Netzteil coil whining

ghostadmin

Grand Admiral Special
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
25.208
Renomée
189
Standort
Dahoam Studios
Ich habe ein sehr altes Seasonic S12 330W Netzteil das mit der Zeit immer lauter geworden ist d.h. die Spulen fiepen bei Belastung extrem laut so das man es 5m weit hört.
Es wird ja häufig angenommen das läge an den Spulen selber aber diese altern doch weniger oder? Kann es sein das es durch die alten Elkos kommt? Aufgebläht sind die nicht aber die Betriebsstunden und Alter sind schon beachtlich. Theoretisch müsste man das sogar noch reparieren können.
 
Wenn die Spulen anfangs halbwegs vergossen waren, könnte ich mir vorstellen, dass sie sich nach und nach frei geschwungen haben.
 
Wenn die Spulen anfangs halbwegs vergossen waren, könnte ich mir vorstellen, dass sie sich nach und nach frei geschwungen haben.
Die Vermutung liegt nahe, Spulenfiepen ist kein Verschleiß an sich, eher ein Mitschwingen der Spule durch die Lastwechsel. (Eigenresonanz ?)

Ein Schnur Telefon funktioniert mit dem selben Prinzip. Die Schnur muss allerdings gespannt sein. :)

@ghostadmin
Elko´s (Elektrolyt Kondensatoren) verlieren Kapazität über die Jahre, eine Spule nicht.
Bei mir äußerte sich das unter Last in einer Disco Beleuchtung, sämtliche LEDs im Gehäuse Flackerten, kurz darauf ging der PC aus.

Ich hab dann ein neues Netzteil gekauft, ich wollte nichts Riskieren mit einer 1200.- GPU.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hatte ich mal in den 2000er Jahren. Weiß aber nicht mehr welcher Hersteller es war, das Netzteil war fast neu. Wurde getauscht weil extrem nervig.

Wenn es sowieso von 2007 (oder unwesentlich jünger) sein sollte -> austauschen und gut.

Grüße, Martin
 
Für die Spannungsglättung sind vor allem die großen Topf ELKOs zuständig, welche mit der Zeit austrocknen und irgendwann ihre Aufgabe nicht mehr ausreichend erfüllen können. Die großen Drosseln sind für die Leistungsübertragung und Transformation auf einen geringere Spannung da und arbeiten bei Schaltnetzteilen (was das PC Netzteil nunmal ist) locker im 2 stelligen kHz Bereich um eine hohe Effizienz zu ermöglichen. Diese Frequenzen bekommt man wiederum als fiepen oder zirpen mit wenn irgenwo Spiel entsteht und sich etwas bewegen kann. Das kann sowohl durchlockere Windungen der Spueln und Drosseln, als auch bei den ELKOs entstehen die innen ebenfalls aufgewickelt sind. Eine weitere Möglichkeit für eine Geräuschentwicklung sind Spannungsüberschläge für die voor allem ausgetrocknete ELKOs prädestiniert sein dürften. Es könnte aber auch sein das andere Komponenten beschädigt sind und z.B. feine Risse aufweisen durch die Bewegung ins Spiel kommt bis sie irgendwann durchbrennen.

Sollte sich also eine solche Geräuschentwicklung also erst später aufbauen würde ich dringend zu einer Reparatur oder bei alten Geräten gleich zu einem Austausch raten weil mit Sicherheit nicht nur die defekte Komponente gealtert ist.
 
Dumerweise gibt es so wenig Netzteile im unteren Wattbereich die was taugen. Es haben soviele Leute immer Sorge um effiziente CPU/GPU und legen Wert auf Idle aber nehmen dann total überdimensioniertes Netzteil was dann eine schlechte Effizienz, zumindest bei Idle hat. Man bekommt ja mit das scheinbar unter 500W gar nichts mehr gekauft wird.
Mit 300W gibts nur noch das LC-Power LC400-12.
Das 400W Pure Power 11 kommt unter 30-40w nicht an das LC dran bei der Effizienz trotz das das LC schon unter 50% stärker abfällt.
Ich komme selten über 100W Auslastung.
 
Zuletzt bearbeitet:
Also doch beim vorhandenen Netzteil alle Elkos einmal erneuern und die Spulen mit 2K eingloddern;D
 
Zuletzt bearbeitet:
Plan B: einfach immer PrimeGrid laufen lassen -> dann ist es unter höherer Last und effizienter. :D

Grüße, Martin
 
Dumerweise gibt es so wenig Netzteile im unteren Wattbereich die was taugen. Es haben soviele Leute immer Sorge um effiziente CPU/GPU und legen Wert auf Idle aber nehmen dann total überdimensioniertes Netzteil was dann eine schlechte Effizienz, zumindest bei Idle hat. Man bekommt ja mit das scheinbar unter 500W gar nichts mehr gekauft wird.
Ich wundere mich da auch etwas, liegt wohl daran dass die kleinen Netzteile fast ausschliesslich in proprietärer Form in Office-Rechnern landen. Die Zeit wo kleine Systeme von unabhängigen Anbietern als Arbeitsgerät für Firmen aufgebaut wurden, sind vorbei. Wer heute einen Rechner aufbaut ist meist ein Gamer, und die Grafikkarten ziehen nun mal Strom.

Mit 300W gibts nur noch das LC-Power LC400-12.
Das 400W Pure Power 11 kommt unter 30-40w nicht an das LC dran bei der Effizienz trotz das das LC schon unter 50% stärker abfällt.
Ich komme selten über 100W Auslastung.
Bist du sicher dass ein modernes Netzteil weniger effizient ist?
Leider habe ich bei http://www.plugloadsolutions.com/80PlusPowerSupplies.aspx keinen Bericht zum SeaSonic gefunden, https://silentpcreview.com/seasonic-s12-330-psu-new-sleeved-version/ bescheinigt ihm im Teillastbereich eine schlechte Effizient. Da könnte ein gutes 500W effizienter sein
Von Seasonic gibt es das SSP-300SFG im SFX-Format, da müsstest du einen Adapterblende nutzen (ich weiss nicht wie laut das ist mit seinem kleineren Lüfter).
 
Dumerweise gibt es so wenig Netzteile im unteren Wattbereich die was taugen. Es haben soviele Leute immer Sorge um effiziente CPU/GPU und legen Wert auf Idle aber nehmen dann total überdimensioniertes Netzteil was dann eine schlechte Effizienz, zumindest bei Idle hat. Man bekommt ja mit das scheinbar unter 500W gar nichts mehr gekauft wird.
Ich wundere mich da auch etwas, liegt wohl daran dass die kleinen Netzteile fast ausschliesslich in proprietärer Form in Office-Rechnern landen. Die Zeit wo kleine Systeme von unabhängigen Anbietern als Arbeitsgerät für Firmen aufgebaut wurden, sind vorbei. Wer heute einen Rechner aufbaut ist meist ein Gamer, und die Grafikkarten ziehen nun mal Strom.

Ja die meisten Office Rechner sind vermutlich OEM und die haben ihre eigenen Netzteile leider.

Mit 300W gibts nur noch das LC-Power LC400-12.
Das 400W Pure Power 11 kommt unter 30-40w nicht an das LC dran bei der Effizienz trotz das das LC schon unter 50% stärker abfällt.
Ich komme selten über 100W Auslastung.
Bist du sicher dass ein modernes Netzteil weniger effizient ist?
Leider habe ich bei http://www.plugloadsolutions.com/80PlusPowerSupplies.aspx keinen Bericht zum SeaSonic gefunden, https://silentpcreview.com/seasonic-s12-330-psu-new-sleeved-version/ bescheinigt ihm im Teillastbereich eine schlechte Effizient. Da könnte ein gutes 500W effizienter sein
Von Seasonic gibt es das SSP-300SFG im SFX-Format, da müsstest du einen Adapterblende nutzen (ich weiss nicht wie laut das ist mit seinem kleineren Lüfter).
Ich glaube du verwechselst da was, habe ja von 3 verschiedenen Netzteilen geschrieben.
Aber je mehr Watt desto schlechter die Effizienz im untersten Bereich wenn es nicht prozentual (80plus fängt ja erst ab 10% an) vergleicht.
Wenn jetzt jemand einen Gaming PC mit 700w Netzteil hat aber der im Idle "nur" 40w braucht sind das nur 5-6% Last und da ist die Effizienz jenseits von gut und böse.
Doppelposting wurde automatisch zusammengeführt:

Ich komme selten über 100W Auslastung.
Bei so wenig Strombedarf könnte auch ne Pico PSU eine Option sein, allerdings benötigt man dann noch ein passendes externes Netzteil.
Die externen Netzteile sind leider ganz schön teuer wenn die üblichen Laptopnetzteile nicht mehr reichen. So 200W bräuchte ich dann doch schon.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich glaube du verwechselst da was, habe ja von 3 verschiedenen Netzteilen geschrieben.
Aber je mehr Watt desto schlechter die Effizienz im untersten Bereich wenn es nicht prozentual (80plus fängt ja erst ab 10% an) vergleicht.
Nur bei 80 PLUS Titanium, die unteren Normen definieren den niedrigsten Messpunkt bei 20% Last

Wenn jetzt jemand einen Gaming PC mit 700w Netzteil hat aber der im Idle "nur" 40w braucht sind das nur 5-6% Last und da ist die Effizienz jenseits von gut und böse.
Ein 700W würde ich jetzt auch nicht kaufen in deiner Situation, aber versuch mal genaue Messkurven für kleinere Netzteile mit 400-500W zu kriegen. Ich musste schon mehrfach alte Netzteile in kompakten Rechnern durch neue ersetzten, und da gibt es durchaus relevante Verbesserungen (Bei TFX kriegst aber auch eher ein Netzteil mit nur 300W ;-) .
Ich konnte nie eine vorher/nachher-Messung machen, da das alte Netzteil zum Zeitpunkt des Tauschs jeweils kaputt war und musste mich daher auf Datenblätter verlassen.
Als ich das letzte mal evaluierte und ein 400W Gold mit einem 300W Bronze verglich, war das Gold in meinen Augen die bessere Wahl.
 
hier sieht man 10%
wobei man bei 230V statt wie gemessen 115V im unteren Lastbereich anscheinend mit 1-2% schlechteren Effizienz rechnen muss und mit einer besseren im mittleren.

Hier sieht man das die LC Power ziemlich gut dastehen:

TFX/SFX dachte ich auch schon aber die haben wieder einen kleinen Lüfter und das NT sitzt in dem Gehäuse ganz oben und bekommt die warme Luft ab. Das wird dann laut.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich komme selten über 100W Auslastung.
Bei so wenig Strombedarf könnte auch ne Pico PSU eine Option sein, allerdings benötigt man dann noch ein passendes externes Netzteil.
Ich hatte mal Mesungen gemacht und die Picos sind eigentlich nur sinnvoll, wenn man unter 30W arbeitet. Ab 40W kann ein 400W Gold schon besser sein.
Beim pico hat man immer 2 Netzteilverluste.
 
Beim pico hat man immer 2 Netzteilverluste.
Jein denn die Picos die ich mir angesehen hatte scheinen die 12V direkt vom externen Netzteil abzugreifen und die sonstigen Spannungen dann lokal zu wandeln. Es hängt also primär vom externen Netzteil ab und da scheinen die Anbieter sehr mit Angaben zur Effizienz zu geizen.
 
Es hängt also primär vom externen Netzteil ab und da scheinen die Anbieter sehr mit Angaben zur Effizienz zu geizen.
Jupp. Ich hatte mir letztens eins für den Industrieeinsatz bestellt. Also quasi offenes Gehäuse und nur Anschlussklemmen für die Kabel. Effizienz soll 93% sein. Da ich mir aber die Kabel erst noch basteln muss, ist es noch in der Verpackung.
Im Gegensatz zu dem riesen Klopper von Leicke wird das auch ganz leicht mit ins ITX-Gehäuse passen.
 
Ich dachte da eher an die vorgesehenen externen Netzteil der Marke "schwarzer Klotz". *buck*
Da ist eine Angabe des Wirkungsgrades offenbar eher die Ausnahme als die Regel, vermutlich aus einem guten Grund.
 
Hätte nicht gedacht was ich da gemessen hatte:
Delta 350W uralt ">65% eff." 60w Idle
Seasonic SS12 330W pre 80plus version (müsste älter als 2010er Bronze sein) 50w Idle
Enermax EMP600AGT 600W 80plus Bj. ca. 2015 45-46w Idle
Corsair VS350 350W (noch ohne 80plus Bj. ca. 2017-2018) 45w Idle

Hätte das Seasonic besser eingeordnet.
Hardware: G4560,H110,HD7850,2x4GB DDR4,1x 2,5" SSD, 1x 3,5" HDD unter Linux Batocera

Alleine die HD7850 liegt bei 24w im Idle.
 
Zuletzt bearbeitet:
Die Effizienzkurven haben sich im laufe der Zeit aber auch deutlich verändert.
Wo es früher üblich war die beste Effizienz im letzten viertel des Auslastungsbereichs zu erhalten rutschte dies später ca. in die Mitte und fällt bei hoher Auslastung nur leicht ab. Dadurch verbessert sich aber auch die Effizienz im unteren Lastbereich.
Aus dem Grunde tendiere ich bei der Dimensionierung auch eher zu einer Netzteilauslastung von 2/3 der erwarteten Belastung, wodurch man im Alltag unter Last eher bei ca. 50% landet. Das hat dann auch noch den Vorteil das man recht viel Alterungsreserve bekommt.
 
Der beQuiet Rechner geht bis 80% Last aus bei der Dimensionierung. Ich schaue auch immer das möglichst kleinste Netzteil zu erwischen. Die Pure Power 11 mit 300 und 350W waren leider ziemlich grottig im Vergleich zum 400W. Das 400W mit Gold hatte ich ja schon mal da aber das überlebte nicht mal das erste anschalten.

Habe das Enermax jetzt mit Ozon behandelt, mal sehen ob dieser Zigarrenrauch nicht doch noch weggeht. Dann kommt das in den Windows Game PC.

Das VS350 bleibt im Batocera PC, da kommt dann noch eine 1650 rein und evtl. ein Kaby I5. Macht nicht viel Sinn da viel Geld reinzustecken.
 
Habe das Enermax jetzt mit Ozon behandelt, mal sehen ob dieser Zigarrenrauch nicht doch noch weggeht. Dann kommt das in den Windows Game PC.
Nikotinablagerungen sind übel :-(
Gegen Ablagerungen hilft Ozon vermutlich nur wenig, zumindest diese kleinen USB-Ozongeräte wären bei mir eher witzlos. Mit etwas Mut könnte man es evt. mit Isopropanol probieren, einfach darauf achten dass hinterher alles schön abgedampft ist.
 
Wenn viel Staub im Netzteil ist, würde ich den erstmal rauspusten.
Der Mief hält sich ja meistens im Staub.
Isopropanol wäre der 2. Schritt. Das Zeug verdunstet eigentlich relativ schnell.
 
Ich hatte es schon geöffnet und mit 8bar durchgepustet. Anschließend in einem abgeklebten Karton und einem 100W Ozon Gerät gesteckt (5min Gerät an und dann mehrere Std. drin gelassen). Normalerweise kann man mit dem Gerät eine komplette Wohnung behandeln.
Wenn man auf 10cm mit der Nase dran geht dann riecht man es noch.
Optisch sieht man es nicht, Nikotin müsste Wasser löslich sein aber ich befürchte das man da richtig schrubben muss. Das Iso verdampft wirklich sehr schnell.
Das Ding lag schon unbenutzt mehrere Jahre rum, interessant wie lange sowas stinkt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hab jetzt ein Pure Power 11 400w bestellt, keine Lust mehr auf den Gestank (im Betrieb riecht man es noch auf 1m) und der Lüfter ist eh etwas laut.
Bin mal gespannt wie da der Verbrauch ist. Das EMP600AGT 600W steckt jetzt in einem anderen PC mit 39-43w Idle. Laut Tests müssten es dann ca. 3w weniger sein.
 
Zurück
Oben Unten