News AMD-Quartalszahlen Q3/2018

pipin

Administrator
Teammitglied
Mitglied seit
16.10.2000
Beiträge
24.364
Renomée
9.689
Standort
East Fishkill, Minga, Xanten
  • SIMAP Race
  • QMC Race
  • RCN Russia
  • Spinhenge ESL
  • Docking@Home
  • BOINC Pentathlon 2019
  • SETI@Home Intel-Race II
  • THOR Challenge 2020
  • BOINC Pentathlon 2021
  • BOINC Pentathlon 2023
Heute nach Börsenschluss hat AMD die Geschäftszahlen für das zurückliegende dritte Quartal 2018 bekanntgegeben. Bei einem Umsatz von 1,65 Milliarden US-Dollar wurde ein Gewinn von 102 Millionen US-Dollar oder 13 Cent pro Aktie erzielt. Gegenüber dem Vorjahresquartal legte der Umsatz um 4 Prozent zu.
(…)

» Artikel lesen
 
dem börsenhype der letzten zeit konnte amd so oder so nicht gerecht werden. dass nun noch die quartalszahlen hinter den erwartungen zurückbleiben, sorgt natürlich jetzt für einen ausverkauf.
 
War ja tagsüber auch schon - 9 %. Da kommen die aktuell -22% noch drauf.


Opex war auch 31%, dafür Gross Margin auch ordentliche 40%. Grafikverkäufe sind wohl ziemlich down, wen wundert es.
 
Die Grafiksparte wird immer weniger abwerfen, da keine Neuheiten kommen und AMD nur mit massiven Preisnachlässen den alten Kram verkaufen kann.
Während Nvidia im 4. Quartal Rekordgewinne einfahren wird mit den neuen RTX-Karten, muss AMD Polaris und Vega verramschen.
 
Die Grafiksparte wird immer weniger abwerfen, da keine Neuheiten kommen und AMD nur mit massiven Preisnachlässen den alten Kram verkaufen kann.
Während Nvidia im 4. Quartal Rekordgewinne einfahren wird mit den neuen RTX-Karten, muss AMD Polaris und Vega verramschen.


Computing and Graphics segment revenue was $938 million, up 12 percent year-over-year and down 14 percent quarter-over-quarter. Year-over-year revenue growth was primarily driven by strong sales of Ryzen desktop and mobile products, partially offset by lower graphics revenue. Blockchain-related GPU sales in the third quarter were negligible. In the third quarter of 2017, blockchain-related GPU sales were approximately high single digit percentage of total AMD revenue. The quarter-over-quarter decline was due to significantly lower graphics revenue driven by high channel inventory, partially offset by higher Ryzen processor revenue.


Und Inventory im Channel ist sehr hoch. War ja bei Nvidia auch schon gerüchtet worden.
 
Die Grafiksparte wird immer weniger abwerfen, da keine Neuheiten kommen und AMD nur mit massiven Preisnachlässen den alten Kram verkaufen kann.
Während Nvidia im 4. Quartal Rekordgewinne einfahren wird mit den neuen RTX-Karten, muss AMD Polaris und Vega verramschen.
grafikkarten war zu erwarten, aber auch der ryzen-impact fällt bei einer historischen schwäche von intel bisher eher mau aus. klar muss da in allen segmenten auf die langfristische schiene schauen, wo amd überall das potential hat, marktanteile zu gewinnen. aber entäuschend ist das im moment schon.

btw, nvidia. jim cramer hat vor kurzem in einem interview erzählt, dass er mit großer sicherheit davon ausgeht, dass nvidia seine quartalsprognosen im q3 verfehlen wird. wird man in 3 wochen sehen, aber turing wurde von der presse aufgrund der preisgestaltung eher kritisch betrachetet. und auch die community-reaktionen waren weitestgehend negativ. das war der "problematischste" (die anführungszeichen kann man eigentlich auch weglassen) nvidia-launch seit langem. da hab ich meine zweifel, ob nvidia mit turing im q4 tatsächlich erfolgreich sein wird.

Und Inventory im Channel ist sehr hoch. War ja bei Nvidia auch schon gerüchtet worden.
das betraf bei nvidia natürlich pascal. da bleibt die frage, ob sich die turing-preise evtl. doch noch mal positiv auf den abverkauf von pascal auswirken.

jim cramer und andere analysten sehen das aber eher kritisch.
 
Wie kommt das? Müssten die CPUs bei den Mondpreisen von Intel nicht viel besser weggehen?

Meine Frage nach technischem Ausblick habe ich gefunden: Der Conference Call kommt noch.
 
Zuletzt bearbeitet:
Die Lieferschwirigkeiten von Intel begannen erst mitte September, da war das Q3 schon fast abgeschlossen. Die krassesten Auswirkungen beschränken sich ja auch nur auf Europa, aber diese Auswirkungen sehen wir erst im Q4.
Was mir noch aufgefallen ist zum letzten Quartal, ein enormer Anstieg der Forderungen von 450 Mio. auf 1,2 Mrd $.
1,2 Mrd $ Ausenstände, bei 1,65 Mrd $ Umsatz, ist ganz schön heftig. Aber Großkunden haben halt andere Zahlungsziele.
Die schlechteste Nachricht an den Zahlen ist eigentlich der Ausblick auf Q4, da hätte ich mir mehr erwartet.
Ansonsten sind die Zahlen, ohne einen Boom eigentlich grundsolide

Allerdings gab es Leute die behaupteten, dass der Mining Boom bei AMD mehr als 20% des Gesamtumsatzes ausmacht und ohne Mining Boom sie nicht überlensfähig sind, dass hat sich nun ganz und gar nicht bewahrheitet.
 
Zuletzt bearbeitet:
Wie kommt das? Müssten die CPUs bei den Mondpreisen von Intel nicht viel besser weggehen?
mühsam ernährt sich das eichhörnchen.

amd gewinnt ja stetig marktanteile von intel zurück. das ist ein insgesamt sehr positiver und sich verfestigender trend. aber halt in sehr kleinen schritten.

entsprechend wurden zuletzt völlig überzogene erwartungen geschürt, amd könne von seinen aktuell 12,x% marktantei auf bis zu 30% marktanteil noch in 2018 kommen. das hat unrealistische erwartungen geschürt und u.a. den börsenkurs massiv getrieben.

wenn man dann bei den quartalszahlen die (vielleicht zu hohen) erwartungen verfehlt und zudem einen eher trüben ausblick für das q4 liefert, dann wird natürlich ganz massiv die luft rausgelassen.

warum amd nur so wenig von intels schwäche profitieren kann, ist mir aber auch ein rätsel. *noahnung*
 
Allerdings gab es Leute die behaupteten, dass der Mining Boom bei AMD mehr als 20% des Gesamtumsatzes ausmacht und ohne Mining Boom sie nicht überlensfähig sind, dass hat sich nun ganz und gar nicht bewahrheitet.
naja, amd hat aber auch behauptet, dass das thema mining keinen signifikanten impact hat. ob sich das speziell bei retail-verkäufen tatsächlich so klar trennen lässt?

auffällig ist aber schon, dass während des mining-booms amds grafikkarten-verkäufe hoch sind, mit ende des mining-booms die verkäufe aber stark rückläufig sind. und bereits in q2 hat nvidia bei diskreten grafikkarten enorm an marktanteilen zurückgewinnen können. das gesamtbild lässt schon mutmaßen, dass amd deutlich mehr am mining hing als nvidia.
 
Wenn AMD so abhängig vom Mining Boom wäre, würden sie jetzt nicht ohne irgendeinen Boom, 1,65 Mrd $ Umsatz machen.
Es ist doch gar keine Frage, das der Mining Boom die Umsätze getrieben hat, aber es gab Analysten die mehr oder minder von 20-30% vom Gesamtumsatz gesprochen haben, und ohne Mining Boom mehr oder weniger die Pleite oder die Rückkehr von Verlusten mit Sicherheit vorrausgesagt haben.

Wie absurd das ist/war, sieht man ja an den Zahlen von Heute!
 
Zuletzt bearbeitet:
warum amd nur so wenig von intels schwäche profitieren kann, ist mir aber auch ein rätsel. *noahnung*

Weil es mehr als genug gibt die nichts anderes als Intel kennen und lieber nichts kaufen oder die überzogenen Preise zahlen.
Zudem dürfte auch die Frage sein ob sie an genug Fertigungskapazitäten kommen um die entsprechende Nachfrage zu bedienen. Bevor das aber zur Debatte steht müssen sie erstmal an die großen OEMs ran und die die entsprechenden Systeme an ihre Kundschaft absetzen, womit wir wieder beim ersten Punkt wären.
 
da hab ich meine zweifel, ob nvidia mit turing im q4 tatsächlich erfolgreich sein wird.
Ich nicht, leider.
Schau mal in andere Foren, was die Leute da kaufen.
Und in einem US Forum sehe ich, dass die Leute wie blöd die RTX Karten kaufen, auch wenn sich jeder drüber lustig macht...

Wie kommt das? Müssten die CPUs bei den Mondpreisen von Intel nicht viel besser weggehen?
Es gibt einfach zu viele Leute, die unbedingt Intel wollen und eben auch die 300€ mehr zahlen wollen, für die 2,5% mehr Performance und 100W höheren Stromverbrauch und auch die erstunkene und erlogene TDP schön reden...

Weil es mehr als genug gibt die nichts anderes als Intel kennen und lieber nichts kaufen oder die überzogenen Preise zahlen.
Leider entspricht diese Aussage den Tatsachen :(
Leute interessiert mehr von wem das kommt als was sie bekommen.

Die können auch den letzten Schrott bekommen, wenn das richtige Label drauf steht, ist alles OK...
 
Nicht Großes .... aber AMD Verdient Geld.

Das ist gut so.

Im Q4 wird dann erst die Problematik bei Intel erstmals sichtbar. Gut möglich das die Zahlen dann besser sind wie erwartet.
 
Ganz überrascht mich das nicht. Ist zwar noch etwas gedämpfer, als gedacht, aber im Grunde klar.

Wenn man sich einfach mal anschaut, wie RR im Mobilen Markt fast überhaupt nicht (und vernünftig konfiguriert erst gar nicht) vertreten ist... gefühlt waren so gar die wesentlich schlechteren Vorgänger mehr verbreitet - das mag täuschen, aber so kommt's mir vor.
Also die OEMs werden meiner Vermutung nach ein Hauptgrund für diese Situation sein.

Das bestätigt meine These, das Intel der größte Profiteur der eigenen momentanen (geplanten?) "Schwäche" ist.

Und im Grafikbereich durchläuft AMD ein ähnliches Tal wie das vor Ryzen im CPU-Bereich.
 
Ich denke, dass AMD erst 2020 wieder insgesamt zulegen kann. Es sei, die Server-und Cloudsparte kann massiv zulegen.
Playstation 5 kommt erst nach 2020 raus. Erst dann wird auch da der Rückgang zusende sein. Die Konsolen sind eine sichere Bank und haben sie schon einmal gerettet.
 
Der Markt ist halt auch begrenzt. China fällt von Haus aus weck, da sie mit VIA ihre eigene Hardware entwickeln. ARM darf man auch nicht unterschätzen.

In den USA gibt es schon länger den Trend sich vom "always on" auszuklinken. I-Goverment ist auch Schnee von gestern. Beim Bankenhandel wo alles automatisiert ist blickt auch keiner mehr durch.

Goldgräber Stimmung herrscht auf jeden Fall keine mehr.
 
warum amd nur so wenig von intels schwäche profitieren kann, ist mir aber auch ein rätsel. *noahnung*

Weil die Schwächevon Intel eben erst kurz vor Ende des Q3 begonnen hat. Auswirkungen der Intel Schwäche wird man erst in Q4 sehen können.

Immer mit der Ruhe, AMD ist weiterhin auf einem sehr guten Weg. Sie müssen nur konsequent weitermachen um auch im Serverbereich Marktanteile zu gewinnen. Wenn das erstmal steht und der Desktop Markt weiterhin gut läuft, kann man sich dann daran machen, endlich auch im Notebooks Segment deutlich besser wahrgenommen zu werden.
Und bis dahin sind dann auch endlich neue GPUs am Start.
 
Ich denke, dass AMD erst 2020 wieder insgesamt zulegen kann. Es sei, die Server-und Cloudsparte kann massiv zulegen.
Playstation 5 kommt erst nach 2020 raus. Erst dann wird auch da der Rückgang zusende sein.
Das wäre zu spät denn bis dahin hätte Intel die Fertigungsschwäche überwunden. Wenn es eine Chance gibt das die OEMs gezwungen sind alternative Systeme anzubieten dann spätestens 2019.

Der Markt ist halt auch begrenzt. China fällt von Haus aus weck, da sie mit VIA ihre eigene Hardware entwickeln. ARM darf man auch nicht unterschätzen.
Hatte AMD nicht einen Deal mit den Chinesen, welcher seinerzeit den massiven Kurszuwachs erst auslöste?
 
Im Q4 wird dann erst die Problematik bei Intel erstmals sichtbar. Gut möglich das die Zahlen dann besser sind wie erwartet.
bei der schwachen prognose fürs q4 glaubt amd doch selbst nicht daran. und um es deutlich zu machen ... q4 = weihnachten.

und aktuell q3 = back to school saison. also die traditionell stärksten quartale.

klar scheint es einen eindeutigen schuldigen zu geben, nämlich die grafikkarten-sparte. aber trotz der lobeshymnen auf zen geht es in sachen marktanteile nur sehr langsam voran. deutlich langsamer als von vielen marktbeobachtern erwartet. dafür, dass die plattform nun schon rund 1,5 jahre am start ist, muss man leider sagen, dass die markteffekte bisher bescheiden ausfallen.

dabei hätte amd eigentlich das momentum auf seiner seite. nur wird die historische schwäche bei intel nicht ewig andauern. siehe den damaligen abgesang auf intel beim ende des pentium 4.
 
@ cruger
Ich weiß nicht wie deine Marktanalyse aussieht, aber im Moment reißen Ryzen und Epyc alles raus und bescheren AMD Zahlen, die sie seit vielen vielen Jahren nicht mehr hatten!
Der Mining Boom ist zu Ende, insoweit hast du ja schon die Grafikkartensparte richtig ausgemacht, dazu kommt aber noch, dass auch die Konsolen völlig eingebrochen sind, da es im Moment nicht Neues, sonder nur Aufguss gibt.
Intels Lieferschwierigkeiten konnten in diesem Quartal auch nicht durchschlagen, weil die erst im September angefangen haben. Nur wenn es AMD gelingt bei den OEMs großflächig Fuß zu fassen, wird es wesentlich rasanter gehen, bis jetzt ist die MArktdurchdringung von Ryzen ziemlich gut und Epyc läuft auch immer besser, aber bei Servern dauert ein Umschwung in der Regel mehrere Jahre und dort sitzt das richtige Geld.
Es bleibt zu hoffen das Intels Lieferschwierigkeiten, wie schon in einigen News von HP, Dell und Lenovo, die vermehrt auf AMD setzen wollen, dann die nächsten Quartale durchschlägt.
 
Ich weiß nicht wie deine Marktanalyse aussieht, aber im Moment reißen Ryzen und Epyc alles raus und bescheren AMD Zahlen, die sie seit vielen vielen Jahren nicht mehr hatten!
es bezweifelt niemand, dass ryzen für amd ein erfolg ist und sie aktuell über wasser hält, wo andere segmente derzeit schwächeln.

und trotzdem hat amd laut mercury research seit markteinführung von ryzen in q1/2017 mit 11,4% bis ins q2/2018 mit 12,3% gerade mal 0,9% im desktop-markt zulegen können. das bleibt deutlich unter so ziemlich allen erwartungen. und wir reden hier nicht über so einen blödsinn wie 30% bis ende 2018.

natürlich ist das ein zähes ringen. und natürlich kann amd aus dem tal der tränen vergangener jahre im moment eigentlich nur gewinnen. aber die schwäche von intel wird nicht ewig anhalten (siehe den damaligen abgesang beim p4). und amd verkauft bereits jetzt wieder vor allem über den preis.

aber bei Servern dauert ein Umschwung in der Regel mehrere Jahre
richtig, dieses umfeld ist aber auch sehr sehr konservativ. die sitzen auch gerne mal eine schwache generation aus, um bei einem hersteller bleiben zu können. sprich bei intel.
 
und trotzdem hat amd laut mercury research seit markteinführung von ryzen in q1/2017 mit 11,4% bis ins q2/2018 mit 12,3% gerade mal 0,9% im desktop-markt zulegen können. das bleibt deutlich unter so ziemlich allen erwartungen. und wir reden hier nicht über so einen blödsinn wie 30% bis ende 2018.
Da stellt sich die Frage woran das liegen wird? An einem schlechten Produkt sicher nicht, was vor ZEN immer angeführt wurde.
 
Nun, vielleicht zeigt sich hier mal wieder die alte Weisheit, dass der Retail-Markt nur ein Bruchteil vom gesamten Kuchen ausmacht.
Ja, Ryzen wurde gut angenommen, aber nur von den Gamern und selberbauern, wir 0,05% des gesamtmarktes. Wir reißen den Umsatz nicht raus.
Die OEMs wiederum sind viel zu träge und vertraglich an Intel gebunden (und wollen es sich nicht mit denen verscherzen) um auf Ryzen zu setzen, Intel Schwäche hin oder her.
Es ist wie ich imemr sagte, es herrscht kein freier Markt in der IT-Branche, höchstens theoretisch, praktisch nicht.
Das haben aber weder die Börsianer begriffen noch die achso erstaunten Wirtschaftsleute die immernoch dem (theoretischen) Ideal der freien Marktwirtschaft nachpredigen.
Die IT-Branche der letzten 30 Jahre war ein Sammelsurium an mehr oder weniger großen Mono- und Oligopolen. Und einer der allergrößten davon ist und bleibt Intel.
Auf der Einen seite hört man dass der Desktop und laptop-MArkt ohenhin schrumpft, der Kuchen wird also kleiner.
Im Tablet und Smartphone-Markt speilen weder Intel noch AMD eine signifikante Rolle.
Dann ist der immer kleiner werdende Kuchen auch noch kategorisch hart umkämpft, hat viel mit "Meinungen", Markentreue und dubiosem Vertragswerk zu tun... Und zu guter letzt ist allen (auch den OEMs) klar dass Intels Schwäche nur temporär ist, nicht architektonisch bedingt sondern nur fertigungstechnisch. Ergo etwas das man aussitzen kann.
Wen sollte es da wundern dass AMD in der Situation keine Höhenflüge hinlegt? - Sie stehen immernoch an 2 Fronten gegen übermächtige Gegner (Intel & Nvidia) zugegebener maßen in mittlerweile bessren Positionen als noch vor einigen Jahren, aber der Drops ist noch lange nicht gelutscht....
Also kein Grund zu Euphorie sondern bestenfalls ein Silberstreifen am Horizont.
Immerhin besser als nix....
 
Die Grafiksparte wird immer weniger abwerfen, da keine Neuheiten kommen und AMD nur mit massiven Preisnachlässen den alten Kram verkaufen kann.
Während Nvidia im 4. Quartal Rekordgewinne einfahren wird mit den neuen RTX-Karten, muss AMD Polaris und Vega verramschen.

Welche Preisnachlässe bitte ?!?? :P
Ich warte immer noch, dass die RX560 mal langsam auf Erstausgabeniveau wieder hinabsteigt..... Noch ist sie 35% drüber!
Die RTX gibt es nur in der Enthusiastenliga , da gibt es viel Bohei und kleine Stückzahlen *party*

--- Update ---

Die OEMs wiederum sind viel zu träge und vertraglich an Intel gebunden (und wollen es sich nicht mit denen verscherzen) um auf Ryzen zu setzen, Intel Schwäche hin oder her.

Witzigerweise könnte genau dieser Faktor , nun erstmalig in 20Jahren geknackt werden..... Wenn Intel nicht liefern kann, Bei den Apus liegen sie meilenweit hinten, eine Meltdownlösung ist noch nicht in Sicht und dann noch der eloquente Preisvorteil.... da wird wohl hie & da die Wippe kippen;D

--- Update ---

Der Markt ist halt auch begrenzt. China fällt von Haus aus weck, da sie mit VIA ihre eigene Hardware entwickeln. ARM darf man auch nicht unterschätzen.

Quatsch , den VIA-Crap will doch auch in Asien keiner mehr freiwillig anfassen und das substanzlosse Gehype über ARM kann ich nach 10Jahren auch nicht mehr hören *drooling* Die sind superfit in ihrem Sektor - das war es dann aber auch :-/ ... Schon wenn man die auf das Niveau "Atom vor drei Jahren" hieven will , hat es sich auch ganz schnell mit "sparsam" und Singlethread wird noch lange Problem bleiben
 
Zurück
Oben Unten