Themen-Nachmittag #5 : Intel Deutschland GmbH

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

i_hasser

Grand Admiral Special
Mitglied seit
06.06.2002
Beiträge
13.562
Renomée
85
Standort
IO 0x60
Das ist wie bei den Autos. Ein aufgemotzter Golf mag auch 250 auf der Autobahn laufen, aber ein BMW oder Mercedes wird bei der Geschwindigkeit die bessere Strassenlage und noch einige Extras mehr bieten... :-)

Also damit bin ich überhaupt nicht einverstanden. Für mich hat eine Intel Cpu 2 Vorteile:
1. Sie schaltet sich bei zu hoher Temp. selber ab
2. Der Heatspreader verhindert, dass man den Die so leicht kaputt machen kann

Allerdings auch 2 Nachteile:
1. Übertaktung nur per FSB
2. Northwoods reagieren auf höhere VCore recht negativ.

Da fällt mir auch ein Vergleich von Toms Hardware Guide ein. Da wurde ein Athlon Xp mit einem Ferrari gleichgesetzt, und ein P4 mit einem Mercedes. Wenn Thg bis dahin noch einen akzeptablen Ruf hatte, dann seitdem nicht mehr. Ein eingebauter Athlon ist genauso sicher wie ein P4. Und der Temp. Schutz ist auch langsam im kommen (siehe COP). Das rechtfertigt für mich nicht den Mehrpreis. Und hat schonmal jemand was von einem Bug, oder von Fehlern in Amd Cpus gehört?
 
Zuletzt bearbeitet:

Christian Anderka

Intel Desktop Platform Architecture Specialist
Mitglied seit
17.10.2002
Beiträge
309
Renomée
2
Hallo snooopy365,

na das ist eine interessante Frage...

Tomshardware ist für die Intel-PR-Abteilung genau so ein "Kunde" wie andere Publikationen. Tomshardware wird genauso mit Informationen und mit Testmustern versorgt, wie andere Journalisten.

Soweit ich weiß bucht Intel genauso wie bei anderen großen Publikationen ab und an Werbung, aber da weiß ich nicht Bescheid - ich bin nicht für die Werbung zuständig.

D.h. alle Spekulationen zu einer Zusammenarbeit zwischen Tomshardware und Intel, die über die normalen Beziehungen, die Intel auch mit anderen Publikationen unterhält hinausgehen, sind völlig aus der Luft gegriffen.

Speziell im Fall der Videos, die Tomshardware vor etwa einem Jahr veröffentlicht hat, war ich völlig überrascht und habe davon kein bißchen früher erfahren, als alle anderen Leser von Tomshardware. Wer glaubt, dahinter würde Intel stecken, der ist völlig auf dem Holzweg...

Viele Grüße,

Christian

PS: Das ist wirklich so.

Original geschrieben von snooopy365
Hallo!
ich hätte da auch mal eine Frage:

Arbeitet Intel wirklich sehr eng mit Toms Hardware Guide zusammen?

Da von dieser Seite ja eine kleine "marketing"- aktion für Intel startete .. (Thema: Kühlköper fallen von Cpus)

THX Snooopy
 

Christian Anderka

Intel Desktop Platform Architecture Specialist
Mitglied seit
17.10.2002
Beiträge
309
Renomée
2
Hallo The Ch@se,

1. Da mußt Du die Mainboard-Hersteller fragen. Das ist kein Intel-Chipsatz-Thema. Der i850E unterstützt PC4200. Diese Spezifikation unterscheidet sich von PC1066 nur in der mechanischen Bauform (sozusagen zwei PC1066 Module auf einem RIMM)

2. Die Unterstützung seitens Intel von zukünftigen Rambus-Speicherarten über PC1066 hinaus ist noch offen. Da kann ich leider keine konkreteren Aussagen machen.

3. Es einen recht großen Unterschied zwischen dem was ein Overclocker als stabilen Betrieb betrachtet und dem was die Leute in der Intel-Validierung als stabilen Betrieb bezeichnen. Ja, viele Boards packen die 3 GHz schon heute, aber schaffen sie das auch bei hohen Raumtemperaturen, wie sieht es mit der thermischen Belastung der Bauteile über Jahre hinweg aus, usw. Intel ist bekannt für sichere und stabile Lösungen. Da ist immer Luft für mehr.

4. Die neuen Richtlinien zur Spannungsversorung auf dem Mainboard sind folgende:
VRM 9.0 DC-DC Converter Design Guidelines
http://developer.intel.com/design/pentium4/guides/249205.htm

Viele Grüße,

Christian



Original geschrieben von The Ch@se
Derzeit gibt es zwei Hersteller die PC4200 32 Bit nutzten auf dem Markt, zum einen wäre da ASUS und zum anderen Epox.

1. Warum setzten die Hersteller nicht mehr auf 32 Bit PC4200 ?

2. Ist es geplant einen weiteren Schritt in Richtung Rambus zu gehen, wie z.B. PC1200 oder PC1333 (PC4800, usw) ?

3. Intel hat doch die neuen Mainboards für 3,06 GHz verändert, damit ein stabiler Betrieb möglich ist, warum lassen sie trotzdem viele CPUs jetzt schon über 3 Ghz übertakten ohne große Probleme ?

4. Was wurde genau an den neuen Design der Spannungsversorgung geändert ?

Viele Grüße
 

Christian Anderka

Intel Desktop Platform Architecture Specialist
Mitglied seit
17.10.2002
Beiträge
309
Renomée
2
Hallo snooopy365,

ich finde nicht, dass es hier um darum geht, wer von beiden Firmen länger durchhält. Es geht doch darum, dass Ihr die Gelegenheit habt mal direkt Eure Fragen zu stellen und darauf Antworten zu bekommen. Nicht um die "Durchhaltezeit"... :-)

Viele Grüße,

Christian


Original geschrieben von snooopy365
mhh... wann kommt noch mal AMD... wenn die es länger durchhalten hat wohl wieder mal AMD gewonnen ;D

naja .. aber ich hoffe ihr habt verständniss dafür, das AMD user nunmal am meisten kritik und fragen an intel haben... immerhin wird ein überzeugter AMD user nicht ohne grund nach intel wechseln..
 

Christian Anderka

Intel Desktop Platform Architecture Specialist
Mitglied seit
17.10.2002
Beiträge
309
Renomée
2
Hallo The Ch@se,

die Antwort wird Overclockern nicht so gut gefallen:
Die Intel-Chipsätze unterstützen alle Teiler, die für Spezifiktations-gerechten Betrieb notwendig sind (und sogar noch ein paar mehr). Alle darüberhinaus anfallende "Extraausstattung" müßte von der großen Masse der Nicht-Overclocker mitbezahlt werden...

Viele Grüße,

Christian


Original geschrieben von The Ch@se
Warum werden bei i845E/G/GE/PE Chipsätzen nur ein RAM/FSB Teiler von 3:4 , 4:3 , 4:5 angeboten ?

Der SIS 645DX & 648 haben doch auch bessere Teilerverhältnise wie z.B. 3:6.
 

Christian Anderka

Intel Desktop Platform Architecture Specialist
Mitglied seit
17.10.2002
Beiträge
309
Renomée
2
Hallo Metzler,

meines Wissens ist Bus-Parking ganz klar eine normale Funktion der PCI-Spezifikation.
Im übrigen kann jedes Mitglied der PCI-Special Interest Group Vorschläge zur Verbesserung des Standards einreichen. Dann wird geprüft über der Vorschlag Sinn macht und wenn ja, wird er Bestandteil der Spezifikation. Daran ist gewiß nichts Schlechtes...

Gruß,

Christian

PS: Oder soll die Weiterentwicklung von Standards gebremst werden, damit alle Firmen mit der technischen Entwicklung Schritt halten können? Das wäre wohl kaum im Sinne der Endkunden...


Original geschrieben von Metzler
Ich habe eine Frage bzgl. der Konkurrenz in Sachen Chipsätzen : Lange und oft wurde auf der schlechten PCI Performance der VIA Chipsätze rumgehackt. Wie VIA nun behauptet, liegt dies daran, dass Intel eine Funktion außerhalb der Spezifikationen eingebaut hat : Bus Parking. Ist das normal, dass man eine Spezifikation für eigene Bedürfnisse oder aufgrund von Lobbyismus anderer Hardwarehersteller "aufbohrt" ?
 

i_hasser

Grand Admiral Special
Mitglied seit
06.06.2002
Beiträge
13.562
Renomée
85
Standort
IO 0x60
@Clawhammer
Die Frage bzw. die Kritik war nicht an dich. Außerdem kommst du mir wie so ein Kiddie vor, der Ibm nurnoch runterzieht, weil die mal 2 schlechte Festplattenreihen gebaut haben. Die letzte war einwandfrei.

Sieh dir mal zb. das a7v133/266/333 an, die haben praktisch keinen Sb Bug. Viele anderen Boards auch nicht, es laufen viel mehr Boards stabiel als du denkst (fast alle). Solltest lieber mal deinen Ram überprüfen :-*

So, jetzt iss aber mal Schluss!
 

Crazytype

Admiral Special
Mitglied seit
14.07.2002
Beiträge
1.166
Renomée
0
Standort
Hamburg
Schuldigung Herr Christian von Intel, wie heißt es so schon: "Gefährliches Halbwissen";D Ne ich bin sehr zufrieden mit ihren antworten(der agp port im algemeinen wurd ja auch von intel endtwickelt und wir wissen was das heißt(ne gf4 in einem pci port...)ich hab aber gelesen ,dass Intel auf dem Intel developer Forum 2002 bestätigt hat ,dass der level 2 cache erhöht wird,dass mit dem 166 megaherz starttakt ist reine spekulation,weil die dual ddr boards von intel den angeblich schon unterstützen sollen(und Intel nimmt sich ja mehr zeit wegen der validierung)

MIt zukunftsweisender technologie meinte ich, dinge wie isotrone buse ala hyper transport( Intel wollte ja sowas ähnliches 2003/4 anbieten hieß glaub ich 3GO)

Hmm aber der P4 hat doch weniger FPu/ALU einheiten als der p3/Athlon, oder?

wie gesagt ,dass ist nich bös gemeint hab ja selber ein intel 800 und außer mit dem mainboard bin ich mit allem zufrieden bei mir laufen jetzt noch alle spiele (hab mir entzwischen eine gf4 4200 und einen zsätzlichen 128 mb rambus riegel gekauft. Was ich damit sagen will ist, bei einem Prozessor Design muss man immer Kompromisse machen,der Pentium 4 hätte ja auch ein Prozessor der nur 600 Megaherz hat aber die Rechenpower von sonst was ...werden können

aber seihen wir ehrlich hier gibt es auch viele Sympathie Werte,, ist ihn ein riesen Buchladen ,der nicht um seine exestens fürchten muss ,und massen an GEld verdiehnt lieber ,als der kleine Laden um die Ecke wo nur ein älterer Herr arbeitet aber freundlich ist? also ich habe da jedenfalls meine Harry Potter Bücher gekauft;D
 

Ray2k

Grand Admiral Special
Mitglied seit
16.10.2000
Beiträge
3.860
Renomée
17
  • SIMAP Race
@all
Es wird hier im Themen Nachmittag keine wie auch immer gearteter Flame-War stattfinden.
Jegliche Ansätze dieser Art werden sofort entsorgt.
Solltet ihr euch daran nicht halten müsst ihr mit entsprechenden Konsequenzen rechnen. '8{
 

Christian Anderka

Intel Desktop Platform Architecture Specialist
Mitglied seit
17.10.2002
Beiträge
309
Renomée
2
Hallo Azi]|[ut-scene,

nein, das ist eine richtige Beobachtung: Intel engagiert sich zur Zeit recht intensiv bei den Gaming-Leagues. Aber wir beschränken uns nicht auf das Sponsoring von Spieler-Veranstaltungen. Ich habe schon mal in einem früheren Posting darauf hingewiesen, dass Intel sehr aktiv bei der Lehrerfortbildung ist und beispielsweise auch den Wissenspreis von Pro7 fördert. Daneben gibt es noch zahlreiches anderes Engagement, etwa das Sponsoring des Grimme-Preises oder die Investments in deutsche Firmen (bsp. SuSe, usw.).

Weitere Infos zu Intel Lehren gibt es hier:
http://www.intel.com/deutsch/education/index.htm

Zum Pro7 Wissenspreis geht´s hier:
http://www.intel.com/deutsch/events/wissenspreis.htm

Die neuen Vorschriften für die Spannungswandler auf den Mainboards für Intel-CPUs sind aus der Sicht der Validierungs-Techniker genau das, was für stabilen Betrieb aus Sicht von Intel notwendig ist. Zudem haben die neuen Richtlinien natürlich etwas Luft für zukünftige CPUs mit dabei.
Overclocker haben oftmals ein anderes Verständnis von stabilen Betrieb und legen meistens weniger Wert auf Reserven, denn genau diese Reserven, die Intel für sicheren und langandauernden Betrieb kalkuliert werden ja für das Overclocking genutzt. Also aus Sicht eines Overclockers könnte man nun sagen, dass die neuen Regelungen nur aus Vorsicht gemacht wurden.
Man kann es aber auch anders sehen: Die neuen Boards haben jetzt noch mehr Spielraum, als die alten.

Ob ein "altes" Board mit den neuen CPUs zurecht kommt, kann nur der Mainboard-Hersteller mit Gewißheit sagen. Ob ein Pentium 4 Prozessor, der Hyper-Threading unterstützt auf einem "alten" Board läuft hängt wiederum vom Mainboard-Hersteller ab. Da kann Intel leider keine generellen Aussagen treffen. Die Intel Chipsätze, die 533 MHz FSB unterstützen sind prinzipiell tauglich für Hyper-Threading. (Es gibt da eine Ausnahme mit i845G im A-Stepping.)
Aber wie gesagt, das letzte Wort hat der Mainboard-Hersteller. Und wenn der keine Freigabe gibt und das Bios nicht anbietet, läuft nichts.

Viele Grüße,

Christian

PS: Bei Intel gibt es etwa für das D850EMV2 eine neue Revision für CPUs über 2,8 GHz.

Original geschrieben von Azi]|[ut-scene
Denke ich es mir nur oder fördert Intel immer mehr die Spieler [ also Performancebrauchende User]?
Z:B. ESL oder sonstige Sponsoring.

Sind die neuen Vorschriften für die Spannungswandler eher Vorsicht oder Minimum?
ISt ein HT Prozessor auf einem Normalen I 850 Board lauffähig?


aja man spricht dass einfach Azi aus.... ut-scene ist eine Website, bei der ich arbeite :) einfach den Banner antesten :)

Ja ich weis eine Frage habe ich schon gestellt..... aber ich hab sie wegeditiert :)
 

Christian Anderka

Intel Desktop Platform Architecture Specialist
Mitglied seit
17.10.2002
Beiträge
309
Renomée
2
Hallo schwarzer_Kater,

gute Frage :-)

Habe leider keine Ahnung. Aber wir können uns wohl drauf verlassen, dass Andreas Stiller eine "Todesanzeige" formulieren wird, wenn es soweit ist.

Viele Grüße,

Christian


Original geschrieben von schwarzer_Kater
Da Hr. A. Stiller von der c`t nicht zugegen ist kommt stellvertretend von mir die Frage: Wann stirbt eigentlich das A20-Gate ? ;D


Grüße,

schwarzer Kater
 

Crazytype

Admiral Special
Mitglied seit
14.07.2002
Beiträge
1.166
Renomée
0
Standort
Hamburg
@clawhammer5000 ja der hammer kriegt(ein fertig gleich aussehenden heat spreader wie der pentium4)(in taiwan war so ne messe und da gab es bilder von nicht funktionsfähigen modellen und jan gütter hat im nachhenein bestätigt ,dass der hammer so aussehen wird)(war auf tecchannel) ja und er wird sich leider abschalten wie die xps mit COP...,ich hoffe aber ,dass es in server bereich eine bessere lösung gibt als das abschalten(stellt man sich vor eine große firma wie ibm arbeitet an sachen und schwupps)naja ,wenn das nicht so wäre mit der optimierung für den server hammer,dann geht es dem intanium besser;D (wie kriegt man es eigentlich hin, ein intanium mit fast 250 milionen transistoren zu realisieren? und der madison soll gleich 500 haben mit 6 megabyte level 3 cache??? (naja den größten teil der fläche sollte ja der level 3 cache haben aber trotzdem ein dickes RESPEKT an die INTEL Ingenieure

edit: was ist ein A20 gate?
 
Zuletzt bearbeitet:

Christian Anderka

Intel Desktop Platform Architecture Specialist
Mitglied seit
17.10.2002
Beiträge
309
Renomée
2
Hallo Azi]|[ut-scene,

keine blöde Frage.

Aber leider habe ich keine perfekte Antwort.

Wir könnten mal ein bißchen rechnen...

Der Markt für PCs ist etwa 110 Mio Stück pro Jahr.
Über den Daumen gepeilt hält Intel etwa 80%, das ergibt 88 Mio für Intel. Das geteilt durch 52 Wochen: Rund 1,7 Mio CPUs pro Woche.

Na ja, da werden wohl Wochen dabei sein, wo weniger hergestellt wird und Wochen, wo mehr passiert... :-)

Und das zur Zeit alles in 130 Nanomter und ein guter Teil davon auf 300 mm großen Wafern. Schon ganz eindrucksvoll... :-)

Übrigens Infos zu den Fabriken bei Intel gibt es hier:
http://www.intel.com/pressroom/kits/manufacturing/index.htm

Viele Grüße,

Christian

PS: Ach ja: Hardware-Integrierter Raubkopier Schutz:
Raubkopieren ist schädlich. Das nimmt den Software-Entwicklern das nötige Geld um ihre Software weiterzuentwickeln. Die Shareware-Szene wäre sicher um einiges aktiver, wenn nicht so viele Leute die Software raubkopieren würden.
Meines Wissens gibt es aber schon ganz guten Hardware-Schutz gegen Raubkopierer (Stichwort Dongles). Intel arbeitet nicht an einem Raubkopier-Schutz. Wir arbeiten daran, dass PCs sicherer werden und beispielsweise Viren nicht so viel Schaden anrichten können. Bitte diese Sachen nicht verwechseln.


Original geschrieben von Azi]|[ut-scene
Mal eine blöde Frage.... aber wiviel CPU`s produziert Intel so in der Woche?
:o

[edit]
Und wie sehen sie in Zukunft HArdware Integrierten Raubkopier Schutz?
 

Christian Anderka

Intel Desktop Platform Architecture Specialist
Mitglied seit
17.10.2002
Beiträge
309
Renomée
2
Hallo Azi]|[ut-scene,

tja, die Frage kann man immer stellen. Hinterher ist man meist klüger und findet viele technische Entwicklungen völlig logisch. Aber vorher muß man technische Hürden überwinden und das geht eben oft nur in relativ kleinen Schritten. So gesehen war Socket423 ein wichtiger und notwendiger Schritt auf dem Weg zu Socket478.

Willamette hatte Stärken und Schwächen. Klar Northwood ist besser, aber es wäre ja auch wirklich blöd, wenn das Folgeprodukt nicht besser wäre als der Vorgänger.

Das gleiche Phänomen kann man ja auch bei AMD beobachten. Thouroghbred ist wohl besser als Palomino... Zumindest sagen das recht viele... :-)

Viele Grüße,

Christian

PS: Ja, ich bin auch der Meinung, dass zur Zeit die Intel-Lösungen besser sind als die der Konkurrenz. :-)))

Original geschrieben von Azi]|[ut-scene
Warum hat intel damals eigentlich nicht gleich mit dem Sockel 478 und 0,13er Prozess begonnen. Man muss zugeben, die Williamette Prozessoren waren eher "Rohrkrepierer". ICh spreche aus erfahrung... ich haben einen 2 GHz und so warm wie der is.... kannn man fast glauben er ist ein AMD ;D
Auch fand ich es komisch, da Intel doch gewusst haben muss dass ein 1,4 GHZ AMD TB gleich schnell war als ein Intel p4 2 GHZ Williamette....

Auch den Sockel Wechsel in so kurzer Zeit fand ich irgendwie... naja ... nicht so gut.

ich denke genau dass hat eine menge dazu gebracht, auf AMD umzusteigen...

Jetzt ist es ja wieder umgekehrt, die Tendenz ist eher zu Intel :D

Aber warum der Durchhänger? Gab es damals Firmeninterne Probleme?
 

Christian Anderka

Intel Desktop Platform Architecture Specialist
Mitglied seit
17.10.2002
Beiträge
309
Renomée
2
Hallo Azi]|[ut-scene,

bei Intel gibt es Pläne für bis zu fünf Jahre im Voraus. Danach wird es recht unkonkret. Und natürlich sind die Pläne für das nächste Jahr detaillierter, als die Pläne für 2007. Solche Pläne haben ein gewisses Maß an Flexibilität, aber klar, da kann es schon mal passieren, dass die Konkurrenz näher rankommt, als es einem lieb ist. Ich will mal hoffen, dass wir die nächsten fünf Jahre fest im Griff behalten... :-)

Viele Grüße,

Christian

Original geschrieben von Azi]|[ut-scene


Aber warum ist dann Intel in den Regionen um die 2,2 bis 2,53 GHZ günstiger? [ Mal davon abgesehen dass AMD gar keinen Prozessor höher als 2200+ zur verfügung stellen kann]


Gibt es bei Intel eigentlich langjährige Pläne, die z.B: die Entwicklung am Markt in etwa vorhersagen und dann ca. zeigen wann man wieviel Prozessor Power man braucht?

Ich denke wenn, dann hat min in den Regionen um die Jahrtausendwende falsch eingeschätzt :-X
 

Christian Anderka

Intel Desktop Platform Architecture Specialist
Mitglied seit
17.10.2002
Beiträge
309
Renomée
2
Hallo Master Prof,

er wird eine höhere Rechenleistung haben, als der schnellste Northwood zu diesem Zeitpunkt.

Viele Grüße,

Christian

PS: Sorry, leider keine genaueren Angaben zu diesem Zeitpunkt.

Original geschrieben von Master Prof
Viele Frage wurden ja schon gestellt. Nun ich hab auch eine.

Mit wieviel Ghz wird Prescott in etwa starten?
 

Crazytype

Admiral Special
Mitglied seit
14.07.2002
Beiträge
1.166
Renomée
0
Standort
Hamburg
wenn musik firmen ihre produkte attraktiver und zu normalen preisen verkaufen würden, würden auch mehr in laden gehen(es spriesen ja nurnoch 08/15 stars aus dem boden die ihre Cd für 20 euro verkaufen) außerdem kriegen die großen musik labbel ja geld von jedem rohling(diese preise pro disk werden ständig erhöht und auch der geräte preis leidet darunten) ich glaub aber ,dass der satz mit dem integrierten kopierschutz eher ironisch gemeint wurde,da der jeniege der dass gepostet hat(namen vergessen) damit wahrscheinlich auf die mahßnahmen die gegen den Kunden ergriffen werden , anspielt und nicht all zu erfreund drüber ist(wenn ich mich recht endsinne ist ein Kopierschutz Theoretisch Illegal)da ein ja das recht der sicherheitskopie verwehrt,dies darf jedoch umgangen werden und ist nicht illegal ,wenn ich mich nicht irre.

Jedoch besorgt es mich schon, in wie weit Paladium und LaGuarde einfluss auf den Computer haben(bei Paladium um so mehr ,da es von Microsoft ist und "nette" Klauseln in dehren Lizenzverträgen zu finden sind die für Deutschland zum glück nichtig sind)
 

i_hasser

Grand Admiral Special
Mitglied seit
06.06.2002
Beiträge
13.562
Renomée
85
Standort
IO 0x60
@Crazytype
Zum A20 Gate:
Der 8086 hatte doch nur 20 Adressleitungen, womit er 1mb Speicher adressieren konnte. Eine 20bit Adresse ist aber folgendermaßen aufgebaut: Segment:Offset.

Es gibt eigentlich nur 16 Segmente, das Offset bewegt sich (im 16bit Modus) immer zwischen 0 und 65535. Aber, um den Speicher wirtschaftlicher nutzen zu können, wurden mehr Segmente eingeführt, und zwar auch 65535. Die kleinste Adresse wäre also 0000:0000 und die größte FFFF:FFFF. Der Prozessor rechnet die "reale" Adresse (also die Nummer des letztendlichen Bytes, auf das zugegriffen wird) folgendermaßen aus: Segment*10h+Offset (alles hexadezimal). So ist 1000:2000 die selbe Adresse wie 1200:0000 und gleich wie 12000h. Das hat als Grund die Zeiger, die ja immer auf der Basis von 0 operieren. Wenn man jetzt aber FFFF:1234 ansteuern würde, würde die reale Adresse 101224h sein. Zur Übertragung dafür benötigt man aber 21 Adressleitungen, und desswegen kürzt der 8086 diese Adresse zu 01224h. Viele Proggis nutzen diese Adresskürzung, und das funzte auch alles, bis der 80286 kam. Der hatte 24 Adressleitungen, und desswegen kürzte er die Adresse nicht mehr.
Also haben alle Programme, die diesen Trick benutzt haben nicht mehr funktioniert, und desswegen wurde eine Funktion eingeführt, die die Adressleitungen 21 bis 24 ausschaltet - das A20 Gate. Wenn ein Programm in den protected Mode schalten will, muss es erst dieses A20 Gate über den Tastaturcontroller anstellen (ja, ist etwas konfus - aber woanders konnte man das damals nicht implementieren), weil sonst nur auf jedes 16. Megabyte Speicher zugegriffen werden kann.

Im Dos Modus gibt es immernoch einen kleinen Trick (der darauf basiert) mehr als einen mb Speicher zu adressieren, indem man das A20 Gate einschaltet und auf Adressen größer FFFF:0010 zugreift.

Mein erstes kleines Betriebssystem *prahl* ;) ist am A20 Gate gescheitert. Ist recht umständlich das anzuschalten, da es praktisch 3 Möglichkeiten gibt (inzwischen über den Systemcontrolport und Interrupt 15h) und nicht jede zwangsweise funktioniert.
 
Zuletzt bearbeitet:

Clawhammer5000

Commander
Mitglied seit
07.08.2002
Beiträge
159
Renomée
0
@ intel_hasser:

Ich hab halt genügend schlechte Erfahrungen mit VIA Boards und übrigens auch IBM HDDs gemacht
(wie du da nur drauf kommst ;D ).
Ich hab in der Richtung keine Lust mehr auf Experimente.
Gerade erst hab ich von IBM wieder eine defekte Platte im Austausch von IBM für eine andere defekte Platte erhalten, hatte auch früher schon 2 defekte IC... IBM Platten, ein Kumpel auch Eine und im Athlonforum gibt's dutzende Leute mit defekten ICs. Aber du willst das wahrscheinlich sowiso nicht akzeptieren....


@ mod:

Warum wurde eigentlich der Post zu AMD's Chipsatzsituation gelöscht?
Das war sachlich diskutiert und hat Mühe gemacht.
So macht das Ganze keinen Spaß. Da war nix Flame-War mäßiges enthalten.
Ich habe nur versucht auf einen AMD Mißstand und Intelvorteil hinzuweisen.
Und warum dürfen Member wie Intel_hasser andere als Kiddie verunglimpfen, obwohl der nick Intel_hasser Christian Anderka
als Intel-Verunglimpfung vorkommen dürfte?
Werden hier nur von bestimmten Membern Posts gelöscht? Wenn ja dann geh ich freiwillig.
 
Zuletzt bearbeitet:

Marnem

Fleet Captain Special
Mitglied seit
09.12.2001
Beiträge
254
Renomée
0
Standort
München
Die Sache mit dem "Kopierschutz" hat ganz anderere Probleme als mp3, DivX und Raubkopien. Das Problem is doch, daß man nur signierte Software nutzen kann. Doch welches Open Source Projekt wird sich die signierung Leisten können.

Aber daß is jetzt wirklich Off Topic
 

Clawhammer5000

Commander
Mitglied seit
07.08.2002
Beiträge
159
Renomée
0
Ok, hab's gelesen und nehm's ernst,
bin aber ein bischen ob der harten Reaktion verwundert.
Es war nicht als stupides Anti-VIA Geflame gedacht sondern durchaus sachlich gemeint. Ich wollte nur darauf hinweisen das es eben kein AMD Board ohne VIA Chipset gibt. Als ich dann als einen Intelvorteil die guten Chipsets ansprach hab ich eben mit den "schlechten" VIA Chipsets verglichen. Seit dem KX133 war leider auch jeder Chipsatz von VIA buggy oder hatte Mängel. Wollte damit niemanden provozieren, dachte wirklich das sieht hier jeder als Fakten an und das es mehr Leute gibt die sich auch von AMD wünschen ordentliche Chipsets zu bringen.

Wenn ich dann bitte nur noch kurz auf diesen TweakPC Artikel verweisen darf, er ist topaktuell und geht kritisch, aber sachlich auf die Chipsatzproblematik bei VIA/AMD ein.
 
Zuletzt bearbeitet:

Crazytype

Admiral Special
Mitglied seit
14.07.2002
Beiträge
1.166
Renomée
0
Standort
Hamburg
ich wüsste gerne ,was die intel vertreter zu diesem artikel sagen: http://www.tweakpc.de/mehr.php?news_id=2677&s=0&s1=10
ein zitat:

Mit der Trusted Computing Platform Alliance, kurz TCPA, will Intel den PC sicherer machen. Als Schutz vor Viren, Würmern und Hackern soll dem Anwender die Initiative schmackhaft gemacht werden, doch es kommt ganz anders ...

Eigentliches Ziel der Initiative ist das Durchsetzen von digitalen Rechten (DRM - Digital Rights Management), womit man endgütlig und effektiv gegen illegale Raubkopierer und Lizenzverstöße vorgehen will. Durch einen inzwischen fertig entwickelten Chip auf dem Mainboard soll überwacht werden ob an die Hardware geändert/modifiziert wurde, Software ohne Lizenz genutzt wird oder ein Dokument ohne Erlaubnis geöffnet oder gar vervielfältigt wird. Um dieses Vorhaben durchzusetzen muss jegliche Hardware zertifiziert sein, was für die Hersteller Kosten verursacht, die an die Kunden wahrscheinlich weitergegeben werden. Aber nicht nur die Hardware sondern auch die Software muss einzeln zertifiziert werden.

Die vermeintliche Sicherheit des Systems wird durch eine starke Einschränkung verbunden sein: "Künftig herrscht im PC nicht mehr dessen Besitzer, sondern Intel, Microsoft und die Unterhaltungsindustrie."
 

Christian Anderka

Intel Desktop Platform Architecture Specialist
Mitglied seit
17.10.2002
Beiträge
309
Renomée
2
Hallo Asus,

die Technik geht weiter und man kann zu einem bestimmten Zeitpunkt eben nur ein gewisses Mass an "Aufrüstbarkeit" einbauen, sonst werden die Boards zu teuer und viele Leute sind ja an der Aufrüstbarkeit gar nicht interessiert. Die große Mehrzahl der PC Käufer nutzt die PCs einmal und kauft sich Jahre später wieder einen komplett neuen PC.

Intel spezifiert immer recht genau, was geht und was nicht geht. Einen Grau-Bereich mit Kann-Regeln hat die Firma nicht so gerne. Da wird dann auch recht schnell nach außen klar, wann ein neues Board fällig ist.

Aber das betrifft ja nicht nur Intel. Andere Firmen nutzen zwar vielleicht die Steckplätze länger, aber wenn neue Features in die Plattform sollen, dann bleibt vielleicht der Sockel gleich, aber da Board muß trotzdem getauscht werden (beispielsweise bei schnelleren FSBs)...

Viele Grüße,

Christian



Original geschrieben von asus


Das würde ich auch gerne wissen .
Warum ab 3Ghz wieder neue Boards ?
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten