USB-Stick entfernt Festplatten

lipunie

Lieutnant
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
18.05.2013
Beiträge
61
Renomée
0
Standort
Hamburg
Ich habe hier ein kleines Problem beim Booten von USB-Stick (Server 2019 Std. OEM) an einem Mainboard mit UEFI.

Als Mainboard kommt ein Supermicro X10SBA zum Einsatz. Gesteckt sind 2x 4GB DDR3L Module und eine 120GB MSATA und zum Testen noch eine Intel 240GB SSD. Da die MSATA mit Port 1-SATA-1 Shared ist bleibt für die SSD nur der Port 0-SATA-1. Laut Handbuch ist das auch so richtig. (auf die MSATA soll Windows Installiert werden)

Sobald ich einen USB-Stick in das Mainboard stecke, kommt wie gewohnt der Windows lade Bildschirm und ich kann Problemlos die Installation starten. Bis zum Punkt der Festplatten Initialisierung.

Der Server 2019 findet am System keine Festplatte weder die SATA noch die MSATA. Klar dann lade ich eben alle Treiber die es gibt, und Füttere die Installation mit den Treibern aber es Läuft nicht egal welcher Treiber.

Neustart wieder ins BIOS und oh Wunder keine Festplatten Vorhanden… nach dem Abstecken vom Stick und einem Reset sind wie durch ein Wunder beide Festplatten wieder vorhanden. Also habe ich das ganze mal mit Linux Probiert. Debian 11 findet beide Festplatten auf anhieb auch gParted oder andere Tools finden die Festplatten. Debian konnte ich auch installieren was auch kein Problem war und auch ein Booten lief durch.

Da scheint das Mainboard ein Problem mit dem Server 2019 und dem USB-Stick zu haben oder die Installation Routine macht Blödsinn.

Nun bin ich dabei einen TFTP Server aufzusetzen (Läuft schon und Funktioniert) nur habe ich bis jetzt keine Information gefunden wie und welche Dateien ich im Hauptverzeichnis des TFTP Server stecken muss damit Windows Server 2019 ohne USB-Stick gebootet wird... Zack über das Netzwerk!

Hat jemand vielleicht eine Anleitung oder eine Seite auf der das Wunderbar beschrieben ist ggf. bebildert?

Natürlich bin ich auch für Tipps dankbar die mir weiterhelfen…
 

eratte

Redaktion
☆☆☆☆☆☆
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
18.532
Renomée
1.900
Standort
Rheinberg / NRW
  • BOINC Pentathlon 2012
  • BOINC Pentathlon 2013
  • BOINC Pentathlon 2014
  • BOINC Pentathlon 2015
  • BOINC Pentathlon 2016
  • BOINC Pentathlon 2017
  • BOINC Pentathlon 2020
  • SETI@Home Intel-Race II
  • BOINC Pentathlon 2021
Sind auf den Festplatten Partitionen und wenn ja MBR oder GPT? An welchen Anschlüssen hängen die Laufwerke?
Am besten mal vorher wipen.

  • SoC controller for 2 SATA2 (3 Gbps) ports;
  • Marvel 88SE9230 controller for 4 SATA3 (6 Gbps) ports; RAID 0,1,10
 

lipunie

Lieutnant
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
18.05.2013
Beiträge
61
Renomée
0
Standort
Hamburg
SoC, woanders geht die MSATA ja nicht.

Kann man irgendwie mit einer Kopie eine Server 2019 Installation direkt auf der MSATA Anstoßen?
Das mit dem TFTP Teste ich nachher noch mal weiter eine wirklich gute Anleitung habe ich schon gefunden, und auch ein Masterboot Image wovon man mittels Auswahl verschieden Images nachher booten können soll. Auch wenn es im Nachhinein nicht funktioniert ist so ein TFTP ja auch nicht zu Verachten.
 

lipunie

Lieutnant
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
18.05.2013
Beiträge
61
Renomée
0
Standort
Hamburg
Kleiner Nachtrag…

Windows Server habe ich nun auf eine SSD an den Marvell Kontroller Installiert. Das Funktioniert Problemlos, jedoch bleibt nun die MSATA Verschwunden. Ich werde mal alle Treiber Installieren um zu schauen ob die MSATA dann gefunden werden möchte.

Ach ja und Komplett ohne MSATA nur eine SSD am SoC gleiches Problem beim Windows von USB Stick Booten verschwindet die SSD *motz*
 

lipunie

Lieutnant
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
18.05.2013
Beiträge
61
Renomée
0
Standort
Hamburg
Bios Batterie gewechselt = nichts.

Bios Update = jetzt wird an Port 1 vom SoC eine HDD Gefunden

MSATA gewechselt = Voller Erfolg

Jedes Mal herunterfahren Stromlos machen und Komponenten Wechseln. 2x 8GB DDR3L Versucht zu Stecken. Wieder alles verbunden und Flopp Windows Bootet und zeigt auch wirklich 16 GB an. Nach einem Neustart Plopp Mainboard startet nicht mehr… wieder 2x 4GB und Läuft. *noahnung*

Die Crusial 120GB MSATA war wohl Inkompatibel mit dem SoC oder Mainboard, woanders Läuft sie Problemlos.
 

eratte

Redaktion
☆☆☆☆☆☆
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
18.532
Renomée
1.900
Standort
Rheinberg / NRW
  • BOINC Pentathlon 2012
  • BOINC Pentathlon 2013
  • BOINC Pentathlon 2014
  • BOINC Pentathlon 2015
  • BOINC Pentathlon 2016
  • BOINC Pentathlon 2017
  • BOINC Pentathlon 2020
  • SETI@Home Intel-Race II
  • BOINC Pentathlon 2021
Ich hatte auch mal einen J1900 auf einem AsRock ITX, offiziell unterstützt der maximal 8 GB RAM. Steht auch so bei SuperMicro:

Up to 8GB Unbuffered non-ECC SO-DIMM, DDR3-1333MHz, in 2 DIMM slots

Der MSATA ist geshared mit SATA 1 - ich habe mich nämlich gefragt wie der angebunden ist der SOC selber hat nur 2mal SATA:

One (1) mSATA Slot MUX with a SATA 2.0 Port (J2)
Note: mSATA MUX support is available only when
I-SATA1 is not in use. J2 and I-SATA1 cannot be used
together.

EDIT: stand ja schon in Post 1.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten