[User-Review] KFA2 Nvidia GTX 580 MDT X4 OC Edition im Test

DerBrain

Commodore Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
21.07.2005
Beiträge
453
Renomée
14
KFA2 Nvidia GTX 580 MDT X4 OC Edition im Test

KFA2 ist ein Unternehmensbereich des etablierten Herstellers Galaxy .
Seit März 2012 ist die neue Grafikkarten Generation von Nvidia die GTX 680 auf dem Markt.. KFA2 schickte mit ihrer Nvidia GTX 580 MDT X4 OC Version den kleinen Bruder bereits Ende 2011 ins Rennen .



Anklicken für größere Ansicht​


Die GTX 580 MDT X4 OC ist für High-End Gaming-Enthusiasten konzipiert.
Die KFA2 verfügt über “‘Virtual Single Monitor Mode”, der dafür sorgt, dass ein Desktop 3 Bildschirme ausfüllen kann und dadurch Surround-Gaming im HD Mode möglich wird die Rundumsicht auf drei Bildschirmen das Spielerlebnis steigert.
Zudem besticht sie zumindest vom ersten Eindruck durch den monströsen Accelero Xtreme Kühler plus Lüfter.

Wie sich diese schlagen wird möchte ich in einem Kurz-Review mal näher bringen.

Lieferumfang

Geliefert wird die KFA2 in einer großen Kartonage, gut und sicher verpackt in einer Schaumstoffbox.Dem Anwender präsentiert sich schon vorab in ihrer vollen Pracht
Ein wirklich umfangreiches Bundle erwartet den Käufer. Neben 3 Mini-HDMI, HDMI Kabeln, drei HDMI DVI-Adapter, einem Displayport DVI-Adapterliegt liegt auch ein Quick Installations Guide sowie eine Treiber-CD dem Bundle bei.



Anklicken für größere Ansicht



Technische Daten und Features

Hersteller: KFA²
Bezeichnung: GeForce GTX 580 MDT X4
Chipset: GF 110
Fertigung: 40 nm
GPU-Takt: 840 MHz
Speichergröße: 1536 MB
Speichertakt: 2004 MHz
Shadertakt: 1680 MHz
Speicheranbindung: 384 Bit
Empfohlenes Netzteil: ab 550 Watt
Shader Model: 5.0
SLI/Crossfire: SLI
Derzeitiger NP: 413 € (Stand März 2012)



Features

Nvidias GTX 580 basieren auf auf GF110-Chip mit verbesserter Fermi-Architektur. Bei der KFA2 wurde Taktfrequenz werkseitig erhöht.
So wartet sie mit 840/1.680 MHz statt der üblichern 772/1.544 auf.
Der GDDR5-Speicher läuft hingegen mit den üblichen 2.004 MHz und 1.536 MByte auf.

Die GTX 580 MDT X4 OC Edition biete eine Dualslot-Kühlung an.
Gleich drei Kupfer-Heatpipes mit Aluminium-Lamellen sowie drei blau beleuchteten 80-mm-Axial-Lüftern, verrichten ihren Dienst.

Entstehend Abwärme wird zumindest teilweise, durch das Slot-Blech nach außen getragen, aber nur vom ersten Lüfter.





Anklicken für größere Ansicht​



Die KFA2 GTX 580 bietet insgesamt drei Mini-HDMI- und einen Diplayport-Anschluss. Drei Monitore können nun gleichzeitig angesteuert werden, was zur Folge hat, dass ein Desktop gleichzeitig 3 Bildschirme ausfüllen kann.



Anklicken für größere Ansicht​



Testsystem & Benchmarks

* Prozessor: Core i7 2700k @ 4,5 Ghz
* Mainboard: Asrock Extreme4 Gen3 / Bios P 1.20
* Speicher: Kingston HyperX
* Festplatte: KINGSTON SH100S3120G
* Grafik: KFA2 Nvidia GTX 580 MDT X4 OC Edition / ATI HD 6950 IceQ X Turbo
* Netzteil: Nexus RX-1K
* Betriebssystem: Windows7 64bit SP1
* Treiber: Catalyst 12.1 / Nvidia 285.54


Um einen Vergleich zuhaben, kam eine HIS Radeon HD 6970 IceQ Mix 2048MB als Referenzkarte zum Einsatz.

An dieser Stelle möchte ich mich noch bei HIS, Kingston und Thunder IT für die Unterstützung bedanken.



Ausgelesen mit GPU-Z

KFA2 Nvidia GTX 580 MDT X4 OC Edition



ATI HD 6950 IceQ X Turbo




Benchmarks

Synthetische Benchmarks

•3DMark 06
•3DMark Vantage
•3DMark 11
•Unigine Heaven 2.1


Spiele Benchmarks

•Call Of Pripyat Benchmark DX 11
•Resident Evil 5 DX



Weitere Messungen

•Temperatur
•Leistungsaufnahme

Zum Einsatz kamen synthetische sowie Spiele-Benchmarks. Diese wurden teilweise in unterschiedlichen Auflösungen, mit unterschiedlichen Details und Settings getestet.



Synthetische Benchmarks


3DMark 06



Anklicken für größere Ansicht



3DMark Vantage



Anklicken für größere Ansicht



3DMark 11



Anklicken für größere Ansicht



Unigine Heaven 2.1



Anklicken für größere Ansicht​



Spiele Benchmarks



Resident Evil 5 DX



Anklicken für größere Ansicht​



Temperatur und Leistungsaufnahme

Zum Auslesen der Temperatur kam GPU-Z in der Version 0.60 zum Einsatz.
Die jeweiligen Temperaturen wurden unter Windows im Ruhezustand, sowie unter Last nach 30 Minuten Syndicate ermittelt.

Die Leistungsaufnahme wurde von mir mit einem handelsüblichen Energiekostenmessgerät ermittelt.
Dabei wurde die Gesamtaufnahme des Systems im Idle sowie im Last-Bereich gemessen, erneut kam Syndicate zum Einsatz.



Temperaturen



Anklicken für größere Ansicht​



Leistungsaufnahme



Anklicken für größere Ansicht​



Overclocking

Was einer jeder wissen möchte, ist das Overclocking Potenzial der KFA2 GTX 580. Angegeben mit einem Standart-GPU Takt von 840 MHz und einem Speichertakt von 2004 MHz. Ohne Erhöhung der Spannung war es mir möglich die GPU auf 950 MHz und den Speichertakt auf 2100 MHz anzuheben. So konnte ich eine Steigerung von etwa 11% auf der GPU und 5% Speichertakts erreichen.

Wiederrum andere Ergebnisse im HWBot zeigten, dass sich der GF110-Chip mittels Spannungserhöhung auch über 1GHz GPU-Takt anheben lässt.
Dies setzt aber auch eine bessere Kühlung voraus.
Doch bei etwaigem Schaden durch Übertaktungen erlischt die Garantie.



Fazit

KFA2 hat mit der GTX 580 MX4 ein Leistungsstarkes Schlachtschiff konzipiert. In den Benchmarks zeigte sie eindeutig, welche Kraft und Power in ihr steckt.

Die Geräuschentwicklung im Idle war annehmbar, auch bei automatischer Lüftersteuerung. Die Temperatur nach 45 min. SYNDICATE war noch im grünen Bereich bei etwa 71° und automatischer Lüftersteuerung. Doch in 3D Anwendungen wurden bei automatischer Lüfterdrehzahl der Geräuschpegel deutlich lauter und ab 65% auch unangenehm wenn man das Gehäuse geöffnet hat. Bei voller Lüfterdrehzahl was ca. 3700 U/min entspricht, war es eher störend als zufrieden stellend.

Die KFA2 kann aufgrund des Accelero zwar gut gekühlt werden, doch wird die Luft nur durch einen Lüfter nach außen befördert, die anderen beiden drücken die Luft nach unten ins Gehäuse.



Anklicken für größere Ansicht​




Der Stromverbrauch des Gesamtsystems im Idle wurde von mir mit ca. 158 Watt gemessen, was aus meiner Sicht noch ok ist. Laut Herstellerangabe liegt der Verbraucht unter Last bei einer GTX 580 bei ca. 244 Watt , ich konnte jedoch für die Grafikkarte nur ca. 217 Watt ermitteln

Da die GTX 580 sehr stromhungrig ist empfehle ich ein Netzteil ab 550W Watt, im SLI-Gespann sollte man jedoch in Betracht ziehen, eventuell ein leistungsstärkeres Netzteil ab 800 Watt zu kaufen, um zu gewährleisten, dass das SLI-Gespann seine volle Kraft und Power ausspielen kann.
Casemodder werden ihre wahre Freude haben, da die Axial Lüfter blau beleuchtet und eine wahre Augenweide sind.

Die KFA2 bietet Power satt. Wer den Mehrverbrauch in Kauf nimmt, dafür aber die Möglich der 3 Monitore vor Augen hat, kann eine kraftvolle Grafikkarte sein eigen nennen und trifft mit der KFA2 GTX 580 und der guten Kühllösung dank des verbauten Accelero Xtreme plus genau ins Schwarze.




Anklicken für größere Ansicht​


Das von KFA2 bereit gestellte Testsample hat mich überzeugt, blau beleuchtete Axial Lüfter sind vielleicht nicht jedermanns Sache, doch ich für mein Teil finde die Umsetzung sehr gut gelungen. Ausreichend Ausstattung (HDMI / Mini DP Kabel etc. die bereits im Lieferumfang enthalten sind) und die Übertaktfreudigkeit der KFA2 sollte auch für die Zukunft mehr als genug Leistungsreserven bereitstellen.


An dieser Stelle möchte ich mich noch bei KFA2 bedanken, die mir das Testsample zu Verfügung gestellt haben.

 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten