Themen-Nachmittag #5 : Intel Deutschland GmbH

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

gruenmuckel

Grand Admiral Special
Mitglied seit
17.05.2001
Beiträge
18.249
Renomée
713
Standort
Gerry-Weber - Stadt
  • SIMAP Race
  • QMC Race
  • RCN Russia
  • Spinhenge ESL
  • BOINC Pentathlon 2012
  • BOINC Pentathlon 2014
  • BOINC Pentathlon 2016
  • BOINC Pentathlon 2018
  • BOINC Pentathlon 2020
Könntet ihr das bitte per Kurznachricht austragen? Dein letzter Post, Clawhammer wäre auch besser ne Kurznachricht geworden. Kleiner Geburtsfehler, gelle?

Löscht bitte die letzten Posts von Clawhammer und von Ray, da das den Thread unübersichtlich macht. Den letzten Post vom Anderka natürlich nicht.;)
Diesen, meinen Post, könnt ihr dann auch gleich mit killen.

Klärt das bitte persönlich das ist für alle anderen angenehmer.

:)
 

Christian Anderka

Intel Desktop Platform Architecture Specialist
Mitglied seit
17.10.2002
Beiträge
309
Renomée
2
Hallo ICEMAN,

ich habe es in einem früheren Posting von mir schon klargestellt:

Intel hat zu Tomshardware keine anderen Beziehungen, wie zu zahlreichen anderen Publikationen. Tomshardware ist selbst verantwortlich für die dort publizierten Artikel, Intel hat keinen Einfluß auf die Themenwahl und schon gar nicht auf die Schlußfolgerungen der Redakteure bei Tomshardware.

Viele Grüße,

Christian

Original geschrieben von ICEMAN
Eine Frage habe ich noch die bestimmt sehr viele interessiert.

In welchem zusammen hang steht Intel zu Tomshardware.com/de?
Ich frage deshalb weil die Artikel von der seite, betreffent zu AMD, sehr sehr aufreiserisch sind. Das wird Intel nicht besonders gut bekommen, wenn sie mehr Fan's aus der AMD ecke zu sich ziehen lassen.

Oder was halten sie von Artikel von Tomshardware, die angeblich eine 3,6GHZ CPU von Intel haben soll. Das ganze kommt mir etwas gefakt vor und ist für Intel bestimmt nicht förderlich.
 

Christian Anderka

Intel Desktop Platform Architecture Specialist
Mitglied seit
17.10.2002
Beiträge
309
Renomée
2
Hallo intel_hasser,

>auch wenn sie meine Fragen immer etwas umgangen haben

Vielleicht bilde ich mir das ja nur ein, aber ich glaube es wurden alle Deine Fragen beantwortet - vielleicht nicht immer mit den Antworten, die Du Dir gewünscht hättest, aber wir sind wohl doch in vielen Fällen verschiedener Meinung...

>also in möglichst einfache Anweisungen zerlegt

Woher hast Du denn diese Weisheit? Nur ein Beispiel: SSE2-Anweisungen sind nun nicht gerade "einfach".
Es gilt für alle Prozessoren: Je besser der Code auf eine Architektur optimiert ist, umso besser wird die CPU laufen. Das hat mit einfachen oder komplizierten Anweisungen wenig zu tun. Woran mißt Du denn ob eine Anweisung einfach ist? Etwa an der Anzahl der Takte, die für eine Anweisung notwendig sind?
Und überhaupt: Bei x86 gibt es bis auf die Befehlssatz-Erweiterungen einen sehr definierten Befehlssatz mit Anweisungen, die für AMD und Intel gleich sind - sonst wären die ja auch nicht weitgehend kompatibel zueinander...

>Eine auf den p4 optimierte Software läuft in aller Regel
>beim Athlon langsamer, als nicht optimierte, oder auf den
>p2/p3 optimierte Software.

Das ist schlichtweg falsch. Die meisten für Intel-Architektur optimierten Programme laufen nach der Optimierung für Intel auf auf anderen Architekturen schneller.
AMD selbst nimmt für deren SPECCPU2000 Ergebnisse den Compiler für Intel. Und der ist darauf optimiert schnellen Code für Intel-Prozessoren zu machen, nicht schnellen Code für AMD. Fakt ist aber, dass die Optimierungen am Code in fast allen Fällen beiden CPU-Herstellern zu Gute kommen. Bei Intel bringen die Optimierungen halt meist mehr und dann "flutschts" erst richtig gut.
Falls Dir SPECCPU2000 als Beispiel nicht reicht, dann nimm XMEG, DivX oder Flask. Alle Tests, die mit Intel-Optimierung gemacht wurden zeigten auch den AMD schneller.
Ein weiteres Beispiel: Der Windows Media Encoder: Die Intel-Optimierungen verhelfen auch hier dem Athlon zu besserer Leistung, wenn der richtige Patch von Microsoft für die Erkennung der SSE-Einheit beim Athlon aufgespielt ist.

Viele Grüße,

Christian

PS: Wer hochoptimierte Software entwickelt wird sowieso für jeden Prozessor einen eigenen Programmpfad bereithalten und dann dort die jeweils besten Optimierungen für die jeweilige Architektur vornehmen.
Intel Compiler machen etwa - die richtigen Schalter gestetzt - Codepfade für Pentium, Pentium II, Pentium III und Pentium 4...







Original geschrieben von intel_hasser
Also ich finde ihre Ausdauer auch bewundernswert (auch wenn sie meine Fragen immer etwas umgangen haben), aber das folgende stört mich richtig:



?????? - gerade die Anschuldigung, dass einige Benchmarks für den P4 optimiert wurden, zeigt doch deutlich auf, dass der P4 und der Athlon unterschiedliche Leistungsbereiche haben. Der P4 kommt besser mit "vorgekautem" Code zurecht (also in möglichst einfache Anweisungen zerlegt), wogegen der Athlon mit so ziemlich allem gute Performance erzielt (aber bei stark zerlegtem Code dem P4 hinterherhinkt). Eine auf den p4 optimierte Software läuft in aller Regel beim Athlon langsamer, als nicht optimierte, oder auf den p2/p3 optimierte Software.


Ansonsten: Weiter so!
 

i_hasser

Grand Admiral Special
Mitglied seit
06.06.2002
Beiträge
13.562
Renomée
85
Standort
IO 0x60
http://www.emulators.com/docs/pentium_1.htm - hier ist mal ein bisschen zur Architektur vom P4. Einfache befehle bedeutet, dass im Vergleich zum Athlon oder P3 mehr Instruktionen für die selbe Sache genommen werden. Des weiteren ist es genau desswegen Tatsache, dass ein Programm, dass im Bereich x86 Code (also keine Erweiterungen wie SSE) auf den p4 optimiert wurde, langsamer auf den Athlon läuft. Der p4 ist auf voroptimierten Code angewiesen, wogegen der Athlon die Optimierungen praktisch in Laufzeit vornimmt, diese Strategie ist nicht nur beim P4 stark ausgeprägt, der Itanium benötigt zb. auch "vorgekauten" Code. Dieser Code würde auf anderen Cpus langsamer ausgeführt werden. Das ist Tatsache. Das mit den Fragen beantworten hat sich inzwischen erledigt (sie haben immer schön geantwortet *streichel* ;D)
 
Zuletzt bearbeitet:

Christian Anderka

Intel Desktop Platform Architecture Specialist
Mitglied seit
17.10.2002
Beiträge
309
Renomée
2
Hallo Allfred,

ich weiß zwar nicht, was an USB technisch verwerflich ist, aber ich kann erklären warum Firewire nicht zur Standard-Ausrüstung von jedem PC gehört:

Bei Firewire ist die Integration in den Chipsatz aufwendiger, es sind beim Routing auf dem Motherboard zusätzliche Bausteine nötig und das ganze ist nicht gerade trivial. Außerdem ist für Firewire eine Lizenzgebühr fällig.
All das kostet Geld und bislang war niemand bereit, jedem PC Firewire zu verpassen und die Kosten dann evtl. als Wettbewerbsnachteil auf sich zu nehmen.

USB ist da leichter zu integrieren und deshalb in jedem PC dabei.

/IRONIE
Ja, scheint als hätte Intel sämtlichen Erfolg bei der Etablierung von Standards völlig unverdient irgendwelchen glücklichen Umständen zu verdanken. Selbst der letzte technische Mist, wenn er nur von Intel gemacht wird, findet großen Anklang. Jemand sollte das mal stoppen und so Sachen wie USB aus dem PC verbannen. Geht doch nicht an, dass man Scanner und Digitale Kameras einfach so anstecken kann und das auch noch bei laufendem Betrieb...
/ironie

Sorry, aber da mußte ich mir jetzt Luft machen.

Versteh mich nicht falsch. Firewire ist eine tolle Sache. Mein PC hat auch so eine Schnittstelle. Es gibt einige Intel-Mainboards, die diese Schnittstelle haben. Aber bislang war einfach die Integration für die Masse zu teuer. Vielleicht ändert sich das ja in den nächsten Jahren...

Gruß,

Christian



Original geschrieben von Allfred
Hallo,

warum hat Intel eigentlich das Rad neu erfunden und dem bereits existierenden FireWire mit dem technisch veralteten und verwerflichen Prinzip des USB versucht Paroli zu bieten.

Leider ist es Intel nun unverdienter Weise gelungen den USB2.0 zu etablieren.

Warum fördern Sie technisch überholte Schnittstellen - wo es doch bessere gibt?
 

Christian Anderka

Intel Desktop Platform Architecture Specialist
Mitglied seit
17.10.2002
Beiträge
309
Renomée
2
Hallo Sepp,

das scheint hier ja alle brennend zu interessieren.

Also nochmal: Intel unterhält zu Tomshardware keine anderen Beziehungen wie zu anderen Publikationen. Tomshardware ist selbst für die Veröffentlichungen verantwortlich, Intel hat auf Themenfindung und Inhalte keinen Einfluß.

Intel war mal Anteilseigner bei CNET, als die Internetmedien noch nicht so groß waren. Intel hat schnell an den Erfolg dieser Medien geglaubt und wollte damals die Entwicklung fördern. CNET schreibt meines Wissens bei jedem Aritkel dazu, wenn über eine Firma berichtet wird, die Anteile an CNET hält. So kann sich jeder selbst ein Bild machen...

Viele Grüße,

Christian

Original geschrieben von Sepp
Lieber Christian,
vielen Dank für deinen Langmut hier, wenn er sicher auch nicht ganz uneigennützig ist ;)

Ich würde gerne wissen, ob THG von Intel gesponsort wird oder ob sonst Anteile anderer Mediem´n bei Intel liegen.

Danke
 

x13y7

Cadet
Mitglied seit
18.10.2002
Beiträge
8
Renomée
0
Original geschrieben von Christian Anderka
meines Wissens ist Bus-Parking ganz klar eine normale Funktion der PCI-Spezifikation.
soweit ich das mitbekommen habe, ist busparking ein kann- und kein muß-feature... da intel es aber in alle chipsätze aufgenommen hat, wurde es halt ebenfalls in die treiber der meisten hersteller aufgenommen...

wenn da die dokumentation nicht penibel mitarbeitet, kann das nach nem halben jahr oder länger schon mal vergessen werden (treiber werden schließlich auch nur weiterentwickelt und selten komplett neu geschrieben); und alle wundern sich dann, warum's bei via-chipsätzen probleme gibt...

andererseits kann dann aber via auch kein vorwurf gemacht werden, wenn sie busparking nicht implementieren...

ist wohl eher ein generelles problem mit kann- und muß-features in spezifikationen..

mfg, x13y7

ps: ach ja: respekt, daß du hier immer noch zu finden bist! *thumb_up*
 

Christian Anderka

Intel Desktop Platform Architecture Specialist
Mitglied seit
17.10.2002
Beiträge
309
Renomée
2
Hallo Amd_PoWeR,

1. Der P4 ist recht flott bei den Benchmarks und da, wie alle wissen, die Rechenleistung auch von der Frequenz abhängt, ist an einer hohen Frequenz für sich doch nichts schlechtes, oder?
Ob es nun eine Frechheit ist, AMD niederzumachen, kann ich nicht beurteilen. Die Mehrheit in diesem Forum ist wohl eher der Meinung, dass AMD Intel niedermacht.

2. Das meinst Du nicht ernst.

3. Sowas, die Testberichte, die ich gelesen habe, zeigen den Pentium 4 mit 2,53 GHz eindeutig vor AMD 2200+. Muß wohl die falschen Testberichte gelesen haben... ;-)

4. Hmm, der Logik kann ich jetzt nicht mehr folgen. Bei Technologieführerschaft möchte ich mit allem Respekt widersprechen, aber das wird Deine Meinung sicher trotzdem nicht ändern.

5. Das ist eine freie Welt und jeder darf das kaufen, was er gerne will. Ich wünsch' noch viel Spaß mit Deinen AMD-Systemen. Verwende nur nicht zuviel Freizeit in die Unterstützung von AMD. Die ist evtl. anderswo sinnvoller investiert... Aber das mußt Du selber wissen. Ich sitz ja auch noch immer hier... :-)

Viele Grüße,

Christian


Original geschrieben von Amd_PoWeR
Also nun mal zu meine Fragen

1.Wieso leistet der P4 pro Takt weniger als der AMD Athlon XP Prozessor? Ich bin sehr enttäuscht von euren Leistungen und wegen den Benchmarks habt ihr mich auf eure Seite gezogen und das finde ich einen Frechheit! AMD so zu niedermachen.
2.Und wieso klaut ihr die Idee des Hammers?
3.Ich habe ein P4 mit 2.53 GHZ und Rambus und einen AMD 2200+. Ihr seit nur schneller mit Rambus!
4.Die Temparaturen des P4 sind super, die des AMD schlecht,aber nur wegen des mehr rechnens des AMD pro Takt! Nur darum!! AMD ist euch in der Technologie um meilen vorraus!

5. Nimmt das nicht als einen AMD Fan angriff, aber AMD ist für mich etwas vom besten auf dem ganzen Markt,und ich werde AMD auch immer weiterhin kaufen und unterstützen.
 

i_hasser

Grand Admiral Special
Mitglied seit
06.06.2002
Beiträge
13.562
Renomée
85
Standort
IO 0x60
Also nun mal zu meine Fragen

1.Wieso leistet der P4 pro Takt weniger als der AMD Athlon XP Prozessor? Ich bin sehr enttäuscht von euren Leistungen und wegen den Benchmarks habt ihr mich auf eure Seite gezogen und das finde ich einen Frechheit! AMD so zu niedermachen.
2.Und wieso klaut ihr die Idee des Hammers?
3.Ich habe ein P4 mit 2.53 GHZ und Rambus und einen AMD 2200+. Ihr seit nur schneller mit Rambus!
4.Die Temparaturen des P4 sind super, die des AMD schlecht,aber nur wegen des mehr rechnens des AMD pro Takt! Nur darum!! AMD ist euch in der Technologie um meilen vorraus!

5. Nimmt das nicht als einen AMD Fan angriff, aber AMD ist für mich etwas vom besten auf dem ganzen Markt,und ich werde AMD auch immer weiterhin kaufen und unterstützen.

hmmm.... also bis auf den letzten Teil vom 4. will ich da nichts weiter zu sagen.
Selbst Namenhafte Leute haben von sich gegeben (irgendwo bei Tecchannel ist der Artikel), dass Amd Intel um ca. 2 Jahre in der Technik vorraus sei. Während Intel einfach die Taktrate heraufprügelt, verbessert Amd die IPS und damit auch die Technik der Cpus.
Btw: Die hohen Temps der Amd Cpus kommen wegen dem kleinen Die, der Die vom p4 ist deutlich größer als der vom Athlon.
 

Christian Anderka

Intel Desktop Platform Architecture Specialist
Mitglied seit
17.10.2002
Beiträge
309
Renomée
2
Hallo jensibensi,

sehr gute Frage.

Das technische Prinzip, auf dem Hyper-Threading basiert ist natürlich nicht geschützt. Die Art, wie Intel dieses Prinzip (Simultaneous Multithreading (SMT) implementiert hat ist natürlich geistiges Eigentum von Intel.

Jetzt könnte man allerdings spekulieren, dass diese Hyper-Threading Implementierung noch von dem gegenseitigen Lizenzvertrag zwischen AMD und Intel abgedeckt ist, aber die genauen Vereinbarungen dieses Vertrags sind vertraulich und nicht für die Öffentlichkeit bestimmt.

Wir werden uns einfach überraschen lassen müssen, ob AMD nach SSE neben SSE2 auch Hyper-Threading in zukünftigen Prozessoren anbietet.

Viele Grüße,

Christian

PS: Hyper-Threading ist allerdings keineswegs trivial und hat Intel eine Menge Kopfzerbrechen bereitet. Die Validierung bei Hyper-Threading ist nochmal deutlich komplizierter als die Validierung von Dual-Systemen. Mal sehen, ob AMD das Schultern will...

Original geschrieben von jensibensi
Noch ne Frage,

ist Hyperthreading durch Patente geschützt? Wenn ja wird das an andere Firmen, sagen wir mal z.B. AMD lizensiert?

Immerhin würde ja so die Marktakzeptanz bei Programmieren erhöht, wenn alle (na ja fast alle) Prozessoren von SMP auch profitieren. HT also ein defacto Standard wie SSE2 wird?
 

Christian Anderka

Intel Desktop Platform Architecture Specialist
Mitglied seit
17.10.2002
Beiträge
309
Renomée
2
Hallo Crazytype,

die PCI Special Interest Group hat - übrigens einstimmig, also auch mit der Stimme von AMD - PCI Express als den Nachfolger von PCI auserkoren.

Es ist völlig klar: Intel und der Rest der Industrie wird PCI Express nutzen.

Viele Grüße,

Christian

Original geschrieben von Crazytype
was mich verwundert ist,dass die Xbox 1 ja ein intel mainboard aber mit hyper transport von AMD besitz.. hat Intel die Lizens dafür? und wenn ja ,was ja sehr wahrscheinlich ist, nutzt Intel Hyper transport oder bleibt man bei seinem 3gO oder PCI Express support?
 

Christian Anderka

Intel Desktop Platform Architecture Specialist
Mitglied seit
17.10.2002
Beiträge
309
Renomée
2
Hallo Clawhammer5000,

die Definition von No1 ist entscheidend: Wenn man Marktanteile oder verkaufte CPUs als Grundlage nimmt, dann ist Intel unangefochten No1 bei den Desktop CPUs.

Wenn man den Markt genauer untersucht, dann wird man wohl feststellen, dass in manchen Segmenten AMD überdurchschnittlich gut vertreten ist.

Aber diese Analysen sind Sache der IDCs, GfKs und Gartners dieser Welt... :-)

Viele Grüße,

Christian

PS: Der Server-Markt ist schwer zu knacken. Das hat Intel schon leidvoll erfahren. Da reicht ansprechende Rechenleistung noch lange nicht. Themen wie Server-Management, Zuverlässigkeit, Zukunftssicherheit spielen in diesem Marktsegment eine besonders große Rolle. Intel arbeitet nun schon seit einiger Zeit in diesem Bereich und bei den High-end Servern hat Intel den Markt auch nicht im Sturm genommen.....

Original geschrieben von Clawhammer5000
Wenn der Prescott an den entscheidenden Stellen verbessert wird, könnte Intel im Desktopbereich wirklich wieder No1 werden, wenn sie es aktuell nicht sowiso schon wieder sind. Auf VIA hab ich keinen Bock mehr so daß ich mir als nächste CPU evtl. auch einen Prescott vorstellen könnte, zumindest dann wenn das stimmt das es zum Clawhammerstart keine Boards mit 100% AMD Chipset gibt.
Allerdings glaube ich das dafür der Opteron im Servermarkt einschlägt wie eine Bombe. Dieser CPU traue ich weitaus schneller und viel höhere Zuwachsraten beim Marktanteil zu wie damals dem Athlon.
Bin jedenfalls sehr gespannt auf 2003, wird ein heißes Jahr.
Und umso mehr AMD und Intel rivalisieren, umso günstiger wird's für uns Kunden.
 

CoolerMaster

Grand Admiral Special
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
4.082
Renomée
0
3. Sowas, die Testberichte, die ich gelesen habe, zeigen den Pentium 4 mit 2,53 GHz eindeutig vor AMD 2200+. Muß wohl die falschen Testberichte gelesen haben... ;-)

Je nach Benchmark kanns das ja mal geben...aber über alles gesehen ist der P4 vorne.

Aber beim Preis? Keine Change;)

CHF 399.- vs CHF 259.-



Dazu benötigt man beim P4 immer noch RAMBUS um auf Leistung zu kommen...RAMBUS ist immer noch ca. CHF 100.- mehr als DDR-RAM

Also ca. CHF 240.- ~160€ mehr





Selbst der Duron 1.3 für CHF 70.- ist gleich schnell wie ein 2.533GHz schnelle Rennmaschiene..



ARG '8{ jeder Athlon mit DDR-RAM ist schneller...obwohl das Programm auf ISSE2 optimiert wurde hier kommt die schwache FPU ans Tageslicht...bestreiten kann das wolh niemand mehr...



selbst optimiert...ist er ja besser ;D




Optimiert aber denoch langsamer! So kann mich dieser CPU der P4 niemals überzeugen.


SYSmark2002 interresiert mich nicht mein Excel läuft eh zu schnell für mich*lol*

Internet Content Creation schaut mal bei vorbei JZdnet JAVA und die täglichen Applicationen laufen eindeutig schneller wie war das nochmals mit der T-Online werbung ala schneller Internte mit P4*lol*


Insegsamt gesehen ist aber alles wieder *lol* , denn jeder muss schliesslich selber wissen ob er Lieber Mercedes oder BMW fährt;D In meiner Bekanntschaft fahren alle das billigere und zwar sehr gut..es reicht für alles was benötigt wird aus.
 

Christian Anderka

Intel Desktop Platform Architecture Specialist
Mitglied seit
17.10.2002
Beiträge
309
Renomée
2
Hallo Clawhammer5000,

es hat sich in der Vergangenheit gezeigt, dass man als Hersteller keine Chance hat Produkte auf den Markt zu bringen, die von den Kunden nicht gewünscht werden.

Funktionen wie LaGrande sind auf jeden Fall so gestaltet, dass sie einen Mehrwert für die Enduser haben.

Ja, Gottseidank müssen die User geradestehen für Copyrightverletzungen. Da hätte Intel einiges zu tun, wenn man die Firma dafür verantwortlich machen wollte... ;-)

Ich habe das Gefühl, dass viele Leute Palladium und TCPA zu Unrecht als etwas darstellen, was es nicht ist. TCPA sagt in der FAQ deutlich aus, dass das Ziel von TCPA nicht ein DRM oder ein Kopierschutz ist. Natürlich steht es jedem frei, die Aussagen von TCPA anzuzweifeln, aber die ganze Negativberichterstattung basiert ja zum größten Teil bislang auf Vorwürfen und Spekulationen.

Welche Funktionen Palladium, Fritz-Chip, TCPA und Co bringen wird man mit Sicherheit doch erst dann wissen, wenn erste Produkte auf den Markt kommen.

Bei dieser Thematik ist also meiner Meinung nach erstmal ein wenig abwarten angesagt und nicht gleich Panik, weil man Verdächtigungen für sehr wahrscheinlich hält oder dergleichen.

Viele Grüße,

Christian

PS: Die Pentium III Seriennummer ist doch der beste Beweis, dass man keine Funktioinen etablieren kann, die der Markt nicht will. Warum sollte das bei anderen Funktionen anders sein?



Original geschrieben von Clawhammer5000
Ich denke es sollte auch Boards ohne *Fritz*-Chip geben (TPCA-Chip). Sonst währe das eine Bevormundung durch Intel.
Der User sollte die freie Wahl haben. Wenn ein User Copyrightrechte verletzt muß ja er dafür gerade stehen, nicht Intel.
Mann sollte schon frei bleiben, wer zahlt freiwillig Geld für Technik die einem vorschreibt was man tun darf und was nicht?
Die integrierte Seriennummer damals beim P3 war ja auch nicht gerade der Hit und wurde (zum Glück) wieder verworfen.
Sollte es keine Boards ohne *Fritz*-Chip geben dann liegt das ja wohl nur an den Interessen Microsofts, Intels und der Unterhaltungsindustrie.
Wieviel Geld bekommt Intel eigentlich für die Palladiumunterstützung?
Das ist Politik nicht mehr im Sinne des Users und Intelkunden!

==> "Sicherer Chip" wird PC-User entmündigen <==


==> Der versiegelte PC - Was steckt hinter TCPA und Palladium? <==


Also eines steht nach der Lektüre der Heise-Artikel für mich fest:
Mit TCPA-Chip kauf ich kein Intelsystem egal wie gut, egal wie billig. '8{
 

Christian Anderka

Intel Desktop Platform Architecture Specialist
Mitglied seit
17.10.2002
Beiträge
309
Renomée
2
Hallo CleanerWolf,

ja und heute ist es schon wieder nach zwölf...

Schade, dass Du das Gefühl hast das hier wäre eine Intel-Werbe-Veranstaltung. So sehe ich das nicht. Ich versuche Eure Fragen so gut ich kann zu beantworten.

Mag sein, dass die Fragen vor einem Jahr schärfer und vielleicht hämischer ausgefallen wären und es mag auch sein, dass wir vor einem Jahr mehr in der Defensive gewesen wären, aber den Themenabend hätten wir wohl trotzdem gemacht. Das hängt weniger mit der Marktsituation zusammen, als mit meinem Terminkalender und meinen aktuellen Aufgaben... :-)

Bei den Renderapplikationen verschiebt sich das gerade: Cinema 4 D hat einen neue Version vorgestellt, bei der wir mit unseren CPUs sehr gut dastehen. Auch 3D Studio Max in der neuen Version 5 hat unsere Testwerte deutlich verbessert. Mit Hyper-Threading wird es bei diesen Applikationen kaum ein besseres System geben, als Intel...

Viele Grüße,

Christian

Original geschrieben von CleanerWolf
Wahnsinn, Schon halb Zwölwe und Christian ist immer noch da! Respekt!

Dennoch stört mich ein wenig, daß die ganze Sache eigentlich nichts Anderes als eine Intel-Werbeveranstaltung ist und viele Fragen nicht oder nur ausweichend beantwortet wurden.
Ich glaube kaum, daß Ihr (die Intel-Mitarbeiter) euch noch vor einem Jahr so gelassen zu einem Interview hättet überreden lassen, als nämlich der P4 trotz höherer Taktfrequenz gegen den Athlon reichlich alt aussah.
Und wo waren eigentllich die 2500 Validierungmitarbeiter bei der Markteinführung des P3 1,13 GHz und des i820 Chipsatzes :P

Noch heute ist der Athlon in Sachen Renderperformance in den meisten 3D-Softwarepaketen dem P4 überlegen (Lightwave mal ausgenommen), deshalb wird mein nächster Arbeitsrechner auch ein Dual Athlon MP sein und kein Xeon, vom besseren Preis-Leistungs-Verhältnis mal abgesehen.

Auf jeden Fall Danke, daß Ihr euch die Zeit genommen habt, war recht interressant. Peace.
 

Christian Anderka

Intel Desktop Platform Architecture Specialist
Mitglied seit
17.10.2002
Beiträge
309
Renomée
2
Hallo Crazytype,

ich habe dem heute schon mal widersprochen.

FPUs sind nicht pauschal Einheiten, die besonders warm werden und mir ist auch nicht bekannt, dass Intel FPU-Einheiten wegrationalisiert hätte. Auch sind ist die FPU bei den meisten Performance-Messungen eher untergeordnet.

Für weitere Details siehe früheres Posting.

Der "kleine" Level 1 Cache ist nicht der Grund für das gute Skalieren bei Erhöhung des L2 Caches. Das gute Skalieren mit größerem L2 Cache liegt am schnellen Interface zum L2 Cache.

Viele Grüße,

Christian

Original geschrieben von Crazytype
Also um hier eines klarzustellen :
Eigentlich erreicht der p4 nur so viel Megaherz , weil INTEL auf Kosten der Skalierbarkeit schlicht und einfach FPU Einheiten wegrationalisiert hat(die werden sehr heiß und sind wichtig für die Performance)
und die Pipeline auf 20 Stufen ausgebaut hat.. durch den kleinen level 1 cache erhöht sich die Leistung des p4s sehr gut durch erhöhung des Level 2 Caches
Grüße Crazy(und nett ,dass sich hier Intel Mitarbeiter hergewagt haben)

Dass was ich geschrieben habe heißt nicht ,dass ich die Intel Architektur für schlecht halte, ein höher CPu TAkt und auch hohe Front side buse sind wichtig für die Zukunft
 

Christian Anderka

Intel Desktop Platform Architecture Specialist
Mitglied seit
17.10.2002
Beiträge
309
Renomée
2
Hallo x13y7,

ich hatte diese Frage glaube ich weiter oben schon mal beantwortet:

Bei allen zukünftigen CPUs wird Intel peinlich genau auf den Stromverbrauch achten. Ob Desktop-CPUs Stromspartechniken bekommen, die dann auch als wichtiges Feature vermarktet werden (so wie bei Desktop-CPUs), kann ich zum jetzigen Zeitpunkt nicht beantworten.

Viele Grüße,

Christian


Original geschrieben von x13y7
um nochmals zur verlusteistung zurückzukommen:
ich hatte vorhin ja schon angefragt, ob nicht vielleicht speedstep oder eine ähnliche technik auch in desktop-cpus einfließen könnte...

ist das in intels augen völlig ausgeschlossen, oder hat bislang einfach noch niemand über sowas nachgedacht?
 

Chatt

Grand Admiral Special
Mitglied seit
09.02.2002
Beiträge
3.903
Renomée
3
Moin :)
Da sie ja offensichtlich auch ein Nachtmensch sind hätte ich da auch noch ne Frage :)
Funktioniert Hyperthreading in Multiprozessorsystemen genauso gut/schlecht (weitreichende Benchmarks sind ja leider noch nicht vorhanden) wie in einem normalen Desktop PC?
Danke im Voraus für die Antwort :)
Chatt (der wo ernsthaft überlegt zu Weihnachten auf nen P4 umzusteigen)
 

i_hasser

Grand Admiral Special
Mitglied seit
06.06.2002
Beiträge
13.562
Renomée
85
Standort
IO 0x60
Aber sie werden doch sicher zugeben müssen, dass Intel beim P4 viele IPS-Steigernde Techniken für eine hohe Taktrate wegrationalisiert hat. Und dass die Fpu vom p4 (SSE/SSE2 ausgenommen) nicht die schnellste ist, ist erwiesen. Das erklärt zb. auch das schlechte Abschneiden bei Rendering Software wie PovRay (oben bei den Tests ist Cinebench auch ein Vertreter aus dieser Kategorie), die (im gegenzug zu 3dsmax und cinema 4d) nicht speziell für sse/2 ausgelegt ist. 3dsmax bringt zb. den gesamten Programmkern nochmal in sse optimierter Form mit. Bei PovRay ist das nicht der Fall, und desswegen schneidet der P4 da so miserabel ab.

Original geschrieben von Christian Anderka
Hallo Crazytype,

ich habe dem heute schon mal widersprochen.

FPUs sind nicht pauschal Einheiten, die besonders warm werden und mir ist auch nicht bekannt, dass Intel FPU-Einheiten wegrationalisiert hätte. Auch sind ist die FPU bei den meisten Performance-Messungen eher untergeordnet.

Für weitere Details siehe früheres Posting.

Der "kleine" Level 1 Cache ist nicht der Grund für das gute Skalieren bei Erhöhung des L2 Caches. Das gute Skalieren mit größerem L2 Cache liegt am schnellen Interface zum L2 Cache.

Viele Grüße,

Christian

 

Christian Anderka

Intel Desktop Platform Architecture Specialist
Mitglied seit
17.10.2002
Beiträge
309
Renomée
2
Hallo BoMbY,

>Speziell aber habe ich von Software gehört (man nagle mich nicht
>darauf fest, ich habe es nur gehört), das es Software gibt welche
>ein ganzes System mit Hyperthreading-Unterstützung zum Absturz
>bringt, wenn die Software eben versucht genau auf einer der emulierten >Prozessoren einen Thread zu starten. Schade das ich jetzt nicht
>mehr weiß um was es da genau ging...

Alle Software, die auch auf einem Dual-System nicht lauffähig ist, wird auch nicht auf Hyper-Threading-CPUs mit eingeschaltetem Hyper-Threading laufen.
Solche Anwendungen sind gottseidank nicht gerade häufig... :-)
Ein relativ bekanntest Beispiel: 3DMark2000 läuft nicht auf Dual-Systemen und ergo auch nicht auf PCs mit Pentium 4 und eingeschaltetem Hyper-Threading. Die FAQ von Madonion meint dazu seit geraumer Zeit: Ja, läuft nicht. Wir werden das nicht ändern, nehmt statt dessen 3DMark 2001 SE.


Viele Grüße,

Christian

PS: Zu den anderen Anmerkungen: Die Intel-Entwickler haben schon dafür Sorge getragen, dass bei Hyper-Threading alles so läuft, dass es mit den Threads auf den logischen CPUs nicht durcheinander geht. Das ist nicht leicht zu bewerkstelligen und hat viele Tests erfordert, aber es funktioniert jetzt sehr gut.

PPS: Du solltest Dir das mit Deiner Software nochmal überlegen. Die Leute im Forum, die ein Dual-Athlon-System haben, werden es Dir danken. Und nebenbei haben auch die Intel-User mit Hyper-Threading einen Vorteil... :-)


Original geschrieben von BoMbY
Guten Morgen Christian,

hm, okay, das hört sich ja soweit logisch an, Architectural Stages verdoppelt, also das System meint es sind zwei Prozessoren da, intern aber wird alles immer noch durch den einen Kern geschaufelt, also je nach dem was die threads gerne hätten teilweise parralel, oder wenn beide das selbe wollen auch mal hintereinander.

Dabei könnte ich mir allerdings immer noch Prozesse Vorstellen welche unbedingt parralel laufen müssen, aber durch den Prozessor dann doch nacheinander bearbeitet werden, wodurch wieder einige Geschwindigkeitsvorteile durch Synchronisation verlohren gehen. Oder aber im schlimmsten Fall die Ergebnisse nicht mehr stimmen, da das Programm von z.B. zwei gleichschnellen Prozessoren ausgeht die exakt die gleiche Leistung bringen können... Naja, wohl nur eine Theorie...

Speziell aber habe ich von Software gehört (man nagle mich nicht darauf fest, ich habe es nur gehört), das es Software gibt welche ein ganzes System mit Hyperthreading-Unterstützung zum Absturz bringt, wenn die Software eben versucht genau auf einer der emulierten Prozessoren einen Thread zu starten. Schade das ich jetzt nicht mehr weiß um was es da genau ging...

Naja, vieleicht geht's ja doch... aber ich werd's wohl nicht in meinen Programmen unterstützen... ;D (Zumal ich bisher nie Software geschrieben habe die es auch nutzen könnte ;) )

m.f.g.
BoMbY

 

Christian Anderka

Intel Desktop Platform Architecture Specialist
Mitglied seit
17.10.2002
Beiträge
309
Renomée
2
Hallo Hoeni,

>Wie würde Intel reagieren, wenn AMD nächstes Jahr pleite geht
>und als einzig übrigbleibender X86-clone Hersteller VIA mit
>seinem leistungs...minderbemittelten CPUs übrig bleibt?

Na das halte ich nun für wirklich äußerst unwahrscheinlich... AMD wird sich schon über Wasser halten. Das wäre nicht das erste Tief, das AMD übersteht. Da bin ich ganz zuversichtlich...

>Hochpreispolitik

In einem früheren Posting habe ich ja schon mal gesagt, dass die Einführungspreise bei Intel über die Zeit recht stabil bei um die 600 US-Dollar liegen. So gesehen hat sich da nicht viel verändert. Man mag das nun absolut für zu teuer halten, aber ich denke das die Intel-Produkte das Geld auf jeden Fall Wert sind.

Ansonsten freue ich mich natürlich, dass Du für Deine Kunden Intel anschaffst. Das stützt mal wieder die Weisheit, dass Intel im Endeffekt doch die günstigere Lösung sein kann, wenn man die Gesamtlösung betrachtet und die Kosten für Fehlerbeseitigung bei anderen Plattformen mit einrechnet...

Viele Grüße,

Christian



Original geschrieben von Hoeni
Um es kurz zu machen:

Wie würde Intel reagieren, wenn AMD nächstes Jahr pleite geht und als einzig übrigbleibender X86-clone Hersteller VIA mit seinem leistungs...minderbemittelten CPUs übrig bleibt?

Meine Frage daher:
Erwarten uns dann endlich wieder Prozessorpreise für adäquate Prozis weit jenseits der 500 Doppelmarkgrenze wie zu P60 Zeiten?


Polemik beiseite:
Hut ab davor, das sich Intel hier den Fragen stellt, Hut ab davor, eine Architektur, die bewusst den Begriff Mhz entwertet, so zu propagieren - und das erfolgreich und schliesslich: Hut ab davor, das *wirklich* Intel-Chipsätze die besseren sind auf Dauer (mal abgesehen von so NIeten wie dem VX früher, wer den noch kennt).

Was mich an AMD stört, ist VIA.
Was mich an AMD freut ist, das durch sie die Hochpreispolitik von Intel eingeschränkt wurde.

Um es zusammenzufassen:
meine nächste private Maschine wird wieder AMD-basiert.
Aber:
Die Rechner, die für meinen derzeit größten Kunden angeschafft werden, werden Intels sein, denn noch so ein 686B desaster kann ich mir als Kleinunternehmer nicht mehr leisten. Das hat damals *böse* Geld gekostet. :(
 

Christian Anderka

Intel Desktop Platform Architecture Specialist
Mitglied seit
17.10.2002
Beiträge
309
Renomée
2
Hallo Azi]|[ut-scene,

sorry, habe leider keine neuen Infos und auch keine Bilder.
Das wirst Du Dich überraschen lassen müssen...

Viele Grüße,

Christian

PS: Der Intel-boxed Kühler wird auf jeden Fall wieder ein überdurchschnittlich guter Kühler sein.

Original geschrieben von Azi]|[ut-scene
Gibt es schon Infos zum neuen Intel Boxed Kühler? Der soll ja ausssehen wie ein Orb? Gibt es schon ein paar Photos?
 

x13y7

Cadet
Mitglied seit
18.10.2002
Beiträge
8
Renomée
0
Original geschrieben von Christian Anderka
Ein relativ bekanntest Beispiel: 3DMark2000 läuft nicht auf Dual-Systemen und ergo auch nicht auf PCs mit Pentium 4 und eingeschaltetem Hyper-Threading. Die FAQ von Madonion meint dazu seit geraumer Zeit: Ja, läuft nicht. Wir werden das nicht ändern, nehmt statt dessen 3DMark 2001 SE.
über umwege geht's schon: das menü startet noch auf nem dual-system -> taskmanager -> prozeß -> prozeßzugehörigkeit
wenn man die software da auf eine cpu festnagelt, läuft er durch. ob das bei HT auch geht, hängt davon ab, wie transparent sich HT im vergleich zu nem echten dualsystem gibt.

und wenn jemand weiß, wie man ne x-beliebige software schon beim starten dazu überreden kann, nur auf einer cpu zu laufen (man kommt so selten an quellcodes ran): würde mich über ne antwort freuen :)

mfg, x13y7 (dual-amd-user)
 

Christian Anderka

Intel Desktop Platform Architecture Specialist
Mitglied seit
17.10.2002
Beiträge
309
Renomée
2
Hallo liebe Forums-Teilnehmer,

so, jetzt haben wir alle Fragen beantwortet, die am Themenabend aufgelaufen sind.

Wie ich sehe, haben sich viele über den Themenabend mit Intel gefreut und da freue ich mich natürlich auch.

Seid nicht böse, wenn hier keine großen Geheimnisse verraten wurden und wir zu zukünftigen Produkten nicht mehr sagen konnten, als Intel derzeit offiziell sagen will. So ist das nun mal, da kann sich niemand drüber hinweg setzen außer den Intel-Chefs selbst. :-)

Allen Zweiflern sei gesagt: Das war von Intel nicht als Werbeveranstaltung gedacht. Wir haben die Einladung von Nero24 angenommen und Euch Antworten auf Eure Fragen gegeben. Nicht mehr, nicht weniger.
Wenn die Antworten nicht immer mit Eurer eigenen Einstellung übereingestimmt haben, so war das wohl zu erwarten. Schließlich ist da hier ja keine Intel-Fan-Seite und selbst da wird man nicht immer mit Intel einer Meinung sein.

Bitte habt Verständnis, dass wir die Fragen, die nach dem Themenabend gestellt wurden nun nicht mehr beantworten können. Vielleicht gibt es ja mal Gelegenheit, diese Aktion zu wiederholen.

Mein Dank nochmal dafür, dass das alles sehr fair ablief und stupide Flames nicht vorkamen. Besonderer Dank an Nero24, der das hier möglich gemacht hat.

Viele Grüße an alle,

Christian Anderka
Intel GmbH
 

[P3D] Makai Stealth

Admiral Special
Mitglied seit
17.10.2000
Beiträge
1.306
Renomée
33
Standort
Berlin
@Christian Anderka
Danke für die Mühe die sie sich gegeben haben. War teilweise sehr interessant.


@Nero super Idee Intel hier einzuladen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten