News Samsung stellt Verkauf von Laptops in Europa ein

Onkel_Dithmeyer

Redaktion
☆☆☆☆☆☆
Mitglied seit
22.04.2008
Beiträge
12.939
Renomée
4.007
Standort
Zlavti
  • BOINC Pentathlon 2011
  • BOINC Pentathlon 2012
  • BOINC Pentathlon 2013
  • BOINC Pentathlon 2014
  • BOINC Pentathlon 2015
  • BOINC Pentathlon 2016
  • BOINC Pentathlon 2017
  • BOINC Pentathlon 2018
  • BOINC Pentathlon 2019
  • SETI@Home Intel-Race II
  • BOINC Pentathlon 2020
  • THOR Challenge 2020
  • BOINC Pentathlon 2021
  • BOINC Pentathlon 2022
  • BOINC Pentathlon 2023
Die sinkenden Verkaufszahlen von Laptops und PCs haben den PC-Herstellern in den letzten Jahren zunehmend Probleme bereitet. Lenovo war im vergangenen Jahr die einzige Firma, die in diesem Sektor noch wachsen konnte. Nun, wenige Monate nachdem Sony seinen Rückzug aus dem PC-Markt verkündet hat, folgt der nächste Elektronikriese, wenn auch nicht ganz.

Die Welt ist im Wandel, vieles, was einst war, ist verloren. Alles begann mit dem Erscheinen der Smartphones, denen die Tablets und nun die Smartwatches folgen. Der PC, wie er einst war, verliert an Bedeutung. Es klingt wie das Ende einer Ära: Immer wieder wird das Ende des klassischen Computers vorausgesagt und gerade, da er das erste mal seit langer Zeit wieder mehr verkauft wird, ziehen sich die Giganten des IT-Zeitalters aus diesem Markt zurück. Nach dem Innovator Sony jetzt auch der Südkoreaner Samsung. Dies berichtet zumindest die Seite PC-Advisor. Samsung gibt das Geschäft aber nicht gleich ganz auf, sondern zieht sich vielmehr aus der alten Welt – Europa – zurück. Betroffen sind nicht nur Windows-Geräte, sondern auch die gerade kommenden Chrome-Books. Schade, wenn man bedenkt, dass Samsung es so ziemlich als einziger Hersteller gewagt hat, eine Art Ultrabook mit AMD-Herz zu bauen – das Ativ Book 9 lite.
 
Zuletzt bearbeitet:
Wer jahrelang am Kunden vorbei produziert, braucht sich nicht wundern wenn es keiner kauft. Haben halt nicht in jedem Sequment ein guten Händchen :D.
AMD konnte sich im Mobil Markt noch nie etablieren, deutlich zu geringe Preformance und Akkulaufzeit. Hat sich leider bis heute nicht geändert.
 
Ich glaube, Samsung stellt für uns keinen Verlust dar. Bei Sony ist das natürlich schon etwas bedauerlicher...
 
Bei Sony ist das natürlich schon etwas bedauerlicher...

WIRKLICH NICHT!!!

Um " "So Nie!" empfiehlt es sich immer einen weiten Bogen zu schlagen und Vaios waren trotz einiger legendärer Konzepte schon immer eine Seuche für sich .... :-/

Ich hatte im Juni mal wieder das zweifelhafte Vergnügen an eine Vaio zu sitzen..... Der Besitzer betrieb es wie gekauft, Ein Konto - naturelement mit allen Rechten, kein Passwort , Nutzername "Sony" - UAC fast vollständig weggeklemmt...... Yupp , so war die Kiste dann auch, verseucht wie eine Säuglingsstation in Bangladesh :-X Tagelang gekämpft um die Daten (ohne Schädlinge) zu retten, über die Recovery die Kiste zurückgesetzt, gerade mal das nächste mal gekotzt ob der ganzen Bloatware ( obwohl HP da Grossmeister bleibt ), Konten eingerichtet, frischen Antivir drauf... naja irgendwie rappelt sie jetzt, aber Sony zu empfehlen käme mir nie in den Sinn, da muss man immer auf ganz gehässige Mienen gefasst sein!!!

:P
Es klingt wie das Ende einer Ära: immer wieder wird das Ende des klassischen Computers vorrausgesagt

Geee, wenn ich jedesmal , wenn irgendein Hotschot den "klassischen PC" für tot erklärte , einen Euro bekommen hätte , würde ich jezze mit Scarlett Johansson auf einer 40-MeterYacht vor Sardinien dümpeln.... *lol*
Selbst Larry Ellison ist Wech, aber mein Pc ist noch da!!!


Mmoe
 
...
AMD konnte sich im Mobil Markt noch nie etablieren, deutlich zu geringe Preformance und Akkulaufzeit. Hat sich leider bis heute nicht geändert.
Naaajaaa, das Lenovo E145 hat 19+h Laufzeit (Idle ohne WLAN) ;)

Nur leider wird es nicht mit Beema ausgestattet, obwohl es ein Leichtes wäre und das Gerät nochmal deutlich aufwerten würde.
 
Naaajaaa, das Lenovo E145 hat 19+h Laufzeit (Idle ohne WLAN) ;)

Nur leider wird es nicht mit Beema ausgestattet, obwohl es ein Leichtes wäre und das Gerät nochmal deutlich aufwerten würde.

oder mal das E335 auf aktuellen Stand bringen :P zumal die damit quasi konkurrenzlos stünden!!
..... aber ist wohl zu einfach 8-(

Mmoe
 
Samsung gibt das Geschäft aber nicht gleich ganz auf, sondern zieht sich vielmer aus der alten Welt*– Europa*– zurück. Betroffen sind nicht nur Windows-Geräte, sondern auch die gerade kommenden Chrome-Books. Schade, wenn man bedenkt, dass Samsung sich so ziemlich als einziger Hersteller gewagt hat eine Art Ultrabook mit AMD-Herzen zu bauen – das Ativ Book 9 lite.

Ich habe auch vor einiger Zeit 2x Samsung Serie5 Ultrathin mit AMDs 15 Watt Trinity erstanden, bis auf das Display ist die Verarbeitug gut. Merkwürdig war das das Produkt sowohl im BlödMarkt als auch Cyperport vorhanden war und man es einfach so mitnehmen konnte.
 
Ich glaube, Samsung stellt für uns keinen Verlust dar. Bei Sony ist das natürlich schon etwas bedauerlicher...

Auf Sony habe ich schon immer Verzichten können und alle mir bekannten Sony Fans, wollten nach dem ersten Sony Notebook auch nie wieder eins gekauft.
In der Verwandtschaft habe ich mehrere Samsung Notebooks über 10 Jahre alt sind und alle noch laufen! Die Sonys haben selten mehr als 1-2 Jahre überlebt.

Die Hesteller-Support-Tests von der ct wohl nicht gelesen?! Sony war im Support kaum besser als Medion!
Samsung war seit Jahren in der Spitzengruppe.

Bei mir kam Samsung fast immer in die engeren Wahl.
 
Der klassische PC ist nicht tod, das zu beschwören ist Unsinn, schon weil die vielen PCs in Büros und Firmen eben nicht von Smartphone, Tablets oder Smartwatches ersetzt werden können, oder kann sich einer vorstellen, dass die Sekretärin darauf die Geschäftsbriefe tippt oder man damit eine Maschine steuert? Dafür sind die Dinger alleine schon viel zu unpraktisch zu biedenen, zu schlecht erweiterbar (meist gar nicht) und viel zu kurzlebig.

Was sich ändern wird ist die Käuferstruktur, da werden Firmen mit Großeinkäufen und Enthusiasten sein, die Teile kaufen und selbst zusammenbauen bzw. auf- und umrüsten. Die Schlagen von Normalos die wenig Ahnung von der Technik haben und einfach einen Rechner wollen, die früher vor dem Aldi standen, immer wenn ein neuer Fertig-PC im Angebot war, gehören lange der Vergangenheit an. Schlagen bilden sich heute nur noch vor den Geschäften wo es ein neues Tablet oder Smartphone gibt, was den meisten Leuten ja auch reicht um ein wenig im Internet unterwegs zu sein.
 
Der Laptop Markt ist in meinen Augen eh nicht wirklich Interessant, da einfach zu viel "Schrott" dabei ist.

Hersteller die in meinen Augen nichts taugen.......

Asus, Acer, Medion, Packard Bell ...

ebend auch aus dem Umfeld die meisten Ausfälle zu beklagen.

Daher beschränke ich mich selbst ehr auf

Lenovo, HP, Toshiba am besten davon die Profi Schiene.

Was Samsung angeht, hatte ich 2x Geräte für Kunden besorgt, recht einfache die aber beide bis heute einwandfrei laufen.
 
Zuletzt bearbeitet:
... Asus, Acer, Medion, Packard Bell ...

ebend auch aus dem Umfeld die meisten Ausfälle zu beklagen.

Daher beschränke ich mich selbst ehr auf

Lenovo, HP, Toshiba am besten davon die Profi Schiene.

Was Samsung angeht, hatte ich 2x Geräte für Kunden besorgt, recht einfache die aber beide bis heute einwandfrei laufen.
Und was ist mit DELL?
 
Die Profi-Laptops von Dell finde ich überraschend gut, die billigen Heimgeräte dagegen zum K*tzen. Bei einem musste ich mal eine HDD wechseln, dazu musste das Teil komplett zerlegt werden, weil es unten keine Wartungsklappe gab und der Käfig für die HDD direkt mit dem Mainboard verschraubt war. Bei HP kenne ich die Profi-Laptop nicht, aber die Consumer von vor einigen Jahren waren totaler Dreck. Dagegen hält mein 10 Jahre alter Toshiba immer noch und bei dem muss man nur ab und an den Kühler reinigen, weil der Lüfter den voll Dreck bläst, aber das geht schnell, weil der gut zugänglich ist. Beim Acer 8940G muss man dagegen recht bald die WLP tauschen, weil die total verhärtet und dazu auch das ganze Teil zerlegen, weil der Kühler nicht über die Klappe am Boden zugänglich ist.

Wenn man ein Notebook kauft und es länger nutzen will, dann würde ich immer empfehlen auf die Wartungsklappe zu achten, Kühler, Lüfter, WLP, sowas macht gerne mal schlapp und wenn das dann gut zugänglich ist hilft das ungemein. Bei einem Ausfall des Lüfters ist es dann aber nach einigen Jahren oft schwer und teuer Ersatz zu beschaffen.
 
ausfallen kann jedes gerät. und die verbaute hardware ist nun bei vergleichbaren geräten eben auch vergleichbar. *chatt* zumal viele hersteller auf auch noch auf die gleichen notebook-barebones zurückgreifen. entscheidend ist für mich dann eher, dass ich mich im service-fall auf den hersteller verlassen kann. und wenn auch mit schwankungen gehörte samsung in der jährlichen (nicht repräsentativen) service-umfrage zuletzt immer mit zur spitzengruppe.

zuletzt

http://www.heise.de/newsticker/meld...e-Samsung-laut-Umfrage-am-besten-2289850.html
 
[...]Schade, wenn man bedenkt, dass Samsung es so ziemlich als einziger Hersteller gewagt hat, eine Art Ultrabook mit AMD-Herz zu bauen – das Ativ Book 9 lite.
??
Asus U38N? Die neuen HPs? Ein paar gibt's schon. Ziemlich wenig im Vergleich mit dem Restlichen Einheitsbrei, aber "als einziger" würd ich jetzt auch wieder nicht sagen
 
Und was ist mit DELL?

Online bestellen ist nicht so mein Ding, da bezogen mir lieber selbst ein Eindruck davon machen möchte.

Die Pro Schiene von HP (Probook) konnte ich mir zumindest ansehen, gut gelöst mit der Wartungsklappe. Hat nur den Nachteil das man es nicht rumliegen lassen sollte, da man einfach alles rausnehmen kann.

HP kann ich nur für mein altes N610c sprechen, was ich damals gebraucht erworben noch lange genutzt habe. Solide verarbeitet, man kam locker an alle wichtigen Komponenten dran.

Selbiges auch für das IBM T60, ebenfalls gebraucht erworben, wurde 1x kostenlos in der Garantiezeit repariert, hatte später das Mainboard und Netzteil kostengünstig ersetzt, und läuft seitdem ohne Mucken.

Jedenfalls alles Geräte wo man leicht was reparieren kann, bzw. Pasten für GPU und CPU wechseln kann.

Andere Kandidaten ließen das nicht zu, bzw. mussten komplett zerlegt werden, sehr Wartungsunfreundlich sind.
 
Die OEM Hersteller sind selber Schuld, Heute kann man sich sein Wunsch PC in fast jedem Laden zusammenstellen, so was fehlt bei Lappi´s da kann man nur Kleinigkeiten ändern wie SSD oder nicht ect. Der Hersteller der dem Kunden volle Freiheit gibt der würde richtig gute Absatzzahlen bekommen, klar etwas mehr Aufwande, ich Rede jetzt nicht vom Design aber innenleben und welches Display sollte machbar sein.

Ansonsten reichen offenbar für viele, viele Anwendungen unterwegs auf Smartphones und Tabletten. Wobei ich Persönlich druch drehen würde, konnte mich nie richtig mit Grapschdisplays und deren Bedienung richtig Anfreunden.

mfg
 
Samsung ist garantiert eine Marke die ich in diesem Segment nicht vermisse

Den Hype hab ich nie verstanden, die Dinger waren für den Preis max. Durchschnitt, eher darunter. Dazu auch vollgemüllt mit unbrauchbarer Software. Außerdem waren die Verkaufszahlen auch grottig, in meinem Bekanntenkreis gabs kaum Samsung-NBs
 
Zurück
Oben Unten