Freezes/Treiber(?)-Probleme mit neuem A8-7600-System

Hanti

Cadet
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
24.07.2014
Beiträge
17
Renomée
0
Guten Tag,
ich versuche mal "kurz", mein Problem und den Verlauf desselben zusammenzufassen. Hier im Forum gibt es ja viele Leute, die selbst häufig mit Gardware zu tun haben und schon mindestens ein ähnliches System zusammengebaut haben. Falls jemand eine Idee für bessere/aussagekräftigere Tests hätte, wäre ich sehr dankbar.

Kurz-Zusammenfassung:
Neu zusammengebautes System produziert komplette Freezes ohne Log-Einträge, Dump o.ä. bei leichter Last -> APU + MB eingeschickt
Nach Tausch von APU+Mainboard (vorerst?) keine Freezes mehr, dafür Abstürze des Grafiktreibers. System-Log zeigt Warnung, Zuverlässigkeitsverlauf Hardwarefehler an.


Hintergrund:

ich habe im Dezember einen neuen Rechner für meine Mutter zusammengestellt, da ihr alter P4 und die zugehörigen Festplatten kurz vor dem Tod standen - von der Arbeitsgeschwindigkeit wollen wir mal gar nicht reden. Die Entscheidung fiel auf ein FM2-System, da ich mit A8-Modellen bisher positive Erfahrungen gemacht habe und auch noch ein 8-GB-Kit über hatte.

Komponenten:
APU: A8-7600 Boxed
MB: ASRock FM2A78M Pro4+
RAM: Crucial 2x4GB DDR3 1600
SSD: Crucial MX200 250GB
Rest: Thermaltake 350W PSU, LG BlueRay-ROM, Sharkoon MA-A1000 Gehäuse mit 1x120 und 1x140 Lüftern


Das Problem:

Nun bin ich es eigentlich gewohnt, dass man das Zeug zusammenstöpselt, Betriebssystem (Win10 Home x64) und Treiber installiert und es läuft. Leider war dem nicht so. Der frisch installierte PC produzierte komplette Freezes (Bild bleibt stehen, Sound ebenso, nichtmal Num/Capslock LED des Mainboards schalten um), es half nur ein harter Reset. Leider keine Bluescreens oder sonstige Hinweise im System-Log. Dabei gab es keine Probleme im Leerlauf oder mit Ruhezustand/Standby, die Freezes traten z.b. bei Verwendung von Solitair, Mahjong, Surfen (Firefox, Chrome und Edge) auf. Nach einigem Rumprobieren mit Treibern ("AMD All-in-1"-Treiber von Asrock, AMD 16.12.1/16.12.2, Audio-Treiber) und neu installieren des Systems ergab sich keine Besserung, das spielen von Mahjong produzierte min. 1 Freeze/Stunde. Ich hatte testweise auch Steam und Armello installiert, das Spiel lief problemlos über eine Stunde, keine Grafik-Artefakte. Nach beenden des Spiels sind jedoch "flackernde", gespiegelte Pixel der Taskleiste am oberen Rand des Bildschirms zu sehen. Ich habe am Ende Prozessor und Mainboard eingeschickt, da ich einen Hardware-Defekt vermutete.

Vergangenes Wochenende habe ich die ausgetauschten Komponenten eingebaut, Win10 erneut installiert, anschließend Treiber "AMD All-in-1" (von ASRock, Dez 2015) und Mahjong mal >12h über Nacht laufen lassen - keine Probleme. Habe MemTest86+ >12h ergebnislos über den Speicher laufen lassen (der bei mir auch problemlos ~2 Jahre im Rechner lief). Ich war also schonmal fröhlicher. Habe dann Steam und Civ6 installiert, um noch mal eine 3D-Anwendung zu testen - beim starten des eingebauten Benchmarks stürzt das Spiel ab, Civ6 meldet Absturz des Grafiktreibers. Im System-Log steht eine Warnung:
System-Log:
Protokollname: System
Quelle: Display
Datum: 16.01.2017 20:17:56
Ereignis-ID: 4101
Aufgabenkategorie:Keine
Ebene: Warnung
Schlüsselwörter:Klassisch
Benutzer: Nicht zutreffend
Beschreibung:
Der Anzeigetreiber "amdkmdap" reagiert nicht mehr und wurde wiederhergestellt.​
Im Zuverlässigkeitsverlauf unter Sicherheit&Wartung ist dagegen ein kritischer Hardwarefehler vermerkt:
Zuverlässigkeitsverlauf (AsRock "AMD All-in-1"-Treiber vom Dez 2015):
Quelle
Windows

Zusammenfassung
Hardwarefehler

Datum
?16.?01.?2017 20:18

Status
Der Bericht wurde gesendet.

Beschreibung
Aufgrund eines Hardwareproblems ist Windows nicht mehr voll funktionsfähig.

Problemsignatur
Problemereignisame: LiveKernelEvent
Code: 141
Parameter 1: ffffb6030eaf94a0
Parameter 2: fffff8000105ed90
Parameter 3: 0
Parameter 4: 1ff8
Betriebssystemversion: 10_0_14393
Service Pack: 0_0
Produkt: 768_1
Betriebsystemversion: 10.0.14393.2.0.0.768.101
Gebietsschema-ID: 1031

Dateien, die zur Beschreibung des Problems beitragen (ggf. nicht mehr verfügbar)
WATCHDOG-20170116-2017.dmp
sysdata.xml
WERInternalMetadata.xml

Weitere Informationen über das Problem
Bucket-ID: BAD_DUMPFILE​

Habe Anschließend den Treiber für Chipsatz direkt von AMD geladen und installiert (16.12.1, wird ganz unten in der Treiberliste angeboten) und dann den kompletten Grafiktreiber (16.12.2, explizit für APU with R7 Graphics), Habe FurMark Burn-In 2h lang laufen lassen, keinerlei Probleme, auch Temperatur laut HWinfo <62°C. Wieder Civ6 gestartet, diesmal problemlos, 12h über Nacht laufen lassen. Beim beenden allerdings wieder dieses Taskleisten "Flimmern/Spiegeln", dh. Pixel am oberen Bildschirmrand. Die CPU springt während dieses Flimmerns auch wild im Takt; das Flimmern tritt oft, aber nicht nach jedem Start/Beenden des Spiels auf; das hatte ich schon mit der alten Hardware bei Armello beobachtet. Das System erzeugt keine Logs o.ä., startet man jedoch da Spiel erneut, gibt es heftige Grafik-Artefakte (explodierende Texturen/Falschfarben usw). Ein Neustart behebt das Problem. Habe noch ein wenig weiter mit Civ6 getestet - einmal läuft es stundenlang problemlos, dann kommt es wieder 5 min nach dem Start zum Treiber-Reset. Es gibt fast identische Meldungen/Fehlercodes wie oben in den Spoilern - Warnung im System-Log, Hardwarefehler im Zuverlässigkeitsverlauf. Nur die "Parameter" sind verändert.
Zuverlässigkeitsverlauf (AMD 16.12.2):
Quelle
Windows

Zusammenfassung
Hardwarefehler

Datum
?17.?01.?2017 23:42

Status
Der Bericht wurde gesendet.

Beschreibung
Aufgrund eines Hardwareproblems ist Windows nicht mehr voll funktionsfähig.

Problemsignatur
Problemereignisame: LiveKernelEvent
Code: 141
Parameter 1: ffff8e80f3dde4a0
Parameter 2: fffff801fa2af284
Parameter 3: 0
Parameter 4: 1dcc
Betriebssystemversion: 10_0_14393
Service Pack: 0_0
Produkt: 768_1
Betriebsystemversion: 10.0.14393.2.0.0.768.101
Gebietsschema-ID: 1031

Weitere Informationen über das Problem
Bucket-ID: LKD_0x141_Tdr:6_IMAGE_atikmpag.sys
Serverinformationen: 35caf1f9-0297-4473-8bf9-e0ca677acffc​

Ich bin ehrlich gesagt ein wenig ratlos. Ich denke eig. nicht, dass ich zwei defekte Boxed-A8 in Serie kriege. Das Mainboard ist laut AsRock auch für Win10 geeignet.
Mir fehlt derzeit eine halbwegs vernünftige Methode, um die Fehler zu reproduzieren und einzugrenzen - ein Spiel 12h lang an haben scheint mir ein wenig unprofessionell, aber FurMark schlug eben nicht an.
Hoffentlich ist die Hardware in Ordnung, ich versuche noch mal, die Treiber komplett zu deinstallieren und den Treiber 17.1.1 aufzuspielen. Eventuell installiere ich auch Win10 noch mal neu.

Vielen Dank an alle, die es bis hierher geschafft haben :D
Irgendwelche Anregungen/Tipps, was ich versuchen könnte? Es soll ein Produktivsystem sein, Ziel ist, dass das System zuverlässig und stabil ohne merkwürdige Grafikfehler läuft. Bin das von AMD eig. auch anders gewohnt (mein E535-Thinkpad mit A8 läuft immer noch, obwohl die Hardware mittlerweile das Plastik-Gehäuse überlebt hat... ). Vielleicht ist die Austauschhardware ja wirklich auch defekt, und ich muss weiter tauschen? Vielleicht ist der AsRock-Treiber Müll und sobald einmal installiert gewesen, zerhaut es das System? Habe via Suchmaschinen leider nichts meinen Fall treffendes finden können.

Nochmals vielen Dank für die Aufmerksamkeit :)

Grüße
Matthias
 

Casi030

Grand Admiral Special
Mitglied seit
03.10.2012
Beiträge
8.942
Renomée
153
Kannst das Mainboard tauschen?
Neuste HWINFO 64 mal drauf machen.
Grafiktreiber mal Testen , sollte min schon über 1 Jahr alt sein.
 

bschicht86

Redaktion
☆☆☆☆☆☆
Mitglied seit
14.12.2006
Beiträge
4.202
Renomée
204
  • BOINC Pentathlon 2015
  • BOINC Pentathlon 2016
Spontan würden mir 3 Dinge einfallen: Treiber einen etwas älteren nehmen 16.9 oder so, also nicht die ReLive-Edition.
Hast du ein anderes Netzteil zum testen da?
Evtl. auch mal das optische Laufwerk abstöpseln.
 

Effe

Redaktion
☆☆☆☆☆☆
Mitglied seit
17.02.2011
Beiträge
3.183
Renomée
163
Standort
Im Havelland
  • BOINC Pentathlon 2014
  • BOINC Pentathlon 2015
  • BOINC Pentathlon 2016
  • BOINC Pentathlon 2017
  • BOINC Pentathlon 2018
  • BOINC Pentathlon 2019
  • BOINC Pentathlon 2020
  • BOINC Pentathlon 2021
Ich tippe mal auf RAM oder Netzteil. Probiere auch mal ein anderes SATA-Kabel für die SSD.
 

WindHund

Grand Admiral Special
Mitglied seit
30.01.2008
Beiträge
11.520
Renomée
364
Standort
Im wilden Süden (0711)
  • BOINC Pentathlon 2011
  • BOINC Pentathlon 2012
  • BOINC Pentathlon 2013
  • BOINC Pentathlon 2014
  • BOINC Pentathlon 2016
  • BOINC Pentathlon 2021
Hallo, Bitte nicht das Windows neu installieren, in dem Zustand!
Gebietsschema-ID: 1031
Ist meistens der Speicher oder die Stromversorgung davon.
Wenn du nun Windows neu installierst machst dir die Daten auf dem Datenträger auch noch korrupt.

Probier mal 7-Zip aus und lass dort den Benchmark laufen, wähle eine entsprechene Wörterbuch größe aus, bis dein Speicher knapp voll belegt ist.
Wenn er dann abstürtz und das innerhalb der ersten GByte RAM Auslastung dann den ersten Speicher Riegel mal rausnehmen und den zweiten Testen etc.
So schaut es dann aus wenn der Test läuft: http://abload.de/img/win10_newbuild_7zip_11iuo6.png
 

Nero24

Administrator
Teammitglied
Mitglied seit
01.07.2000
Beiträge
24.057
Renomée
10.399
  • BOINC Pentathlon 2019
  • BOINC Pentathlon 2020
  • BOINC Pentathlon 2018
  • BOINC Pentathlon 2021
RAM: Crucial 2x4GB DDR3 1600
Sind das die Ballistix Sport? Die hab ich schon bei diversen AMD-Systemen nicht stabil zum laufen gekriegt. Auf den Intel-Plattformen, kein Problem. Auf den AMDs dagegen (ASUS M5A87 Evo R2.0 und ASUS F2A85-M LE) Probleme, Programm-Abstürze oder Freezes obwohl Memtest fehlerfrei durchlief. Crucial Ballistix Sport gegen G.Skill F3-1600C11D-8GNT getauscht, Probleme weg.

Aber aus der Ferne ist das natürlich schwierig. Eines von beiden - RAMs oder NT - wird's aber wohl sein :)
 

Shinsaja

Grand Admiral Special
Mitglied seit
24.03.2009
Beiträge
4.143
Renomée
76
Standort
Zwickau
Würde auch spontan auf dem Ram tippen. Würde Geil Dragon mit CL11 (persönlich sehr gute Erfahrung) oder TeamGroup Elite Plus mit CL11 empfehlen. Mit OC-Ram und Apus hab ich bisher eher wenig gute Erfahrungen gemacht.
 

Hanti

Cadet
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
24.07.2014
Beiträge
17
Renomée
0
Treiber habe ich auch schon mehrere aus dem letzten Jahr probiert (und nun auch den von gestern), alles ohne Änderung der Symptome. Mainboard ist eben schon ausgetauscht - ein anderes FM2+ hab ich nicht da.

Die SATA-Kabel kann ich mal testen, ebenso das mit dem Netzteil. Das mit dem RAM klingt aber eher wahrscheinlich - es sind in der Tat Crucial Ballistix Sport CL9. Dabei hat der seit 2014 problemlos in einem FX-System gewerkelt. Habe als Alternative aber nur noch ein 16GB-Kit von den gleichen Ballistix. Ich werde mal die Sache mit 7-zip ausprobieren und dann wissen wir hoffentlich mehr.
 

Atombossler

Admiral Special
Mitglied seit
28.04.2013
Beiträge
1.425
Renomée
65
Standort
Andere Sphären
G.Skill 2400MHz kann ich nur sagen.;)

Agree & Sign ...

Die Teamgroup liefen bei mir nicht wirklich.
Die G.Skills immer.
8)

Ach ja, mal die Command Rate zurückdrehen falls auf 1T.
Bringt mitunter viel.
 

Hanti

Cadet
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
24.07.2014
Beiträge
17
Renomée
0
Hallo zusammen, erstmal vielen Dank für die vielen Vorschläge :)

Die Speichertimings hatte ich auch schon in Verdacht, leider aber keinen Erfolg damit gehabt bzw. die Symptome nicht abstellen können. Das UEFI lädt automatisch das XMP-Profil, welches neben den normalen Settings auch die Command Rate auf 2T setzt. Die normalen SPD-Einträge haben keinen Command Rate Eintrag. Allerdings zeigt weder HWinfo noch CPU-Z die Command Rate an, HWinfo hat aber bei der Übersicht der einzelnen DIMMs unter "Enthusiast / Certified Profile [Enabled]" ganz am Ende die Zeile "System Command Rate Mode: 2N" stehen. Denke also, es ist korrekt übernommen. Hatte mit den UEFI-Versionen P1.20 und P2.40 probiert (Auslieferung/Neustes), Symptome sind gleich. Offiziell wird der Kaveri seit P1.80 unterstützt. Händisches Einstellen hatte ich schon einmal versucht, allerdings hatte ich die Command Rate auf "Auto" gelassen. Wäre noch mal einen Versuch wert.

Den 7-zip Benchmark habe ich 2fach je 90 min laufen lassen, einmal mit 6.4GB (1GB für die GPU) und 7.4GB (128MB GPU). Habe auch die hübschen Rampen im Speicherverlauf sehen können, allerdings keinen weiteren Effekt (habe auch nicht die SSD gebeucht ;) ). Ein echter Hardware-Defekt beim RAM wäre auch unwahrscheinlich, denn vor dem Einbau ins Kaveri-System lief der in meinem FX-System zuerst alleine und dann als Teil von 24GB - allerdings hab ich die vollen 24GB eben fast nie gebraucht und wollte daher recyceln (wenn für eine Simulation 16GB nicht reichen, dann auch 24GB nicht - kommt sowieso selten genug vor).

Kabel/Netzteiltausch werde ich wohl erst am Wochenende machen können. Werde dann hoffentlich auch andere Speicherriegel testen können.
 

WindHund

Grand Admiral Special
Mitglied seit
30.01.2008
Beiträge
11.520
Renomée
364
Standort
Im wilden Süden (0711)
  • BOINC Pentathlon 2011
  • BOINC Pentathlon 2012
  • BOINC Pentathlon 2013
  • BOINC Pentathlon 2014
  • BOINC Pentathlon 2016
  • BOINC Pentathlon 2021
Hallo zusammen, erstmal vielen Dank für die vielen Vorschläge :)

Die Speichertimings hatte ich auch schon in Verdacht, leider aber keinen Erfolg damit gehabt bzw. die Symptome nicht abstellen können. Das UEFI lädt automatisch das XMP-Profil, welches neben den normalen Settings auch die Command Rate auf 2T setzt. Die normalen SPD-Einträge haben keinen Command Rate Eintrag. Allerdings zeigt weder HWinfo noch CPU-Z die Command Rate an, HWinfo hat aber bei der Übersicht der einzelnen DIMMs unter "Enthusiast / Certified Profile [Enabled]" ganz am Ende die Zeile "System Command Rate Mode: 2N" stehen. Denke also, es ist korrekt übernommen. Hatte mit den UEFI-Versionen P1.20 und P2.40 probiert (Auslieferung/Neustes), Symptome sind gleich. Offiziell wird der Kaveri seit P1.80 unterstützt. Händisches Einstellen hatte ich schon einmal versucht, allerdings hatte ich die Command Rate auf "Auto" gelassen. Wäre noch mal einen Versuch wert.

Den 7-zip Benchmark habe ich 2fach je 90 min laufen lassen, einmal mit 6.4GB (1GB für die GPU) und 7.4GB (128MB GPU). Habe auch die hübschen Rampen im Speicherverlauf sehen können, allerdings keinen weiteren Effekt (habe auch nicht die SSD gebeucht ;) ). Ein echter Hardware-Defekt beim RAM wäre auch unwahrscheinlich, denn vor dem Einbau ins Kaveri-System lief der in meinem FX-System zuerst alleine und dann als Teil von 24GB - allerdings hab ich die vollen 24GB eben fast nie gebraucht und wollte daher recyceln (wenn für eine Simulation 16GB nicht reichen, dann auch 24GB nicht - kommt sowieso selten genug vor).

Kabel/Netzteiltausch werde ich wohl erst am Wochenende machen können. Werde dann hoffentlich auch andere Speicherriegel testen können.
Ich sehe gerade, hab den Link zu SIV64X (System Information Viewer, 64 Bit) gar nicht in meiner Signatur: http://rh-software.com/

XMP würde ich mal vorerst deaktivieren, zur not mit AMD Overdrive für die CPU in Windows.
Wenn zuviel RAM vorhanden ist, wird eben der nicht genutzte Bereich abgeklemmt.
Ein Modul reicht doch, mit 8 GByte. ;)
 

Hanti

Cadet
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
24.07.2014
Beiträge
17
Renomée
0
Nein, HWinfo zeigt keinerlei Fehler an und erkennt die GPU korrekt.

Habe am Freitag abend ein 8GB Adata-Kit verbaut, und bis heute abend lief es auch problemlos - dann gab es wieder einen Ausfall des Treibers und die obige Hardwarefehler-Meldung, und die Taskleiste flackert.

Muss mal noch mit den Timings etc. schauen und sicher gehen, dass es wirklich stimmt. Und alles händisch eingeben.

Als nächstes teste ich dann auch das Netzteil mit. Mir macht diese enorme Zeitspanne zu schaffen zwischen Änderung und Ergebnis. Vor allem bringt es scheinbar nichts, eine Software wie FurMark oder ein Spiel einfach nur laufen zu lassen. Man muss mit dem Gerät interagieren, viel durch Programme, Spiel und wieder auf den Desktop wechseln. Das hatte ich auch mit den Adatas versucht, war schon froh weil lange ergebnislos.

Vielleicht muss ich auch erst ein GSkill-Kit holen, damit es klappt ;)
 

WindHund

Grand Admiral Special
Mitglied seit
30.01.2008
Beiträge
11.520
Renomée
364
Standort
Im wilden Süden (0711)
  • BOINC Pentathlon 2011
  • BOINC Pentathlon 2012
  • BOINC Pentathlon 2013
  • BOINC Pentathlon 2014
  • BOINC Pentathlon 2016
  • BOINC Pentathlon 2021
@Hanti
Das Verhalten des System klingt ein wenig nach korrupter Auslagerungsdatei oder Treiber Daten (.sys Dateien).
Hier kannst du noch etwas Background nachlesen: http://www.solvusoft.com/de/files/b...o-devices-inc/ati-radeon-family/atikmdag-sys/

Kennst du chkdsk von Windows (ein kleines Tool um Datenträger zu überprüfen und korrigieren)
Entweder über den Arbeitsplatz und dann rechte Maustaste auf das Laufwerk - Tools - Datenträger überrpüfen und den Haken bei Dateisystemfehler Automatisch korrigieren rein, oder in der shell (cmd):
Code:
chkdsk c: /f

Danach den PC neu starten und die Auslagerungsdatei in Windows auf eine Feste Größe festlegen.
Sollte der Fehler dann nicht mehr auftreten, war es nur eine zerbröselte Treiber Datei oder die Auslagerungsdatei.
 

Stefan Payne

Grand Admiral Special
Mitglied seit
17.11.2001
Beiträge
5.551
Renomée
50
Kann alles sein, ohne Austausch von Komponenten bzw RMA des ganzen lässt sich das ganze nicht lösen.

Ich würde hier mit dem alten Thermaltake anfangen, es auszutauschen.
 

Hanti

Cadet
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
24.07.2014
Beiträge
17
Renomée
0
@WindHund
Hab nun auch noch mal SIV probiert, der zeigt an, dass der Adata-RAM mit den beworbenen (XMP-) Timings incl. CR=2T auf 1866MHz läuft (10-11-10-30).
chkdsk hab ich selbst noch nicht drüber laufen lassen, aber Win10 macht das ja regelmäßig, bisher keine Fehler dabei im Log. Ich vermute ja auch, dass es irgendeine Kombination aus Hard- und Softwarefehler ist, also zb. die Crucials/Asrock-Treiber zu korrupten Daten führten und das sich nun durchzieht. Habe schon mehrfach versucht, dem ganzen mit Treiber-Installation und Deinstallation Herr zu werden.

@Stefan Payne
Habe bisher APU, Board und RAM getauscht. Netzteil ist ein nagelneues Thermaltake TR2 S 350W mit 80+ Gold - werde es trotzdem austauschen.

Plan:
1. Chkdsk mal laufen lassen; findet er Fehler, mach ich das mit der Auslagerungsdatei und Treiber-Neuinstallation. Sonst kommt Schritt 2:
2. Netzteil tauschen, Kabel tauschen, ADATA-RAM mit 1600MHz/SPD-Timings einstellen, Win10 + AMD-Treiber installieren und nochmal probieren. Wenn dann immer noch nichts geht, ist es das Gehäuse *buck*

So am Rande, Software-mäßig ist nichts weiter installiert als Treiber, Steam und Kaspersky.
In HWinfo ist mir aufgefallen, dass es in Civ6 immer mal kurze Temperatur-Spitzen über 70°C gibt (CPU-Package Sensor laut HWinfo). Die treten immer dann auf, wenn der Prozessor kurz von 2400 auf 3700 hochtaktet (GPU ist die ganze Zeit voll ausgelastet @720 MHz). Am höchsten ist die Temperatur jedoch im 7-zip-Benchmark (durchgängig über 70°C, Spitzen bis 79°C @ 4 x 3.7 GHz), jedoch läuft der ohne Probleme. Ist halt nur der Boxed-Lüfter, aber 65W TDP sollte der doch können - zumal die meisten 65W-CPUs sicher kein so gut belüftetes Gehäuse haben. Konnte jedoch zwischen Temp-Spitzen und Treiber-Absturz auch keinen zeitlichen Zusammenhang feststellen. Bei einem Temp-Problem müsste es doch gerade bei längerer Laufzeit eines fordernden Programms auftreten, ich krieg den Absturz aber teilweise schon direkt nach Laden einer Karte o.ä. Andererseits läuft dann alles ohne Anfassen auch 12h durch. Temperatur würde ich daher eigentlich ausschließen.

Edit: chkdsk /f hat nichts gefunden. Werde also mal weiter drauf los tauschen und neu installieren.
 
Zuletzt bearbeitet:

WindHund

Grand Admiral Special
Mitglied seit
30.01.2008
Beiträge
11.520
Renomée
364
Standort
Im wilden Süden (0711)
  • BOINC Pentathlon 2011
  • BOINC Pentathlon 2012
  • BOINC Pentathlon 2013
  • BOINC Pentathlon 2014
  • BOINC Pentathlon 2016
  • BOINC Pentathlon 2021
@Hanti
Zu guter letzt noch "sfc /scannow" wenn dort auch keine Probleme gefunden werden, dann mal den DDU probieren und alles von AMD deinstallieren: http://www.guru3d.com/files-details/display-driver-uninstaller-download.html
Danach ein aktuellen probieren, ich bin mit dem 16.12.2 bisher zufrieden, habe allerdings keine APU.

Wie voll sind deine Datenträger, wird einer davon schon rot angezeigt im Arbeitsplatz Fenster?
 

Hanti

Cadet
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
24.07.2014
Beiträge
17
Renomée
0
Habe, nachdem ich noch ein mal ganz selbstkritisch darüber nachgedacht habe, erst mal nur Netzteil+Kabel gewechselt und den ADATA-RAM händisch auf den 1600-SPD-Eintrag eingestellt. Habe mit dem 16.12.2er auf anderen Systemen auch keine Probleme gehabt... Ich probiere es mal mit der kompletten Treiber-Neuinstallation, bevor ich Windows neu aufsetze oder dergleichen. Mal sehen, ob es schon was hilft - also wieder 24h testen.

Datenträger ist nur die eine Crucial MX200 SSD, da sind noch 193 GB von 250 GB frei. Und auch keinerlei Fehler damit bisher (SMART oder System-Log).

Edit: sfc hat auch nichts gefunden.

Edit2:
Habe mit DDU den Treiber entfernt und den 16.12.2er dann neu installiert. Civ6 ist soeben beim eingebauten Benchmark mit Treiberfehler ausgestiegen, Einträge im Log wie gehabt. Taskleiste flackert wieder. Vielleicht ist es ja wirklich das Gehäuse? :D
Ich werde mal Windows neu installieren und dann NUR den 16.12.2er drauf und keinerlei andere Treiber.
 
Zuletzt bearbeitet:

Casi030

Grand Admiral Special
Mitglied seit
03.10.2012
Beiträge
8.942
Renomée
153
Du schreibst du hast das Board getauscht,gegen welches?
Die Mainboardtreiber hast aber alle drauf und Aktuell?
Dann würd ich alle Treiber noch mal runter schmeißen ,die Mainboardtreiber drauf und dann den 15.3...oder 15.4.... drauf machen.
Ich hatte mit der HD 7790 auch viele Flackerprobleme die letzte Zeit nach einem gewissen Update.
Ich hab den Rechner Neu gemacht und mit dem Neusten Grakatreiber wieder das gleiche in verbindung mit anderen Programmen wie z.b. dem MSI AfterBurner.
Hab dann einfach mal nen Treiber ohne Wattman und der gleichen genommen wie den 15.3.... und das Flackern war weg.
 

Atombossler

Admiral Special
Mitglied seit
28.04.2013
Beiträge
1.425
Renomée
65
Standort
Andere Sphären
Du schreibst du hast das Board getauscht,gegen welches?
Die Mainboardtreiber hast aber alle drauf und Aktuell?
Dann würd ich alle Treiber noch mal runter schmeißen ,die Mainboardtreiber drauf und dann den 15.3...oder 15.4.... drauf machen.
Ich hatte mit der HD 7790 auch viele Flackerprobleme die letzte Zeit nach einem gewissen Update.
Ich hab den Rechner Neu gemacht und mit dem Neusten Grakatreiber wieder das gleiche in verbindung mit anderen Programmen wie z.b. dem MSI AfterBurner.
Hab dann einfach mal nen Treiber ohne Wattman und der gleichen genommen wie den 15.3.... und das Flackern war weg.

Ich glaube für die "älteren", also prä RX4xx GraKas sind die Relive Treiber nix.
Bei den Apus ist es noch schlimmer, da ist nicht mal Crimson was.
Ich hab auf meinem A8-7600 den Catalyst 15.7.1 drauf und der läuft ohne Probleme.
Werd den auch nicht updaten, bei den ganzen Problemen, die da kursieren.

Bei Asrock hatte ich aber auch schon ähnliche Probleme, da es jedesmal bei parallelen (und nur da) Schreibzugriffen auf die SSD vor allem im Idle einen Freeze gab.
Unter Last war immer alles gut.
Die haben mir dann ein Custom BIOS gemacht, dann war gut.
Also auch mal deren Support kontaktieren und das Problem schildern.

Auf jeden Fall sind solcherart Probleme echt tricky.
 

Hanti

Cadet
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
24.07.2014
Beiträge
17
Renomée
0
@Casi030
Hab das Mainboard einmal gegen das gleiche Modell auf Retour ausgetauscht (also immer noch ein Asrock FM2A78M Pro4+). Es gibt von Asrock da keine dedizierten Treiber für Win10, nur ein "AMD All-in-1"-Treiberpaket vom Dez. 2015 (kann also gut der 15.7er drin sein, hab leider nicht nachgeschaut). Mit diesem Treiber jedenfalls hat auch nichts geklappt - das war noch mit Crucial RAM, aber direkt nach einer Neuinstallation des Systems.

@Atombossler
Ich weiß ja, dass Asrock zu Athlon XP/64 Zeiten ein eher schlechtes Image hatte, aber ich dachte, da hätte sich was geändert... das verbaute Board ist ja nun auch nicht das billigste, was es für FM2 gibt.
Wie hast du das damals rausgefunden, dass es die SSD-Kommunikation war?

Ich werde noch einmal mit Treibern rumexperimentieren, habe das System ja nun mit einmal komplett ausgetauschter Hardware neu aufgesetzt (Mainboard + APU Retour, Netzteil -> 530W Enermax Revolution xt, RAM -> ADATA XPG 1866er, SATA-Kabel). Hab da erstmal den 16.12.2er installiert. Vielleicht wiederhole ich die Übung dann noch mal mit dem Asrock-Treiber. Hoffentlich hat es irgendeine Altlast gegeben. Ich bin inklusive Postweg nun schon einen Monat daran, das System/Treiber abstürzen zu lassen. Ich wünschte mir wirklich, dass es einfach funktionierte.
 

Casi030

Grand Admiral Special
Mitglied seit
03.10.2012
Beiträge
8.942
Renomée
153
Ich hatte früher nie Probleme mit AsRock, erst als sich AsRock von ASUS getrennt hatte fingen auch bei mir mit FM2 die Probleme an.Der Erste Rechner musste irgend wie laufen,deswegen wurd das Mainboard Ein mal eingeschickt und irgend wie danach zum laufen gebracht.
Für Rechner 2 wurde das gleiche gekauft und auch damit hab ich über Monate nur Ärger gehabt weil obwohl ich alles Eingeschickt hatte wurd NUR die CPU getauscht und nach 5min zusammenbauen blieb der Rechner wieder hängen.........Auch hier wurde dann irgend wann das Mainboard getauscht und ich hatte mir zum Testen schon mal ein ASUS gekauft,seit dem hab ich keine Probleme mehr.
Aber auch mit AM3/+ Hatten schon einige Probleme mit ihren AsRock Brettern.
Ich empfehle AsRock auf jeden Fall nicht mehr,zu mal es für den gleichen Preis von ASUS im Grunde das gleiche gibt wenn auch nicht mit super duper extra Chips........
Treiber nimmst die von AsRock UND lädst dir wie geschrieben den 15.3 von AMD runter für die APU.
 

Nero24

Administrator
Teammitglied
Mitglied seit
01.07.2000
Beiträge
24.057
Renomée
10.399
  • BOINC Pentathlon 2019
  • BOINC Pentathlon 2020
  • BOINC Pentathlon 2018
  • BOINC Pentathlon 2021
Wenn ich das so lese, sollte man ggf. auch in Betracht ziehen, dass der A8-7600 einen Patscher hat. Kommt zwar nicht oft vor - hatte ich in 25 Jahren EIN MAL dass eine CPU fehlerhaft arbeitend geliefert wurde - aber auszuschließen ist es nicht.

Wie schon andere geschrieben haben, würd ich erstmal noch die 15.7.1 er Treiber probieren (wobei Windows 10 die sofort automatisch auf 15.11 aktualisieren wird, macht aber nichts, hab selber alle A8-7600 damit laufen). Da Du alles andere relevante (RAM, PSU, Mainboard) schon getauscht hast, bleibt ja fast nur noch die APU übrig. Du hast noch Garantie drauf, womöglich bist Du sogar noch innerhalb der 14-Tage Rückgabefrist? Tausch die APU doch einfach mal um, dann siehst Du ja ob das Problem weg ist oder nicht.

Ich persönlich hab mir inzwischen abgewöhnt, dutzende von Stunden mit Fehlersuche zu verschwenden, wenn ein System schon @Stock nicht fehlerfrei läuft. Wir sind ja nicht mehr im Jahr 2000, wo man ein AMD-System erstmal stabilfrickeln musste ;) Wenn die Komponenten @Default schon nicht stabil laufen, ist in der Regel was faul. Und genauso war's in meinen letzten Fällen auch, zuletzt mit 3 verschiedenen AMD-Grafikkarten von drei verschiedenen Herstellern. :]
 
Oben Unten