GEZ-Gebühr für Computer bleibt hitziges Thema

Trodat

Grand Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
4.296
Renomée
30
Standort
Kaiserslautern
Bereits gestern <a href="http://www.planet3dnow.de/cgi-bin/newspub/viewnews.cgi?category=1&id=1095853771">berichteten</a> wir über Pläne der Länderministerpräsidenten, ab 2007 Rundfunkgebühren für an das Internet angeschlossene Computer zu erheben. <a href="http://www.heise.de" TARGET="b">heise online</a> hat nun erste Stellungnahmen aus Politik und Wirtschaft zu diesem Thema gesammelt.

Neben der schon in der gestrigen Meldung angesprochenen Problematik der Rechtfertigung einer solchen Abgabe aufgrund fehlender staatlicher Leistungen im Internet, steht dabei vor allem die Frage nach einem eventuellen Schaden für die Wirtschaft durch die neue Gebühr im Mittelpunkt. So sehen Politiker der Opposition die GEZ-Abgaben für Internet-PCs im klaren Widerspruch zu den von allen Fraktionen getragenen wirtschaftspolitischen Zielsetzungen. Der Branchenverband <a href="http://www.bitkom.org/" TARGET="b">Bitkom</a> schätzt die Anzahl der computergebundenen Arbeitsplätze in Deutschland auf circa 18 bis 20 Millionen. Hieraus ergäbe sich eine jährliche Zusatzbelastung für die deutsche Wirtschaft von rund drei Milliarden Euro, falls man die Gebühr nach geltendem Recht berechnen würde.

Aber gerade die tatsächliche Höhe der Mehreinnahmen für die GEZ durch die geplante Gebühr ist noch strittig. So berichtet die Frankfurter Allgemeine Zeitung über einen Plan der Ministerpräsidenten, die neue Internet-Abgabe "grundstücksbezogen" zu erheben. Große Unternehmen mit vielen Niederlassungen würden demnach für jedes Firmengebäude bzw. Grundstück zur Kasse gebeten. Firmen mit nur einem Gebäude, müssten dagegen nur einmal bezahlen.
Von der Mainzer Staatskanzlei, welche die Medienpolitik der Länder koordiniert, wird diese Klausel jedoch verneint. Laut Aussagen von Behördensprechern soll ein Großunternehmen mit vielen Firmensitzen trotzdem nur einmal Gebühren entrichten müssen. Bei einer Firma mit 1000 PCs ergäbe das einen Betrag von insgesamt 16,50 Euro, und somit lediglich eine vernachlässigbare Zusatzbelastung.
Es kann also noch etwas dauern, bis Licht in den Gebührenjungel dringt und die tatsächliche Höhe der geplanten Abgaben geklärt ist.

Aber auch nach Alternativen zur Internet-Gebühr wird bereits gesucht. So schlägt beispielsweise Grietje Bettin, die medienpolitische Sprecherin der Grünen im Bundestag, eine komplette Umstellung des Gebührensystems auf eine pauschale "Mediengebühr" für Internet, Radio und Fernsehen vor.
Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (<a href="http://www.dihk.de/" TARGET="b">DIHK</a>) fordert einen Systemwechel zu einer Gebühr, "die als ein pauschales Entgelt für ein Nutzungsrecht zu verstehen" sei.
Man darf also durchaus gespannt sein, was die nächsten Jahre in Sachen GEZ-Abgaben im allgemeinen und für Computer im speziellen noch bringen werden.

THX Jensematz für den Hinweis.
 

Kamui

Grand Admiral Special
Mitglied seit
14.09.2003
Beiträge
3.991
Renomée
16
Standort
Hessen
Also, wer auch immer uns mit diesem Müll ärgert, er wird immer dümmer...
 

Ironhawk

Admiral Special
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
1.965
Renomée
1
Standort
Paderborn
Wäre schon wenn sich die Grünen mehr um Umwelt und Energiepolitik im Sinne von Alternativen Energien stark machen würden. Das was ich hier lese ist wieder eine sinnlose Verzweifelungstat.
 

andr_gin

Grand Admiral Special
Mitglied seit
12.06.2003
Beiträge
3.053
Renomée
24
Standort
St. Pölten (60km westlich von Wien)
Mit was lässt sich das bitte rechtfertigen? Für was soll ich Gebühren beim Internetsurfen bezahlen. Die Seiten werden entweder von Unternehmen zur Verfügung gestellt, um z.B. Kundenanfragen zu bearbeiten oder besseren Support zu bieten und viele anderen Seiten werden gratis ins Netzt gestellt. Die Internetleitung selber wird vom Provider zur Verfügung gestellt, wofür man auch schon bezahlt. Solche Gebühren für Fernsehen und Radio sind in welcher Form auch immer nur gerechtfertigt, wenn es nur einen Anbieter gibt, der die Inhalte zur Verfügung stellt und dafür weniger Werbung zeigt (weil er ja eine zusätzliche Einnahmequelle hat). Sobald es aber einen zusätzlichen Anbieter gibt ist das eine bodenlose Frechheit. Das wäre so, als ob man sein Entgelt für den Internetanschluss immer an die Telekom zahlen müsste auch wenn man einen anderen Provider hat. In diesem Fall wäre es sogar so, dass die Telekom gar nichts anbietet und nur so Geld haben will. Das Problem ist nur, dass wir schon lange in keiner Demokratie mehr leben, sondern nur von der Wirtschaft kontrolliert werden. Was nützt es, wenn man 4 Parteien zur Auswahl hat, die alle nur das machen, was die großen Firmen sagen.
 

FrEsch84

Grand Admiral Special
Mitglied seit
11.07.2001
Beiträge
2.124
Renomée
10
Standort
hieß früher Snake_2002
Wo wolllen uns diese Jünger noch Geld aus der Tasche ziehen????

Wartet ab in 10 Jahren gibt es ne Sauerstoffgebühr

1m³ Luft kostet 20 EUR 8-( 8-( 8-( 8-( 8-( 8-( 8-( 8-( 8-( 8-( 8-(
 

AMD Sepp

Fleet Captain Special
Mitglied seit
07.02.2004
Beiträge
305
Renomée
0
Einfach nur eine Frechheit! Sollte man sich nicht gefallen lassen!!!!!!
 

Pilli

Grand Admiral Special
Mitglied seit
18.10.2002
Beiträge
2.242
Renomée
16
Standort
köln
Original geschrieben von andr_gin
Mit was lässt sich das bitte rechtfertigen?
mit den angeboten
Für was soll ich Gebühren beim Internetsurfen bezahlen.
du sollst nicht fuers surfen, sondern die angebote im internet zahlen.

In diesem Fall wäre es sogar so, dass die Telekom gar nichts anbietet und nur so Geld haben will.
sie bietet an. geh ma auf www.einslive.de, www.wdr.de, www.tagesschau.de usw. usf., dort wird massig angeboten, was den internettauglichen pc als alternative zu fernseher und radio darstellt.

bin auch fuer eine reform der gez, frage ist nur, wie man verhindern will, dass die nichtzahler dann eben auch kein radio empfangen usw.
 

Kamui

Grand Admiral Special
Mitglied seit
14.09.2003
Beiträge
3.991
Renomée
16
Standort
Hessen
Original geschrieben von andr_gin
M Das wäre so, als ob man sein Entgelt für den Internetanschluss immer an die Telekom zahlen müsste auch wenn man einen anderen Provider hat.
Eh, korrigiert mich, aber das is doch so... bei DSL, mein ich
 

Pilli

Grand Admiral Special
Mitglied seit
18.10.2002
Beiträge
2.242
Renomée
16
Standort
köln
nein, ist es nicht.
bei providern, die kein eigenes netz haben, hast du recht, aber es gibt einige Provider, in Koeln z.B. NetCologne, bundesweit z.B. Arcor, die ihr eigenes Netz haben und wo dann nix an den rosa riesen geht (zumindest nicht direkt).
 

Wuschl

Vice Admiral Special
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
963
Renomée
1
Standort
Himberg/Wien
Ach mit solch einem Blödsinn hat man ich bei uns (Österreich) auch vor ein paar Jahren beschäftigt. Rausgekommen ist dabei nix. Und das soll was heißen! Denn bei uns wird z.b. Bier mit der Lebensmittelsteuer belegt ;D.

Gruß Wuschl
 

cruger

Senior Moderator
☆☆☆☆☆☆
Teammitglied
Mitglied seit
25.05.2002
Beiträge
28.533
Renomée
1.342
  • QMC Race
  • BOINC Pentathlon 2014
Original geschrieben von Pilli
mit den angeboten

die internet-auftritte der öffentlich rechtlichen sind zum tv/radio programm erweiterter bzw. ergänzender natur und haben mit der grundversorgung nichts zu tun.

man könnte das ganze sehr schnell und einfach über bezahl-inhalte regeln.

Original geschrieben von Pilli

du sollst nicht fuers surfen, sondern die angebote im internet zahlen.

falsch, die bezahlst nicht für die inhalte, sondern allein für technische vorraussetzung, dass du mit deinem pc eventuell öffentlich rechtliche inhalte nutzen könntest.

ein bezahl-abo-system wäre sinnvoll. wird natürlich nicht gemacht, weil sonst die rechtfertigung für regelmäßige gebührenabzocke fehlen würde.

siehe unsere verbrauchschutz-organisation nummer 1 in deutschland, die stiftung warentest. dort finanziert sich der internet-auftriff auch über bezahl-inhalte.

Original geschrieben von Pilli

sie bietet an. geh ma auf www.einslive.de, www.wdr.de, www.tagesschau.de usw. usf., dort wird massig angeboten, was den internettauglichen pc als alternative zu fernseher und radio darstellt.

gibt einen witzigen artikel in der telepolis, siehe

http://www.heise.de/tp/deutsch/inhalt/mein/18392/1.html

Internet ist Telekommunikation und nicht Rundfunk
 

Shdow

Vice Admiral Special
Mitglied seit
04.01.2004
Beiträge
557
Renomée
1
Standort
Düsseldorf
ich habe eine tv- karte in irgendeinem karton auf dem dachboden liegen muß ich jetzt rundfunkgebüren bezahlen? ich halte ja ein empfangsgerät bereit für einen eventuellen empfang!
bei fernsehern im keller oder dachboden muß man ja auch bezahlen.
 

Giantursus

Admiral Special
Mitglied seit
11.04.2002
Beiträge
1.215
Renomée
3
Standort
E06°39´10´´ N50°42´00´´
Diese Sache ist so hirnrissig das es schon weh tut.

Bald kommt es noch das jedesmal wenn ein Handy klingelt sich dann die Gema meldet und eine Gebür für den Klingelsong haben will.
Jedesmal wenn ich in einer Warteschlange binn und Musik höre muss ich anschliessend 5Cent bezahlen.
oder ein Angebot von der Medion-Hotline währe dann eine kostenfreie 0800er-Nummer für den Service/Support aber wenn man in die Warteschleife kommt muss man bezahlen.
oder ich trellere ein Lied und muss bezahlen.
oder ich kaufe einen Fernseher und dort ist ein Münzschlitz für Gebühren, die dann Wöchentlich von einem freundlichen GEZ-Mitarbeiter geleert wird....mann muss ihn wohl in die Wohnung lassen.

und wo ich grade TV-Karte lese.
Beim Herunterladen der Treiber muss man sich mit den Kontodaten registrieren.
Damit direkt die GEZ abbuchen kann.
Begründung: Nur der jenige der eine TV-Karte besitzt und benutzen will braucht auch die Treiber dafür.
 

cruger

Senior Moderator
☆☆☆☆☆☆
Teammitglied
Mitglied seit
25.05.2002
Beiträge
28.533
Renomée
1.342
  • QMC Race
  • BOINC Pentathlon 2014
Original geschrieben von Giantursus

oder ich kaufe einen Fernseher und dort ist ein Münzschlitz für Gebühren, die dann Wöchentlich von einem freundlichen GEZ-Mitarbeiter geleert wird....mann muss ihn wohl in die Wohnung lassen.

schöne utopie. würde ja heissen, dass ich den fernseher nur mit münzen füttern muss, wenn ich ihn auch benutze.

das wäre ja wie im schlaraffenland. die realität ist doch viel grausamer. denn ich muss auch gez-gebühren zahlen, wenn ich den fernseher gar nicht benutze.

das teil kann auf dem dachboden verschimmeln. solange es von der technischen seite her empfangsbereit ist, sind gez-gebühren fällig.


mfg
cruger
 

Blutschlumpf

Admiral Special
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
1.601
Renomée
5
Standort
Erkelenz (zw. MG und AC)
Unser Land wird scheinbar nur von Bekloppten regiert.

Warum soll ich überhaupt GEZ zahlen ?
Wer kein Interesse an Sport hat, für den fällt ARD/ZDF doch komplett flach.

Und Deutschlands Rentnern den Musikantenstadl werbefrei zu finanzieren nur weil ich online bin seh ich auch nicht ein.
 

edde

Gesperrt
Mitglied seit
11.08.2003
Beiträge
1.462
Renomée
4
Gibt es auch in anderen EU Ländern ne Internet Steuer?

Ich bin eigend lich noch für ne Luftholsteuer bringt mehr und die luft muß ja auch sauber sein
 

jessebee

Grand Admiral Special
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
3.929
Renomée
11
Standort
Elbflorenz
Bei einer Firma mit 1000 PCs ergäbe das einen Betrag von insgesamt 16,50 Euro, und somit lediglich eine vernachlässigbare Zusatzbelastung.

Jo, wie immer auf die Kleinen. Milliardär K.G. mit 1000 PC's zahlt 16,50 EUR, Otto Arbeitslos zahlt auch 16,50 EUR.

Sorry, aber bei einer solchen sozialen Mentalität müssen sich die angeblichen Volksparteien nicht wundern, wenn das Volk lieber NPD wählt.

Bald wird die gesamte Steuerlast vom Arbeitslohn und von der Sozialhilfe abgezogen, dann kann man Unternehmen und Millionäre in Zukunft vielleicht ganz steuerfrei stellen.

Das nur mal ganz unabhängig von der bescheuerten Haltung, alles zu besteuern, was Kohle bringt, völlig unabhängig, ob es gerecht oder sinnvoll ist. Warten wir mal ab, wann Armut und Krankheit besteuert wird, weil sie dem Sozialsystem schadet. Von den Einnahmen könnte Herr Schröder z.B. den sinkenden Absatz seines Lieblingskonzerns VW in Amerika staatlich bezuschussen. :[
 
Zuletzt bearbeitet:

maXi73

Lieutnant
Mitglied seit
23.04.2004
Beiträge
62
Renomée
0
Wenn ich so ein Einkommen hätte wie manch ein Politiker
dan währe mir das auch alles egal.

Die Politiker sind es nämlich die sich das ganze geld einsacken.
Dan auch noch Steuern fürs Internet man man..

Der liebe Schröder kassiert immerhin schon 22 Tausen Euro pro
Monat.. laut der T-online Page.
Dan Sagt schröder noch das die Deutschen Geld gierig sind..
Möchte mal wissen wer die Staats Kassen Mehr belastet ein Arbeitsoser oder ein politiker *zweifel*

Also ich Wähle nix mehr.
Wird ja immer schöner :/
 

cruger

Senior Moderator
☆☆☆☆☆☆
Teammitglied
Mitglied seit
25.05.2002
Beiträge
28.533
Renomée
1.342
  • QMC Race
  • BOINC Pentathlon 2014
Original geschrieben von jessebee
Jo, wie immer auf die Kleinen. Milliardär K.G. mit 1000 PC's zahlt 16,50 EUR, Otto Arbeitslos zahlt auch 16,50 EUR.

naja, die erhebung ist ja noch nicht raus.

vermutlich werden die gebühren auf ein gerät pro grundstück oder einer bestimmten fläche erhoben.


mfg
cruger
 

KairoCowboy

Vice Admiral Special
Mitglied seit
20.02.2003
Beiträge
857
Renomée
9
Standort
Fürth
mir fehlen wiedereinmal die worte...

mediensteuer. und wieder stellt sich die frage, was einem von den zu bezahlenden medien für inhaltlicher dünnschiss geboten wird.

die ideallösung ist einfach: immer das bezahlen, was man nutzt, fernseher mit münzschlitz klingt auch für mich wie eine erlösung von terror und abzocke.
meine glotze ist genau einmal die woche an. weil scrubs wieder läuft...

gleiches gilt hier für inhalte der internetangebote öffentlich rechtlicher.
 

McAvatar

Admiral Special
Mitglied seit
11.08.2004
Beiträge
1.269
Renomée
8
Standort
Bielefeld, NRW
Tz tz ... wäre jedes Broadcast-Angebot kostenpflichtig, würde
ich mangels Kohle unter 'ner Brücke schlafen. Solche Sonderlösungen kann sich auch nur Vater Staat mit der Gesetzeskeule verschaffen. Vor 50 Jahren sicher 'ne gute Idee,
damit es überhaupt ein Deutsches Fernsehen/Radio gibt. Heute sehe ich angesichts der privaten Angebote keinen Nutzen mehr darin, in diesem Umfang öffentliche Sender zu unterhalten.
Information, politische Bildung, unabhängige Berichterstattung
o.k., aber Unterhaltung wie L*n*e*s*r*s*e :-X etc. muss doch
wirklich nicht durch öffentliche Mittel zwangsfinanziert werden. Auf Christiansen, Berlin Mitte oder Hart aber Fair
würde ich ungern verzichten, der ganze Volksverdummungsdreck
zwischendurch kann aber gerne entfallen. Wie immer gilt aber auch hier wohl, das sich der in Jahrzehnten gewachsene Koloss nur ungerne eine Schlankheitskur verschreiben lässt.
 

Crazytype

Admiral Special
Mitglied seit
14.07.2002
Beiträge
1.182
Renomée
0
Standort
Hamburg
Ich halte kostenpflichtige Sachen im Internet für gefährlich...

Irgentwan kommen nurnoch priviligierte an "gute" Information an, und andere aufgrund ihres Geldmagels nur an "Durchschnittsware".
 

Giantursus

Admiral Special
Mitglied seit
11.04.2002
Beiträge
1.215
Renomée
3
Standort
E06°39´10´´ N50°42´00´´
Original geschrieben von maXi73
Wenn ich so ein Einkommen hätte wie manch ein Politiker
dan währe mir das auch alles egal.
Der liebe Schröder kassiert immerhin schon 22 Tausen Euro pro
Monat.. laut der T-online Page.
Also ich Wähle nix mehr.
Wird ja immer schöner :/


er bekommt 22000Euro pro Monat.
hätte ich auch gerne aber was ich nicht gerne hätte sind dann die 6 Angestellten die "er" hat und von den 22000 Euro auch bezahlen muss.
Also dieses Entgeld kann ich ja noch verstehen aber nicht vestehen kann ich das ehemalige Spitzenpolitiker immer noch so ne Kohle bekommen obwohl die Monatlichen Belastungen für Angestellte weggefallen sind nachdem sie in den Ruhestand gegangen sind.

Eine dreckigkeit ist es onehin das man jetzt für nen Computer der am internet angeschlossen ist irgendeine Gebühr bezahlen soll die kein Mensch nachvolziehen kann.
Jetzt ist eine Erhöhung der Gebühren beschlossen worden.
Wofür?
Damit das Programm der öffentlich-Rechtlichen mich Sonntags-Morgens mit einer Liveaustrahlung des Gottesdienstes aus der St.Anna-Kirche in Lüdenscheid-Hintertupfingen zum kotzen an die Kloschüssel treibt?
Und jetzt soll ich ne Internetgebühr abdrücken damit das öffentlich-rechtliche Angebot im finanziert wird.
Die Seiten kannste eh vergessen nehmt die Dinger doch aus dem Netz.
 
Oben Unten