Funktionstest bei Core 2/Core i7 Prozessoren

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

SPINA

Grand Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
07.12.2003
Beiträge
18.103
Renomée
979
Bei Endanwender ist es nicht unüblich Prozessoren auch als "Tray" Ware zu kaufen und dies ist bekanntlich gegenüber "Boxed" Ware mit einer gewissen Gefahr verbunden.

Wie kann man nach dem Kauf mit vertretbarem Aufwand die Funktionstüchtigkeit aller Einheiten (FPU, ALU, SIMD, usw.) überprüfen?
 

Olaf Höhne

Intel Platform Marketing Manager
Mitglied seit
17.10.2002
Beiträge
64
Renomée
0
Hallo, unsere Prozessoren durchlaufen einer sehr strengen Qualitätscontrolle bei welcher alle Teile der CPU getestet werden. Sollte nach einem Kauf die CPU z.B. Windows booten so ist davon auzugehen, dass auch alle Einheiten entsprechend des Spec-Updates funktionieren. Unsere intensive Validierung sollte sicherstellen, dass es eben nicht zu solchen Problemen kommt. Mit vertretbaren Aufwand, ausser einer Benchmarksuite nach der anderen und mathemathischen Berechnungen usw durchlaufen zu lassen, ist dies nicht zu erreichen. Gruß, Olaf
 

SPINA

Grand Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
07.12.2003
Beiträge
18.103
Renomée
979
Hallo, unsere Prozessoren durchlaufen einer sehr strengen Qualitätscontrolle bei welcher alle Teile der CPU getestet werden.
Dessen war ich mir sicher, aber als Tray Ware werden ja teilweise auch Boxed Prozessoren verkauft welche im Rahmen des Widerrufs eines Fernabsatzvertrages an den Händler zurückging.

Insofern besteht die Möglichkeit, dass man einen gebrauchten Prozessor erhält und man nicht weiß wie der Vorbesitzer mit ihm umgesprungen ist.
 

Thomas Kaminski

Intel Technischer Pressereferent
Mitglied seit
07.07.2009
Beiträge
39
Renomée
2
prüfen kann man den Umgang mit der CPU des Vorgängers nicht. Grundsätzlich sollte meinem Verständnis nach der Händler geprüft haben, daß die CPU noch funktionstüchtig ist, womit der Garantieanspruch bei Defekt der CPU da wäre. Ein Anspruch auf Garantie verfällt, wenn die CPU übertaktet wurde und deswegen defekt ist.
Der Rat lautet schlicht sich an den Händler seines Vertrauens zu wenden und mit ihm das Kaufgeschäft abzuwickeln - am besten einer Boxed CPU, da hier die Verpackung versiegelt wurde.
 

SPINA

Grand Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
07.12.2003
Beiträge
18.103
Renomée
979
Grundsätzlich sollte meinem Verständnis nach der Händler geprüft haben, daß die CPU noch funktionstüchtig ist...
Angenommen man wäre ein Händler und wolle dieser Pflicht nachkommen. ;) Wie verfährt man dabei am Besten?

Aus den bisherigen Antwort schließe ich jetzt aber einmal, dass dies nicht mit "Hausmitteln" machbar ist.

PS: Ich kaufe übrigens alle meine Intel und AMD Prozessoren als "Boxed" Ware. Aber hier im Forum könnte die Frage durchaus von Bedeutung sein.
 

Christian Anderka

Intel Desktop Platform Architecture Specialist
Mitglied seit
17.10.2002
Beiträge
309
Renomée
2
Hallo SPINA,

ein guter Anfang ist schon mal die zu prüfende CPU in ein passendes Board zu stecken und ein Betriebssystem seiner Wahl zu starten. Dieser sehr einfache Funktionstest filtert die meisten Nieten, denn nach wie vor gilt: Wenn eine CPU kaputt ist, ist sie meistens ganz kaputt - sprich bootet nicht mehr. Wenn man es genauer nehmen will, kann man noch ein Burn-In Tool verwenden (aber da muss man vor allem sicherstellen, dass die Kühllösung adäquat gewählt ist).
Viel mehr Möglichkeiten gibt es mit normalen Boardmitteln und vertretbareme Zeitaufwand nicht.

Ich hoffe das hilft.

Viele Grüße,

Christian
 

hoschi_tux

Grand Admiral Special
Mitglied seit
08.03.2007
Beiträge
4.699
Renomée
249
Standort
Ilmenau
Wenn man es genauer nehmen will, kann man noch ein Burn-In Tool verwenden (aber da muss man vor allem sicherstellen, dass die Kühllösung adäquat gewählt ist).
Viel mehr Möglichkeiten gibt es mit normalen Boardmitteln und vertretbareme Zeitaufwand nicht.

Hi,
gibt es denn überhaupt ein oder mehrere Tools, mit denen man möglichst alle Einheiten einer CPU testen kann? Gerade das wäre doch zum konkreten ausloten von Fehlern notwendig oder auch für Übertakter von Vorteil, die dann wissen, woran es hakt.
 

Marrrrtin

Commodore Special
Mitglied seit
15.10.2002
Beiträge
354
Renomée
16
Standort
Erde
Ich denke wir wollen hier konkrete Tools hören 8) Der gemeine PC-Freak testet ja mit so Software wie Prime95, Furmark, Memtest, etc.

Ich denke wir würden gerne Tipps haben, womit man noch besser testen könnte.
 

Thomas Kaminski

Intel Technischer Pressereferent
Mitglied seit
07.07.2009
Beiträge
39
Renomée
2
Hallo Hoschi-Tux,

in unseren Test and Assembling (TAM) Fabriken haben wir solche Tools zum Testen, die werden aber nicht herausgegeben. Ob es frei verfügbare Tools für diesen Zweck gibt entzieht sich allerdings meiner Kenntnis.
 

Frank Kuypers

Intel Mobile Platform Architecture Specialist
Mitglied seit
13.02.2008
Beiträge
98
Renomée
1
Solche Tools haben wir bestimmt auch noch im Service - allerdings bezweifle ich, dass das reine Software Tools sind. Und wenn Ihr dann plötzlich noch ne Hardware für mehrere kilo Euro dazukaufen müßt, ist es plötzlich gar kein so tolles Spielzeug mehr.

Ich muss allerdings sagen, dass ich selber solche Tools noch nicht benutzt habe, wir haben da Experten im Service, die das ganz gut machen...

Frank
 

hoschi_tux

Grand Admiral Special
Mitglied seit
08.03.2007
Beiträge
4.699
Renomée
249
Standort
Ilmenau
Es wäre eben ganz praktisch, wenn man z.B. vom Sperrmüll aufgelesene Systeme auf Herz und Nieren prüfen könnte.
Aber theoretisch sollte jeder PC eine passende Testumgebung sein. Vielleicht gibt es ja solche Tools online und man muss nur genau suchen.
 

Undergroundking

Gesperrt
Mitglied seit
23.05.2007
Beiträge
2.366
Renomée
72
Es wäre eben ganz praktisch, wenn man z.B. vom Sperrmüll aufgelesene Systeme auf Herz und Nieren prüfen könnte.
Aber theoretisch sollte jeder PC eine passende Testumgebung sein. Vielleicht gibt es ja solche Tools online und man muss nur genau suchen.


wie er sagte. cpu geht oder geht net, in der regel. betriebssystem starten, dann ist man ne ecke schlauer.
 

Frank Kuypers

Intel Mobile Platform Architecture Specialist
Mitglied seit
13.02.2008
Beiträge
98
Renomée
1
Ich denke auch, dass Du auf die Systeme vom Sperrmüll nicht wieder 3 Jahre Garantie geben willst, oder..?
 

hoschi_tux

Grand Admiral Special
Mitglied seit
08.03.2007
Beiträge
4.699
Renomée
249
Standort
Ilmenau
Ich denke auch, dass Du auf die Systeme vom Sperrmüll nicht wieder 3 Jahre Garantie geben willst, oder..?

Natürlich nicht. Es geht eher darum zu wissen, ob es sich lohnt dann mehr Zeit zu investieren.
 

Frank Kuypers

Intel Mobile Platform Architecture Specialist
Mitglied seit
13.02.2008
Beiträge
98
Renomée
1
Ja, aber da ist es dann ja nicht nur die CPU, sondern das ganze System, inklusive Mainboard, Speicher und Harddisk...

Frank
 

hoschi_tux

Grand Admiral Special
Mitglied seit
08.03.2007
Beiträge
4.699
Renomée
249
Standort
Ilmenau
Wir haben hier einige Spezialisten, die auf der Suche nach Highlights vergangener Tage sind. Für die ist es auch kein Problem eine funktionstüchtige Umgebung bereitzustellen. Aber ich denke, das führt jetzt zu weit vom eigentlichen Thema weg. Von daher, weiter im Kontext.
 

der_Schmutzige

Grand Admiral Special
Mitglied seit
28.09.2003
Beiträge
5.306
Renomée
115
Standort
Weimar
Alle Einheiten testen? ???
Kann das Intel im Herstellungsprozess überhaupt, bzw. kann Intel sich das aufwandsmässig leisten?
Glaube eher weniger, das wird wohl bei jedem Chiphersteller nur bei Prototypen und nicht mal bei den ES möglich sein (vermute ich als Laie).
Ich denke mal, da muss man sich einfach auf seine Produktion verlassen, schon um die Dinger noch bezahlbar zu halten.



Sieht man ja daran wie knapp die (Arbeits)Zeit ist, dass Intel TAT bis heute noch nicht unter 64bit-OS läuft. *chatt**engel*
 

Christian Anderka

Intel Desktop Platform Architecture Specialist
Mitglied seit
17.10.2002
Beiträge
309
Renomée
2
Alle Einheiten testen? ???
Kann das Intel im Herstellungsprozess überhaupt, bzw. kann Intel sich das aufwandsmässig leisten?

Die Validierung ist natürlich aufwändiger als die Tests während der Massenfertigung.

Glaube eher weniger, das wird wohl bei jedem Chiphersteller nur bei Prototypen und nicht mal bei den ES möglich sein (vermute ich als Laie).
Ich denke mal, da muss man sich einfach auf seine Produktion verlassen, schon um die Dinger noch bezahlbar zu halten.

Während und nach der Fertigung laufen spezielle Tests, die auch Schaltungen auf der CPU zu Hilfe nehmen. Dort wird kein OS gebootet, sondern logisch überprüft ob die CPU einwandfrei ist. Das geht weit über einen OS-Boot hinaus, deckt aber weniger ab als die Validierung der Prototypen.

Sieht man ja daran wie knapp die (Arbeits)Zeit ist, dass Intel TAT bis heute noch nicht unter 64bit-OS läuft. *chatt**engel*

Für die Tests mit diesem Tool ist ein 64-Bit OS weniger relevant. Nach wie vor ist die Verbreitung von 64-Bit Betriebssystemen enttäuschend gering - auch solche Tatsachen spielen bei der Priorisierung unserer Ressourcen eine Rolle.

Grüße,

Christian
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten