News Erste A520-Mainboards von ASUS und ASRock gesichtet

Nero24

Administrator
Teammitglied
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
01.07.2000
Beiträge
23.659
Renomée
9.789
  • BOINC Pentathlon 2019
  • BOINC Pentathlon 2020
  • BOINC Pentathlon 2018
  • BOINC Pentathlon 2021
Für Office- und einfache Allround-Systeme ohne Overclocking-Ambitionen müssen Interessenten an der AMD-Plattform auch im Jahr 4 nach Einführung von Zen noch immer zum AMD-A320-Chipsatz greifen. Mit Vorstellung des Zen+ 2018 wurden nur die beiden höherklassigen Chipsätze B450 und X470 präsentiert und 2019 mit Zen 2 gar nur der X570. Das soll sich 2020 ändern.
(…)

» Artikel lesen
 

Stefan Payne

Grand Admiral Special
Mitglied seit
17.11.2001
Beiträge
5.551
Renomée
50
no Chipset Lösungen wären schön...
Aber da wurde bisher nur das ASROCK A300 gesehen :/
 

Nero24

Administrator
Teammitglied
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
01.07.2000
Beiträge
23.659
Renomée
9.789
  • BOINC Pentathlon 2019
  • BOINC Pentathlon 2020
  • BOINC Pentathlon 2018
  • BOINC Pentathlon 2021
Ja, das verstehe ich auch nicht, weshalb die Mainboard-Hersteller da nicht aufspringen. Damit wäre spottbilligen Einsteiger-Boards möglich, wenn auf den Zusatzchip komplett verzichtet würde *noahnung* Die Ryzen-SoCs haben ja alles lebensnotwendige dabei.
 

skelletor

Grand Admiral Special
Mitglied seit
14.06.2002
Beiträge
5.044
Renomée
139
Standort
Dresden
  • SIMAP Race
  • QMC Race
  • Spinhenge ESL
  • BOINC Pentathlon 2011
  • BOINC Pentathlon 2012
  • BOINC Pentathlon 2013
  • BOINC Pentathlon 2014
  • BOINC Pentathlon 2015
  • BOINC Pentathlon 2016
  • BOINC Pentathlon 2017
  • BOINC Pentathlon 2019
  • SETI@Home Wow!-Event 2019
  • BOINC Pentathlon 2020
Was würde ohne Chipsatz wegfallen?
Ein paar USB Anbindungen? Steckplätze?
 

Nero24

Administrator
Teammitglied
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
01.07.2000
Beiträge
23.659
Renomée
9.789
  • BOINC Pentathlon 2019
  • BOINC Pentathlon 2020
  • BOINC Pentathlon 2018
  • BOINC Pentathlon 2021
X300 und A300 sind ohne Zusatzchip, wurde aber bis auf ein, zwei ITX-Boards nie realisiert.

ryzen-chipsets.jpg


Die 4 PCIe-Lanes von der CPU, die normalerweise zum Zusatzchip gehen, werden frei. Dafür fehlen natürlich die USB-Ports und die SATA-Ports, die vom Zusatzchip kommen, ebenso wie die PCIe-Lanes vom Zusatzchip für z.B. Gb-LAN etc.
 
Zuletzt bearbeitet:

skibice

Commander
Mitglied seit
24.02.2009
Beiträge
155
Renomée
7
Standort
Thüringen, Floh-Seligenthal
Für mich ein Witz die künstliche Beschränkung auf x16 PCIe Gen3, die kommen doch von der CPU und sollten schon Gen 4 sein.

Was machen die mit den 1 Stück x4 PCIe für NVMe die kommen doch auch von der CPU, ist zur Zeit noch egal aber es kommt die Zeit wo M.2 PCIe Gen4 SSD gebraucht wird.
 
Zuletzt bearbeitet:

Stefan Payne

Grand Admiral Special
Mitglied seit
17.11.2001
Beiträge
5.551
Renomée
50
Was würde ohne Chipsatz wegfallen?
Ein paar USB Anbindungen? Steckplätze?
Alles bis auf, IIRC
2x SATA
1x PCIe x16 (oder 8+8 oder 8+4+4 oder 4+4+4+4, bei CPUs, bei APUs das Halbe)
IIRC hat die CPU nur 4x USB (ausgeführt)
Dafür hättest dann aber auch zwei mal 4 Lanes für andere Sachen.

Gut, für normale ATX Boards ist das wohl nix, µATX wäre aber möglich aber insbesondere für ITX wäre das genial. Zumal du dann auch bisserl Strom vom Chipsatz sparen würdest.

Zum Vergleich: mein 2400G auf dem MSI B450I war bei etwas unter 20W Idle, 35W bei "normaler Nutzung" (= Youtube Videos und so).
Mein U2500 Laptop mit allem ist noch weniger als das - mit Display bei IIRC 25W Youtube.

BTW: die Ryzen 3000 CPUs haben die gleichen I/O Sachen wie X570. Die Frage ist nur: kann man das auf AM4 auch nutzen?

--- Update ---

Das würde für die APUs reichen. Die meisten AM4 Mainboards sind Ressourcenverschwendung, weil sie Grafikanschlüsse haben, die niemals genutzt werden.
Auch für die CPUs wäre das nice...
Die meisten brauchen doch gar nicht so viele Anschlüsse und könnten hervorragend ohne CHipsatz leben.
Und die mehr brauchen, haben oft auch einen Monitor mit HUB ;)
 
Oben Unten