News Intel vermeldet überraschend einen Verlust

pipin

Administrator
Teammitglied
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
16.10.2000
Beiträge
23.497
Renomée
9.218
Standort
East Fishkill, Minga, Xanten
  • SIMAP Race
  • QMC Race
  • RCN Russia
  • Spinhenge ESL
  • Docking@Home
  • BOINC Pentathlon 2019
  • SETI@Home Intel-Race II
  • THOR Challenge 2020
  • BOINC Pentathlon 2021
Ohne vorhergehende Gewinnwarnung hat Intel überraschend im Rahmen der Zahlen zum zweiten Quartal 2022 einen Nettoverlust in Höhe von 500 Millionen US-Dollar vermelden müssen. Der Umsatz sank im Vergleich zum Vorjahresquartal um 22 Prozent auf 15,3 Milliarden US-Dollar. In den Zahlen ist auch eine Abschreibung in Höhe von 559 Millionen US-Dollar auf das Optane-Geschäft enthalten.

(…)

» Artikel lesen
 

Icke-Fra

Cadet
Mitglied seit
10.02.2022
Beiträge
20
Renomée
7
Wundert mich das es bei solchen Zahlen keine Warnung vorab gab. So kommt sie halt erst Q3 oder Q4 ;)

Bin auf die AMD zahlen am Di gespannt.
tippe mal optimistisch
6,8 bis 7,3 Umsatz
Marge 55% non GAAP
Umsatz Prognose 22 auf 60-65% angehoben
 

Cleric

Admiral Special
Mitglied seit
08.01.2003
Beiträge
1.062
Renomée
101
tippe mal optimistisch
Unwahrscheinlich.

Alle Marktforscher haben erhebliche Einbrüche im PC-Markt bestätigt, die Aussichten sind auch nicht gut. Dann gab es zuletzt Zahlen von Marken-Herstellern wie Corsair u.a., die auch nicht gut aussahen.

Das geht auch an AMD nicht spurlos vorbei, inkl. des Crypto-Einbruchs. AMD wird hoffentlich nicht so dramatisch unter die Räder geraten wie Intel oder wahrscheinlich auch NVIDIA, bedingt durch deren hohe Marktanteile. Wenn ich das vor einiger Zeit richtig gelesen haben, gehen Analysten von einem sehr deutlichen Umsatzrückgang von mindestens 20% aus. Und dass AMD unter diesen Umständen seine Bruttomarge steigert, halte ich für eher unwahrscheinlich.
 

Icke-Fra

Cadet
Mitglied seit
10.02.2022
Beiträge
20
Renomée
7
warten wir es ab am Di sind wir schlauer ;)

Denke aber es ist durchausmöglich, gerade bei AMD da der OEM Anteil bei CPU´s/Apus gering ist, bei GPU´s quasi ganicht mehr vorhanden
GPU Preise sind Dank Nvidia gestiegen. AMD kann dank entlich wieder konkurenzfähigen GPU´s Nvidia sicher unterbieten um bei den OEM´s einen Fuss in die Tür zu bekommen Gerade was RX6500 vs RTX3050 oder GTX 1650 angeht die die Stückzahlen bringen
und selbst wenn die Stückzahlen bei NB höher sind wird die Marge bei den EPYC & TR weit höher leigen und der Server Markt soll ja Wachsen auch in 22
Angenommen AMD verkauft 10k weniger APU´s dafür aber 1k mehr Epyc oder TR bleibt der Umsatz oder steigt die Marge dürfte aber weit mehr steigen
So geht es schon seit Jahren
Intel Operating Magin GAAP / Non GAAP
Q1/20 35,5% / 39,5%
Q1/21 18,8% / 32,8%
Q1/22 23,7 / 23,1%
Q2/22 -4,6% / 9,2%
AMD Operating Margin GAAP / Non GAAP
Q1/20 10% / 13%
Q1/21 19% / 22%
Q1/22 16% / 31%
 

pipin

Administrator
Teammitglied
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
16.10.2000
Beiträge
23.497
Renomée
9.218
Standort
East Fishkill, Minga, Xanten
  • SIMAP Race
  • QMC Race
  • RCN Russia
  • Spinhenge ESL
  • Docking@Home
  • BOINC Pentathlon 2019
  • SETI@Home Intel-Race II
  • THOR Challenge 2020
  • BOINC Pentathlon 2021
Wundert mich das es bei solchen Zahlen keine Warnung vorab gab. So kommt sie halt erst Q3 oder Q4 ;)

Ich kenne die Regularien nicht genau, aber über -20% vom Umsatz sind schon heftig.
Es wundert mich auf jeden Fall extrem. Ist ja auch nicht so, dass der Einbruch nur wegen der Abschreibungen kam.
Alle Marktforscher haben erhebliche Einbrüche im PC-Markt bestätigt, die Aussichten sind auch nicht gut. Dann gab es zuletzt Zahlen von Marken-Herstellern wie Corsair u.a., die auch nicht gut aussahen.

Es sind aber genau die Märkte betroffen, die AMD nicht ganz so extrem tangieren.
Gerade die Einstiegssegmente im Bereich Desktop und Notebook konnten AMD ja gar nicht von den Mengen her bedienen.
Deshalb waren die Quartale letztes Jahr bei Intel ja auch teilweise noch besser als prognostiziert.

Und Intel hatte ja wahrscheinlich auch schon etwas getrickst, indem das ganze Jahr extrem in die ersten zwei Quartale gebucht war.



warten wir es ab am Di sind wir schlauer ;)

Das werden nach dem Intel-Ergebnis extrem interessante Zahlen.

Hier noch mal der Umsatz nach Geschäftsfeldern Q2/22 zu Q2/21

1659108285691.png


Und hier Gewinn/Verlust:

1659108335954.png



Extrem krass ist, dass Intel die Margen so wegbrechen.

Soweit ich mitbekommen habe, wurden im Call auch Preiserhöhungen bestätigt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Cleric

Admiral Special
Mitglied seit
08.01.2003
Beiträge
1.062
Renomée
101
Viel hängt natürlich vom Generationswechsel bei CPUs und Grafikkarten ab, aber momentan glaube ich nicht, dass AMD im zweiten Halbjahr insgesamt wachsen wird.

Dafür sind die globalen und branchen-spezifischen Bedindungen einfach zu schlecht. Die Konsumlaune ist in wichtigen Märkten allgemein auf einem Tiefpunkt, aber auch Unternehmen fahren ihre IT-Investitionen deutlich zurück.

Ja, der Server-Markt soll 2022 noch wachsen, aber die Prognosen sind auch dort erheblich zurückgeschraubt worden (laut Trendforce). Das wird auch AMD treffen.

AMD kann natürlich als "Kleiner" mit guten Produkten auch in so einer Situation Intel und NVIDIA Marktanteile abnehmen, aber die Phase der letzten 2 Jahre, wo man die Preise hochhalten, quasi alles an Chips im Highend-Segment einsetzen konnte und trotzdem alles abverkauft hat, sind vorbei.

AMD darf sich freuen, wenn es nur eine Delle statt eines richtigen Crashes wird.

Gerade die Einstiegssegmente im Bereich Desktop und Notebook konnten AMD ja gar nicht von den Mengen her bedienen.
Ist das nicht genau das aktuelle Problem? Was man auch gerade bei NVIDIA sieht? Aufgrund der enormen Nachfrage hat doch auch NVIDIA alles, was möglich war, bei seinen Highend-Grafikkarten mit den höchsten Margen eingesetzt. Und genau bei diesen sehr teuren Produkten ist auf einmal die Nachfrage komplett eingebrochen. Sie bleiben auf ihren teuren Produkten sitzen, haben gleichzeitig im Einsteiger/Volumen-Segment wenig zu bieten.

Das gleiche kann man auf AMD übertragen. Lange haben sich doch viele gefragt, wann denn endlich mal CPUs < 300 oder < 200 Euro kommen. AMD hat natürlich aufgrund der Nachfrage seine Wafer-Kapazitäten auf teure Produkte konzentriert, man ist ja alles losgeworden. Nur sind das auf einmal die genau die Produkte, die keiner mehr haben will.

Wenn AMD wieder mehr Low-End bedient, mag das vielleicht die Stückzahlen stabilisieren, aber das geht zu Lasten der Margen und des Umsatzwachstums. Immerhin besteht da auf breiter Front die Möglichkeit, aggressiv auf Marktanteile zu gehen.

warten wir es ab am Di sind wir schlauer ;)
Stimmt :)
 

pipin

Administrator
Teammitglied
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
16.10.2000
Beiträge
23.497
Renomée
9.218
Standort
East Fishkill, Minga, Xanten
  • SIMAP Race
  • QMC Race
  • RCN Russia
  • Spinhenge ESL
  • Docking@Home
  • BOINC Pentathlon 2019
  • SETI@Home Intel-Race II
  • THOR Challenge 2020
  • BOINC Pentathlon 2021
Ist das nicht genau das aktuelle Problem? Was man auch gerade bei NVIDIA sieht? Aufgrund der enormen Nachfrage hat doch auch NVIDIA alles, was möglich war, bei seinen Highend-Grafikkarten mit den höchsten Margen eingesetzt. Und genau bei diesen sehr teuren Produkten ist auf einmal die Nachfrage komplett eingebrochen. Sie bleiben auf ihren teuren Produkten sitzen, haben gleichzeitig im Einsteiger/Volumen-Segment wenig zu bieten.
Das stimmt natürlich, aber Nvidia glaube ich mittlerweile gar nichts mehr und deshalb dürfte der Anteil der Karten, die direkt bei den Minern gelandet sind um den Faktor X höher sein, als AMD.

Es gibt ja noch Umsätze, nur in den angesprochenen Bereichen "verstopfen" ja gerade diese Mengen den Channel. Nicht umsonst hört man ja Gerüchte, dass Nvidia seinen Partnern schon die Daumenschrauben angezogen hat, damit die ihre Lagerbestände abbauen.

Wie gesagt, wir können gespannt sein auf die Kommentare von AMD am Dienstag. AMD hat ja zusätzlich noch den Vorteil, dass sie eher immer eine vorsichtige Guidance rausgegeben haben.
 

Cleric

Admiral Special
Mitglied seit
08.01.2003
Beiträge
1.062
Renomée
101
Das stimmt natürlich, aber Nvidia glaube ich mittlerweile gar nichts mehr und deshalb dürfte der Anteil der Karten, die direkt bei den Minern gelandet sind um den Faktor X höher sein, als AMD.

Es gibt ja noch Umsätze, nur in den angesprochenen Bereichen "verstopfen" ja gerade diese Mengen den Channel. Nicht umsonst hört man ja Gerüchte, dass Nvidia seinen Partnern schon die Daumenschrauben angezogen hat, damit die ihre Lagerbestände abbauen.
Ja! ;)

Jedem, der die letzten Jahre verfolgt hat und sich die aktuelle Situation anschaut, dürfte irgendwie klar sein, dass das mehr als Gerüchte sind.

Deshalb sind NVIDIAs Quartalszahlen mindestens genauso spannend wie AMDs. Man darf gespannt sein, wie Jensen Huang etwas erklärt, was eigentlich nicht sein kann. Miner haben zu wahrscheinlich > 90% den Markt der Gaming-Grafikkarten leergekauft? Wo gibts denn sowas? Und wie hätten wir das wissen sollen? ;D

Sollte NVIDIA die RTX-4000-Karten aufgrund der Inventory-Probleme tatsächlich deutlich verschieben, wäre das sogar eine Gelegenheit für AMD. NVIDIA geht erst 2023 in die Vollen, AMD vielleicht schon 2022. Die Frage ist, wie locker das Geld dann bei den potentiellen Kunden sitzt.
 

pipin

Administrator
Teammitglied
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
16.10.2000
Beiträge
23.497
Renomée
9.218
Standort
East Fishkill, Minga, Xanten
  • SIMAP Race
  • QMC Race
  • RCN Russia
  • Spinhenge ESL
  • Docking@Home
  • BOINC Pentathlon 2019
  • SETI@Home Intel-Race II
  • THOR Challenge 2020
  • BOINC Pentathlon 2021
Intel hat ja schon angekündigt die Preise zu erhöhen.

Sollte NVIDIA die RTX-4000-Karten aufgrund der Inventory-Probleme tatsächlich deutlich verschieben, wäre das sogar eine Gelegenheit für AMD. NVIDIA geht erst 2023 in die Vollen, AMD vielleicht schon 2022. Die Frage ist, wie locker das Geld dann bei den potentiellen Kunden sitzt.

Jetzt gibt es erste Gerüchte, dass Nvidia auch die RTX teurer machen will? ???
Gehen wir mal davon aus, dass das nur Gerücht sind.



Bei Intel ist noch sehr interessant, dass man trotz Verlust Dividenden in Höhe von 1,5 Milliarden US-Dollar gezahlt hat.

Zugunsten der Dividenden schraubt man jetzt auch die CapEX wohl um vier Milliarden runter.


Also die Nividia Zahlen interessieren mich auch, es frieren ja aktuell ein paar Höllen zu - gefühlt.

Ich schmeiße hier noch mal schnell ein für mich untrügliches Anzeichen rein, wie schlecht es Intel und Nvidia geht. Bei beiden wurde von Hiring freezes berichtet:



Die Zahlen sind vom 15.07. und bei Nvida sehe ich gerade, dass die die offenen Stellen mal eben um 1.000 reduziert haben. :o
 

Icke-Fra

Cadet
Mitglied seit
10.02.2022
Beiträge
20
Renomée
7
Am Di sind wir schlauer.
Viel hängt natürlich vom Generationswechsel bei CPUs und Grafikkarten ab, aber momentan glaube ich nicht, dass AMD im zweiten Halbjahr insgesamt wachsen wird.

Dafür sind die globalen und branchen-spezifischen Bedindungen einfach zu schlecht. Die Konsumlaune ist in wichtigen Märkten allgemein auf einem Tiefpunkt, aber auch Unternehmen fahren ihre IT-Investitionen deutlich zurück.

Ja, der Server-Markt soll 2022 noch wachsen, aber die Prognosen sind auch dort erheblich zurückgeschraubt worden (laut Trendforce). Das wird auch AMD treffen.
und gerade hier sehe ich die Chancen für AMD zum wachsen.
Nvidia will den Martanteil oder so wenig wie möglich abgeben sowie auf Marge verzichten, steht aber schon +10% gross über AMD gesammt auch wenn AMD sicher zuletzt die GPU´s mit ähnlicher Marge wie Nvidia verkauft hat um an mehr Wafer zu kommen.
zuletzt gab es gerüchte AMD hat seine 7&6nm bestellungen gekürzt nicht aber die 5nm.

Ja unternehmen investieren nicht mehr soviel in Hardware dafür verlagern sie immer mehr in die Clouds.

und bei Cloud Computer sind AMD & ARM, Intel weit vorraus, günstiger, effizienter und eben auch teils Leistungsfähiger.
und gerade hier gibt es viele bereiche wo man ARM eben nicht nutzen kann sondern x86 braucht.
gerade für Cloud Betreiber vermute ich achten sehr genau auf laufene Kosten und die Stromkosten steigen, Weltweit.

und was die Clouds an Rechenleistung verbrauchen siehst Du in den TOP500 Super Computer
platz 36 bis 39 alle samt MS Cloud Server mit AMD power

platz 400 bis 500 auch zu 80% Could nur eben alle noch mit Intel CPU´s
 

Opteron

Redaktion
☆☆☆☆☆☆
Mitglied seit
13.08.2002
Beiträge
23.646
Renomée
2.254
  • SIMAP Race
  • Spinhenge ESL
  • BOINC Pentathlon 2012
Hmm normalerweise sank die AMD Aktie immer im Gleichschritt, wenn Intel schlecht Zahlen vorlegte. Diesmal aber nicht, ob es am: "Hier gab Intel als Grund neben dem Druck durch einen starken Wettbewerb, "

.. liegt?

Denke auch, dass die Wirtschaftskrise alle betreffen wird, aber zumindest im Serverbereich ist AMD immer noch vorne. Bin auf diese Quartalzahlen wirklich gespannt.
 

S.I.

Moderator
☆☆☆☆☆☆
Teammitglied
Mitglied seit
18.11.2008
Beiträge
11.221
Renomée
665
Standort
8685x <><
  • BOINC Pentathlon 2011
  • BOINC Pentathlon 2012
  • Docking@Home
  • BOINC Pentathlon 2013
  • BOINC Pentathlon 2014
  • BOINC Pentathlon 2015
  • BOINC Pentathlon 2022
ja, das das zunehmend düstere Weltgeschehen am IT Markt nicht spurlos vorübergehen und die Preise niedrig bleiben würden, durfte wohl der Realist kaum ernsthaft erwartet haben, wenn auch gehofft wurde, was verständlich ist.
Aber das war eigentlich abzusehen.
Und wie es weitergehen wird muss man sich wohl auch kaum schön-denken, wenn man die Bodenhaftung nicht verlieren mag, so traurig das ist.
Wenn AMD noch gut wegkommt, dann durch insgesamtes breites Portfolio und vorhergehende rekordverdächtige überzeugende Arbeit. Ein +- 0 wäre also schon noch gut erst mal oder nur ein leichtes Minus.

Das es am Ende sogar doch noch ein letztes Pluss geben könnte ist zumindest sehr fraglich langsam, wenn auch nicht gänzlich unmöglich, da das alles ja immer mit gewisser Verzögerung am Markt ankommt.... *noahnung*
 

cruger

Senior Moderator
☆☆☆☆☆☆
Teammitglied
Mitglied seit
25.05.2002
Beiträge
29.129
Renomée
1.526
  • QMC Race
  • BOINC Pentathlon 2014
Jetzt gibt es erste Gerüchte, dass Nvidia auch die RTX teurer machen will? ???
Gehen wir mal davon aus, dass das nur Gerücht sind.
das wurde in besseren crypto-zeiten spekuliert. dann musste tsmc's preiserhöhung als begründung herhalten.

mal schauen. es gibt ja anekdoten, dass jensen auch schon mal im alleingang in letzter minute, quasi direkt vor der präsentation, sich neue preise ausgedacht und damit die partner überrumpelt hat.

spannung ... wenn amd tatsächlich vor nvidia startet und die preise beibehält, dann könnte das bei nvidia doch noch einiges auf den kopf stellen. denn bisher war die vermutung, dass auch amd die preise erhöht.
 

Denniss

Grand Admiral Special
Mitglied seit
25.04.2002
Beiträge
4.914
Renomée
58
Standort
Region Hannover
Man könnte auch vermuten das die Fertigung von Alderlake nicht ganz so ertragreich und günstig ist wie die Dumpingpreise der kleinen Modelle vermuten lassen.
Neben den vielen anderen Probleme die Intel so vor sich herschiebt oder verscheibt.
 

pipin

Administrator
Teammitglied
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
16.10.2000
Beiträge
23.497
Renomée
9.218
Standort
East Fishkill, Minga, Xanten
  • SIMAP Race
  • QMC Race
  • RCN Russia
  • Spinhenge ESL
  • Docking@Home
  • BOINC Pentathlon 2019
  • SETI@Home Intel-Race II
  • THOR Challenge 2020
  • BOINC Pentathlon 2021
Ich habe mir jetzt mal die Frage und Anwort Runde mit den Analysten aus dem Earnings Call gegeben bzw auf die schnelle quer gelesen.



Zwischendurch kam mir wirklich der Gedanke "Was faseln die da eigentlich". Das wirkt alles auf eine beunruhigende Art und Weise auf mich total unausgegoren. Ich mein man kennt das ja, dass die Antworten natürlich beschönigt werden oder um es neutral auszudrücken die eigene Firma positiv darstellen sollen.
Aber auf irgendeine Frage wird dann auf einmal ohne jeglichen Sachzusammenhang auf eine Mitarbeiterbefragung eingegangen. ???



Zurück zu Nvidia, deren Ergebnisse kommen erst Ende August, die haben aber mal eben ihre offenen Stellen halbiert.

1659256923947.png

 

Complicated

Grand Admiral Special
Mitglied seit
08.10.2010
Beiträge
4.786
Renomée
386
Intels eigener Forecast ist, die nächsten Jahre unterhalb des Gesamtwachstums des Servermarktes zu wachsen und weiter Marktanteile zu verlieren:
Over the next couple of years as we rebuild our server product portfolio, we expect to grow slower than the overall data center market,” Gelsinger conceded in the conference call with Wall Street analysts going over the financial results “It’s not a fact we like but the forecast we see. We have a singular focus to regain performance and TCO leadership across all workloads and use cases from enterprise to cloud."
Auch zuvor in dem Artikel wie weit sich Intel erholen kann, selbst wenn der Turnaround gelingt:
And when this is all done, Intel might be saved, but there is no way in hell that it can be the same Intel it was before. It will be gun-shy, like IBM has been for decades, and it will be beholden, which is like having your guns taken away. At some point, if Intel’s stock gets hammered enough, it might even be tempted to pull a Michael Dell maneuver and take Intel private so it can try to heal without so many eyes watching the process. But we think that no private equity firm will believe that Intel’s historical profit margins will ever return.

Let’s get this straight: They won’t. Period.
Dass Intel vom Markt genommen wird halte für eigentlich unmöglich, da die Investitionen in neue Fabs überhaupt nicht zu stemmen sind ohne public money - Sie wären mit einer Private Equity-Finanzierung enorm dem Risiko einer Zerstückelung des Unternehmen ausgesetzt. Dell hatte da ganz andere Kostenfaktoren als Systembuilder, die sie mit runter skalieren konnten mit fallenden Umsätzen. Intel im Gegensatz muss jetzt Unmengen an Geld reinholen und sind hinter jedem Förder-$/€ her, den sie einsacken können. Das bindet sie ebenfalls langfristig an die geförderten Fabs. Daher muß Intel zwingend im Foundry-Service Kunden gewinnen, da diese in jedem Fall Geld verschlingen. Das wird der größte Veränderungsfaktor in der Firmenkultur werden, denn da müssen sie anders auftreten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Icke-Fra

Cadet
Mitglied seit
10.02.2022
Beiträge
20
Renomée
7
Denkbar ist auch das Intel einen grossen Lot von MS verloren hat.
Denn MS hat zum 1.7 das neue GJ gestartet und die Cloud wächst bei denen wo AMD und deren eigene ARM effizienter sind.
vielleicht ist Intel Anfang des Jahres noch davon ausgegangen das sie die behalten.
Das müsste sich dann aber extrem Positiv auf AMD Prognose auswirken
 

pipin

Administrator
Teammitglied
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
16.10.2000
Beiträge
23.497
Renomée
9.218
Standort
East Fishkill, Minga, Xanten
  • SIMAP Race
  • QMC Race
  • RCN Russia
  • Spinhenge ESL
  • Docking@Home
  • BOINC Pentathlon 2019
  • SETI@Home Intel-Race II
  • THOR Challenge 2020
  • BOINC Pentathlon 2021
Over the next couple of years as we rebuild our server product portfolio, we expect to grow slower than the overall data center market,” Gelsinger conceded in the conference call with Wall Street analysts going over the financial results “It’s not a fact we like but the forecast we see. We have a singular focus to regain performance and TCO leadership across all workloads and use cases from enterprise to cloud."
Auch zuvor in dem Artikel wie weit sich Intel erholen kann, selbst wenn der Turnaround gelingt:

Danke für den Artikel, ich hatte in den Zahlen auch gesehen, dass die Tax Rate sehr hoch war, aber dass sie einen tax benefit von 455 Millionen hatten, hatte ich nicht gesehen. :o


Der Artikel spricht von einem sehr guten Quartal von AMD und Nvidia, dabei meinen sie bestimmt den Serverbereich. Allerdings frage ich mich halt schon, wie das Consumergrafikbusiness bei Nvidia aussehen wird. *noahnung*
 

SPINA

Grand Admiral Special
Mitglied seit
07.12.2003
Beiträge
18.103
Renomée
979
...die nächsten Jahre unterhalb des Gesamtwachstums des Servermarktes zu wachsen und weiter Marktanteile zu verlieren...
Angesichts des unaufhaltsamen Siegeszuges von AC Altra (Microsoft Cloud), AL Graviton (Amazon Cloud) und anderen ARM-basierten Serverprozessoren zumindest eine realistische Einschätzung der Lage. x86 scheint einfach zuviele Altlasten mitzuschleppen, um in ähnliche Effizienzregionen vorzustoßen.

AMD hätte dort am Ball bleiben sollen, aber noch ist es nicht zu spät: wccftech - AMD ‘Stupidly Cancelled’ K12 ARM CPU Project
 
Zuletzt bearbeitet:

Salutos

Commander
Mitglied seit
27.09.2017
Beiträge
153
Renomée
14
Mich überrascht es, dass Intel bereits jetzt ein Quartalsverlust aufweist, hätte eher im dritten oder vierten Quartal damit gerechnet.

Ich kenne die Regularien nicht genau, aber über -20% vom Umsatz sind schon heftig.
Du schreibst es ja selbst "Reduzierung der Lagerbestände der OEMs" .
Mir sagt das, das erste Quartal hat Intel nur "so gut" überstanden weil man den OEMs die Produkte nach geworfen hat. Das rächt sich nun in diesem und den nächsten Quartalen auch!
aber momentan glaube ich nicht, dass AMD im zweiten Halbjahr insgesamt wachsen wird.
Kommt darauf an wie du das meinst. Umsatzwachstum oder Marktanteile?
In dem sich abkühlenden Markt, in dem wir uns befinden, kann AMD durchaus an Marktanteilen gewinnen, ggf. bei gleichbleibenden Umsätzen. Und das traue ich ihnen absolut zur. Logischerweise zu Lasten von Intel.
Denke auch, dass die Wirtschaftskrise alle betreffen wird, aber zumindest im Serverbereich ist AMD immer noch vorne.
Genau so sehe ich das auch. AMD kann zwar die benötigte Masse nicht bedienen, aber Intel blutet hier richtig. Im OEM Bereich hat man noch Geld verdient, während man bei Großkunden Federn lässt und versucht über den Preis AMD fernzuhalten.
Aber Großkunden haben längst gecheckt, dass Effizienz eine gewichtige Rolle spielt in großen Rechenzentren. Und Intel ist bei den Server-CPUs mittlerweile weit hinten dran.

Wenn AMD wieder mehr Low-End bedient
AMD braucht kein Low-End Segment bedienen, das machen zukünftig Intel CPUs aus der 14nm Fertigung. Aber damit läßt sich eben nigs verdienen. Hier geht es nur darum, dass die Fabs etwas zu tun haben, denn, womit wir beim nächsten Thema wären, dem Foundry Geschäft.
Was kann Intel potentiellen denn an Fertigungskapazität anbieten? Aus meiner Sicht nur Kapazitäten aus dem 14nm Bereich. Aus der 10nm aka "Intel 7" Fertigung braucht Intel sämtliche Fertigungskapazität für sich selbst, sonst bleibt für ihre "Spitzenprodukte" nichts mehr übrig.
Dass selbst Intel 7 nicht richtig läuft, zeigt auch die Tatsache, dass Sapphire Rapids noch ein weiteres Stepping benötigt.
Das Foundry Geschäft bleibt für mich eine leere Hülle, ein Marketing Gag.

x86 Markt / big.LITTLE
Intel hatte über viele Jahre eine geniale Geschäftsstrategie gefahren. Zusammen und in Abstimmung mit Microsoft hat Intel sukzessive neue Features und Erweiterungen in neue CPU-Generationen gebracht, schön in Abstimmung mit der Fertigung. Das "Rad" (x86) wurde immer größer die Geschwindigkeit bald nicht mehr. Mit der 10nm Fertigung kam man dann ins straucheln und damit begann Intels Desaster. Das Riesenrad lies sich nicht mehr fertigen.
In der Not hat Intel big.LITTLE "erfunden" es brauchte mehr Rechenkerne, egal wie. Die Idee war gut, aber aus meiner Sicht war man sich der Folgen nicht bewusst. Dem Markt hat man dadurch signalisiert, schaut mal die ach so tollen Erweiterungen braucht es gar nicht, nur so ein bisschen vielleicht.

Intel hat ein massives Fertigungsproblem, wie ich es in diesem Artikel schon angemerkt habe.

GPUs und der Beschleunigerbereich HPC werden ein Desaster das seines sucht, da Intel gegenüber AMD aber im besonderen NVIDIA hier viel zu weit hinten liegt und wer will sich in einem fallenden Markt noch mit einem dritten Anbieter beschäftigen.

Intels Marktmacht bröckelt schneller wie viele, einschließlich mir, geglaubt haben.

Intels Probleme werden durch deren Schuldenberg nun noch zusätzlich beschleunigt. Da können sie von Staaten Geld einsammeln wie sie wollen.

To big to Fail? Aus meines Sicht nicht mehr.
 

Complicated

Grand Admiral Special
Mitglied seit
08.10.2010
Beiträge
4.786
Renomée
386
Ich denke AMD tut gut daran derzeit ARM aussen vor zu lassen. x86 wird derzeit von AMD kaum so schnell beliefert, wie die Nachfrage, dank Intels schwächeln, steigt. ARM dient eher den Cloud-Anbietern als Flucht vor Intels Preisen/Software. AMD kann ARM jederzeit als IP in das Semi-Custom Busiess integrieren, dank heterogener System-Architektur.
 

pipin

Administrator
Teammitglied
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
16.10.2000
Beiträge
23.497
Renomée
9.218
Standort
East Fishkill, Minga, Xanten
  • SIMAP Race
  • QMC Race
  • RCN Russia
  • Spinhenge ESL
  • Docking@Home
  • BOINC Pentathlon 2019
  • SETI@Home Intel-Race II
  • THOR Challenge 2020
  • BOINC Pentathlon 2021
Was kann Intel potentiellen denn an Fertigungskapazität anbieten? Aus meiner Sicht nur Kapazitäten aus dem 14nm Bereich. Aus der 10nm aka "Intel 7" Fertigung braucht Intel sämtliche Fertigungskapazität für sich selbst, sonst bleibt für ihre "Spitzenprodukte" nichts mehr übrig.

Also da gäbe es wahrscheinlich schon Abnehmer, nur einfach ist das alles nicht.

GPUs und der Beschleunigerbereich HPC werden ein Desaster das seines sucht, da Intel gegenüber AMD aber im besonderen NVIDIA hier viel zu weit hinten liegt und wer will sich in einem fallenden Markt noch mit einem dritten Anbieter beschäftigen.

Das ist es. Und Intel hat halt kein Produkt was da irgendne Initalzündung bietet.
Bei AMD bewirkt das Steam Deck ja einiges - gerade auch bei der Optimierung für Linux - und andere Hersteller versuchen da nachzuziehen und auch weitere Handhelds mit AMD-Prozessoren anzubieten.

Intels Probleme werden durch deren Schuldenberg nun noch zusätzlich beschleunigt. Da können sie von Staaten Geld einsammeln wie sie wollen.

Das hat ja keiner so richtig auf dem Schirm. Solange Intel im Quartal richtig Kohle verdient, waren die Schulden fast "egal".
Noch so ein paar Quartale und es wird desaströs, dann muss man auch die momentan noch heilige Kuh der Dividend opfern.
Stattdessen reduziert man die Capex, so wird es halt schwerer gegen TSMC zu bestehen.


Ich bin auf die AMD Zahlen am Dienstag wirklich sehr gespannt, auch ob man das Aktienrückkaufprogramm beibehalten wird.

@Woerns @BavarianRealist
Auf Wallstreet:Online gab es seit Anfang der 2000er Jahre einen Thread "AMD auf dem Weg zum EPS-Crossover", das wird am Dienstag dann Realität und ehrlich gesagt habe ich damit niemals gerechnet.
 

pipin

Administrator
Teammitglied
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
16.10.2000
Beiträge
23.497
Renomée
9.218
Standort
East Fishkill, Minga, Xanten
  • SIMAP Race
  • QMC Race
  • RCN Russia
  • Spinhenge ESL
  • Docking@Home
  • BOINC Pentathlon 2019
  • SETI@Home Intel-Race II
  • THOR Challenge 2020
  • BOINC Pentathlon 2021
Ich denke AMD tut gut daran derzeit ARM aussen vor zu lassen. x86 wird derzeit von AMD kaum so schnell beliefert, wie die Nachfrage, dank Intels schwächeln, steigt. ARM dient eher den Cloud-Anbietern als Flucht vor Intels Preisen/Software. AMD kann ARM jederzeit als IP in das Semi-Custom Busiess integrieren, dank heterogener System-Architektur.

Wie schon gesagt, Dienstag sind wir schlauer, weil wir dann den CPU-Markt komplett mit AMDs Sicht einordnen können.

Nvidia folgt allerdings erst Ende August.
 

Salutos

Commander
Mitglied seit
27.09.2017
Beiträge
153
Renomée
14
Ich denke AMD tut gut daran derzeit ARM aussen vor zu lassen.
AMDs Ausstieg aus ARM damals war richtig und notwendig, um Geld zu sparen und die Ressourcen auf Zen zu verlagern.
Heute sieht das anders aus, ist vielleicht schon etwas spät, Geld ist da für einen neuen Anlauf.
Doppelposting wurde automatisch zusammengeführt:

Wie schon gesagt, Dienstag sind wir schlauer, weil wir dann den CPU-Markt komplett mit AMDs Sicht einordnen können.
Das ist richtig.
Aber Sorgen bzgl. negativer Überraschungen bei AMD mache ich mir keine.
 

pipin

Administrator
Teammitglied
★ Themenstarter ★
Mitglied seit
16.10.2000
Beiträge
23.497
Renomée
9.218
Standort
East Fishkill, Minga, Xanten
  • SIMAP Race
  • QMC Race
  • RCN Russia
  • Spinhenge ESL
  • Docking@Home
  • BOINC Pentathlon 2019
  • SETI@Home Intel-Race II
  • THOR Challenge 2020
  • BOINC Pentathlon 2021
Das ist richtig.
Aber Sorgen bzgl. negativer Überraschungen bei AMD mache ich mir keine.

Ich mir eigentlich auch nicht. Jedenfalls nicht für das Quartal und AMD haette im Gegensatz zu Intel gewarnt, warum die das übrigens nicht getan haben oder eventuell sogar mussten geht mir nicht auf.

Der Ausblick wird halt spannend. Aber AMD hat da eh etwas Spielraum, weil sie immer konservativ prognostiziert haben in letzter Zeit.
 
Oben Unten