News Synology setzt erstmals in einem NAS auf einen Prozessor von AMD

pipin

Administrator
Teammitglied
Mitglied seit
16.10.2000
Beiträge
24.375
Renomée
9.715
Standort
East Fishkill, Minga, Xanten
  • SIMAP Race
  • QMC Race
  • RCN Russia
  • Spinhenge ESL
  • Docking@Home
  • BOINC Pentathlon 2019
  • SETI@Home Intel-Race II
  • THOR Challenge 2020
  • BOINC Pentathlon 2021
  • BOINC Pentathlon 2023
Synology, Markführer im Bereich von NAS-Systemen für Verbraucher und kleinen und mittleren Unternehmen, hat in einer Pressemitteilung bekannt gegeben, dass man in der DiskStation DS1621+ erstmals mit dem Embedded Ryzen V1500B auf einen Prozessor von AMD setzen wird.

(…)

» Artikel lesen
 
Na so "top modern" ist die Zen Architektur der ersten Stunde ja nun nicht mehr.
Aber trotzdem gut, dass AMD auch in solchen Bereichen endlich Verbreitung findet.
 
Na so "top modern" ist die Zen Architektur der ersten Stunde ja nun nicht mehr.
Marketingsprech halt. Ich musste aber auch schmunzeln, vor allem da ja dieses Jahr noch neue Embedded auf Basis von Zen 2 kommen sollen.

Wahrscheinlich im Verhältnis zum Atom-Prozessor des Vorgängers. ;)
 
Doppelt so schnell mit einer 3 Jahre alten Architektur ist dennoch eine Ansage ;)
 
Na so "top modern" ist die Zen Architektur der ersten Stunde ja nun nicht mehr.
Der embedded-Markt hinkt immer hinterher. Bis eine neue CPU tatsächlich in einem kaufbaren Gerät erhältlich ist, dauert es deutlich länger als bei Notebooks. Heißt auch: wenn dieses Jahr eine neue Embedded-APU vorgestellt wird, muss man erneut warten, bis die nächste Generation dieser Serie auf den Markt kommt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Das mag ja sein, aber die erste Zen Architektur ist nunmal nicht mehr "topmodern", sondern ein bald 4 Jahre altes Auslaufmodell. Klar, die Marketingabteilungen müssen auch noch den ältesten Krempel irgendwie schönreden. Ich fands nur beim Lesen ein wenig seltsam.
 
Das muss nicht die neuste Generation sein. Die Intel Atoms, die sonst üblich sind, liegen auch gegen einen gedrosselten Ryzen der älteren Generation jämmerlich zurück. Die Embedded Modelle sind nicht die neuste Generation, weil man einen problemlosen Langzeitsupport in kritischen Infrastrukturen erwartet. Das muss sofort funktionieren, ohne Patchen der Firmware, was das Aus bedeuten würde. Die nimmt sonst kein Hersteller mehr. Die Atoms sind deshalb so beliebt als Embedded, weil sie nicht mit Funktionen überfrachtet werden, die potentiell mehr Bugs mit sich bringen.

Das krasse Beispiel ist ein Airbus, dessen Steuerung mit der neusten CPU-Generation ausgestattet wird. Da würde ich nicht mitfliegen.
Die CPUs sind uralt. Es dürfen seit Jahren keine Bugs mehr gefunden worden sein, bis sie zugelassen werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Die Embedded Modelle sind nicht die neuste Generation, weil man einen problemlosen Langzeitsupport in kritischen Infrastrukturen erwartet.

Ich glaube AMD garantiert da auch 10 Jahre Produktion.
 
ältesten Krempel irgendwie schönreden
Sei mal realistisch. Embedded = anderer Markt = andere Anforderungen = 10 Jahre Verfügbarkeit + eine etablierte Architektur, die nicht mehr die Bugs einer neuesten Generation enthält.

Ob sie jetzt einen Werbespruch dazu schreiben oder nicht, ist doch Nebensache.
 
und wenn die Embeddedlinie erst auf Renoir umgestellt wird, geht es richtig los...
Habe ja schon mal vor einem Jahr geunkt dass AMD da den Markt etwas aufmischen wird..... ;D
 
Zurück
Oben Unten