Artikel ASUS Crosshair VII Hero Wi-Fi

MusicIsMyLife

Redaktion
☆☆☆☆☆☆
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
22.02.2002
Beiträge
15.457
Renomée
2.372
Standort
in der Nähe von Cottbus
  • QMC Race
  • BOINC Pentathlon 2017
  • BOINC Pentathlon 2018
  • BOINC Pentathlon 2019
  • SETI@Home Wow!-Event 2019
  • BOINC Pentathlon 2020
titelbild-1-300x200.jpg


Vor über einem Jahr haben wir einen Blick auf das ASUS Crosshair VI Hero geworfen. Zwar waren wir “damals” durchaus vom Mainboard angetan, völlig zufrieden waren wir jedoch nicht. Abseits der guten Overclocking-Eignung mussten wir einige kleinere und größere Patzer beobachten. BIOS-Versionen, welche das Mainboard beschädigen konnten, ein falsch konzipierter Spannungsmesspunkt und ein paar Softwareprobleme trübten das Bild. Wir urteilten, dass ASUS seine Souveränität bei der Crosshair-Produktlinie etwas aus den Augen verloren hatte. Heute nun, etwas über ein Jahr später, schauen wir uns den geistigen Nachfolger, das ASUS Crosshair VII Hero in der Wi-Fi-Version an.


Wie hat sich die Situation entwickelt? Werden wir dieses Mal vollkommen zufrieden sein?
(…)

» Artikel lesen
 

HITCHER

Vice Admiral Special
Mitglied seit
15.06.2007
Beiträge
586
Renomée
11
Schaut so aus, als wäre es ein super Mainboard, aber ich frage mich, ob ich die Zusatzausstattung gegenüber einem Asrock B450 Pro4 benötige, das es schon für unter 90€ gibt.
Und selbst das hat dann eigentlich unnötige Grafikanschlüsse, wenn ich einen Achtkerner installiere, und andere Unzulänglichkeiten.
Weshalb gibt es keinen PCI Slot mehr? Gesockelte BIOS-Chips sind anscheinend auch nicht mehr üblich. Das alte AM3+ 970 Extreme4 hatte demgegenüber sogar noch eine POST-Code Anzeige und RAID5 für damals ca. 80€. Schwachpunkt war die eher schwache CPU-Stromversorgung, aber ansonsten ziemlich optimal.
Ich habe mich jedenfalls noch nicht entscheiden können, welches AM4 Mainboard ich für einen neuen Rechner nehmen würde, bei allen gibt es das eine oder andere auszusetzen, hier ua. der Preis.
 

bschicht86

Redaktion
☆☆☆☆☆☆
Mitglied seit
14.12.2006
Beiträge
4.137
Renomée
184
  • BOINC Pentathlon 2015
  • BOINC Pentathlon 2016
Beim OC-Test vermisse ich ein wenig den RAM-OC, ob sich da gegenüber dem Vorgänger etwas getan hat.
 

Mente

Grand Admiral Special
Mitglied seit
23.05.2009
Beiträge
3.488
Renomée
98
  • Docking@Home
  • BOINC Pentathlon 2011
  • BOINC Pentathlon 2012
  • BOINC Pentathlon 2013
  • BOINC Pentathlon 2014
  • BOINC Pentathlon 2015
  • BOINC Pentathlon 2016
  • BOINC Pentathlon 2017
  • BOINC Pentathlon 2018
  • BOINC Pentathlon 2019
  • SETI@Home Intel-Race II
  • THOR Challenge 2020
  • BOINC Pentathlon 2021
HI,
@Hitcher,
tja die Zeiten bestimmte Funktionen im Mainstream zu bekommen scheinen dem LED wahn zum opfer gefallen zu sein.
Bei den Boards hier brauchst du den Bios Sockel nicht da du alleine mit Strom Anschluss am Board das Bios Flashen kannst
@Bschicht86
ich habe ja beide Boards getestet mit meinen Rams und konnte am Anfang (Bios 0509) wenig unterschied feststellen, mit dem 07 Bios
Kam die Erkenntnis das die Soc Spannung und die RAM Spannung doch um gut 0,05Volt geringer gestellt werden kann bei der Soc teilweise
noch viel mehr möglich (im Roc Forum stehen zum teil Soc Spannungen von 0,965Volt für 3466 Cl14 Ram).
Aber genauer sagen kann ich es erst wenn der 4000Ram mal erscheinen wird den Gskill gezeigt hat auf der CES ;)
lg
 

Stefan Payne

Grand Admiral Special
Mitglied seit
17.11.2001
Beiträge
5.551
Renomée
50
Durchaus interessant, leider hat man zum Vorgänger die Möglichkeit der AM2 Mounting nutzen zu können.


Aber für 'nen ~200€ Board nur 6x S-ATA zu haben ist schon, ähm, arm.
Hat der X470 Chipsatz nicht angeblich 8 S-ATA Anschlüsse??

--- Update ---

5. Seite schrieb:
Direkt darunter befinden sich vier ASMedia-Chips vom Typ ASM1480
1. Ich seh da 5
2. Was macht der 5. über dem Taktgeber??
 

MusicIsMyLife

Redaktion
☆☆☆☆☆☆
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
22.02.2002
Beiträge
15.457
Renomée
2.372
Standort
in der Nähe von Cottbus
  • QMC Race
  • BOINC Pentathlon 2017
  • BOINC Pentathlon 2018
  • BOINC Pentathlon 2019
  • SETI@Home Wow!-Event 2019
  • BOINC Pentathlon 2020
Beim OC-Test vermisse ich ein wenig den RAM-OC, ob sich da gegenüber dem Vorgänger etwas getan hat.

Ich habe leider keinen absolut direkten Vergleich, da ein anderer Prozessor zum Einsatz gekommen ist, als ich "damals" beim CH VI Hero genutzt habe. Aber: Auf dem CH VI liegt mein persönlicher Bestwert bei 1.750 MHz mit 14-14-14, jetzt sind es beim CH VII 1.876 MHz mit 16-15-14 geworden. Das ist schon ein großer Unterschied - wobei man fairerweise sagen musst, dass beim CH VI noch die Launch-Nachwehen vom AM4 eine große Rolle gespielt haben. Also kein Subtiming-Tweaking möglich und generell schlechte RAM-OC-Möglichkeiten. Dieser Sachverhalt relativiert den Unterschied wieder und wertet das alte Ergebnis eigentlich auf.

Deshalb würde ich mich zu der Vermutung hinreißen lassen, dass für den Alltagsgebrauch kaum ein Unterschied besteht.

Wenn ich mich recht entsinne sprach ASUS davon, dass bei Vollbestückung sogar das CH VI leichte Vorteile hätte - bei zwei Riegeln würde dieses Pendel angeblich zum CH VII ausschlagen. *noahnung*



Durchaus interessant, leider hat man zum Vorgänger die Möglichkeit der AM2 Mounting nutzen zu können.

Ja, das finde ich auch etwas schade.



Aber für 'nen ~200€ Board nur 6x S-ATA zu haben ist schon, ähm, arm.
Hat der X470 Chipsatz nicht angeblich 8 S-ATA Anschlüsse??

Ich habe beim Schreiben überlegt, ob ich dazu einen Satz vermerke. Ich habe mich letztendlich dagegen entschieden. Ja, es wird nicht die Maximalanzahl verbaut. Allerdings halte ich das für verschmerzbar, da noch zwei M.2-Anschlüsse vorhanden sind. Wenn ich also viel Storage benötige, kann ich noch immer acht Geräte anschließen. Das sollte für 99,9 Prozent aller Nutzer ausreichen, weshalb ich die zwei SATA-Anschlüsse für verzichtbar halte.

Klar, das kann man durchaus anders sehen - auch in Verbindung mit dem Board-Preis. Für die Zielgruppe dürften 6x SATA aber ausreichen.

Wenn ich von mir persönlich ausgehe, so kann ich mich nicht erinnern, jemals mehr als vier SATA-Ports belegt zu haben.



1. Ich seh da 5
2. Was macht der 5. über dem Taktgeber??

*chatt*

Du hast natürlich recht. Der direkt über dem Taktgeber ist mir nie aufgefallen. *buck*

Meine Vermutung diesbezüglich: Die oberen vier Chips sind dafür da, jeweils zwei PCIe-Lanes zum darunterliegenden x16-Slot zu routen. Da die Chips nur zwei Zielgeräte ansteuern können (also entweder PCIEX16_1 oder PCIEX8_2), benötigt man noch weitere Chips, um M.2_2 zu versorgen, sobald da eine M.2 drinsteckt. Ich denke daher, dass der ASM1480 über dem Taktgeber diese Aufgabe wahrnimmt: Nämlich Lanes vom PCIEX8_2 zu M.2_2 zu routen.

Aber: Da für acht Lanes zwischen PCIEX16_1 und PCIEX8_2 scheinbar vier Chips verwendet werden, müssten dann dort eigentlich zwei Chips die weitere Verteilung übernehmen. Ergo würde einer irgendwie fehlen - wobei es sich laut Produktseite um einen 8-kanaligen Chip handelt.

So ganz passt die Erklärung also nicht, wobei ich aber denke, dass es in die richtige Richtung geht...
 

bschicht86

Redaktion
☆☆☆☆☆☆
Mitglied seit
14.12.2006
Beiträge
4.137
Renomée
184
  • BOINC Pentathlon 2015
  • BOINC Pentathlon 2016
Kann man nicht die Leiterbahnen vom und zu den Chips zählen bzw. zurückverfolgen? Dann dürfte man doch sehen, was die ASMedia-Dinger genau schalten.
 

Stefan Payne

Grand Admiral Special
Mitglied seit
17.11.2001
Beiträge
5.551
Renomée
50
Ja, das finde ich auch etwas schade.
Und ist auch eines der Dinge, die ich an meinem X370-F Strix ganz nett finde...

Man hat zwar 'nen PS/2 Anschluss hinzugefügt, welchen man aber auch nur für Windows 7 braucht.
Und wenn mans wirklich will, kann man Windows 7 auch ohne diesen Anschluss zum Laufen bekommen. Ist nur etwas aufwändiger und man braucht eine PCIe USB Karte. Und ein zweites System, auf dem man Windows 7 erst mal installiert. USB Karte rein, treiber dafür installieren, Rechner aus.
USB Karte und Platte in das AM4 System transplantieren und neu starten...



Ich habe beim Schreiben überlegt, ob ich dazu einen Satz vermerke. Ich habe mich letztendlich dagegen entschieden. Ja, es wird nicht die Maximalanzahl verbaut. Allerdings halte ich das für verschmerzbar, da noch zwei M.2-Anschlüsse vorhanden sind. Wenn ich also viel Storage benötige, kann ich noch immer acht Geräte anschließen. Das sollte für 99,9 Prozent aller Nutzer ausreichen, weshalb ich die zwei SATA-Anschlüsse für verzichtbar halte.

Klar, das kann man durchaus anders sehen - auch in Verbindung mit dem Board-Preis. Für die Zielgruppe dürften 6x SATA aber ausreichen.
Du vergisst dabei eine Kleinigkeit:
Im Vergleich zum Vorgänger

Und das macht das ganze dann richtig blöd, weil das 6 eben 8 S-ATAs hatte, das 7 aber nicht mehr.

Und der aktuelle Preis vom 7 ist Satte 100€ höher als das 6er

Und so wie es ausschaut, kann man beim Vorgänger sogar 9 Teile nutzen.
8x S-ATA + NVMe SSD...
Wobei sich ASUS Bei den X370 Boards irgendwie über den M.2 Slot ausschweigt. Weißt du, was wie mit dem M2 Slot geteilt ist?

Wenn ich von mir persönlich ausgehe, so kann ich mich nicht erinnern, jemals mehr als vier SATA-Ports belegt zu haben.
Ich hab alle 8 meines MSI A88X-G45 GAMING belegt und dazu zusätzlich noch eine 4 Port PCIe Karte drin...



*chatt*

Du hast natürlich recht. Der direkt über dem Taktgeber ist mir nie aufgefallen. *buck*
Das nennt man wohl Betriebsblindheit ;)
Kommt vor...

ABER:


Meine Vermutung diesbezüglich: Die oberen vier Chips sind dafür da, jeweils zwei PCIe-Lanes zum darunterliegenden x16-Slot zu routen. Da die Chips nur zwei Zielgeräte ansteuern können (also entweder PCIEX16_1 oder PCIEX8_2), benötigt man noch weitere Chips, um M.2_2 zu versorgen, sobald da eine M.2 drinsteckt. Ich denke daher, dass der ASM1480 über dem Taktgeber diese Aufgabe wahrnimmt: Nämlich Lanes vom PCIEX8_2 zu M.2_2 zu routen.

Aber: Da für acht Lanes zwischen PCIEX16_1 und PCIEX8_2 scheinbar vier Chips verwendet werden, müssten dann dort eigentlich zwei Chips die weitere Verteilung übernehmen. Ergo würde einer irgendwie fehlen - wobei es sich laut Produktseite um einen 8-kanaligen Chip handelt.

So ganz passt die Erklärung also nicht, wobei ich aber denke, dass es in die richtige Richtung geht...
Jetzt muss ich mal gemein sein und ein RTFM in den Raum werfen.

Denn das gleiche Layout hat auch das 6er.
Und da steht im Manual, dass:
PCeX4_3 socket shares bandwith with PCIeX1_1, PCIeX1_2 and PCIeX1_3.


Der scheint also PCIe Ports umzuschalten oO :O
Aber die SB soll doch 8 PCIe Ports haben??

Gibts irgendwo so ein "Shared Ports" Diagramm für die AMD Chipsätze (und CPU) wie bei den Intel Chips?

Da gibts ja diese schönen Dinge:
https://www.anandtech.com/show/10303/choosing-the-right-ssd-for-a-skylakeu-system
 

MusicIsMyLife

Redaktion
☆☆☆☆☆☆
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
22.02.2002
Beiträge
15.457
Renomée
2.372
Standort
in der Nähe von Cottbus
  • QMC Race
  • BOINC Pentathlon 2017
  • BOINC Pentathlon 2018
  • BOINC Pentathlon 2019
  • SETI@Home Wow!-Event 2019
  • BOINC Pentathlon 2020
Und ist auch eines der Dinge, die ich an meinem X370-F Strix ganz nett finde...

Ich finde die Mounting-Holes auf dem VI auch super. Allerdings habe ich festgestellt, dass ich das mittlerweile schon nicht mehr benötige. Mein Wasserkühler hat Langloch und kann sowohl AM3 als auch AM4 und Luftkühlung kommt auf AM3 oder älter nicht mehr zum Einsatz. Ergo brauche ich nur noch das Montagematerial für AM4. *noahnung*

Wie gesagt: Wäre zwar schön gewesen, ist (für mich) aber nicht wirklich schlimm.



Du vergisst dabei eine Kleinigkeit:
Im Vergleich zum Vorgänger


Und das macht das ganze dann richtig blöd, weil das 6 eben 8 S-ATAs hatte, das 7 aber nicht mehr.

Und der aktuelle Preis vom 7 ist Satte 100€ höher als das 6er

Und so wie es ausschaut, kann man beim Vorgänger sogar 9 Teile nutzen.
8x S-ATA + NVMe SSD...
Wobei sich ASUS Bei den X370 Boards irgendwie über den M.2 Slot ausschweigt. Weißt du, was wie mit dem M2 Slot geteilt ist?


Ich hab alle 8 meines MSI A88X-G45 GAMING belegt und dazu zusätzlich noch eine 4 Port PCIe Karte drin...

Bezüglich der Anzahl der SATA-Ports hast du mit dem Vergleich zum gedanklichen Vorgänger natürlich recht. Aber wie schon zuvor geschrieben: Für die Masse dürften die sechs Ports ausreichen. Deinen Bedarf würde ich jetzt nicht unbedingt als den Standard definieren... *buck*

Du hast natürlich auch recht, dass das VI aktuell rund 100 Euro weniger kostet. Bedenkt man aber, dass es eher Abverkaufspreise sein dürften (bis Ende Juni kostete das Board ~230 Euro), relativiert sich die Sache wieder etwas. Vergleicht man die Preise zum einigermaßen gleichen Zeitpunkt der Lebenszyklen beider Boards, so ist der Unterschied nicht mehr so groß.

Wer jetzt zuschlagen will, der kann auch ruhig zum VI greifen. Preis/Leistung ist dort dank der Abverkaufspreise definitiv besser. Und wer auf den falsch anzeigenden Spannungsmesspunkt verzichten kann, der hat bis auf den zweiten M.2-Anschluss keine Nachteile.

Bezüglich der Frage zu den M.2-Steckplätzen: War es nicht sogar so, dass vier Lanes von der CPU exklusiv für einen M.2-Steckplatz waren? Ich meine, mich an solch eine Info auf einer Präsentationsfolie erinnern zu können. Sollte das so sein, so dürften diese M.2-Steckplätze (also quasi die "primären") eigentlich keine Ressourcen teilen. Nur ein möglicher zweiter Steckplatz muss dann irgendwo Lanes abknapsen.

Hier übrigens nach kurzer Suche die Folie, wo ich das herausgelesen hatte:

ryzen-chipsets.jpg


Interessant wird es immer dann, wenn eine APU eingesetzt wird. Dann läuft der primäre Grafikkartenslot nur noch mit x8, der zweite GPU-Slot ist "tot", der "primäre" M.2 läuft nur noch im AHCI-Modus und weitere M.2-Anschlüsse sind, sofern über die CPU mit Lanes versorgt, auch "tot" oder nur noch SATA-fähig.

Oder meinst du noch was anderes?



Das nennt man wohl Betriebsblindheit ;)

Das war dieses Mal in der Tat so... *buck*



Jetzt muss ich mal gemein sein und ein RTFM in den Raum werfen.

Denn das gleiche Layout hat auch das 6er.
Und da steht im Manual, dass:
PCeX4_3 socket shares bandwith with PCIeX1_1, PCIeX1_2 and PCIeX1_3.


Der scheint also PCIe Ports umzuschalten oO :O

Ein ASM1480 leitet eingehende PCIe-Lanes an eins von zwei möglichen Endgeräte. Meine Vermutung bezog sich auf andere Lanes und Steckplätze als deine Vermtutung, wobei du aber eher recht haben wirst.



Aber die SB soll doch 8 PCIe Ports haben??

Da hängen aber auch noch andere Sachen wie Netzwerk und Audio dran. Mit den vier Lanes für PCeX4_3, PCIeX1_1, PCIeX1_2 und PCIeX1_3 hätten wir dann schonmal sechs Lanes in Benutzung. Hinzu kommt noch ein WLAN/BT-Modul und vielleicht noch ein zusätlicher USB-Chip und schon sind alle Lanes des X370/X470 belegt. Und die Lanes der CPU gehen an GPU, M.2 und X370/X470, womit alle PCIe-Ressourcen verdrahtet sind.



Gibts irgendwo so ein "Shared Ports" Diagramm für die AMD Chipsätze (und CPU) wie bei den Intel Chips?

Da gibts ja diese schönen Dinge:
https://www.anandtech.com/show/10303/choosing-the-right-ssd-for-a-skylakeu-system

Sowas ist mir in letzter Zeit nicht wirklich über den Weg gelaufen. Wenn, dann müsste man sowas eigentlich je Mainboard machen, da es keine besonders starren Vorgaben gibt.



@bschicht86:

Theoretisch mag das gehen. Bei mehrlagigen PCBs stelle ich mir das aber mitunter schwierig vor. Wobei, wie bereis geschrieben, die Auflösung von Stefan Payne mit der Steuerung der PCIe-2.0-Lanes vom X470 doch wahrscheinlicher als meine Vermutung ist.
 

derDruide

Admiral Special
Mitglied seit
09.08.2004
Beiträge
1.826
Renomée
61
Direkt darunter befinden sich vier ASMedia-Chips vom Typ ASM1480.

Verbrauchen diese Chips Strom? Auch wenn sie gar nichts tun müssen?

Meine Frage geht in die Richtung, ob ich in der Klasse darunter (gut ausgestattete B450-Boards) solche mit diesen Chips vermeiden sollte.
 
Zuletzt bearbeitet:

MusicIsMyLife

Redaktion
☆☆☆☆☆☆
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
22.02.2002
Beiträge
15.457
Renomée
2.372
Standort
in der Nähe von Cottbus
  • QMC Race
  • BOINC Pentathlon 2017
  • BOINC Pentathlon 2018
  • BOINC Pentathlon 2019
  • SETI@Home Wow!-Event 2019
  • BOINC Pentathlon 2020
Verbrauchen diese Chips Strom? Auch wenn sie gar nichts tun müssen?

Meine Frage geht in die Richtung, ob ich in der Klasse darunter (gut ausgestattete B450-Boards) solche mit diesen Chips vermeiden sollte.

Meiner Meinung nach machen diese Chips immer etwas. Sie sind dafür da zu steuern, welches Gerät die PCIe-Lanes bekommt. Entweder PCIEX16_1 oder PCIEX8_2 oder M.2_2. Die Lanes müssen also immer irgendwo ankommen, weshalb ich davon ausgehe, dass die halt "always on" sind.

Zu der Frage, ob die Energie verbrauchen, habe ich keine Angaben gefunden. Ich gehe allerdings davon aus, dass sie ein wenig zum Verbrauch beitragen, der Anteil aber verschwindend gering ist. Da sie überhaupt nicht gekühlt werden, kann der Verbrauch imho nicht hoch sein.

Wenn du darauf verzichten willst, müsstest du ein Board kaufen, welches nur einen x16-Steckplatz bietet (zumindest nur einen, der von der CPU versorgt wird) und es darf kein zweiter M.2-Slot vorhanden sein, welcher mit PCIe 3.0 läuft. Erst in diesen Fällen kann auf diese Switche verzichtet werden. Aber selbst dann könnten solche Schalter für die PCIe-2.0-Lanes des Chipsatzes zum Einsatz kommen.

Komplett auf einem Board darauf zu verzichten wird wohl ziemlich schwierig werden. Die Anzahl zu reduzieren könnte hingegen klappen...
 

MusicIsMyLife

Redaktion
☆☆☆☆☆☆
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
22.02.2002
Beiträge
15.457
Renomée
2.372
Standort
in der Nähe von Cottbus
  • QMC Race
  • BOINC Pentathlon 2017
  • BOINC Pentathlon 2018
  • BOINC Pentathlon 2019
  • SETI@Home Wow!-Event 2019
  • BOINC Pentathlon 2020
Hallo :D

Konntet ihr testen bzw. wisst ihr ob unter der neuen Hardware, "Kombatibilität" zu Windows 7 (64 bit) professional gegeben ist ?

--- Update ---

Hi

ASUS bietet auf seiner Website für das Crosshair VII Hero noch Treiber an, die auf Windows 7 (64 bit) validiert sind (BIOS & Co).

https://www.asus.com/us/Motherboards/ROG-CROSSHAIR-VII-HERO/HelpDesk_Download/

Ich habe momentan keine Gelegenheit, Windows 7 zu testen. Weder habe ich aktuell die Zeit dafür noch liegt das Mainboard derzeit bei mir. Das ist bei einem Bekannten, der mal AMD-Luft schnuppern möchte und ein wenig damit "rumspielt". Der nutzt aber auch Windows 10.

Aber: Bei hwbot sind Ergebnisse vom Crosshair VII Hero samt 2700X unter Windows 7 zu finden.

Zum Beispiel hier oder hier oder hier.

Grundsätzlich muss als Windows 7 installier- und betreibbar sein. Anders als beim Crosshair VI Hero sollte auch die Installation dank PS/2-Port relativ einfach zu realisieren sein. Insofern sehe ich aktuell keine Gründe, warum das nicht funktionieren sollte. :)
 

tackleberry

Commodore Special
Mitglied seit
04.05.2004
Beiträge
475
Renomée
1
Ich habe leider keinen absolut direkten Vergleich, da ein anderer Prozessor zum Einsatz gekommen ist, als ich "damals" beim CH VI Hero genutzt habe. Aber: Auf dem CH VI liegt mein persönlicher Bestwert bei 1.750 MHz mit 14-14-14, jetzt sind es beim CH VII 1.876 MHz mit 16-15-14 geworden. Das ist schon ein großer Unterschied - wobei man fairerweise sagen musst, dass beim CH VI noch die Launch-Nachwehen vom AM4 eine große Rolle gespielt haben. Also kein Subtiming-Tweaking möglich und generell schlechte RAM-OC-Möglichkeiten. Dieser Sachverhalt relativiert den Unterschied wieder und wertet das alte Ergebnis eigentlich auf.

Welchen RAM verwendest Du dafür?
 

MusicIsMyLife

Redaktion
☆☆☆☆☆☆
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
22.02.2002
Beiträge
15.457
Renomée
2.372
Standort
in der Nähe von Cottbus
  • QMC Race
  • BOINC Pentathlon 2017
  • BOINC Pentathlon 2018
  • BOINC Pentathlon 2019
  • SETI@Home Wow!-Event 2019
  • BOINC Pentathlon 2020
Oben Unten