Festplatte für Dauerbetrieb

Turing

Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
1.007
Renomée
1
Hallo,

ich suche eine Festplatte für einen kleinen Server.
Dieser wird nur von mir selbst, als Mail- und Fileserver. Es gibt also kein Ärger von Kunden wenn irgendwas schief läuft.

Momentan habe ich 3 Festplatten von Samsung drin und die laufen seit fast 3 Jahren im Dauerbetrieb ohne Probleme.

Also läge es nahe, eines der folgenden beide Modelle zu kaufen:
500GB SAMSUNG HD500LJ SpinPoint T166 ca. 90EUR
750GB SAMSUNG HD753LJ SpinPoint F1 ca. 170EUR

Allerdings habe ich gelesen dass es von Western Digital eine Festplatte gibt, die extra für Dauerbetrieb gedacht ist.
500GB WESTERN DIGITAL WD5000YS Raid Edition ca. 125EUR


Nun bin ich zwar nicht reich aber ich habe noch weniger Freizeit als Geld, sodass mir ein geringeres Risiko schon 35EUR Wert wäre.

Was mich ein bisschen stört ist:
  • Die Verlustleistung von 8,9 Watt im Leerlauf und 10,75 Watt bei Lesen/Schreiben.
    (Bei den Samsung Platten habe ich aber erst gar keine Angaben zum Stromverbrauch gefunden)
  • Dass es kein größeres Modell gibt, denn ich weis nicht ob mir 500GB die nächsten Jahre reichen und wegen Temperatur und Stromverbrauch will ich möglichst nur eine Festplatte einsetzen.

Deshalb würde mich eure Meinung interessieren:
Macht es Sinn diese WD5000YS zu kaufen oder hat sich die besondere Eignung für Dauerbetrieb die Marketingabteilung ausgedacht.
Gibt es etwas vergleichbares für SATA wirklich nicht auch von anderen Herstellern? (Denn seltsamerweise habe ich nichts gefunden.)
 

Tomi

Admiral Special
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
1.932
Renomée
19
Zuletzt bearbeitet:

OBrian

Moderation MBDB, ,
Mitglied seit
16.10.2000
Beiträge
17.036
Renomée
267
Standort
NRW
Ich halte das für Marketinggewäsch, mit dem man den Verkaufspreis steigern kann. Es gibt billige Platten, die vom Hersteller extra nicht für Dauerbetrieb empfohlen werden und trotzdem jahrelang rund um die Uhr laufen, und es gibt Enterpriseplatten, die nach einer Woche festfressen. Die sind vielleicht statistisch sicherer, aber das fällt nur dann ins Gewicht, wenn eine große Firma richtig viele Platten kauft. Bei einer Platte für zuhause kann man sich die Statistik aber in die Haare schmieren. Eine garantiert sichere Platte gibt es nicht, Du kannst zwar auf 10 Jahre Dauerbetrieb hoffen, aber rechne immer mit dem plötzlichen Ausfall (optimalerweise an Heiligabend, wenn kein Laden auf ist und man selber was anderes vorhat).

Wichtig sind zwei Dinge:

- Achte auf lange Garantiezeit, damit ein Ausfall finanziell unerheblich wird. Wenn eine Platte 5 statt 3 Jahren hat, ist das schon ein Kaufargument mehr. Aber viel mehr bezahlen sollte man dafür auch nicht, nach 3 Jahren ist so eine Platte eh kaum noch was wert, dann kann man im Notfall auch eine neue kaufen, die eh schneller & größer ist.

- Achte auf eine vernünftige Sicherung. Das kann Raid1 sein, aber Raid1 hilft nicht immer (bei Viren oder Datenkorruption durch vermurkste Treiber o.ä. sind die Daten auf beiden Platten gleichermaßen im Eimer), kostet eben doppelt so viel und bringt im Endeffekt nur eine verkürzte Downtime. Ein vernünftiges Backup ist unumgänglich, ob man das auf (hochwertige) DVDs macht oder auf eine Festplatte, die dann in den Schrank wandert (imho die bequemere, sicherere und inzwischen auch billigere Methode), ist Geschmackssache.
 

Interlink

Captain Special
Mitglied seit
23.03.2006
Beiträge
205
Renomée
4
Die "RAID Edition" von WD macht nur Sinn bei intelligenten RAID-Controllern, die auch das Fehlermanagement übernehmen. Im RAID (>0) sind die Daten obendrein schneller aus den anderen noch voll intakten Platten des Array zurückzugewinnen als durch mehrere Leseversuche wie bei einer normalen Platte.
Platten aus der RE haben das TLER - Feature.

Wobei ich ebenfalls den Sinn von RAID - Konstrukten auf normalen Desktop-PCs nicht in der höheren Datensicherheit sehe.
Gerätschaften wie Drobo oder ein Betriebssystem wie Windows Home Server können aber für den Privatanwender die Beschäftigung mit Dingen wie dem Partitionieren und Formatieren einzelner Platten weitgehend eliminieren, indem sie mehrere Platten zu einer virtuellen Partition zusammenfassen können und die Daten ohne Eingriff des Nutzers optimal und gegen Ausfall einer Platte redundant verteilen.
Das macht Backup ebenfalls nicht überflüssig, aber man kann bei Platzmangel einfach die kleinste Platte herausziehen und eine neue große Scheibe einstöpseln, um genügend Platz für die Video-Sammlung zu behalten. Das ist zwar für die Gesamtperformance sicher nicht optimal, aber Partitionieren und Umverteilen der Daten werden DAU - sicher vom Betriebssystem erledigt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Big X

Captain Special
Mitglied seit
10.07.2006
Beiträge
201
Renomée
0
@OBrian:

Da bin ich anderer Meinung:

Wichtig ist IMO daß man sich für seinen zu erwartenden Einsatzbereich und den zu erwartenden Einsatzbedingungen eine Festplatte kauft, die exakt dafür entwickelt wurde, die exakt dafür vom Hersteller vorgesehen wurde. Es gibt für jeden, aber auch jeden denkbaren Einsatzbereich entsprechende Festplatten die genau für diese bestimmten Anforderungen entwickelt und gebaut wurden - das gilt sowohl für thermische, als auch physikalische Belastungen denen das Laufwerk stand halten können muß.

Denn klar ist, darüber brauchen wir nicht sprechen, kaputt gehen kann immer etwas. Der fetteste Bentley oder Daimler ist nicht vor Defekten gefeit. Genauso ist es bei Platten auch. Alles kann kaputt gehen, immer und jederzeit.

Ich persönlich bin überzeugt davon daß man, wählt man seine Festplatte die man kaufen will nicht nach Performance- und Kostengründen aus, sondern bestimmungsgemäß nach dem Einsatzbereich, hier schonmal präventiv einen großen Schritt in Richtung lange Lebensdauer getätigt hat.

Ich möchte nicht wissen wieviele Raptoren in Privat-PCs verbaut sind nur weil das eine geile SATA mit 10k ist, der PC aber am Tag zweimal rauf- und runtergefahren wird. Oder, anderes Beispiel, wieviele Platten laufen rund um die Uhr durch obwohl diese für den Einsatz 24/7 gar nicht vorgesehen sind. Hinzu kommen dann noch diejenigen Festplattenmodelle bei denen die Hersteller zwar Dauerbetrieb explizit zulassen, das Ganze aber nur dann, wenn bestimmte Auslastungsgrenzen, beispielsweise 20% DutyCycle, nicht überschritten werden.

Meine Empfehlung lautet, wenn jemand eine Festplatte sucht weil sie in ein System eingebaut werden soll welches 24/7 laufen wird, dann soll er sich eine Festplatte kaufen die dafür auch uneingeschränkt geeignet ist.

Die Garantiezeit ist dabei zweitrangig - wenn die Platte und somit das System abraucht ist der Ärger erstmal groß. Datenverlust, Systemausfall, benötigte Zeit und Arbeit um das System wieder ans Laufen zu bekommen usw. Die Platte ist im Eimer, eine längere Garantiezeit hilft mir dabei direkt nicht weiter.

Nebenbei bemerkt, das einzige DVD-Medium auf welches ich eine Datensicherung machen würde ist die DVD-RAM. Alle anderen DVD-Medien, egal ob +R, -R, DL oder RW, und wenn es Rohlinge von Taiyo Yuden sind, taugen für eine Datensicherung Null Komma Nichts. Daß zu einer vernünftigen Datensicherung zudem die Mehrfachabsicherung gehört dürfte wohl klar sein.



mfg
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten