aus iPhone wird iHack?

\²³/

Grand Admiral Special
Mitglied seit
12.10.2003
Beiträge
2.249
Renomée
25
  • Spinhenge ESL
Wenn man das Passwort für die Config von dem Router kennt, nutzt das doch nocht nicht viel, oder? Man muss sich ja erst mal per (W)-LAN mit dem Router verbinden. Und solange man kein Kabel am Router einstpöseln kann, muss man doch am WPA2 vorbei, um an die Config zu kommen.
 
G

gast0972

Guest
Wenn man das Passwort für die Config von dem Router kennt, nutzt das doch nocht nicht viel, oder? Man muss sich ja erst mal per (W)-LAN mit dem Router verbinden. Und solange man kein Kabel am Router einstpöseln kann, muss man doch am WPA2 vorbei, um an die Config zu kommen.
...der Router ist aber ans Internet angebunden... per Kabel. Jeder Router hat ein Remotezugriff. Die Gefahr geht besonders bei Routern von DSL-Anbietern aus, die irgendwie auf die Router zugreifen können.
Wenn Du mal bei der T-Com anrufst und Probleme mit bestimmten T-Com Modellen hast, können die TECHNIKER auf DEINEN ROUTER zugreifen.

Alles klar... ? ;-) Was DIE können, können auch Andere. Da nutzt einem das schön verschlüsselte W-LAN mit WPA2 nicht viel.
 

Sharke

Admiral Special
Mitglied seit
27.01.2002
Beiträge
1.750
Renomée
3
Standort
Dresden
die können auf gegenstellen zugreifen(modem bzw veranlassen das sich da was synct), und beiweiten nicht alle Router haben die Möglichkeit Webzugriff ins "externe" netz zu gewähren und dann auch nur wenn du das gewährst.
 

ghostadmin

Grand Admiral Special
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
24.687
Renomée
126
Standort
Dahoam Studios
Ich seh hier in unmittelbarer Umgebung ca. 6 WLANs, eins davon ist komplett ohne Passwort mit Default Einstellungen von Netgear ;) Der Rest hat sichtbare ESSIDs, meistens auch noch mit Angabe von Familiennamen *noahnung* Dabei kann man das schön verstecken.
 

\²³/

Grand Admiral Special
Mitglied seit
12.10.2003
Beiträge
2.249
Renomée
25
  • Spinhenge ESL
...der Router ist aber ans Internet angebunden... per Kabel. Jeder Router hat ein Remotezugriff. Die Gefahr geht besonders bei Routern von DSL-Anbietern aus, die irgendwie auf die Router zugreifen können.
Wenn Du mal bei der T-Com anrufst und Probleme mit bestimmten T-Com Modellen hast, können die TECHNIKER auf DEINEN ROUTER zugreifen.

Alles klar... ? ;-) Was DIE können, können auch Andere. Da nutzt einem das schön verschlüsselte W-LAN mit WPA2 nicht viel.
Meinste das mit TR-069? Aber dafür braucht man ja auch Zugangsdaten, die nur der Provider hat.

meistens auch noch mit Angabe von Familiennamen
Ich sehe darin kein Problem. So kann man, wenn viele W-LANs aus rum sind und sich gegenseitig vielleicht stören (gleiche Kanäle), leicht herausfinden, zu wem das W-LAN gehört und dann bei den Nachbarn fragen, ob sie ihrs auf einen anderen Kanal legen könnten.
 

ghostadmin

Grand Admiral Special
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
24.687
Renomée
126
Standort
Dahoam Studios
Tja, nur leider ist das ein Sicherheitsrisiko.
Da weiß man, wenn man drin ist, gleich wo man ist. Ich habe die ESSID eben ausgeblendet um eine zweite Hürde zu haben, somit hat man 2 Passwörter. Und wenn sich 2 gegenseitig stören sieht man schnell an der Qualität der Funkverbindung, da muss man halt selbst den Kanal wechseln. Und letztendlich als Hürde die MAC Adressen, die man erstmal wissen muss.

Der eine Router beim Nachbarn hatte über WLAN eben lauter Defaultpasswörter, so kommt man da ganz leicht rein. WEP ohne Passwort, ESSID = NETGEAR aber die sieht man ja eh, Default IP Adresse 192.168.0.1 oder 192.168.1.1 (könnte man auch schnell rausfinden und DHCP Server ist auch noch an) und sogar noch Default user und passwort (password bzw. 1234) waren/sind da eingestellt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten