NAS für SoHo gesucht

X_FISH

Grand Admiral Special
Mitglied seit
03.02.2006
Beiträge
4.171
Renomée
1.892
  • BOINC Pentathlon 2017
  • BOINC Pentathlon 2018
  • BOINC Pentathlon 2019
  • SETI@Home Wow!-Event 2019
  • BOINC Pentathlon 2020
  • THOR Challenge 2020
  • BOINC Pentathlon 2021
  • BOINC Pentathlon 2022
  • BOINC Pentathlon 2023
Ich bin gerade schon meine alten Fragestellungen und die Suchfunktion durchgegangen (da ich schon mal für mich selbst danach gesucht hatte) - erfolglos. 8)

NAS gesucht

Kurz worum es geht:

Kleine Firma, vor ein paar Jahren haben noch zwei Rechner genügt. Einer für die Buchhaltung und einer für die Produktion.

Inzwischen: fünf Rechner stehen in drei Büros. Bisher sieht das Datensicherungskonzept so aus:

1x pro Woche händisch von den Rechnern auf eine externe Festplatte und/oder USB-Stick gezogen. Die Daten wurden dann woanders gelagert.

Das soll jetzt irgendwie besser werden. ;)

Mein Vorschlag war:
  • NAS kaufen
  • Statt händisch auf externe Platten und Sticks zu sichern wird auf dem NAS gespeichert
  • an einem der Rechner kann dann zentral die »Sicherung der Woche« vom NAS heruntergeladen werden (oder so oft wie es gewünscht ist, ich stecke da nicht drin)
Es soll keine automatische Sicherung zu einer festen Uhrzeit erfolgen. Das soll noch immer händisch ausgelöst werden. Also wird ein Script/eine Software für ein inkrementelles Backup vom Client aus gesucht.

Warum nicht alles auf den Server schreiben?

Zwei der Rechner sind Laptops. Die sind auch offline im Einsatz. Daher sollen sie in der Firma für den Upload der Sicherung verwendet werden. Keine Cloud, die Kisten dürfen sonst auch nicht ans Netz. Somit ist auf dem Server speichern und von dort abrufen/dort bearbeiten keine Option.

Da »alles gleich sein soll«, sollen auch die anderen drei Rechner wie bisher händisch gesichert werden.

Fragestellungen

Gibt es da was von QNAP oder sonstwem samt (Client-)Software, die das selber kann?

Falls nicht: welche Software für ein händisch ausgelöstes inkrementelles Backup ist zu empfehlen?

Merci vorab, auch für Ideen die in eine andere Richtung zeigen könnten,
Martin
 
Ich würde Dir trotzdem empfehlen weiterhin jeden Rechner auf seine eigene externe USB-Platte zu sichern.
Falls Du dir mal Ransomware einfängst, die ja gerne mal lange schlummert bevor sie aktiv wird sodass die Backups von letzter Woche ebenso kontaminiert sind, sollten die Backups auf den externen Platten der anderen Rechner noch sauber sein. Zumindest von den Rechnern die nicht ins Intranet gehen.
 
Ich hatte vor Jahren zu einem DVD-Archiv geraten. Was gebrannt ist, wird nicht verschlüsselt.

Produktiv genutzte Rechner dürfen nicht ins Web (siehe Laptops). Sie müssen sowieso nicht, darum: warum sollten sie? Das Konzept ist bis jetzt ganz gut. Natürlich nur bis dann mal irgendein Schädling sich über das Netzwerk verbreitet... :(

Grüße, Martin
 
Warum nicht alles auf den Server schreiben?

Zwei der Rechner sind Laptops. Die sind auch offline im Einsatz. Daher sollen sie in der Firma für den Upload der Sicherung verwendet werden. Keine Cloud, die Kisten dürfen sonst auch nicht ans Netz. Somit ist auf dem Server speichern und von dort abrufen/dort bearbeiten keine Option.

Den Absatz versteh ich logisch nicht so ganz.

Da »alles gleich sein soll«, sollen auch die anderen drei Rechner wie bisher händisch gesichert werden.

manuelle Sicherung da zeigt meine Erfahrung das die Leute irgendwann nicht mehr dran denken und gar nichts mehr machen

Fragestellungen

Gibt es da was von QNAP oder sonstwem samt (Client-)Software, die das selber kann?
Persönlich finde ich Synology ausgereifter. Da gibts auch eine App um PCs zu sichern.

Wäre VPN und zentrale Datenspeicherung keine Option?
 
Warum nicht alles auf den Server schreiben?

Zwei der Rechner sind Laptops. Die sind auch offline im Einsatz. Daher sollen sie in der Firma für den Upload der Sicherung verwendet werden. Keine Cloud, die Kisten dürfen sonst auch nicht ans Netz. Somit ist auf dem Server speichern und von dort abrufen/dort bearbeiten keine Option.
Den Absatz versteh ich logisch nicht so ganz.
Ich formulere deutlicher: »Zwei der Rechner sind Laptops. Die sind auch ausschließlich offline im Einsatz.«
manuelle Sicherung da zeigt meine Erfahrung das die Leute irgendwann nicht mehr dran denken und gar nichts mehr machen
Ist auch meine Sorge... Aber dann nicht mein Problem. Oder aber man richtet ein Script so ein, dass es später einfach auch automatisiert ausgeführt werden kann (und lässt es zunächst nur manuell machen).
Persönlich finde ich Synology ausgereifter. Da gibts auch eine App um PCs zu sichern.
Vorschlag für ein bestimmtes Modell? Oder ist die Software immer mit dabei?

Die Software-Beratung gab als passend aus:

Synology DS220j 4 TB 2 Bay​


Wäre VPN und zentrale Datenspeicherung keine Option?
Da die Zugriffe nur vor Ort erfolgen und die Geräte teilweise gar nicht ins Internet sollen/dürfen -> nein.

Grüße, Martin
 
Zuletzt bearbeitet:
Die Software ist bei allen identisch, nur manchen Business Anwendungen sind die Hardware Anforderungen höher aber die brauchst du nicht.
Im Endeffekt ist es ne glaubensfrage ob QNAP oder Synology, QNAP ist etwas günstiger aber imho mehr Bugs.
Das hier funktioniert schon ganz gut:
Habe ich mal für jemand in der Xpenology Variante installiert und läuft schon ein paar Jahre.

Die Varianten unterscheiden sich hauptsächlich in CPU und RAM. Die J sind Preis/Leistung glaube auch am besten.
 
Zurück
Oben Unten