Ich könnte kotzen... PART VI

dass Beide eine wie von Dir beschriebene Alleinherrschaft schon bieten.
Nur, wenn jemand sich ihnen unbedingt an den Hals werfen will.

Im Moment ist es so, dass Microsoft den PC-Markt praktisch alleine beherrscht (die paar Prozente für Macbooks und Linux kann man vernachlässigen), plus Firmenumfeld aus Cloud und Office. Das ist schon eine ziemlich tödliche Mischung.
Apple hat sich in einer Nische hauptsächlich mit Smartphones und Tablets eingerichtet, und hat sehr zahlungswillige Kunden.
Google hat einen sehr hohen Anteil bei Smartphones, aber nicht so erdrückend wie Microsoft bei PCs + Firmenumfeld.

So ist das auf jeden Fall besser, als wenn Microsoft PCs UND Smartphones beherrschen würde. Dann würden sie Apple spielend leicht raus drängen bzw. so zurecht stutzen, wie es ihnen passt.

Aber es bleibt noch viel zu tun.
 
Zuletzt bearbeitet:
Das Risiko sehe ich als gering an im Grundversorger ist eine 14 tägige Laufzeiten da.
Dann guckt man sich halt öfter mal die Seite mit den Preisen an.
Der Grundpreis ist in meinen Augen die größte Frechheit.


Gruß

D.U.


Grundversorgung ist auch bei EON.

Und Billiger.


Das ist erstaunlich, weil ich bei EON 31,67cent Brutto bekomme und einen Grundpreis von 171,73 brutto habe, bei einem monatlichen Abschlag von 199,03EUR. Ich habe den Vertrag aber auch für 7000kWh veranschlagt.
Tarif ist EON Ökostrom Extra...

Ich bin aus der Grundversorgung, die damals vor der Energiekrise das günstigste war in diesen Tarif gewechselt, weil da auch einmal die Strompreisbremse zuschlug und der Preis je kWh von 32 auf 48cent, bzw. 40cent für die ersten 80% erhöht werden sollte.

Du hast keinen Nachtspeicher, oder?


Nee...ich hab auch ohne viel Verbrauch^^
Aber mal im Ernst....gibts keine Öko Tarife für Nachtspeicher?


Oh doch. Ist aber der einzige. Und teuer. Grundversorgung ist viel günstiger.

Aber nur Nachtspeicher.
 
Zuletzt bearbeitet:
Nur, wenn jemand sich ihnen unbedingt an den Hals werfen will.

Im Moment ist es so, dass Microsoft den PC-Markt praktisch alleine beherrscht (die paar Prozente für Macbooks und Linux kann man vernachlässigen),
Das gilt genau so für Google und Apple.
15-20% Marktanteil für MacOS sehe ich nicht mehr als vernachlässigbar an.
 
Hier Draußen läuft grade jemand mit einem Laubbläser ums Haus *motz*
 
Nee...ich hab auch ohne viel Verbrauch^^
Aber mal im Ernst....gibts keine Öko Tarife für Nachtspeicher?


Oh doch. Ist aber der einzige. Und teuer. Grundversorgung ist viel günstiger.

Aber nur Nachtspeicher.
Das dürfte daran liegen das der Nachtstromtarif eher ein Mittel zur Lastverschiebung für konventionelle Kraftwerke ist/war. Deren Regelbarkeit hält sich ziemlich in Grenzen weil sie auf Temperatur bleiben müssen.
Höhere Lastspitzen am Tag und tiefere Täler in der Nacht sind da sehr kontraproduktiv weil mehr Kraftwerkskapazitäten vorgehalten werden müßten, jedes Kraftwerk seinen eigenen Grundbedarf an Brennstoff hat und so die erzeugte kWh durch den höheren Brennstoffbedarf teurer wird.
Bei den erneuerbaren Energieen hat man das gegenteilige Problem weil nachts der PV Anteil entfällt und man deshalb eher mehr Strombedarf am Tag haben will.

Heute noch zu Zahnarzttermin.....
Da habe ich mal garkeinen Bock drauf aber was muss das muss.
 
Uhh Zahnarzt ist meistens fies... Mag ich auch nicht.
 
Sowieso aber letzte Woche Donnerstag Abend ist mir ein Backenzahn gebrochen und er müßte langsam mal raus weil der abgebrochene Teil noch wackelig drin sitzt im Zahnfleisch hängt. Und ich will nicht mehr so viel Kamillentee saufen um den Bereich sauber zu halten. *oink*
 
Uhhh wenn ich sowas höre bekomme ich doch die Gänsehaut des Jahrhunderts:]*schüttel*
Doppelposting wurde automatisch zusammengeführt:

Schon alles abgeklappert aber es ist wie verteufelt man findet kaum noch Sockel 370 Mainboards oder Slot 1 Pentium 3 CPUs.

Zum kotzen ist das.
 
Zuletzt bearbeitet:
Wegen dem Zahn oder dem Kamillentee? :D
 
Ich könnte wegen Windows 10 mal wieder kotzen ...
Wenn ich den Rechner hochfahre funktioniert hin und wieder die komplette Taskleiste nicht, Dateien suchen geht auch nicht.
Wenn ich dann in den Explorer gehe und in \Windows\System32\ die cmd.exe anklicke kann ich chkdsk auf Laufwerk C: für den nächsten Start vormerken und nach dem chkdsk durchgelaufen ist funktioniert alles wieder, bis der Fehler irgendwann wieder auftritt ...
Und der Fehler tritt seit Monaten immer wieder auf all meinen aktiv genutzten Rechnern mit Windows 10 auf.

Sockel 370 Mainboards hab ich zum Glück noch,und Slot 1 Pentium III CPU's hab ich auch noch, danach brauche ich nicht suchen.
 
Check mal die SATA Kabel und Buchsen. Das letzte mal wo ich sowas hatte war eine Steckverbindung korrodiert und die erzeugten Fehler blockierten dann alles sobald das Laufwerk genutzt wurde.
 
Check mal die SATA Kabel und Buchsen. Das letzte mal wo ich sowas hatte war eine Steckverbindung korrodiert und die erzeugten Fehler blockierten dann alles sobald das Laufwerk genutzt wurde.
Da gibts meistens keine SATA-Kabel da meistens PCIe SSD's, eMMC bzw im Notebook eingebaut.
Und in den SMART-Werten deutet nichts auf Fehler, CRC-Fehler stehen auf 0.
 
Das dürfte daran liegen das der Nachtstromtarif eher ein Mittel zur Lastverschiebung für konventionelle Kraftwerke ist/war. Deren Regelbarkeit hält sich ziemlich in Grenzen weil sie auf Temperatur bleiben müssen.
Höhere Lastspitzen am Tag und tiefere Täler in der Nacht sind da sehr kontraproduktiv weil mehr Kraftwerkskapazitäten vorgehalten werden müßten, jedes Kraftwerk seinen eigenen Grundbedarf an Brennstoff hat und so die erzeugte kWh durch den höheren Brennstoffbedarf teurer wird.
Bei den erneuerbaren Energieen hat man das gegenteilige Problem weil nachts der PV Anteil entfällt und man deshalb eher mehr Strombedarf am Tag haben will.
In der Hinsicht wären dynamische Tarif interessant. Also bei viel Sonne und Wind wird es billiger und dann kann man seine Speicher (egal ob Strom oder Wärme) füllen.

Kaum habe ich das Deutschlandticket, wird der Bahnverkehr in und um München fast komplett lahm gelegt. Die Baggerfahrer sind auch nicht mehr das, was sie mal waren...
 
Wegen dem Zahn oder dem Kamillentee? :D
Wegen Zahn... hab selbst viel mit meinen Zähnen durch. Hab damals durch nen Arbeitsunfall im Wald(ca 2005)(Forstwirt-Winter-Ast-Gesicht-Mund-Treffer)
meine Schneidezähne gekillt. Dann wurde dank meiner damaligen Zahnärztin mit festen Brücken gearbeitet. die bist ca. 2018 gehalten habe.. Seit dem hab ich Titan Implantate mit festen Brücken drinne. (Kosten ca.24000Euro für 4 Implantate + Brücken).

Hat mich viel Zeit + Schmerzen gekostet.

Deshalb alles was mit Zähnen/Kiefer zu tun hat: Gänsehaut.
 

Kaum habe ich das Deutschlandticket, wird der Bahnverkehr in und um München fast komplett lahm gelegt. Die Baggerfahrer sind auch nicht mehr das, was sie mal waren...
*rofl*Konfuzuius sagt: Wenn das Pferd, dass Du reiten willst tot ist - steig ab!
Aber hier in Deutschland sind wir oft Spezialisten darin, den Holzweg zu Ende zu gehen!

Die DB ist einfach am Ende - meiner Meinung nach sollten die das Geld, dass sie für die Bahnsanierung vorsehen dafür verwenden, alle Schienen rauszureißen, zu teeren und dann spezielle Busse und LKWs draufsetzten. Ich bin felsenfest davon überzeugt, dass das nicht teurer kommt, dafür aber wesentlich zuverlässiger, schneller und genauso "grün" kommt!
 
In dem Fall kann die Bahn ja nix für. Nur bei der Information haben sie mal wieder gepatzt. Die hätten Mittags schon klar kommunizieren können: Sorry Leute, heute geht nix mehr.
Woanders haben Baggerfahrer ja bereits bewiesen, dass sie ganze Stadt stromfrei machen können. Nun also auch mal einen Hauptbahnhof vom Rest des Netzes abschneiden.
Wenn ich den Zustand der Autobahnbrücken sehe, dann wird es dort auch nicht besser. Busse brauchen viele Busfahrer. Und von den billigen Flixxern will ich lieber nicht gefahren werden.
 
In dem Fall kann die Bahn ja nix für. Nur bei der Information haben sie mal wieder gepatzt. Die hätten Mittags schon klar kommunizieren können: Sorry Leute, heute geht nix mehr.
Woanders haben Baggerfahrer ja bereits bewiesen, dass sie ganze Stadt stromfrei machen können. Nun also auch mal einen Hauptbahnhof vom Rest des Netzes abschneiden.
Wenn ich den Zustand der Autobahnbrücken sehe, dann wird es dort auch nicht besser.
Und für Sturm, Schnee und Regen kann sie auch nix - hilft mir nicht weiter, wenn kein Zug fährt! ;)
Bin 3,5 Jahre mit der Bahn (nach Muc) gependelt - das mache ich NIE wieder!
Auto is (oder war zumindest) nicht viel teurer, ist dafür schneller, pünktlicher, flexibler, hat immer einen Sitzplatz, Heizung/Klima funktioniert auch immer,.....
Und um eine marode Autobahnbrücke kann ich zur Not drumrumfahren > das ist für einen Zug kaum möglich...

Busse brauchen viele Busfahrer. Und von den billigen Flixxern will ich lieber nicht gefahren werden.
Züge brauchen auch Lockführer - und ich rede hier nicht von normalen Bussen - auf solchen dedizierten Strecken könnte man wesentlich längere Maschinen bewegen...

Ich bleib' dabei: Züge, bzw. vor allem die DB sind ein Konzept aus dem letzten Jahrtausend, das bei uns einfach nicht mehr funktioniert...
Lieber ein Ende mit Schrecken, als Schrecken ohne Ende... :]
 
Andere Länder zeigen aber schon, dass z. B. Pünktlichkeit funktioniert, wenn man es richtig macht.

Sie müssten nur deutlich ehrlicher sein. Das subventionierte 49 €-Ticket hat z. B. nur zu 5 % (der Fahrten) eine Autofahrt ersetzt. Angesichts der hochtrabenden Versprechungen ist das eine ziemliche Blamage, über die nur wenig berichtet wird (bei ARD und ZDF gar nicht). Anspruch und Wirklichkeit klaffen wieder weit auseinander. Unterdessen brechen den Verkehrsunternehmen die Einnahmen weg. Dass das Ticket bald teurer wird, ist schon bekannt, und die Quote der ersetzten Autofahrten wird dann weiter sinken.
 
Zuletzt bearbeitet:
Das dürfte daran liegen das der Nachtstromtarif eher ein Mittel zur Lastverschiebung für konventionelle Kraftwerke ist/war. Deren Regelbarkeit hält sich ziemlich in Grenzen weil sie auf Temperatur bleiben müssen.
Höhere Lastspitzen am Tag und tiefere Täler in der Nacht sind da sehr kontraproduktiv weil mehr Kraftwerkskapazitäten vorgehalten werden müßten, jedes Kraftwerk seinen eigenen Grundbedarf an Brennstoff hat und so die erzeugte kWh durch den höheren Brennstoffbedarf teurer wird.
Bei den erneuerbaren Energieen hat man das gegenteilige Problem weil nachts der PV Anteil entfällt und man deshalb eher mehr Strombedarf am Tag haben will.
In der Hinsicht wären dynamische Tarif interessant. Also bei viel Sonne und Wind wird es billiger und dann kann man seine Speicher (egal ob Strom oder Wärme) füllen.

Kaum habe ich das Deutschlandticket, wird der Bahnverkehr in und um München fast komplett lahm gelegt. Die Baggerfahrer sind auch nicht mehr das, was sie mal waren...


Dynamische Tarife, bei der die Kd sparen können?

Guter Witz.

Eher gibt es mehrere Tarifstufen, teuer, richtig teuer, nimm schon mal eine Hypothek auf und wenn du jetzt das Licht anmachst, haben sogar deine Enkel noch Schulden.
 
Und für Sturm, Schnee und Regen kann sie auch nix
Doch. Da kann man vorsorgen. Bäume rechtzeitig kürzen, Weichen gut beheizen. In Sibirien funktioniert Bahn fahren schließlich auch.

Züge brauchen auch Lockführer - und ich rede hier nicht von normalen Bussen - auf solchen dedizierten Strecken könnte man wesentlich längere Maschinen bewegen...

Ich bleib' dabei: Züge, bzw. vor allem die DB sind ein Konzept aus dem letzten Jahrtausend, das bei uns einfach nicht mehr funktioniert...
Lieber ein Ende mit Schrecken, als Schrecken ohne Ende... :]
Keine normalen Busse, sondern welche mit 20 Anhängern, die nur auf ihren festen Straßen fahren können? Ich sehe da wenig Verbesserung gegenüber der Schiene. Mach Dir nichts vor, in anderen Ländern funktioniert das Konzept Bahn problemlos.
Inzwischen haben die Bahn und die Politik immerhin erkannt, dass der Investitionsstau der letzten 30 Jahre schleunigst aufgeholt werden muss.
Wir haben halt das konzeptionelle Problem, dass alle Bahnen quasi auf den gleichen Schienen fahren müssen.
Nachteil: Wenn es irgendwo hakt, ist gleich alles betroffen. Vorteil: man konnte gestern bereits einige Fernverkehrszüge über einen Güterbahnhof umleiten.

Und um eine marode Autobahnbrücke kann ich zur Not drumrumfahren
Wir haben aber nicht EINE marode Brücke, es sind Hunderte, wenn nicht gar Tausende.
Nicht alle müssen gleich voll gesperrt werden, aber es werden sicherlich einige dazu kommen in den nächsten Jahren. So schnell bekommt man die nicht alle saniert. Die Staus auf den Umgehungsstraßen sind vorprogrammiert.
Ich mag auch die Flexibilität des Autos. Aber zu den üblichen Berufsverkehrs- und Pendlerzeiten mag ich inzwischen überhaupt nicht mehr fahren. Da sind mir zu viele gestresse Leute ohne funktionierende Zeitplanung unterwegs.
Wenn ich die Wahl habe zwischen 5 Stunden aktiver Fahrt, nach der ich schon ein wenig Erholung brauche und 6 Stunden passiver Fahrt, wo ich nebenbei noch irgendwas Entspannendes machen kann oder einfach arbeite - dann wäre die Bahn für mich schon mindestens gleichauf mit dem Auto.
Und jetzt, wo viele mit dem 49€-Ticket auch den Fernverkehr bestreiten (im Sinne der Entfernung, nicht im Sinne der Bahn), müssten die ICE ja schön leer sein.

Dynamische Tarife, bei der die Kd sparen können?

Guter Witz.
Wenn die Stromkonzerne damit ihre Einkäufe entspannen können, weil sie einfach nur den Preis anpassen brauchen, wenn die Nachfrage anders als geplant ist, dann haben ja Beide was davon. In den USA gibt es das bereits. Nur irgendwie mit ziemlich extremen Auswüchsen (100facher Preis), die das freiwillige Verzichten auf Strom nicht nur als Option, sondern als einzigen Weg erscheinen lasen.
 
Und für Sturm, Schnee und Regen kann sie auch nix
Doch. Da kann man vorsorgen. Bäume rechtzeitig kürzen, Weichen gut beheizen. In Sibirien funktioniert Bahn fahren schließlich auch.

Züge brauchen auch Lockführer - und ich rede hier nicht von normalen Bussen - auf solchen dedizierten Strecken könnte man wesentlich längere Maschinen bewegen...

Ich bleib' dabei: Züge, bzw. vor allem die DB sind ein Konzept aus dem letzten Jahrtausend, das bei uns einfach nicht mehr funktioniert...
Lieber ein Ende mit Schrecken, als Schrecken ohne Ende... :]
Keine normalen Busse, sondern welche mit 20 Anhängern, die nur auf ihren festen Straßen fahren können? Ich sehe da wenig Verbesserung gegenüber der Schiene. Mach Dir nichts vor, in anderen Ländern funktioniert das Konzept Bahn problemlos.
Inzwischen haben die Bahn und die Politik immerhin erkannt, dass der Investitionsstau der letzten 30 Jahre schleunigst aufgeholt werden muss.
Wir haben halt das konzeptionelle Problem, dass alle Bahnen quasi auf den gleichen Schienen fahren müssen.
Nachteil: Wenn es irgendwo hakt, ist gleich alles betroffen. Vorteil: man konnte gestern bereits einige Fernverkehrszüge über einen Güterbahnhof umleiten.

Und um eine marode Autobahnbrücke kann ich zur Not drumrumfahren
Wir haben aber nicht EINE marode Brücke, es sind Hunderte, wenn nicht gar Tausende.
Nicht alle müssen gleich voll gesperrt werden, aber es werden sicherlich einige dazu kommen in den nächsten Jahren. So schnell bekommt man die nicht alle saniert. Die Staus auf den Umgehungsstraßen sind vorprogrammiert.
Ich mag auch die Flexibilität des Autos. Aber zu den üblichen Berufsverkehrs- und Pendlerzeiten mag ich inzwischen überhaupt nicht mehr fahren. Da sind mir zu viele gestresse Leute ohne funktionierende Zeitplanung unterwegs.
Wenn ich die Wahl habe zwischen 5 Stunden aktiver Fahrt, nach der ich schon ein wenig Erholung brauche und 6 Stunden passiver Fahrt, wo ich nebenbei noch irgendwas Entspannendes machen kann oder einfach arbeite - dann wäre die Bahn für mich schon mindestens gleichauf mit dem Auto.
Und jetzt, wo viele mit dem 49€-Ticket auch den Fernverkehr bestreiten (im Sinne der Entfernung, nicht im Sinne der Bahn), müssten die ICE ja schön leer sein.
Funktioniert ja seit Jahrzehnten super bei uns - warum sollte das in Zukunft funktionieren??
Ich glaub' da schon lange nicht mehr dran...
 
DPD !!!

Wir haben 10Kg Heidekartoffeln bestellt, weil es die hier halt nicht gibt!
Gibt einen Landwirt, der hat ganz gute Preise und der Versand geht über DPD Food mit garantierter Zwei-Tages Zustellung, damit die bei dem Wetter nicht so lange irgendwo rumliegen.

Am 03.09. bestellt, am 05.09. gingen sie auf die Reise, wir hatten einen Paketshop ausgewählt, damit wir sie dann nach der Arbeit dort abholen können....einen Tag später waren sie dann auch schon hier in der Region. Dann wurden sie zwei mal in unserer Gegend gefahren um sie zuzustellen, aber jeweils nur wenige Stunden später wieder zurück zum Paketzentrum gebracht. Und jetzt liegen sie im Zustellzentrum rum und niemand weiß warum....Hotline natürlich dumm wie schimmeliges Toastbrot.
Bei den Temperaturen...hoffentlich fängt die Scheiße so richtig schön an zu stinken bei denen im Lager!

Wie unfähig kann ein Unternehmen bitte sein?!
 
DPD !!!

Wir haben 10Kg Heidekartoffeln bestellt, weil es die hier halt nicht gibt!
Gibt einen Landwirt, der hat ganz gute Preise und der Versand geht über DPD Food mit garantierter Zwei-Tages Zustellung, damit die bei dem Wetter nicht so lange irgendwo rumliegen.

Am 05.09. gingen sie auf die Reise, wir hatten einen Paketshop ausgewählt, damit wir sie dnan nach der Arbeit dort abholen können....einen Tag später waren sie dann auch schon hier in der Region. Dann wurden sie zwei mal in unserer Gegend gefahren um sie zuzustellen, aber jeweils nur wenige Stunden später wieder zurück zum Paketzentrum gebracht. Und jetzt liegen sie im Zustellzentrum rum und nieman dweiß warum....Hotline natürlich dumm wie schimmeliges Toastbrot.
Bei den Temperaturen...hoffentlich fängt die Scheiße so richtig schön an zu stinken bei denen im Lager!

Wie unfähig kann ein Unternehmen bitte sein?!


Vielleicht so?

Versendet mit DPD
Trackingnummer
Freitag, 1. September
10:50
Der Transportdienst ist verspätet. Die Lieferung verzögert sich möglicherweise.
5:08
Sendung ist beim Verteilzentrum eingegangen.

Donnerstag, 31. August
16:48
Sendung ist beim Verteilzentrum eingegangen.
Lieferung hat das Versandzentrum verlassen und ist unterwegs.
 
Naja, nach meinen letzten Erfahrungen mit DPD würde ich mir eher Sorgen machen ob nicht ein Karton mit Kartoffelbrei ankommt. *oink*
 
Zurück
Oben Unten