Kurztest: RaidSonic Icy Box IB-RD2253-U31

eratte

Redaktion
☆☆☆☆☆☆
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
21.644
Renomée
2.741
Standort
Rheinberg / NRW
  • BOINC Pentathlon 2012
  • BOINC Pentathlon 2013
  • BOINC Pentathlon 2014
  • BOINC Pentathlon 2015
  • BOINC Pentathlon 2016
  • BOINC Pentathlon 2017
  • BOINC Pentathlon 2020
  • SETI@Home Intel-Race II
  • BOINC Pentathlon 2021
Kurztest von einem Icy Box IB-RD2253-U31 externes RAID System für 2x 2,5" SATA SSDs oder Festplatten und USB 3.1 Gen2.

Handbuch PDF für Icy Box IB-RD2253-U31

Testsystem siehe System oder Rechner 1 in SIG. Virenscanner etc an. Also Alltagszustand.

Die Schnittstelle am Rechner stellt eine ASUS USB 3.1 TYPE-A CARD, 2x USB 3.1 (Typ-A), PCIe 2.0 x4 in einem PEG16 Slot bereit. Zum testen dienen 2 Samsung 830 256 GB, hinterher soll das Laufwerk mit HDD ausgerüstet werden zu Backupzwecken. 2 schnellere SSD habe ich leider nicht frei im Moment zum testen.

Das Gehäuse bietet per DIP Schalter und Taster aktivierbar Single Disk, Raid 0, Raid 1 und Large Disk.

Es braucht ein eigenes Netzteil was ein Nachteil gegenüber normalen Gehäusen für ein Laufwerk für mich darstellt.

Lieferumfang:



Gehäuse, Netzteil, USB Kabel, Schrauben und ein kleiner Kreuzschraubendreher.

Nach entfernen von 2 Schrauben am Gehäuseboden lässt sich der Laufwerksträger aus dem ALU-Rahmen rausziehen:



Die Laufwerke werden von beiden Seiten eingeschoben und dann mit jeweils 4 Schrauben befestigt.

Rückseite mit 2 DIP Schalter, Taster für Modeaktivierung, USB 3.1 Schnittstelle, Ein/Ausschalter und Netzteilanschluß:



So sieht es aus nach Raid 0 Einstellung und drücken des Tasters für 5 Sec (Achtung Daten auf den Laufwerken gehen dabei flöten):



ASSD Benchmark:



Crystal Diskmark:



Um einen Nutzen von dem Raid 0 und USB 3.1 Gen 2 zu haben braucht es natürlich auch neben der Schnittstelle am Rechner eine entsprechende Quelle die mehr als z.B. eine einzelne SATA III SSD liefern kann. Z.B. einen Raid 0 oder eine PCIe x4 NVMe SSD.

Das erste Icy Box IB-RD2253-U31 musste ich tauschen lassen, HDD2 LED ging nicht und außer 2 Single Laufwerke hat das Gehäuse nichts übernommen und aktiviert. Die 2. funktioniert nun in allen Modi ohne Probleme.

Mit dem Gehäuse lassen sich schon nette Geschwindigkeiten für ein externes Speichermedium erzielen, neben dem Nachteil eines eigenen Netzteil setzt es aber auch entsprechende Bedingungen an der Quelle voraus - USB 3.1 Gen2 und sehr schnelle Laufwerke als Quelle sind kein Standard. Davon ab kann es aber da 2 Laufwerke einsetzbar größere Kapazitäten bereitstellen bei akzeptabler Grösse (z.B. gegen über 3,5 Laufwerken) und mit Raid 1 die Ausfallsicherheit verbessern.

Ob man einen Nutzen aus dem Paket zieht kann nur jeder selber entscheiden, ich habe es erstmal aus Neugier angeschafft und im es ggf später am Server an USB 3.0 zum sichern einzusetzen (HDDs und kein Raid 0 sondern Single Disk oder Raid 1).

Links:
RaidSonic Icy Box IB-RD2253-U31 im Kurztest (HardwareLUXX)

Benchmarks an nativer USB 3.0 Schnittstelle werde ich noch nachliefern.

MfG

--- Update ---

Front USB 3.0 am H77 Chipsatz und OS Server 2008 R2:

 
Zuletzt bearbeitet:
Danke für den Test.

Kannst Du bitte noch nachliefern wie warm die Platten im (Dauer)Betrieb werden?
Und: ist der Reset-Button versenkt? Nicht das jemand den ohne jedes Hilfsmittel drücken kann, das könnte fatal sein.
Am normalen USB3 Port funktioniert es auch? (Langsamer, klar, könntest Du das mal durchlaufen lassen?)

Beste Grüße, der gruenmuckel
 
USB 3.0 siehe am Ende von Post1, der Button ist versenkt und kann nicht ohne Hilfe von z.B. dem mitgelieferten Schraubendreher betätigt werden. Zu dem muss er ca 5 Sec gedrückt werden.

Das man versehentlich die DIP Schalter und den Button betätigt halte ich für ausgeschlossen. Beides lässt sich nicht per Finger umstellen.

Mehr als 43° habe ich nicht erreicht, 30min an und bei laufendem CDM Benchmark:



Am USB 3.0 vom ATX Panel an einem B85 Chipsatz und Windows 8.1 (Virenscanner nicht aktiv):

 
Die Box scheint Probleme mit 2 Seagate ST2000LM003 (2 TB) zu haben, beide eingebaut spielt es verrückt. Nicht mal Single Disk wird aktiv - man hört wie versucht wird die Platten zu starten. Mit den Samsung 830 alles normal, was geht ist eine SSD und eine HDD als einzelne Laufwerke.

Supportformular bei Raidsonic geht im Moment nicht.

--- Update ---

Kommando zurück, an einem anderem Rechner (FM2+) hat es dann auch mit den 2 TB HDDs geklappt - aber das gesamte Paket ist mir zu "fragil" und anfällig so das ich die HDDs lieber in normale 2,5 Gehäuse ohne Netzteil verfrachte und die nun meine langsamen und kleinen Toshiba STOR.E Basics (ca 60 bis 70 MB/sec) für zusätzliche Backups ersetzen.

Die Seagates erreichen laut CDM immerhin 140 MB/sec.
 
ich pers. halte von raidsonic nix.
hatte 2,5" controller...die waren nix und dazu mies verarbeitet. Die 3,5"/usb3.0 waren dagegen i.O.

würde eher paar euro mehr drauf legen...und einen gescheiten 2,5" Controller mir anschaffen?
 
Was meinst du mit "gescheiten" 2,5 Controller - in den meisten Gehäusen steckt eh ein ein Chip von AsMedia.
 
Was meinst du mit "gescheiten" 2,5 Controller - in den meisten Gehäusen steckt eh ein ein Chip von AsMedia.

DINIC inXtron oder macpower, onto, lacie haben die löblicheren Controller. Finde, dass die Platinen billigst verlötet sind und ihr Geld nicht wert
sind. Plastik...
 
Das beantwortet immer noch nicht die Frage nach den eingesetzten Controllern.
 
Ok, lassen wir das mal so als deine Meinung stehen auch ohne weitere Fakten.
 
Ok, lassen wir das mal so als deine Meinung stehen auch ohne weitere Fakten.

im direktem Vergleich kackte der raidSonic-controller einst ab, wogegen der macpower-controller saubere Raten her brachte.
Auch knickten die Lötstellen an der Platine ab - somit Schrott, weil zu filigran verarbeitet.
raidsonic + 2,5" = nix gut...

Möglich, dass der IB-RD2253-U31 controller am Ende noch was taugt ? Müsste man halt testen...
 
Zurück
Oben Unten