FX8320 - 7 cores

MagicEye04

Grand Admiral Special
Mitglied seit
20.03.2006
Beiträge
19.541
Renomée
519
Standort
oops,wrong.planet..
  • BOINC Pentathlon 2011
  • BOINC Pentathlon 2012
  • BOINC Pentathlon 2013
  • BOINC Pentathlon 2014
  • BOINC Pentathlon 2015
  • BOINC Pentathlon 2016
  • BOINC Pentathlon 2017
  • BOINC Pentathlon 2018
  • BOINC Pentathlon 2019
  • SETI@Home Wow!-Event 2019
  • SETI@Home Intel-Race II
  • BOINC Pentathlon 2020
  • THOR Challenge 2020
In der Zwischenzeit hättest Du Windows schon 3x neu installiert. Naja, jeder, wie er mag. ;)
 

Treverer

Grand Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
23.07.2001
Beiträge
3.208
Renomée
107
Standort
Trier
  • SIMAP Race
  • QMC Race
@magiceye04

sagte ich doch bereits: ich möchte gerne wissen woran es liegt.
bin da ja auch weiter gekommen...

danke an windhund:
nach diversen verschiedenen versuchen läuft die kiste jetzt mit 4300mhz und voller last anscheinend stabil. selbst c&q läuft. seit wann? seitdem C6 deaktiviert ist. :o??? sobald ich es wieder aktiviere und sogar die cpu untertackte, gibt es den beschriebenen absturz. aber nicht bei sieben cores *suspect*

ein bischen guuglen zeigt ja, das ich da nicht alleine bin mit meinem problem.

noch ein wort an jene, die hier kritisieren, dass ich das thema netzteil nicht weiter verfolgte oder auch die sache mit der core-spannung oder dem "rat", es eben komplett neu zu installieren: man diskutiert die sache ja hier, um dem problem näher zu kommen, damit man was lernt. nicht dagegen, um auf jedes stöckchen zu springen oder um recht zu behalten. und hat ja auch funktioniert, sich dem problem zu nähern, nicht wahr? nochmals danke, windhund. aber auch mein dank an alle anderen, die sich einbrachten!

wenn ich noch eine lösung für c6-state finde, werde ich es hier gerne schreiben...
 

sompe

Grand Admiral Special
Mitglied seit
09.02.2009
Beiträge
9.664
Renomée
349
In der Zwischenzeit hättest Du Windows schon 3x neu installiert. Naja, jeder, wie er mag. ;)

Ich habe starke Zweifel daran das du hier bereits die Zeit für das aktualisieren und Einrichten des Systems eingerechnet hast. Wenn man auf dem gleichen Installationsstand wie vorher sein will kann man meiner Erfahrung nach problemlos 1-2 Tage einrechnen. Zumindest ich erspare mir das auf diesen Weg liebend gern und der Umbau ist dann idR. nach 1-2 Stunden erledigt. Das OS installiere ich nur dann neu wenn zwingend nötig weil es entweder zerschossen oder so zugemüllt ist das es lahm wie sonstwas wurde.
Bei meinem damaligen Internet Rechner lag der Rekord bei 3 oder 4 Mainboard bei der gleichen OS Installation.

Aber wie du schon schreibst, jeder wie er mag. ;)
 

Stefan Payne

Grand Admiral Special
Mitglied seit
17.11.2001
Beiträge
5.551
Renomée
50
noch ein wort an jene, die hier kritisieren, dass ich das thema netzteil nicht weiter verfolgte
Ich versteh dich einfach nicht.
Du hälst uns wichtige Informationen vor und wir sollen dir dann bei der Suche helfen?!
Wie soll das gehen?!

Das ist ungefähr vergleichbar als wenn du in einem Autoforum schreiben würdest: 'bei Regen dreht sich mein Auto gern im Kreis, was kann das sein?!' und verschweigst dabei die zwanzig Jahre alten Reifen...

Es hat schon einen Grund, warum ich nach dem Netzteil gefragt habe. Denn Netzteile halten, entgegen dem allgemeinen Glauben, nicht ewig! Und selbst bei '350W' Netzteilen gibt es verschiedene Qualitätsgrade. Da gibts den furchtbaren Rotz, aber auch qualitativ ganz ordentliche Geräte. Ohne ein Wort zum Netzteil zu wissen kann man dir einfach nicht helfen!

Dass du das nicht verstehst und um den Brei herumredest bzw dich davor drückst, das Netzteil zu nennen, verstehe ich nicht. Da fragt man sich echt, ob du uns hier veräppeln willst?! Zumal hier schon eiige Leute gesagt haben, dass das Netzteil vermutlich nicht mehr so ganz sauber ist...

Anyway:
Gönn dir mal 'nen neues Netzteil und schick den alten Schinken, den du da gerade in deiner Kiste nutzt, in Rente, bevor es den Rechner killt!
Durch zu hohen Wechselspannungsanteil...

Solange unterstellen wir dir einfach, dass du ein MS-Tech, Inter Tech, Linkworld, Codegen, Modecom, Casing Macron oder LC-Power Netzteil benutzt!

Da du dich weigerst es zu nennen, muss es ja etwas ganz schlimmes sein, das womöglich in D gar nicht (mehr) betrieben werden darf...
 
Zuletzt bearbeitet:

sompe

Grand Admiral Special
Mitglied seit
09.02.2009
Beiträge
9.664
Renomée
349
Und solange z.B. Software Unverträglichkeiten nicht ausgeschlossen sind kann man das auch Panikmache nennen.
Es mag auch durchaus sein das es so alt ist das es bereits vom damaligen Standard her mit den starken Wechseln seine Probleme hat aber wen juckt das wenn sie nicht mehr auftreten?
Das heißt noch lange nicht dass das Netzteil demnächst die Hufe reißt. Wenn es generelle Versorgungsprobleme hätte dann wären sie wohl spätestens bei den Über- und Untertaktungsversuchen mit entsprechenden Verhaltensänderungen aufgefallen.

Willst du ihm auch den Kaufpreis ersetzen wenn der Kauf unnötig war?
 

Stefan Payne

Grand Admiral Special
Mitglied seit
17.11.2001
Beiträge
5.551
Renomée
50
Nein, ich möchte einfach nur wissen, welches Netzteil er momentan verwendet. Ohne das zu wissen, ist es schlicht nicht möglich, zu sagen, ob das Netzteil OK ist oder eben nicht.

Die Beschreibung deutet auch sehr stark auf das Netzteil hin. Aber, da wir nicht wissen, wie alt das Gerät ist und um welches Gerät es sich handelt, ist es schlicht unmöglich diesen Zustand zu beurteilen. Dass das deaktivieren von einem Kern und/oder C6 zu diesen 'Abstürzen' führt, kann auf ein Netzteil mit nicht ausreichender Filterung.
Das kann einerseits aufgrund von Überlastung sein, andererseits auch aufgrund des Alters bzw defekten Kondensatoren.

...womit wir wieder bei dem Punkt sind, dass Treverer doch bitte genauere Angaben zu dem Natzteil machen sollte und nicht in diesem Punkt abblocken...

€dit:
Und noch ein Punkt:
CPU und Board liefen zusammen mit dem Speicher und aktiviertem C6 problemlos in einem anderen Rechner.
Das heißt, dass es nur Dinge sein können, die anders waren als vorher...

Und da bleiben nur 2 Dinge übrig:
a) Netzteil
b) Die Software

Die Software würde doch auch unter den 'gefixten Umständen' rumzicken, oder?

BLeibt also nur das Netzteil übrig. Und genau das ist ja der Punkt!
Bzw das, was C6 bzw der 8. Kern ja macht:
Da wird mehr an/ab geschaltet, entsprechend entstehen höhere Schwankungen auf der +12V Leitung. Wenn das Netzteil jetzt halb kaputt, viel zu alt oder schlicht ungeeignet ist, kann das schon der Grund sein!

Zumal es auch 300W Geräte gibt, die sehr schwach auf der +12V Leitung sind. Da gab es auch solche Geräte, 12A auf +12V.
Das ist schon sehr grenzwertig bei einem AMD FX...
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gast18102014

Guest
Wieso, willst Du ihm ein BeQuiet aufschwatzen?

Ich finde gut, dass Treverer so akribische Detektivarbeit geleistet hat. Da wurde die C6 Problematik neuerlich in Erinnerung gerufen - die durchaus auch bei Haswell-Systemen zugegen ist. Selbst bei spezifizierten und zertifizierten Netzteilen.

Auf jeden Fall hat man eine Information, die man im Hinterkopf behalten sollte.

--

[3DC]Payne;4912799 schrieb:
Solange unterstellen wir dir einfach, dass du ein MS-Tech, Inter Tech, Linkworld, Codegen, Modecom, Casing Macron oder LC-Power Netzteil benutzt!

Da du dich weigerst es zu nennen, muss es ja etwas ganz schlimmes sein, das womöglich in D gar nicht (mehr) betrieben werden darf...
Ich denke, Neo war bereits überdeutlich was das Verschwörungsgeblubber anbelangt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Nero24

Administrator
Teammitglied
Mitglied seit
01.07.2000
Beiträge
23.351
Renomée
9.167
  • BOINC Pentathlon 2019
  • BOINC Pentathlon 2020
  • BOINC Pentathlon 2018
@Treverer:

"schön", dass nicht nur ich derzeit so ein "lustiges" Problem habe. Bei mir ist es ein FX-8150, der auf einem Gigabyte GA-870A/USB3 Rev. 3.1 einfach nicht mehr stabil mit aktiviertem Turbo laufen will. Nicht mehr wohlgemerkt! Er lief seit Inbetriebnahme stabil mit aktiviertem Turbo-Modus, doch von heute auf morgen plötzlich Programmabstürze, ohne dass am BIOS oder am System was verändert worden wäre. *kopfkratz

Hab alles mögliche probiert mit den Spannungen, mit deaktivieren von Kernen, Stromsparmodi an/aus, Zurücksetzen, etc. Mit deaktiviertem Turbo läuft das System rocksolid, mit aktiviertem jedoch - egal wieviele Kerne ich per BIOS abschalte (!!) - nicht! Es ist zwar nicht ganz so krass wie bei Dir, dass er sich schon beim Booten verabschiedet, aber an Prime95 ist nicht zu denken, x264 encoding bricht ab, sporadisch BSODs, etc.

Da sowohl der FX, als auch das Board schon ein paar tausend Betriebsstunden auf dem Buckel haben, muss ich das ganze wohl unter Verschleiß abhaken. Irgendeine Komponenten schafft seine Spezifikationen nicht mehr, reagiert auf die Takterhöhungen des Turbos zu langsam mit Spannungserhöhung oder dergleichen. Mir fehlt die Zeit, um den wahren Schuldigen herauszudestillieren und solange das System ohne Turbo stabil läuft, soll's mir recht sein.

Für mich klingt das bei Dir nach einem ähnlichen Problem. In jedem Fall ist es genauso kurios mit Deinem 7-Kerner ;D
 

Unbekannter Krieger

Grand Admiral Special
Mitglied seit
04.10.2013
Beiträge
4.416
Renomée
58
  • BOINC Pentathlon 2014
  • BOINC Pentathlon 2015
@Nero
Auf dem Mainboard kannst du einen FX-8150 mit Stromsparmechanismen wie CnQ betreiben? Wie das?
Ein Gigabyte-Mitarbeiter versicherte mir standhaft, dass CnQ mit meinem 8350 nicht auf exakt dem gleichen MB funktionieren kann und meine Versuche zeigten es auch. Ich nutzte die neueste BIOS-Version F5h aus hiesiger Datenbank, also jene, die auf der Gigabyte-Homepage nie angeboten wurde.
Übrigens kannst du es mir gern abkaufen, falls du möchtest - nur ein halbes bis Dreivierteljahr in Betrieb gewesen, optisch und technisch einwandfrei und in OVP.
 

Nero24

Administrator
Teammitglied
Mitglied seit
01.07.2000
Beiträge
23.351
Renomée
9.167
  • BOINC Pentathlon 2019
  • BOINC Pentathlon 2020
  • BOINC Pentathlon 2018
@Nero
Auf dem Mainboard kannst du einen FX-8150 mit Stromsparmechanismen wie CnQ betreiben? Wie das?
Jo - guckst Du in den Anhang.

Wieso sollte das beim FX-8150 auch nicht gehen? Die Zambazis wurden offiziell unterstützt von diesem Board. Das F5h-BIOS braucht man eigentlich nur, wenn man einen Vishera betreiben möchte. Aber auch einen FX-6300 hatte ich mit diesem Boardtyp problemlos mit allen aktivierten Stromsparfeatures in Betrieb. FX-8350 hab ich noch nicht probiert.

Aber das führt jetzt zu weit weg vom Thema dieses Threads...
 

Anhänge

  • fx8150cqn.png
    fx8150cqn.png
    66 KB · Aufrufe: 50

Stefan Payne

Grand Admiral Special
Mitglied seit
17.11.2001
Beiträge
5.551
Renomée
50
@Nero
wie schaut denn der Rest von dem ganzen aus? Welches Netzteil verwendest du?
 

sompe

Grand Admiral Special
Mitglied seit
09.02.2009
Beiträge
9.664
Renomée
349
@ [3DC]Payne
Bei all dem vergißt du einen wichtigen Punkt. Der Ton macht die Musik.
Du kannst ihn gern darauf hinweisen aber wenn er nicht will dann will er nicht und gut ist.

Ich hatte auch mal ein 400W Netzteil aus der Pentium 4 Zeit das an und für sich gut lief aber gerade einmal gute 200W auf der +12V Leitung hatte. Es stammt ebend einfach nur aus einer Zeit in der zum Teil auch einfach nur andere Anforderungen herrschten. Gerade die Stromversorgung der alten Sockel/Slot A Athlons war eher +5V und +3,3V lastig und das spiegelte sich auch in den Netzteilen wieder.

@ Nero24.
Mein FX System hatte mit der Zeit auch ein Stabilitätsproblem bekomme. (schmierte manchmal in der ersten Betriebsstunde manchmal einfach ab, später nicht mehr)
Im Grunde genommen hätte es nur das Netzteil oder das Mainboard sein können aber weil beide ein tendenzielles Problem haben könnten hatte ich beides getauscht und das Problem war weg.
Das Mainboard (ASRock 970 Extreme4) hatte mal eine "Dusche" von einem undichten Wakü Anschluss abbekommen und das Netzteil Seasonic S12II 500W dürfte mit dem FX-8150 und der HD7970 @ GHz Edition auch gut ausgelastet sein und hatte bereits einige Jahre auf dem Buckel. Da mir auch die SATA Anschlüsse vom alten Mainboard zu knapp geworden sind bin ich nun mit dem neuen Brett (ASRock 990FX Extreme4) weitestgehend glücklich aber auch hier gibt es eine Problemstelle, der integrierte SATA Chip, dessen Treiber hin und wieder bei Windows 7 rumspinnt. Der Chip wird manchmal falsch erkannt, weshalb dann natürlich auch die daran angeschlossenen Laufwerke nicht mehr erkannt werden. Da das Problem bei dem Steam OS nicht besteht kann es letztendlich nur ein Treiber Problem sein. Ich habe das Problem inzwischen damit umgangen das dort die Platten mit dem Steam OS und XP x64 dran hängen und alles läuft glatt. :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Nero24

Administrator
Teammitglied
Mitglied seit
01.07.2000
Beiträge
23.351
Renomée
9.167
  • BOINC Pentathlon 2019
  • BOINC Pentathlon 2020
  • BOINC Pentathlon 2018
[3DC]Payne;4912995 schrieb:
@Nero
wie schaut denn der Rest von dem ganzen aus? Welches Netzteil verwendest du?
Nun, hier geht's um das Problem des Threaderstellers, nicht um meines. Wollte nur anmerken, dass ich seit kurzem ein ähnlich kurioses Problem habe, für das es keine logische Erklärung gibt. Aber wenn's Dich interessiert...

AMD FX-8150 + Gigabyte GA-870A-USB Rev. 3.1; seit Mitte 2011 in Betrieb, seit 10/2012 mit BIOS F5h
2x 4 GB G.Skill Ripjaws DDR3-1866 1,50V; seit Mitte 2011 in Betrieb
Fortron Aurum 400 W; seit Anfang 2012 in Betrieb
AMD Radeon HD 6570; seit Mitte 2011 in Betrieb
 
Zuletzt bearbeitet:

WindHund

Grand Admiral Special
Mitglied seit
30.01.2008
Beiträge
10.995
Renomée
260
Standort
Im wilden Süden (0711)
  • BOINC Pentathlon 2011
  • BOINC Pentathlon 2012
  • BOINC Pentathlon 2013
  • BOINC Pentathlon 2014
  • BOINC Pentathlon 2016
@magiceye04

sagte ich doch bereits: ich möchte gerne wissen woran es liegt.
bin da ja auch weiter gekommen...

danke an windhund:
nach diversen verschiedenen versuchen läuft die kiste jetzt mit 4300mhz und voller last anscheinend stabil. selbst c&q läuft. seit wann? seitdem C6 deaktiviert ist. :o??? sobald ich es wieder aktiviere und sogar die cpu untertackte, gibt es den beschriebenen absturz. aber nicht bei sieben cores *suspect*

ein bischen guuglen zeigt ja, das ich da nicht alleine bin mit meinem problem.

noch ein wort an jene, die hier kritisieren, dass ich das thema netzteil nicht weiter verfolgte oder auch die sache mit der core-spannung oder dem "rat", es eben komplett neu zu installieren: man diskutiert die sache ja hier, um dem problem näher zu kommen, damit man was lernt. nicht dagegen, um auf jedes stöckchen zu springen oder um recht zu behalten. und hat ja auch funktioniert, sich dem problem zu nähern, nicht wahr? nochmals danke, windhund. aber auch mein dank an alle anderen, die sich einbrachten!

wenn ich noch eine lösung für c6-state finde, werde ich es hier gerne schreiben...
Keine Ursache, gern geschehen!
Wenn es ohne C6 problemlos läuft liegt die Vermutung schon nahe, dass die Schaltleistung (abschalten von Kerne) zu hoch ist.
Bei einem guten Netzteil sind die Technischen Daten auf dem Gehäuse ersichtlich, interessant wäre hier die 12V Leistung in Ampere.
Manchmal sind es aber auch nur "schlechte" Übergangskontakte, also alle Stecker mal raus und wieder rein Stecken kann auch helfen.

MfG
 
Zuletzt bearbeitet:

Treverer

Grand Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
23.07.2001
Beiträge
3.208
Renomée
107
Standort
Trier
  • SIMAP Race
  • QMC Race
@payne

habe mich jetzt mal in knie begeben, um nachzuschauen, was es für ein netzteil ist: HEC 300TE-2WX

und anhand dieses namens eines bereits ein paar jahre älteren netzteils, kann du - oder sonstwer - jetzt sicher sagen, dass meine probleme am netzteil liegen? hmm, kann sein... kann ich aber immer noch erst prüfen, wenn ich eine alternative habe...

von daher hätte dann die diskusssion ja auch schon früh enden können.

aber dann hätte ich nicht - mit eurer hilfe - herausgefunden, dass es an der energiesparfunktionen im allgemeinen und an C6-state im speziellen hängt.

und da bin ich wirklich nicht allein, wie ja auch neros beiträgt belegt. übrigens: grüße an dich. ich erinnere mich immer noch an deine K6 test. jeder hat mal klein angefangen. ;)

wenn es ein defizit an infos meinerseits gab, dann die info, dass ich auch ein gigabyte board habe. und da scheint c6 echt häufiger zu mucken.

grüße
 

Stefan Payne

Grand Admiral Special
Mitglied seit
17.11.2001
Beiträge
5.551
Renomée
50
Nun, hier geht's um das Problem des Threaderstellers, nicht um meines. Wollte nur anmerken, dass ich seit kurzem ein ähnlich kurioses Problem habe, für das es keine logische Erklärung gibt. Aber wenn's Dich interessiert...

AMD FX-8150 + Gigabyte GA-870A-USB Rev. 3.1; seit Mitte 2011 in Betrieb, seit 10/2012 mit BIOS F5h
2x 4 GB G.Skill Ripjaws DDR3-1866 1,50V; seit Mitte 2011 in Betrieb
Fortron Aurum 400 W; seit Anfang 2012 in Betrieb
AMD Radeon HD 6570; seit Mitte 2011 in Betrieb
Seltsam, da bleibt dir wohl nix anderes übrig als 'die Keule zu schwingen' sprich: Alles mal ausprobieren.
Kannst ja mal ein anderes Netzteil versuchen, vielleicht geht das, danach den Speicher, eine andere GraKa kannst du ja auch mal versuchen, schaden kanns ja nicht, auch wenn ich nicht denke, dass es daran liegt...

Letztendlich sind 3 Möglichkeiten Wahrscheinlich: CPU kaputt, Board breit oder Netzteil.

@payne

habe mich jetzt mal in knie begeben, um nachzuschauen, was es für ein netzteil ist: HEC 300TE-2WX
Danke!
Das ist eine sehr wichtige Information, die uns sehr hilft. Ohne ist es recht schwirig irgendwas genau sagen zu können...

und anhand dieses namens eines bereits ein paar jahre älteren netzteils, kann du - oder sonstwer - jetzt sicher sagen, dass meine probleme am netzteil liegen? hmm, kann sein... kann ich aber immer noch erst prüfen, wenn ich eine alternative habe...
Da ich es jetzt weiß und das Alter auf etwa 5-6 Jahre schätzen würde und ich weiß, dass die HEC Teile manchmal Probleme mit diversen Transienten haben, würde ich sogar sagen, dass es sehr wahrscheinlich ist, dass das Netzteil der Übeltäter ist.

von daher hätte dann die diskusssion ja auch schon früh enden können.
aber dann hätte ich nicht - mit eurer hilfe - herausgefunden, dass es an der energiesparfunktionen im allgemeinen und an C6-state im speziellen hängt.
Es ist nicht immer so einfach. Und manche Dinge lassen sich auch nicht ohne einen Tausch lösen, leider. In diesem Falle gibt es einen Workaround, was aber nichts an dem eigentlichen problem ändert. Und da ist jetzt nicht klar, ob das Netzteil jetzt generell in Ordnung ist, oder nicht...
Ich würde es austauschen...
Wenn du ein bastler bist und ein 100mm hohes Netzteil in dein Gehäuse tun kannst und die Lautstärke im idle egal ist, gäbe es da was für 15€ bei Pollin.
Ein Seasonic wäre sicher nicht verkehrt, nur gibts da irgendwie nix unter 50€, so dass du am besten was von FSP kaufst (z.B. Pure Power L8)

und da bin ich wirklich nicht allein, wie ja auch neros beiträgt belegt. übrigens: grüße an dich. ich erinnere mich immer noch an deine K6 test. jeder hat mal klein angefangen. ;)
K6 Test? Was meinst du? Steh gerad etwas aufm Schlauch bzw ist schon 'nen bisserl her, wenn du mich nicht gerade verwechselst ;)

wenn es ein defizit an infos meinerseits gab, dann die info, dass ich auch ein gigabyte board habe. und da scheint c6 echt häufiger zu mucken.
Hm, stimmt. Ihr habt beide ein GBT Board...
Aber das lief doch bei deinem Nachwuchs, oder? Was für ein Netzteil hatte er?
Kannst du die genaue Konfiguration mal in das Startposting rein schreiben?
 

Einbecker

Commodore Special
Mitglied seit
18.06.2013
Beiträge
450
Renomée
30
das Netzteil dürfte schlichtweg überfodert sein, zumal nicht klar ist was noch an Verbrauchern dran hängt. 220W dürften da schon das Limit darstellen, keine Ahnung inwieweit da die HEC überhaupt mitspielen. Du solltest auch berücksichtigen das dein Energiekosten Messgerät(?) die Stromspitzen nicht in Echtzeit überträgt und wie schon von andere Seite angezweifelt, ob das Netzteil für dein FX überhaupt tauglich ist was die Beantspruchung der einzelnen Leitungen betrifft.
 

MagicEye04

Grand Admiral Special
Mitglied seit
20.03.2006
Beiträge
19.541
Renomée
519
Standort
oops,wrong.planet..
  • BOINC Pentathlon 2011
  • BOINC Pentathlon 2012
  • BOINC Pentathlon 2013
  • BOINC Pentathlon 2014
  • BOINC Pentathlon 2015
  • BOINC Pentathlon 2016
  • BOINC Pentathlon 2017
  • BOINC Pentathlon 2018
  • BOINC Pentathlon 2019
  • SETI@Home Wow!-Event 2019
  • SETI@Home Intel-Race II
  • BOINC Pentathlon 2020
  • THOR Challenge 2020
Nun, das Netzteil dürfte gut 5 Jahre alt sein und hat damals magere 228W bei 12V bereitgestellt, aufgeteilt auf 11+14A.
Selbst wenn die CPU das Glück hat, die 14A-Leitung zu erwischen, dann sind das trotzdem nur 168W.
Wenn man nun noch ein wenig Alterung und nachlassende Leistung mit einberechnet, dann kann das zu wenig sein. Gewissheit hat man durch Messung mit einem Spannungsmessgerät. Gibts ab 5€.

Die weitere Hardware wäre auf jeden Fall noch nötig für bessere Aussagen. Ohne Grafikkarte laufen die FX ja selten...

Ich seh das Netzteil aber eigentlich nicht als schuldig an, wenn im abgesicherten Modus Prime95 o.ä. auf allen 8 Kernen läuft ohne Absturz. Das wurde ja hoffentlich mal getestet.
 

Treverer

Grand Admiral Special
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
23.07.2001
Beiträge
3.208
Renomée
107
Standort
Trier
  • SIMAP Race
  • QMC Race
@payne

ich sprach ja nero24 an - und er war gemeint mit dem hinweis auf seine k6 tests ende der 90er. lang' ist's her...
 

Bobo_Oberon

Grand Admiral Special
Mitglied seit
18.01.2007
Beiträge
5.045
Renomée
190
@magiceye04

sagte ich doch bereits: ich möchte gerne wissen woran es liegt.
bin da ja auch weiter gekommen...

danke an windhund:
nach diversen verschiedenen versuchen läuft die kiste jetzt mit 4300mhz und voller last anscheinend stabil. selbst c&q läuft. seit wann? seitdem C6 deaktiviert ist. :o??? sobald ich es wieder aktiviere und sogar die cpu untertakte, gibt es den beschriebenen absturz. aber nicht bei sieben cores *suspect*...
Gruß Treverer, schön, dass es dich noch gibt ;)

Kann aber auch keine Lösung anbieten - is in der Tat sehr strange

MFG Bokill :)
 
Oben Unten