AMD APUs (Phoenix, Phoenix2, Dragon Range, Rembrandt, Cezanne, Renoir, van Gogh, Mendocino, Strix Point)

Interessantes Stück HW - aktuell steht im Artikel aber 14W idle-Verbrauch - nicht ganz so gut wie 11W wären, aber immer noch ein ziemlich guter Wert finde ich...
 
In der Tabelle steht 11 W.
 
Is ja schräg - da steht Leerlauf nochmal drin - hier der Eintrag von weiter oben:
1710265615650.png
Und im Text stehen auch nochmal 14W *noahnung*
 
(war ein Irrtum)
 
Zuletzt bearbeitet:
Wegen dem Verbrauch ging der Zuschlag bei mir an die APU. Max. 88 Watt, mittlerweile hat der Kleine über 20000 Astroids@home WUs durch und das Sys läuft absolut sauber. (avx, avx512, fma), Der Output kann sich sehen lassen.

Wenn Zen6 nach Gerüchten auch wieder ein größerer Sprung werden soll. Da kann sich die Konkurenz warm anziehen.
 
Ich habe jetzt nochmal geguckt, und wieder "11 W" gelesen.
Des Rätsels Lösung: die 11 W gelten für Linux, die 14 W für Windows. Beide Werte stehen in der Tabelle.

Wobei Windows (nach meiner Kenntnis) nicht dafür bekannt ist, eine schlechtere Leerlaufleistung als Linux zu haben. Die Hardware schafft 11 W, Windows kommt in anderen Fällen auf ähnliche Werte wie Linux (eher etwas besser), dann bleibt als Ursache nur der Treiber, und den kann man optimieren.
 
Zuletzt bearbeitet:
Auf einem "AI PC Innovation Summit" sprach Lisa Su von "Launching 2024" für Strix Point. Da man "Launching" von "Shipping" unterscheiden muss, wird die Aussage als "Launch im Dezember und Auslieferung Anfang 2025" gedeutet. Zwar hatten Gerüchte Strix Point schon in Q3 gesehen, aber das waren eben Gerüchte, nach denen die nächste APU zudem ungewöhnlich schnell auf Hawk Point gefolgt wäre. (siehe erstes Foto: shipping / launching)

Zusammen mit der Tatsache, dass wir nicht wissen, ob und wann Strix Point für den Desktop erscheint, macht ein Warten auf Strix Point wohl nicht viel Sinn.
 
Zuletzt bearbeitet:
Microsoft wünscht sich KI-PCs, wo die NPU alleine schon 40 TOPS auf den Tisch legt. Machbar ist das momentan mit keiner APU, aber AMD ist mit 60 % mehr KI-Leistung (von 10 auf 16 TOPS) an Intel vorbei gezogen, die nur "bis zu 11" aufbieten können.


PS: was Qualcom angeht:
1. glaube ich das erst, wenn ich es sehe
2. sollte man die Nachteile von Qualcom nicht unterschätzen: Kaum jemand hat bei seinem "tollen Apple M1-Notebook" daran gedacht, welche Software er später NICHT mehr ausführen kann. Windows-Software zum Beispiel. Hinterher ist das Gejammer groß! [ich weiß, dass ARM-Software theoretisch ginge, aber das nützt den Leuten gar nichts!]
 
Zusammen mit der Tatsache, dass wir nicht wissen, ob und wann Strix Point für den Desktop erscheint, macht ein Warten auf Strix Point wohl nicht viel Sinn.
Naja, macht für den Desktop wirklich nicht so viel Sin aber für einen neuen Notebook wird es sich durchaus lohnen, ich warte jedenfalls darauf.
Wenn man jetzt kauft, bekommt man eine mittlerweile über 1 Jahr alte Architektur und ist schon beim Kauf veraltet.
Ich werde dann meinen alten "Gamer Notebook" mit der Geforce 1050 ersetzen können, ohne dass ich noch eine diskrete Graka brauche. RDNA 3.5 wird ordentlich Power haben und eine gute Verbessrung sein. Selbst der 780M ist schon etwas schneller als die 1050er.
 
Mir gefällt einfach die SOC Lösung, Es reicht ein Board der unteren Preisklasse, wenn es kein Gaming System sein muss reicht die Leistung dicke aus.
Mit 4,8 GHz fest eingestellt läuft sie recht sparsam, Bei mPime max mit 70 Watt, fma ist die Ausnahme mit 90 Watt.

Gegenüber meinem alten Sys ist es eine Wohltat. Das hatte anscheinend am I/O oder PCIe Abgtang einen Schaden. Die Komponenten die Probleme machten laufen auf dem neuen Sys Tedellos.
 
AMD hat die PRO-Varianten von Hawk Point vorgestellt. Wie gewohnt entsprechen sie weitgehend den Consumer-Varianten, enthalten aber zusätzlich Business-Features wie ECC, Fernwartung per Dash, Verwaltung größerer IT-Bestände etc.

Golem berichtet darüber und stellt auch den kompletten Foliensatz zur Verfügung:

Allerdings enthält der Artikel einen Fehler im Bezug auf Hawk Point. Ich habe nochmal nachgeschaut und die APUs sind bereits Hawk Point, haben also die verbesserte NPU gegenüber Phoenix.
 
Zuletzt bearbeitet:
Zuletzt bearbeitet:
Zen5 CCD in N4X mit 80-85mm² klingt auch recht plausibel, obwohl ich eher N4P erwartet hätte. Auch die up to 5.8GHz sind mehr als von mir erwartet, aber sicher im Rahmen des Möglichen.

Aus Sicht der APU ist vor allem der nun neue MALL Cache mit 32MB interessant. Ich denke mal das ist nun ein Cache direkt am Speichercontroller, der alle Zugriffe egal ob von CCD1/2, GPU oder NPU abfängt. Damit dürfte das ganze System hier profitieren.

Quad Channel LPDDR5 war soweit ja auch schon erwartet worden und scheint der sinnvollste Kompromiss für eine GPU dieser Größe sein.
Wenn die TDPs korrekt sind wird Strix Point wohl bis hinauf zu 35W effizienter sein als diese riesige APU und Strix Halo damit eher nur für große gaming Notebooks oder kleine PCs (oder soetwas wie eine "Steam Box") gedacht sein.

Ob die Daten wirklich alle stimmen wird sich aber erst noch zeigen müssen.
 
Wenn die 'Daten einigermasen stimmen hätte sich die Rechenleistung von einer APU Gen. zur nächsten verdoppel Und so klein sind die wirklich nicht mehr.
Von Zen 5 Desktop müsste der Turbotakt dann deutlich über 6 GHz hinaus gehen. Da auf Ryzen 3 Bezug genommen wird, kann man davon ausgehen das Zen5 wieder eine llöngere Laufzeit gibt.
 
Der Leak eines 144-Seiten-Dokuments bestätigt laut HKEPC viele Daten zu Strix Point und Strix Halo. Tatsächlich springt Strix Point auf 12 ZEN5(c)-Kerne und 16 CUs, die neue APU soll noch im 2. Halbjahr 2024 vorgestellt werden. Die KI-Einheiten werden mit 50 bzw. 60 TOPS noch leistungsfähiger, als bisher gedacht. Mit 45 - 65 W bleibt Strix Point sparsam, dazu passt auch der PCI Express 4.0.

Strix Halo folgt 2025 mit den bekannt monströsen 40 CUs, dazu gibt es 32 MB MALL Cache, was als eine Art Infinity Cache gesehen wird [aber warum heißt er dann nicht so?]. Das Paket braucht für die Anbindung natürlich einen neuen Sockel und kommt mit 70 - 130 W TDP.

 
Zuletzt bearbeitet:
Ich gehe davon aus dass der MALL Cache auch als zusätzlicher Vermittler zwischen CPU und GPU fungiert um die direkte Kommunikation zu beschleunigen. So erscheint es mir zumindest als logisch dass das kleinere Modell keinen besitzt denn mehr Shader benötigen für bestimmte AUfgaben auch mehr Bandbreite. Bandbreite welche in der großen Ausbaustufe die RAM Anbindung vielleicht nicht mehr bieten kann.
Doppelposting wurde automatisch zusammengeführt:

Kann es sein das die Tabelle aus dem Link dessen Bedeutung vielleicht schon verrät?
Sowohl der L3 als auch der MALL Cache sollen 32 MB groß sein, der L3 ist hingegen als "unified" markiert. Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit das es sich um den gleichen Cache handelt und am L3 auch die GPU hängt?
 
Zuletzt bearbeitet:
Zukünftige APUs bekommen einen neuen Hardware-Block namens ISP (Image Signal Processing):

"Add the isp driver in amdgpu to support ISP device on the APUs that supports ISP IP block. ISP hw block is used for camera front-end, pre and post processing operations."

Nun meint Michael von Phoronix, wegen der Versionsnummer 4.1 für den Hardware-Block würde es um RDNA 4 gehen. Es würde mich allerdings wundern, wenn AMD jetzt schon Code für RDNA 4-APUs bringt, die ja in weiter Ferne liegen. Entweder es betrifft doch Strix Point, die ja auch noch eine Weile brauchen, sie sie auf dem Markt sind. Oder das "APUs" ist nicht so wörtlich gemeint und sie meinen auch RDNA 4-Grafikkarten.

 
Naja, so lange geht das nicht mehr, Strix Point release wird Juni/August erwartet.
 
Ich gehe mal davon aus AMD hat sich in der Xilinx IP Bibliothek umgesehen und das hier gefunden: https://www.xilinx.com/products/intellectual-property/1-xt2ut3.html

Ist ein externer IP Block und dort schon in Version 3.0. könnte also gut sein dass es schon eine Version 4.1 gibt.

Interessant ist aber was sich AMD davon in einer APU erwartet. ISPs sind ja vor allem für Smartphones relevant. In einen Notebook gibt es sowie nur Webcams welche davon nicht profitieren dürften. Embedded Anwendungen dürften nicht relevant genug sein, also vielleicht ein AMD Smartphone Chip? *buck*
 
Dabei hat Samsung gerade das Ende des Exynos eingeläutet :/
Embedded Anwendungen dürften nicht relevant genug sein, also vielleicht ein AMD Smartphone Chip?
 
In einen Notebook gibt es sowie nur Webcams welche davon nicht profitieren dürften.
Woran liegt das? Kann man nicht das Bild einer Webcam mit APU-Funktionen aufhübschen (z. B. den Hintergrund ersetzen)?
 
Also zumindest das Post Processing von ISPs dürfte zu rechenaufwendig sein um in Echtzeit zu laufen. Der ISP könnte aber natürlich ein paar Filter, Tonkorrektur und sowas auf das Webcamvideo anwenden. Hintergrundbild ersetzen sind eher KI Algorithmen, werden also von der NPU berechnet.

Das AMD GPUs bei Samsung wieder rausfliegen sollen wusste ich noch nicht, schade drum.
 
Der DeskMini X600 (das hab ich ganz vergessen) war schon vor zwei Wochen bei Heise im Test: https://geizhals.de/asrock-deskmini-x600-a3190069.html Vergleiche "AM5 braucht zu viel Strom" mit "7,1 W" :unsure:. Die APU bringt's halt!

Bei Geizhals wurde er schon aufgenommen, der Verkauf startet wohl im Juni.

PS: Ein Gerätehersteller hat ausgeplaudert, dass Strix Point (mobile, nicht Desktop) im August offiziell vorgestellt wird und erste Geräte im Oktober erscheinen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Zurück
Oben Unten