCIe 3.0 x4 als Anbindung benötigt um in der Anbindung keinen Flaschenhals zu haben. Für HDDs reicht selbst SATA 3Gb/s noch aus, da wird SATA 6Gb/s noch sehr lange reichen.

Das ist bei USB3.1 mit 10Gb/s das gleich, am Ende ist es gegenüber TB für schnelle SSDs zu langsam und TB bietet PCIe, da kann man die PCIe SSDs Controller direkt anschließen. Die SSD kosten sowieso noch so viel, da kommt es auf den Aufpreis für TB gar nicht an. Was für eine wundersame Anwendung die jeder haben will dann kommen soll, wenn jeder mal USB 3.1 hat, sehe ich also nicht. Vielleicht wenn neuen Speichertechnoligien wie 3D-X-Point dann verbreitet und so billig sind, dass man damit USB Sticks bauen kann, die schnell sind ohne Hitzeporbleme zu bekommen, wie es bei NAND Flash ja leider der Fall ist.

Also 25W würden mir als Killeranwendung völlig ausreichen.
Damit laufen dann auch externe 3,5"-Festplatten ohne extra Netzteil.
Ja 12V und 2A wären sinnvoller gewesen, das hätte man im PC leicht implementieren können und 3.5" USB Platten sind weit verbreitet, aber nicht wenige ärgern sich dafür immer ein externes Netzteil zu benötigen. Damit es sich durchsetzt, hätte es aber verbindlich sein müssen, dass jeder USB 3.1 Port dann auch 12V und mindestens 2A liefern muss, wenn er dann mit einem C-Stecker daherkommt.
Die 100W sind wohl dafür gedacht, um z.B. ein Laptop über ein USB-Netzteil zu laden - nicht zu entladen.
Sage ich ja, für Ladengeräte ist das Toll, aber dann ist es ein Client und kein Host Port und dafür braucht es weder 10 noch 5 Gb/s.
 
Ich muss übrigens sagen. Für den normalen Kunden ist SATAe sowieso nur eine Spielerei.

Wer braucht wirklich SSD, die mehr als 600 Mb/s schaffen. Und vor allem, wer hat das Kleingeld um sich die passenden Geräte anzuschaffen. Damit du auch den Unterschied merkst, musst du mit entsprechend großen Dateien hantieren.
 
Wieso sollte ich nicht genau wie Du in mehreren Foren schreiben dürfen?

Erst denken dann schreiben, dann unterstellst du vielleicht anderen nicht was was sie nicht geschrieben haben.

Kann sich ja jeder selber ein Bild machen warum ich selben Sermon schrieb: Erste Sockel-AM4-Mainboards für AMDs "Zen" eventuell ab Frühjahr 2016 (HaerdwareLUXX)

Und es sind natürlich immer nur die anderen Schuld.

Dann auch noch SATA Express mit USB 3.1 Gen2 zu vergleichen setzt dem die Krone auf. Es wird in die Chipsätze wandern und damit in naher Zukunft bei jedem neuen Mainboard ohne Mehrkosten dabei und sich dann am Massenmarkt durchsetzen.

Für jemanden im Konsumreausch der nur haben um es zu haben mag das zwar befremdlich klingen,

Jetzt musst du dich aber langsam mal entscheiden, wie kann ich im Konsumrausch sein wenn ich nur veralterte Hardware habe?

Das das ganze nichts mit dem eingesetzten Thema zu tun hat wird weiterhin ignoriert, Hauptsache seine aus dem Netz gewonnen Vermutungen per paste und copy reinsetzten.
 
Du meinst so wie sich eSata durchgesetzt hat? Firewire? mSata?
 
Kann sich ja jeder selber ein Bild machen warum ich selben Sermon schrieb: Erste Sockel-AM4-Mainboards für AMDs "Zen" eventuell ab Frühjahr 2016 (HaerdwareLUXX)
Sehr gut, kann jeder sehen das ich zur Geschwindigkeit von USB3.1 beim AM4 überhaupt nichts geschrieben haben.

Und es sind natürlich immer nur die anderen Schuld.
Nicht immer, aber hier ja und Du hast ja auch kein Zitat gebraucht wo ich das ausgesagt haben soll, weil ich es nicht gesagt habe. Es ist eben das typische Trollverhalten Leute eine Aussage zu unterstellen die sie nicht getroffen haben und sie dann deswegen anzugreifen, aber ich akzeptiere sowas nicht.

Es wird in die Chipsätze wandern und damit in naher Zukunft bei jedem neuen Mainboard ohne Mehrkosten dabei und sich dann am Massenmarkt durchsetzen.
Und ist SATA Express vielleicht nicht im Chipsatz und ohne Mehrkosten im Massenmarkt angekommen, nachdem es mit den H97 und Z97 eingeführt wurde und nun bei Skylake auch dabei ist?

Das das ganze nichts mit dem eingesetzten Thema zu tun
Wenn USB 3.1 mit dem Thema nicht zu tun....
 
Nicht immer, aber hier ja und Du hast ja auch kein Zitat gebraucht wo ich das ausgesagt haben soll, weil ich es nicht gesagt habe. Es ist eben das typische Trollverhalten Leute eine Aussage zu unterstellen die sie nicht getroffen haben und sie dann deswegen anzugreifen, aber ich akzeptiere sowas nicht.

Ich meine besser hättes du dich selber nicht beschreiben können, ich hoffe du nutzt deine Selbsterkenntnis auch in Zukunft entsprechend!

Wenn USB 3.1 mit dem Thema nicht zu tun....

ICH habe den Thread erstellt um darauf aufmerksam zu machen das es USB 3.0 nun auch als USB 3.1 Gen gibt und nicht wo USB 3.1 dran steht auch 10 GBps drin sind.
 
Damit halte ich: Du kannst ebenfalls die Stelle nicht finden wo ich etwas gesagt haben soll was mit dort und dann wieder hier von Dir vorgeworfen wurde und beißt daher nur dumm um Dich, statt Dich einfach nur mal zu entschuldigen.
 
Wenn sich einer entschuldigen sollte dann du. Mit deinen Ausführen schaffst du es regelmäßig Threads am Thema vorbei zuversauen. Selber mal produktiv Themen zu erstellen geht so gut wie gegen null.

Kann ja jeder Post 3 mit den verbliebenen Post im HardwareLUXX vergleichen und sehen was da gleich ist. (Stichwort Killeranwendungen).
 
gut gemeinte Vorschläge: Ignoriert einander doch einfach, ob mit Forenfunktion oder ohne. Alternativ setzt euch die Regel, immer nur auf den ersten Beitrag des anderen zu einem Sachverhalt zu reagieren/antworten. Dann ufert das nicht mehr aus und die Leser können sich selbst eine Meinung bilden.
 
Ich muss übrigens sagen. Für den normalen Kunden ist SATAe sowieso nur eine Spielerei.

Wer braucht wirklich SSD, die mehr als 600 Mb/s schaffen. Und vor allem, wer hat das Kleingeld um sich die passenden Geräte anzuschaffen. Damit du auch den Unterschied merkst, musst du mit entsprechend großen Dateien hantieren.

So darfst Du nicht fragen. Es wird die Zeit kommen da sind selbst Dir solche SSD zu langsam

Ich hätte nichts dagegen wenn meine SSDs mehr schaffen würden. Aber...
Richtig zum tragen kommt der Vorteil schneller SSD erst dann wenn man nur noch SSD einsetzt. Beim hin und her kopieren der Daten zwischen den Laufwerken mekrt man dann dann schon gewaltig. Auch schon bei kleineren Dateien. Aber so richtig erst wie Du sagst bei großen. Also müßen die SSD mit dem Preis erst mal in etwa HDD Niveau erreichen. Aber solange man einen Mischbetrieb fährt sind aktuelle SATA SSD für die meisten wohl ausreichend.

Eigentlich gehts hier aber um den Nonsens das der USB 3.0 Standard unnötig umbenannt wurde in USB 3.1 Gen.1 Und das der eigentlich neue USB 3.1 Standard sich USB 3.1 Gen.2 schimpft. So ein schmarrn.
Das sorgt nur wieder unnötig für Verwirrung und Durcheinander
 
Ich kann die Ignorieren-Funktion sehr empfehlen :)

Alle Beiträge sind viel besser zu lesen wenn man die vom User üblichen Massenzitate mit automatischer Wiederholung einfach ausblendet
 
So darfst Du nicht fragen. Es wird die Zeit kommen da sind selbst Dir solche SSD zu langsam

Ich hätte nichts dagegen wenn meine SSDs mehr schaffen würden. Aber...
Richtig zum tragen kommt der Vorteil schneller SSD erst dann wenn man nur noch SSD einsetzt. Beim hin und her kopieren der Daten zwischen den Laufwerken mekrt man dann dann schon gewaltig. Auch schon bei kleineren Dateien. Aber so richtig erst wie Du sagst bei großen. Also müßen die SSD mit dem Preis erst mal in etwa HDD Niveau erreichen. Aber solange man einen Mischbetrieb fährt sind aktuelle SATA SSD für die meisten wohl ausreichend.

Eigentlich gehts hier aber um den Nonsens das der USB 3.0 Standard unnötig umbenannt wurde in USB 3.1 Gen.1 Und das der eigentlich neue USB 3.1 Standard sich USB 3.1 Gen.2 schimpft. So ein schmarrn.
Das sorgt nur wieder unnötig für Verwirrung und Durcheinander

Ja klar wird die Zeit kommen. Bis dahin wird man aber schon Sata 5 haben. Und USB 4.0, wenn es nicht durch den Donnerbalken abgesetzt wurde.

Aber ja, die neue Kennzeichnung nervt. Erinnert mich an USB 2.0.
 
Es ist doch eigentlich gut, wenn die Standardisierungsgremien sich frühzeitig Gedanken machen.
Die Zeit, wo man den UDMA-Modus immer nur in 33MB/s-Schritten erst dann hochgezählt hat, als die Grenze längst erreicht war, will ich nicht wiederhaben.
Wozu das sonst führt, sieht man ja leider beim RAM. Dort sind die Hersteller fast immer schneller gewesen als die Standardisierungsgremien. Was zu dem ganzen OC-RAM geführt hat, der eigentlich nicht der Spezifikation gehorcht, nach der er verkauft wird, sondern meist einer deutlich langsameren.
 
Zuletzt bearbeitet:
Vielleicht weil Ram auch eines der sensibelsten Bereiche ist? Wer mal zickigen Speicher hatte, der nicht sofort als korrupt erkannt wurde, weiß wovon ich rede.

Wie viele Dateien mich das Scheißteil gekostet hat. Der ganze Bling Bling Kiddiekram hat ja damals übrigens nicht mal was gebracht. Außer kaputte i5, weil man den Speicher ja unbedingt mit 1,65 Volt betreiben musste.

Erst seit 2014 bringt eine höhere Frequenz bei einigen wenigen Anwendungen und Spielen was. Und selbst dann lohnt sich ein Neukauf selten. Wenn man 2011 zu den damaligen Preisen gekauft hat, ja dann hat man 3 Jahre später eine etwas höhere Geschwindigkeit. Wow super. Dafür hat man dann aber auch noch richtig viel Geld ausgegeben.
 
Vielleicht weil was?
Genau weil RAM so zickig sein kann, hätte ich dort rechtzeitige Spezifikationen für dringend nötig gehalten.
 
Wer mal zickigen Speicher hatte, der nicht sofort als korrupt erkannt wurde, weiß wovon ich rede.

Wie viele Dateien mich das Scheißteil gekostet hat.
Wenn Du keine korrupten Dateien willst, musst Du auf OC verzichten und auf Plattenformen mit ECC RAM Unterstützung setzen, da nur ECC RAM wirklich vor RAM Fehlern schützen kann. Wer darauf verzichtet, der sollte auch keine besonderen Wert auf Datenintegrität legen, denn wie es schon Matt Ahren, Mitentwickler des ZFS-Dateisystems, schreibt:
Man beachte die Reihenfolge, zuerst empfiehlt er ECC RAM und dann erst obendrauf ein Filesystem mit Prüfsummen wie ZFS zu verwenden, wenn man seine Daten liebt und vor Korruption schützen möchte!

Die Vorgaben zur Nomenklatura von USB3.1 sehen übrigens die Verkaufsbezeichnungen "SuperSpeed USB" für 5Gb/s USB3.1 Gen1 und "SuperSpeed USB 10Gbs" für 10Gb/s USB 3.1 Gen2 Produkte vor, die Bezeichnungen "SuperSpeed Plus", "Enhanced SuperSpeed" oder "SuperSpeed+" sollen dagegen nicht verwendet werden. Auch wird dort klar hervorgehaben, dass USB 3.1 nichts über den verwendeten Steckertyp oder "USB Power Delivery" oder "USB Battery Charging" aussagt, sondern alleine etwas über die Geschwindigkeit.
 
Vielleicht weil was?
Genau weil RAM so zickig sein kann, hätte ich dort rechtzeitige Spezifikationen für dringend nötig gehalten.

Wieso? Niemand hat die Hersteller davon abgehalten sich an die Spezifikationen zu halten, statt zu frickeln. Entwicklung und Tests brauchen halt ihre Zeit. Und als SPieler hatte man durch den schnelelren Ram auch kaum Vorteile. 5 % Vorsprung maximal und dafür ein instabiles System. Nein danke.

@ Holt Langsam kann ich verstehen wieso eRatte dich nicht mag.
 
Die Industrie hat sich wieder was "einfallen" lassen und zwar heißt USB 3.0 nun USB 3.1 Gen1 (5 GBps), das richtige USB 3.1 natürlich USB 3.1 Gen2 (10 GBps).

Hi eratte,

hättest du dazu bitte eine Quelle?


Greetz K

--- Update ---

Für jemanden im Konsumreausch der nur haben um es zu haben mag das zwar befremdlich klingen, aber ich kaufe mir vor allen dann etwas, wenn ich dafür auch einen praktischen Nutzen sehe.

Welch ein Drama. USB scheint ja echt ein heißes Thema für dich zu sein ;D
Wie auch immer. Mit dieser Aussage hast du deine Beiträge selbst ad absurdum geführt. eratte und Konsumrausch. lolwut?
Immer wieder lustig was so manche Gestalten hier von sich geben ;D Hat schon irgendwie Soap-Charakter stellenweise. *lol*
 
Wieso? Niemand hat die Hersteller davon abgehalten sich an die Spezifikationen zu halten, statt zu frickeln. Entwicklung und Tests brauchen halt ihre Zeit.
Ja leider hat die niemand davon abgehalten.
Da die Speicherhersteller schneller als die JEDEC waren, kann Entwicklung und Test ja nicht lange gebraucht haben.
 
Zurück
Oben Unten