Erste Benchmarks mit Phenom TLB-Erratum 298 BIOS-Patch

pipin

Administrator
Teammitglied
Mitglied seit
16.10.2000
Beiträge
24.375
Renomée
9.715
Standort
East Fishkill, Minga, Xanten
  • SIMAP Race
  • QMC Race
  • RCN Russia
  • Spinhenge ESL
  • Docking@Home
  • BOINC Pentathlon 2019
  • SETI@Home Intel-Race II
  • THOR Challenge 2020
  • BOINC Pentathlon 2021
  • BOINC Pentathlon 2023
The Tech Report hat mit einem K9A2 Platinum und einem Phenom 9600 die Auswirkungen eines BIOS-Patches, der Probleme mit dem TLB-Erratum 298 verhindern soll, auf diverse Benchmarks getestet. Das von MSI bereitgestellte BIOS bot dabei nicht die Möglichkeit den Patch zu deaktivieren.

In der Summe der Benchmarks stellte The Tech Report durchschnittliche Leistungseinbußen von 19,3 Prozent fest. Unter der Ausklammerung von synthetischen Benchmarks sank dieser Wert auf 13,9 Prozent. Den größten Einbruch mit 54,7 Prozent zeigt der Phenom 9600 mit dem TLB-Patch beim WorldBench - Firefox.

Den TLB-Fehler will AMD in Hardware mit dem <a href="http://www.planet3dnow.de/cgi-bin/newspub/viewnews.cgi?id=1196811435">Phenom 9550 und 9650 mit B3-Stepping</a> und in Software mit einem <a href="http://www.planet3dnow.de/cgi-bin/newspub/viewnews.cgi?id=1196897489">Linux Kernel Patch</a> begegnen.

Nach Informationen des Tech Report sollen bestimmte Kunden, die momentan Barcelona Opterons annehmen substantielle Preisnachlässe bekommen.

Vor diesem Hintergrund hinterlassen die momentanen Phenom-Preise und die Ankündigungen von AMD, dass beim Phenom vor allem erst der Retail- und nicht der OEM-Markt bedient werden, einen äußerst bitteren Beigeschmack.

<b>Quelle:</b> <a href="http://techreport.com/articles.x/13741" target="b">Phenom TLB patch benchmarked</a>
 
Finde das schon ziemlich schwach von AMD den Kunden so als Betatester zu benutzen. Und Preisnachlässe bekommen nur ausgesucht Kunden, aber natürlich nicht der Mann von der Straße. Unverschämt! 8-(

Man könnte ja mal fragen, ob P3D nachträglich für die erstandenden Opterons für den P3D-Cluster Nachlässe bekommt! (was ich aber für unwahrscheinlich halte)
 
Zuletzt bearbeitet:
Finde das schon ziemlich schwach von AMD den Kunden so als Betatester zu benutzen. Und Preisnachlässe bekommen nur ausgesucht Kunden, aber natürlich nicht der Mann von der Straße. Unverschämt !
Der normale AMD-Einzelkunde gilt wohl nichts bei AMD.

Außerdem hat man wohl die Medien für doof betrachtet, dass sie die Performanceeinbrüche übersehen.
Die Werte zeigen zudem, weshalb AMD nicht standardmäßig gleich die TLB deaktiviert hat um nur einwandfreie Produkte auszuliefern.
 
15 % im schnitt ist hart und bedeutet ja gleichsam das der TLB in den jetzigen prozessoren integriert ist was ja in Nero24 artikel diskutiert wurde. Dan dürfte das B3 stepping ja nicht soviel geschwindigkeit bringen oder ?!
 
Nun warte ich schon seit Anfang Sommer und kann mir doch nicht ernsthaft diesen Phenom kaufen. In der Zwischenzeit stelle ich, schlecht für AMD, fest, daß es auch ohne Rechner geht!
Nun bringt mal endlich einen halbwegs empfehlenswerten Prozessor mitsamt Mainboardumgebung heraus und ich werde ihn sofort beschaffen...
 
Konnte jemand denn schon jemals den TLB-Bug in freier Wildbahn beobachten? War jemand betroffen? AFAIK ist ja nicht mal die Reproduktion bekannt, oder?

Gruss
Dev Art
 
Wobei ich mich jetzt frage was mir ein nachträglicher Preisnachlass bringt wenn die CPU doch recht extrem an Leistung verliert.

Man sollte AMD den Vorschlag machen den Preis entsprechend der Minderleistung zu senken. Andernfalls kauft doch kein Schwein mehr eine AMD CPU bis fehlerbereinigte CPUs flächendeckend verfügbar sind.

Je mehr ich zu den aktuellen Problemen von AMD höre um so mehr bin ich froh nicht vorzeitig auf AM2 gesetzt zu haben sondern meine Sockel 939 CPUs auszureizen die ich gekauft habe als AM2 schon "Standard" war..
So halte ich noch locker bis Weihnachten 2008 durch. Wenn nicht gar bis 2009.

Und wenn AMD dann immer noch mit runtergelassenen Hosen dasteht kauf ich mir ein Intelsystem.

Mir war ja klar das AMD und Marketing 2 Welten sind die irgendwie noch nie so richtig zusammengepasst haben.
Aber habe sie jetzt auch noch "verlernt" CPUs zu bauen?
 
intel for the win ... mal ein glück das ich keine amd aktien im moment habe, so schlecht die viel zu spät eingetroffenen ati dx10 karten waren (insbesondere stromverbrauch etc.) aber der phenom hat den vogel abgeschossen... frage mich wie lange amd das noch überlebt....
 
Find das schon extrem das die Performance um 19% sinkt auch wenn es schon angekündigt wurde.
Gibts da überhaupt noch was positives zu der CPU außer das native Design? Bin irgendwie geschockt darüber was sich AMD so leistet.:o
 
Ich verstehe nur nicht, warum jetzt ständig nach Preisnachlässen gerufen wird. Schaut euch doch einmal die Phenom Preise an. Die sind ausgesprochen niedrig. Die liegen sogar noch unter dem sonst für die Flaggschiffe üblichem Athlon 64 FX Niveau. Und es ist nachvollziehbar weshalb. Dies ist sicher nicht nur wegen des Preisdrucks geschehen, sondern weil AMD schon bei der Preisgestaltung um den TLB Bug des L3 Caches wusste. Jetzt nachträglich eine zweite Preisminderung zu verlangen ist verfehlt. Zumal AMD mit den TLB Bug nicht verheimlicht hat und von Anfang an von Geschwindigkeitseinbußen ab 10 Prozent sprach.
 
Ich will jetzt hier nix schönreden aber mal ehrlich , was benchen die da ? Wie schnell man mit Firefox im Web unterwegs ist ? Ich bezweifle, dass man dort einen Unterschied zwischen einen AMD Sempron, Phenom oder IntelQ2C feststellen kann insofern genug Arbeitsspeicher vorhanden ist. Man hätte auch ein paar bessere Benches auswählen können die weniger, ich sags mal ganz offensiv, polemisch wirken.
 
Ich verstehe nur nicht, warum jetzt ständig nach Preisnachlässen gerufen wird. Schaut euch doch einmal die Phenom Preise an. Die sind ausgesprochen niedrig. Die liegen sogar noch unter dem sonst für die Flaggschiffe üblichem Athlon 64 FX Niveau. Und es ist nachvollziehbar weshalb. Dies ist sicher nicht nur wegen des Preisdrucks geschehen, sondern weil AMD schon bei der Preisgestaltung um den TLB Bug des L3 Caches wusste. Jetzt nachträglich eine zweite Preisminderung zu verlangen ist verfehlt. Zumal AMD mit den TLB Bug nicht verheimlicht hat und von Anfang an von Geschwindigkeitseinbußen ab 10 Prozent sprach.

Als jemand, der sich nie ein Intel-Desktopsystem zugelegt hat, bin ich wirklich der letzte der AMD verteidigt.

Aber:

Intel Q6600 205 Euro
Phenom 9500 200 Euro

Wobei ich momentan auch ein wenig das Gefühl habe, dass sich einige Shops angesichts der anfänglichen schlechten Verfügbarkeit des Phenom und der noch anhaltenden bei den Grafikkarten sich Margen gönnen, die sie sonst selten sehen. *noahnung*
 
Find das schon extrem das die Performance um 19% sinkt auch wenn es schon angekündigt wurde.
Gibts da überhaupt noch was positives zu der CPU außer das native Design? Bin irgendwie geschockt darüber was sich AMD so leistet.:o

Das native Design reists aber anscheinend auch nicht.

Ist der Bug denn so wichtig das man dafür 10-20% Leistung bezahlt? Dann währe er doch wahrscheinlich schon eher mal aufgefallen.
 
AMD sollte den Bug offensiv vertreten, d.h. umfassend informieren. Nur so kann man m.E. das Vertrauen der Kunden gewinnen. Über 10% weniger Leistung ist schon übel. Was mich aber immer noch interessieren würde, ist, ob die kleineren Phenoms durch das neue BIos ebenfalls beschnitten werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
mennooo

amd is PLÖD ich will einen phenom für 100 euro sonst kaufe ich mir einen intel !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!11111111einsdrölf
 
Das erinnert mich an die SD-RAM-Probleme des i820 bzw. an den Southbridge-Bug des 686B. Im Gegensatz zum Bug der ersten Pentium60 hatten die Hersteller damals den Wettbewerb im Nacken. So wie AMD heute.

Ich hoffe, die bekommen das nochmal in den Griff.
 
Als jemand, der sich nie ein Intel-Desktopsystem zugelegt hat, bin ich wirklich der letzte der AMD verteidigt.

Aber:

Intel Q6600 205 Euro
Phenom 9500 200 Euro

Und dazu vor allem fehlerfrei/stabil und wesentlich schneller (erst Recht durch die hiesige Zwangsbremsung)! Auch vom Stromverbrauch schneidet das G0-Stepping und demnächst der Penryn besser ab.

Das B3-Stepping muss passen. Ansonsten war's das.
 
Im nachhinein find ichs garnicht so verkehrt, dass AMD die neuen Phenom nennt und nicht Athlon....dadurch ruiniert man den im Vergleich zum Phenom exzelenten Ruf der Athlons nicht...immerhin was.

Aber wer sich jetzt noch dagegen sträubt den Phenom als absolutes Desaster zu bezeichnen, der verschließt seine Augen vor der Wahrheit.

AMD selbst hällt den Phenom nicht für gut genug um ihn an OEMs und Serverhersteller (in Form des Barcelona K10) auszuliefern....das sagt doch schon alles.

Das Ding ist die absolute Bruchlandung...im Prinzip der Worst Case aller Worst Case Vermutungen.
Sorry, wenn ichs so hart ausdrücker...aber dem ist so.
Es ist ja nicht nur der Bug...sondern auch alles andere.

Das native Design bringt bisher keinen einzigen Vorteil, außer dem, dass man aus zwei nativen Quads einen nicht-monolithischen Octacore bauen KÖNNTE...aber naja....reden wir mal nich drüber ;)

Auf der Negativseite hingegen türmen sich momentan ja schon die Punkte:

- maximal gleich gute IPC wie ein Core 2 Duo der Pre-Penryn Ära (bei funktionierendem L3-TLB)
- TLB-Bug mit ziemlichen Leistungseinbußen
- andere Probleme, welche von höheren Taktungen abhalten... (Diese Diskussion gibts ja schon länger...wenn der TLB-Bug auch bei Phenoms <2400 MHz auftritt und der TLB somit deaktiviert werden SOLL (laut AMD), dann kann das nicht der Grund dafür sein, dass es keine Phenoms über 2400 MHz gibt...)
- Probleme im 65nm Prozess (...oder wer erklärt mir sonst die im Vergleich zu Intel teils doch deutlich höhere Verlustleistung? )
- kaum Lieferbar
- kaum fundierte Informationen zum Stand (hey...ich sags nicht gern...aber bei Intel weiß ich, was bis 2009 zu erwarten ist (zumindest in Umrissen)...bei AMD darf man mittlererweile sogar mutmaßen, was einen Anfang 2008 erwarten soll


Ich bin wahrlich kein Fanboy und glaube (hoffe) auch, dass AMD diese Krise überstehen wird. Eventuell war der Kauf von Ati garnicht mal so schlecht. Die 38xx scheinen sich ganz gut zu verkaufen und sind sehr günstig in der Herstellung. Die Mob. Radeon 2600 XT entwickelt sich zum absoluten Geheimtipp bei den Mid-Level Multimedia-Notebooks...
Vielleicht helfen diese Umsätze etwas die Materialschlacht im CPU-Bereich zu dämpfen oder zumindest die Ati-Kosten (der Übernahme) abzufangen....

Aber mit dem K10 lässt sich für mind. 1 Jahr KEIN geld verdienen. Wenn man sowas verkaufen will, dann nur über den preis...und daraus lässt sich ja logisch ableiten, was mit den Gewinnen passiert.

Naja...mal schauen, was die Steppings bringen. Ich gehe mal nicht von großen Wundern aus. Dafür muss erstmal zuviel Flickwerk und vor allem Schadensbegrenzung betrieben werden. Ich hoffe da schon eher auf den 45nm Shrink. Vielleicht liegen 45nm AMD ja wieder so gut wie der 90nm Prozess. Den 65er kann man ja momentan nur als Grenzwertig bezeichnen...(siehe K8 65nm zu 90nm)

Außerdem sollen mit dem 45er Shrink ja auch noch Detailverbesserungen an der Architektur kommen. Auch der Fusion rückt scheinbar immer näher (wie schon gesagt...bei AMD gibts nur Mutmaßungen)...eventuell kann der´s ja richten.

Ich hoffe und glaube, dass sie die Durststrecke bis zum nächsten Design (auch wenns nur ne Überarbeitung ist) überstehen...eventuell kommen noch ein paar Finanzspritzen dazu..aber irgendwie wirds wohl gehen. Und dann wirds hoffentlich auch wieder besser.
Der Weg, der momentan bei ATi eingeschlagen wird, seitdem sie zu AMD gehören gefällt mir jedenfalls. Stromsparend, Preiswert und schnell. Das sie nicht die Performance-Krone erringen ist mir dabei relativ egal...dafür schein die DX 10 Performance sehr gut zu sein...wie schon erwähnt...vielleicht hilft das zusätzlich den K10 zu überstehen.

Vielleicht wird der Nachfolger auch wieder gut genug, dass er sich Athlon nennen DARF ;)
 
LACH :]

spitzenklasse AMD!!!

zurst wird der dumme retail markt mit den kaputten CPU´s bedient... bloss nicht die OEM abnehmer vergraulen.

dann bei weniger performance noch mehr bezahlen dürfen als für einen intel quad - GENIALE LEISTUNG AMD!!!

was für ein saftladen ist bloss aus AMD geworden!?
 
Zuletzt bearbeitet:
Mal schauen wann der Phenom 9500 bei 150 Euro angekommen ist. Dann schlage ich zu.

Selbst mit abgeschalteten TLB stimmt die Leistung schließlich noch.
 
Mal schauen wann der Phenom 9500 bei 150 Euro angekommen ist. Dann schlage ich zu.

Selbst mit abgeschalteten TLB stimmt die Leistung schließlich noch.

das wären dann maximal 50 euro unterschied zum Q6600.
tut mir leid aber da finde ich den Q6600 trotzdem die bessere wahl.

wenn der B3 stepping Phenom bei 150 euro angekommen ist... ok.
aber da will ich erstmal sehen wieviel mir SSE4 der neuen 45nm intels bringt.

ich mache viel mit divx für meinen standalone player.
und SSE4 soll da ja die leistung verdoppeln.
 
Wow, nochmal mehr als 10% Leistungsverlust ist schon hart. Der Phenom ist so natürlich nicht interessant. Ich erwarte allerdings von B3 auch nicht viel mehr, als das dieser Rückschritt wieder gut gemacht wird. Sonderlich mehr IPC als das wirds wohl nicht. Man kann nur hoffen, dass B3 dann auch einen guten Takt erlaubt und der Verbrauch dabei nicht explodiert. Dann wird der Phenom doch noch interessant. Bis Feb. 08 braucht man also überhaupt nicht mehr viel zu sagen zum Phenom, das ist erstmal abgehakt.

Ob der Fehler nun wirklich so oft auftritt, dass es sich "lohnt" für AMD so einen generellen Leistungsverlust in Kauf zu nehmen, lässt sich als Außenstehender schwer sagen. Es muss wohl schon so sein, dass es gelegentliche Abstürze in Real-life-Anwendungen gibt, und nicht nur die berühmten "detected using artificial code during internal testing". Es hat ja auch Abstürze beim Warschau Benchmarkfest gegeben. Nicht bei allen Maschinen, und nur bei bestimmten Anwendungen, aber trotzdem.

Insgesamt schätze ich eher, dass AMD gelegentliche unreproduzierbare Fehler wohl gesehen hat, aber irgendwann einfach irgendwas ausliefern wollte, allerdings bewusst in homeopathischen Dosen. Anders ist kaum zu erklären, dass AMD nicht schon bei Start des Phenom den Patch angewendet hat.

Dass die Serverchips jedenfalls eine übermäßig viel gründlichere Fehlersuche erhalten als die Desktopchips bei AMD, dieses Märchen kann man auch endgültig begraben. Da es sich eh immer um praktisch die gleichen Chips handelt, wäre alles andere auch verwunderlich.
 
Warten wir mal auf Biosversionen anderer Boardhersteller ob sich die Leistungsverluste so bestätigen. Nicht das MSI da mit der ganz großen Keule geschwungen und den TLB komplett abgeschaltet hat, schließlich ist das ja noch ein Beta-Bios.
 
Insgesamt schätze ich eher, dass AMD gelegentliche unreproduzierbare Fehler wohl gesehen hat, aber irgendwann einfach irgendwas ausliefern wollte, allerdings bewusst in homeopathischen Dosen. Anders ist kaum zu erklären, dass AMD nicht schon bei Start des Phenom den Patch angewendet hat.

Dass die Serverchips jedenfalls eine übermäßig viel gründlichere Fehlersuche erhalten als die Desktopchips bei AMD, dieses Märchen kann man auch endgültig begraben. Da es sich eh immer um praktisch die gleichen Chips handelt, wäre alles andere auch verwunderlich.
Dies erklärt auch, weshalb Intel beim Conroe = komplette Überarbeitung des Designs zuerst den Desktop belieferte, dann die Serverkundschaft.

Beim Penryn ist dies anders, aber es sieht so aus, das er schneller fertig entwickelt war als die neunen 45nm Fab einsatzbereit und ja auch nur marginal verändert wurde.

AMD ist also voll ins Risiko gegangen und hat verloren.
Mit einem K10 per Dual-Core wäre der TLB-Fehler auch aufgetreten, aber in ganz anderen Preisklassen. Und der Quad-Opteron hätte mehr Zeit zur Reife gehabt.

Auffallend aber nicht überraschend die mediale Abwesenheit von H.Ruiz in diesen existentiellen tagen für AMD. Die Aktie crasht, das Vertrauen der OEMs schwankt und nichts geschieht. Wozu muss sich AMD so einen 'Chef' leisten ?

Noch etwas Hintergrundinfos aus der N.Y.Times:
http://www.nytimes.com/2007/12/06/t...=521ee93cee882f09&ei=5035&partner=MARKETWATCH
 
Zurück
Oben Unten