Kolumne Neuausrichtung bei AMD: Gut oder schlecht? Diskussion im P3D-Team

Menace

Vice Admiral Special
Mitglied seit
04.10.2007
Beiträge
961
Renomée
26
schlafTablette? Nee danke... mich nervt mein grapsch Handy schon ohne ende.

Mal Ehrlich, ...

Man sollte nicht von sich auf andere schließen, wenn das auch wohl für eine Grundvoraussetzung zur Teilnahme an (deutschsprachigen) Foren zu sein scheint ;) . Ich habe seit einem Monat ein Android-Tablet (Acers Iconia) und bereue es, dass ich es nicht schon viel früher gekauft habe. Fettfinger hin oder her, ich arbeite damit vor allem abends, wenn es darum geht Text zu sichten, Artikel zu lesen, Fachbücher und Zeitschriften zu lesen und zu markieren. Daneben noch zum "Lernen". Das erscheint im ersten Moment überdimensioniert, aber für mich stellt es eine immense Arbeitserleichterung dar, weil ich eben nicht mehr am Bildschirm meines Desktops (und das vielleicht bis 24 Uhr) lesen muss .

Diese Anwendung scheint eine Ausnahme zu sein, aber für mich trotzdem wichtig. Dass man dafür kein AMD-Prozessor benötigt sehe ich dabei täglich (zum Zeitpunkt der Kaufentscheidung gab es leider von AMD kein entsprechendes Tablet).
 

sompe

Grand Admiral Special
Mitglied seit
09.02.2009
Beiträge
12.785
Renomée
1.466
@bbott
Aktuell sind sie mit den 8 Kernern dort noch vertreten und konkurrieren hier mit Intels i7 4 Kernern, versagen aber aufgrund mangelnder Auslastung durch die Software.
Im Umkehrschluss ist Highend im Desktop Umfeld durch fehlende Software Unterstützung praktisch überflüssig geworden und die Programme die ernsthaft von mehr Kernen profitieren kann man doch eher dem Workstation Umfeld zuordnen oder nicht?
 

cruger

Senior Moderator
☆☆☆☆☆☆
Teammitglied
Mitglied seit
25.05.2002
Beiträge
29.168
Renomée
1.535
  • QMC Race
  • BOINC Pentathlon 2014
Mag ja sein dass diese Tablets das non plus ultra für den Juppie von Heute ist, um Anzugeben. Wahren nutzen erkenne ich in diesen Gräten nicht. Ein kleines feines Notebook macht Mobil alles besser, wer Tippt schon gern hakelig auf der Fettfinger verschmierter Scheibe rum um einen mehrseitigen Brief zu Schreiben? Dass geht mit einer Tastatur 100 mal Schneller und Komfortabler.
Ganz zu Schweigen davon wie Unhandlich so eine Schlaftablette is auf Dauer.
ich glaube, du unterschätzt das ganz gewaltig. desktop-betriebssysteme wie windows sind schlicht und ergreifend riesige alles-könner-monster, die aufgrund ihrer schier endlosen möglichkeiten gerade laien einfach überfordern.

ich kenne einige, die die grundprinzipien der windows-bedienung auch nach jahren nicht kapiert haben. kann man auch niemandem einen vorwurf machen, da es bei windows schon immer diverse inkonsistenzen bei der bedienung gab (so wie wieder bei windows 8, metro-startmenü = einzelklick, desktop = doppelklick). kann man lernen bzw. sich dran gewöhnen, einfach und intuitiv sieht aber anders aus. wenn du so einem personenkreis mal ein ipad in die hand drückst, wirst du dich wundern, wie schnell die die bedienung verinnerlichen. dagegen kann ein komplexes gerät wie ein pc einfach nicht anstinken.

maus, tastatur, tablet, großer fernseher usw. ... das schließt sich ja alles nicht aus. aber wozu brauche ich bitte einen klassischen pc?

wenn ich so den typischen otto-normal-verbraucher sehe, der vielleicht maximal 1std pro tag am rechner sitzt, ein bißchen surft, ein paar emails tippt, vielleicht mal musik hört oder ein video anschaut, der braucht dafür keinen pc. zumal die meisten mit den schier unendlichen möglichkeiten eines (windows-)rechners völlig überfordert sind, das ist keine dau-freundliche technik. das sehe ich jeden tag bei den entsprechenden personen-gruppen. ist naturlich eine rein subjektive sicht, aber imho brauchen schon heute 9 von 10 personen eigentlich keinen home-pc mehr. pc-spieler oder anwender, die sich in professionalisierten bereich wie grafik, audio-, video-bearbeitung usw. bewegen, sind eine kleine nische.
viele der gründe, die Onkel Homie aufgeführt, sind doch gerade dafür verantwortlich, dass apple mit dem ipad erfolgreich vor allem in dem großen pool derjenigen fischt, die bisher keinen pc hatten oder damit hoffnungslos überfordert waren.

mögen fortgeschrittene anwender vielleicht nicht verstehen, aber apple hat im gegensatz zu android eine extrem konsistente benutzerführung. und die durch apple verhängten einschränken, empfinden viele einsteiger eher als hilfe. du wirst halt nicht einem endlosen wust an konfigurations- und individualisierungsmöglichkeiten überlassen, sondern hast feste "leitplanken", an denen man sich orientieren kann. da gehört die enge verzahnung der diversen apple-dienste natürlich mit dazu.

wie bei einer pc-maus ... linksklick, rechtsklick, doppelklick, singleklick. selbst damit sind die meisten anfänger doch schon hoffnungslos überfordert. und vieles an androids "freiheit" sind dinge, die der otto-normal-verbraucher nicht braucht, die ihn sogar eher überfordern.
wenn sich an der bedienung eines pc's in zukunft nicht grundlegend etwas ändert (und windows 8 verschlimmert das ganze imho sogar noch), dann wird der große markt der desktop-pc's (und teilweise auch notebooks) auf die nische zurückschrumpfen, wo er einmal hergekommen ist, nämlich geräte für spezialisten.
 

Laffer

Cadet
Mitglied seit
27.11.2007
Beiträge
30
Renomée
2
Seit langem mal wieder ein Forumsbeitrag, gerade weil das Thema so ein heikles ist. Meines Erachtens täte AMD gut daran sich dem ARM Prozessordesign hinzuwenden, man sieht doch die Erfolge NVIDIAs mit den TEGRA Prozessoren.
Der x86 Markt wird in den nächsten 10 Jahren sowieso sterben, wenn nicht noch ein Wunder geschieht. Der Businessmarkt wird sich in Zukunft nach dem Homemarkt richten müssen, deshalb ist für mich Microsofts Existenz bedroht.
Über Handy und Tablet drängt ANDROID in alle Bereiche hinein. Hier werden Millionen von Geräten zu verkaufen sein und das beschränkt sich nicht mehr nur auf Handy und Tabelt. Inzwischen gibt es Photokameras und Mediaplayer (Samsung) und vielleicht folgen bald Waschmaschinen und Kühlschränke. Genau in diesem Markt gibt es auch die Enthusiasten! Leute die für ihr Handy oder Tablet bereit sind um die 1.000 EUR zu investieren, nur damit es das schnellste und coolste ist. Dieser Markt ist derzeit noch gar nicht richtig erschlossen... Eine Chance für AMD.

Hier hat AMD ein unglaublich gutes Asset um erfolgreich zu sein: Sie können schnelle Prozessoren designen, genauso wie sehr gute Grafikchips. Eine verbesserte ARM APU mit dem Knowhow aus Radeon und Opteron.

Hier besteht also die Chance supergute ARM Prozessoren zu entwerfen, die leistungsmäßig die anderen in den Schatten stellen und hier ist ein Potenzial an Milliarden Prozessoren.

Als kleines Schmankerl und Bonusprodukt ist die Herstellung einer APU für eine Konsole auch gar nicht übel, das sind garantierte Absätze von Millionen von Prozessoren ohne Konkurrenten...
 
Zuletzt bearbeitet:

dev art

Commodore Special
Mitglied seit
29.11.2007
Beiträge
419
Renomée
5
Die letzte große Fehlentscheidung war, sich aus dem Highend Markt zurück zu ziehen, selbst wenn man mit Intel darin vielleicht nicht als Gewinner hervor geht (mangels R&D) ist das gewonnenen Know-How für die anderen Bereiche (z.B. APU) Goldwert.

AMD will doch weiterhin im Highend praesent sein. Ich nehme mal an, dass Du Desktop-CPUs damit meinst. Dass sie nicht gegen i5/i7 derzeit konkurrieren koennen ausser ueber den Preis, bedeutet keinesfalls dass sie sich bewusst davon verabschiedet haben.
 

Scour

Grand Admiral Special
Mitglied seit
17.03.2002
Beiträge
4.703
Renomée
54
Ich stimme nicht allem zu, was Nero geschrieben hat, aber im Großen und Ganzen gebe ich ihm recht.

Das AMD uns User hat fallen lassen wie heiße Kartoffeln predige ich schon seit der Einführung des Bulldozer.

Eben so lange schreibe ich davon das nur gute Desktop-CPUs AMD noch retten kann. Im Mobile-Markt hat AMD trotz hier hochgehypter APUs nach wie vor kaum Anteile, vom Serversegment ganz zu schweigen.

AMDs ganzes Management ist absolut unfähig, Fehlentscheidungen alltäglich. Marktsegmente, in denen man kaum Anteile hat bekommen die Aufmerksamkeit, und was bringt das? Das bedeutet nämlich, irgendwo bei 0 anzufangen, gegen Gegner anzutreten die das schon Jahre praktizieren. Wie soll AMD das hinkriegen wenn man das nicht mal in Segmenten schafft, in denen man seit 20 Jahren einer der größten Hersteller ist?

In den schwierigen Jahren dieses Jahrtausends habe ich immer daran geglaubt, das AMD zwar mal eine Weile hinterherhinkt, dann aber doch wieder die Kurve kriegt.

Derzeit glaube ich das leider nicht mehr, denn AMD gibt sich allergrößte Mühe alles falsch zu machen was man machen kann.
 
G

Gast31082015

Guest
Also das x86 in den nächsten 10 Jahren ausstirbt glaube ich nicht. Da kommt eher die 640k Geschichte wieder :D

Nein im Ernst. AMD hat momentan weniger Performance, aber nun auch nicht so viel das sie nicht nutzbar wären. Es liegt doch auch am Anwender was er kauft und auch braucht. Wie oft wird ein i5/i7 mit einer wirklich grottigen Grafikkarte in den großen Märkten verkauft? Das ist genau auch das Problem zu A64 Zeiten gewesen, die bessere CPU war vorhanden, in den Blödmärkten gab es sie nur nicht zu kaufen.

Also selbst in den Momenten wo bessere Hardware vorhanden war konnte man daraus keinen großen Vorteil ziehen. Jetzt sind sie aktuell hintendran, haben aber durchauss eine interessante Architektur die noch viel Potenzial hat. Die APUs sind für mich auch die perfekten All in One Bauteile, nehme ich aktuell sehr gerne für Komplett PCs. Was man halt ab und an leider hat ist das AMD den Endkunden vergisst, alleine wieviele Hebel man in Bewegung setzen musst um an den 65W 4C Llano zu kommen war grausam.

Der Bobcat und deren Nachfolger waren imho richtig, genauso wie nun Z60, aber AMD muss da imho auch mehr Vorgaben machen an die Hersteller. Kann ja nicht sein das da immer schraplige Auflösungen bei Notebooks gepaart mit miesen Akkus bei rauskommen. Am besten dann noch ein Schminkspiegeldisplay dazu und schon renn ich weg.

Es ist ohne Frage schwierig, aber nicht aussichtlos.
 

Scour

Grand Admiral Special
Mitglied seit
17.03.2002
Beiträge
4.703
Renomée
54
Wenn das vorhandene Potential genutzt wird ... aber wer soll das machen? Selbst Intel könnte besser dastehen wenn das Potential der Hardware von der SW genutzt werden würde. Aber davon sehe ich recht wenig.

Also muß im Umkehrschluß AMD sich an die SW anpassen. Und mit der BD-Architektur sehe ich da keine Chance, da müßte viel passieren.

Steamroller dauert und und bei der "Neuausrichtung" gebe ich bald die Hoffnung auf das da wirklich weiterentwickelt wird, da AMD zu wenig Interesse an diesem Markt (oder seinen Noch-Kunden) zeigt
 

Runningduck

Cadet
Mitglied seit
04.12.2011
Beiträge
7
Renomée
0
zwei anmerkungen zu dem thema.

der ganz große unterschied der aus meiner sicht unangenehm ist sind die besseren fertigungsmethoden bei intel.
daraus ergibt sich der geringere verbrauch, um den zu senken wurde ja bei der amd cpu das modul konzept erdacht ging nur leider nicht auf bzw komplett auf und wird ja alsbald wieder etwas abgeändert.

nun gibt es aber technische probleme bei der waver herstellung bzw dem belichten bei immer kleineren strukturen. die 'lichtmenge' muß stark steigen und da liegt die crux derzeit. ich glaube der schritt auf 14nm war das wo erst der halbe weg geschaft ist und viel zeit bleibt nimmer.(es wird 40 mal mehr 'licht' gebraucht und bei 20 fachem sind die erst)
das ist also eine bremse für intel, wahrscheinlich verzögert sich die einführung und das gibt amd bzw deren auftragsfertigern aufzuholen. mit dem ergebnis weniger stromverbrauch und intel kann nur zuschauen.


der punkt mit der software wurde ja schon erwähnt. aber wie krass der ist wird vielen vermutlich nicht klar sein auf phoronix.com wird darüber berichtet was mit dem richtigen compiler geht und was nicht. da sieht amd schon stark aus in wichtigen benchmarks.

das amd nicht auf die desktop cpu's auch eine grafikkarte draufknallt ist auch ein punkt der es für sie billiger macht. das halbe die bei intel ist fast schon grafik die keiner braucht.

inwieweit die cpu in zukunft welche aufgaben übernimmt ist eine weitere frage. damit meine ich nicht nur apu's. grafikkarten haben auch immer mehr speicher und verdammt viel rechenleistung. wenn die beiden sachen zusammengehen stärker gemeinsam genutzt werden dann relativiert sich intel vorsprung im einzel thread. für supercomputer werden oft grafikkarten benutzt wie lange dauert es das hier auf dem desktop die technik anwendung findet?


der stromverbrauch auch relativ. über die highend grafikkarten beschwert sich keiner und die schlucken teilweise einiges mehr als die cpu.
oder insgesamt die verbrauchsmessungen auf allen webseiten die sich mit computern beschäftigen. da wird dann auch mal gerne ein 1200watt netzteil benutz um den idel verbrauch beim trinity zu messen oder grafikkarten mit idel 40watt+x in ein system gesteckt und dann der verbrauch von der cpu gemessen. (planet3d hat beim trinity test ein 300watt netzteil genommen was ich mal als vorbildlich bezeichnen möchte. genau wie computer base, OT71 von hardwareluxx als user test ein 450watt netzteil genommen der rest soweit das überhaupt angegeben war startet dann mit 650watt bis 1200watt durch um ein system zu testen die maximal 200 watt braucht....)


versucht mal ein mainboard mit wenig stromverbrauch zu finden ist fast unmöglich wegen diesen unsinn.
 

bbott

Grand Admiral Special
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
4.370
Renomée
60
@bbott
Aktuell sind sie mit den 8 Kernern dort noch vertreten und konkurrieren hier mit Intels i7 4 Kernern, versagen aber aufgrund mangelnder Auslastung durch die Software.

Ich glaube nicht das es das Ziel CMT war mit einem 4 Kernen ohne HTT zu konkurrieren. Dafür ist die Die Size und der Stromverbrauch viel zu hoch, und die Singel-Thread Performance zu schlecht.

Auch das schlechte Abscheiden im Vergleich zum X6 sagt doch schon alles. Alles auf fehlende Software zu scheiben halte ich für Flasch denn nur im Idealfall kann ein Bulldozer geradeso mit einem SB mithalten. Die ersten Präsentations-Folien stellten das CMT Konzept aber deutlich oberhalb des HTT Konzeptes. Mit 4 Int Piplines wurde geworben, als SingleThread auf Augenhöhe mit SB und Multithread 20-50% mehr Performance als SB war aus den Folien ablesbar.
 

Oi!Olli

Grand Admiral Special
Mitglied seit
24.12.2006
Beiträge
16.219
Renomée
657
  • BOINC Pentathlon 2011
  • BOINC Pentathlon 2017
  • BOINC Pentathlon 2019
  • THOR Challenge 2020
  • BOINC Pentathlon 2021
Eine breitere Aufstellung könnte was werden ich sehe aber auch die Gefahr das AMD sich verzettelt.

Bei Tablets und Smartphone gibt es schon genug Alternativen. Nvidia hat früh angefangen ist dort aber nur einer unter vielen. Erst mit dem Tegra 3 scheint so langsam der Durchbruch zu gelingen. Und mit Durchbruch meine ich nur das es der erste SoC ist der halbwegs großflächig eingesetzt wird.

Dahin müsste AMD erstmal kommen. Und reine x86er wie bei Intel ob das was wird. Intel pusht ja das Razr i schon enorm aber wenn genug Software nicht läuft wird denen das auch nicht viel bringen. Smartphoneusern ist vieles egal aber nicht wenn ihre Lieblingssoftware nicht mehr läuft da werden die ganz schnell zickig.

Fokus auf Konsolen könnte schon mehr bringen da die Konkurrenzsituation anders ist.
 

bbott

Grand Admiral Special
Mitglied seit
11.11.2001
Beiträge
4.370
Renomée
60
AMD will doch weiterhin im Highend praesent sein. Ich nehme mal an, dass Du Desktop-CPUs damit meinst. Dass sie nicht gegen i5/i7 derzeit konkurrieren koennen ausser ueber den Preis, bedeutet keinesfalls dass sie sich bewusst davon verabschiedet haben.

Sie haben die Präferenzen auf Notebook gesetzt:
  1. Bobcat vor Bulldozer
  2. Llano vor Bulldozer
  3. Llano (Notebook) vor Llano (Desktop)

Das die APUs in Notebooks sehr Interessant sind und bei Desktop weniger lässt die (3.) Entscheidung beim Llano nachvollziehbar erscheinen.

Aber alle Segmente dem Desktop Überzuordnen halte ich für Problematisch, die Quittung das Llano in den Regalen liegen geblieben ist hat AMD ja erhalten.

Das Einsatzgebiet der APU ist eben sehr schmal. Für einfache Office Arbeiten ist ein Intel besser, ein Zocker brauch eine starke CPU um die Grafikkarte füttern zu können, da ist Intel ebenfalls besser. Das einzige sind Gelegenheitsspieler, aber diese Ignorieren idR die Anforderung beim Kauf unbewusst oder bewusst (Schamgefühle?) so zumindestens meiner Erfahrung nach.

Aufrüsten:
Wenn die Grafikkarte nicht reicht (Gelegenheitsspieler erhebt Zocker ansprüche) liegt die Grafikkarte der APU eh besser brach (MR) und die CPU von Llano und Trinity wird dann schnell zum bremsenden Faktor. Für FM gab es gar keine Potente CPU, der FM1 Sockel war eine Sackgasse von Anfang an.




Jetzt will AMD den Desktop nochmals Herabstufen in der Priorität zugunsten von Servern, Konsolen und Tablets.

Das ist ein Problem, denn die x86 Tablets werden nicht laufen, der Konsolen Markt droht ebenfalls zu stagnieren (viele Zocken auf Handy, Tablet und Browser für 0€ (free2play)) der Servermarkt ist fest in den Händen von Intel. Bulldozer war eine Enttäuschung, Vishera scheint diesem "Vorbild" zu folgen, leider :(

Ich hoffe das der negativ Trend endlich abreist und wieder eine Erfolgswelle folgt (K7/K8), "die Hoffnung stirbt zuletzt" heißt es ja immer. Aber ob das bei AMD auch so ist?!
 

Crashtest

Redaktion
☆☆☆☆☆☆
Mitglied seit
11.11.2008
Beiträge
9.174
Renomée
1.359
Standort
Leipzig
  • Docking@Home
  • BOINC Pentathlon 2011
  • BOINC Pentathlon 2012
  • BOINC Pentathlon 2013
  • BOINC Pentathlon 2014
  • BOINC Pentathlon 2015
  • BOINC Pentathlon 2016
  • BOINC Pentathlon 2017
  • BOINC Pentathlon 2018
  • BOINC Pentathlon 2019
  • BOINC Pentathlon 2020
  • THOR Challenge 2020
  • BOINC Pentathlon 2021
  • BOINC Pentathlon 2022
Hier einwenig "Klarstellung"

AMD konzentriert sich stärker auf Server
soweit auch ok (Wachstumsmarkt, Cloud) - jedoch denkt nicht nur an die "fetten" Opterons 4xxx/6xxx sondern auch daran, dass AMD diesen Markt mit APUs (vorallem Jagaur als Bobcatnachfolger) bedienen will. Deshalb wurde Seamicro gekauft. Cloudserver mit 512 APUs ...

Weiterhin will AMD mehr in Laptops/Nettops
Verständlich immehin werden da noch viele Millionen Geräte für Süd und Südostasien benötigt - auch Südamerika ist ein Wachstumsmarkt

Tablets - Fujitsu hat ein sehr schönes Hondo-Tablet - gefällt mir besser als ein iPap ...

Europa und Nordamerika sind langsam "gesättigt"

Womit AMD noch richtig Geld machen kann:
- Server-APUs auf Trinity/Jaguarbasis für die Cloud
- kleine Bobcats/Jaguars für Embedded
- Radeon HD x8xx und x9xx GPUs und vorallem deren FireGL/FireStream Brüder

Aber damit AMD erst einmal weiter kommt, muss Jaguar mindestens so einschlagen wie Bobcat!
 

stolperstein

Grand Admiral Special
Mitglied seit
31.05.2004
Beiträge
2.933
Renomée
190
Standort
Europa/Ostfriesland
  • BOINC Pentathlon 2012
  • BOINC Pentathlon 2013
Ganz egal wie die Ausrichtung geplant und umgesetzt wird, solange AMD Produkte mit guten P/L für mich als Endanwender anbietet, gibt es keinen Grund andere Produkte zu kaufen...
Sicherlich hat Intel sehr gute Produkte am laufen...aber das haben sie ja auch nicht unbedingt im Gentleman-Style erreicht.*suspect*

Im übrigen kann ich auch viele Entscheidungen von AMD auch nicht verstehen oder sogar gutheißen.

Hoffe das sie die nächsten Jahre, sofern der Maya Kalender es zulässt, mich zwischendurch immer wieder erfreuen werden, wie einst damals beim Athlon oder, fast so ähnlich, in letzter Zeit beim mobilen Llano, der ja weit unter seinen Möglichkeiten verkauft/verbaut wurde.


Grüße,
stolpi
 

AMDSenior

Cadet
Mitglied seit
27.09.2009
Beiträge
41
Renomée
4
Standort
Rheinland Pfalz
Moin,

daß die x86 Sparte sich verändert hat ist klar, weil diejenigen, die früher einen PC nutzten um bei WkW oder Facebook oder oder mitzumachen heutzutage halt einen Laptop oder Tablets oder Smartphones nutzen. Der gemeine-Laptop-Nutzer fragt nicht nach AMD oder Intel sondern nimmt, was gerade greifbar ist (meist Intel)! Tablet- oder Smartphonenutzern ist es eh gleich was in den Teilen verbaut ist!

Nach bestimmten Prozessoren oder gar nach APUs zu fragen setzt schon etwas Wissen voraus (oft auch hörensagen). Wer spielt ist bei diesen Minis falsch!

AMD wird schon etwas umdenken müssen weil der x86 Maschinen-Markt zwar nicht wirklich schrumpft (nur im Verhältnis zum Gesamtmarkt halt) sollte sich aber nichtsdestotrotz weiterhin um seine erstklassigen Erzeugnisse kümmern (APUs, Z-60, GPUs, Bulldozer (leider nur ein Opfer irgendwelcher Benchmarks oder Framerates).

Diese jetzt angesagten Entlassungen dieses CEOs sind lediglich den Börsen-Wanderheuschrecken geschuldet und dienen nur zur Beruhigung der Spekulanten. E$ bleibt zu hoffen, daß sich AMD nicht seiner kreativen Köpfe entledigt.

Ich für mein Teil bin und bleibe AMD-Enthusiast (Käufer auch!!)
 

kalkzone

Fleet Captain Special
Mitglied seit
10.02.2005
Beiträge
349
Renomée
13
ist of blosse Erkenntnis.

Hier wohl bescheidene Absatzvermutungen.
Ob sich an "relativen" Prozentzahlen ein gesamtumsatz erahnen lässt ist mehr als zweifelhaft.

Praktisch sind solche Aussagen wertlos.

Wenn man keine PC-Prozessoren verkaufen können will, dann eben was anderes.

Der klassische Facebook-Onliner hat ein telefon am Ohr und tut alles, aber keine Virtuelle Maschine starten.
Das kann wohl eine "Tablette" mittlerweile.

Ob man im Server geschäft was reissen kann ? Oh Gott! Was für eine Frage.

Sollte das ein Zeichen sein, dass man nächstes Jahr noch nicht Bankrupt ist ?

Luther Forrest !? Whose are U?

Was ist von AMD geblieben ? Weniger, als von ATI.

Plus ein paar unverkaufte Opterons. Und ein paar verpaste technische möglichkeiten : Als da wäre eine APU Grafikkarte. Damals per HTX , heute per PCIe.


Ein BobCat mit nem geilen treiber, 5 Watt oder so, Netzwerkkarte und Virtualisierungs-software on board.
Oder wie heissen die Dualcor billig Dinger ?

Bis amd das rafft, beut Intel 5 Incarnationen, und dann ist AMD im Depot auszubuchen.
 
Zuletzt bearbeitet:

dev art

Commodore Special
Mitglied seit
29.11.2007
Beiträge
419
Renomée
5
Das Einsatzgebiet der APU ist eben sehr schmal. Für einfache Office Arbeiten ist ein Intel besser, ein Zocker brauch eine starke CPU um die Grafikkarte füttern zu können, da ist Intel ebenfalls besser. Das einzige sind Gelegenheitsspieler, aber diese Ignorieren idR die Anforderung beim Kauf unbewusst oder bewusst (Schamgefühle?) so zumindestens meiner Erfahrung nach.

Eine Trinity APU liegt ja in etwa auf dem Niveau eines PH2 960 + dedizierter HD 5670 oder 6570. Ich wuesste jetzt nicht, was da ein schmaler Einsatzbereich sein soll. Einen i3 oder i7 ohne Grafikkarte stattdessen einzusetzen ist doch armselig, selbst wenn man Intel-Fan ist.
 

Scour

Grand Admiral Special
Mitglied seit
17.03.2002
Beiträge
4.703
Renomée
54
Du siehst eine 6570 als eine starke Karte? Die sehe ich nicht als als gamingtaugliche Einsteigerkarte.

Was willst du damit groß spielen, wenn spieletauglich dir wichtig wäre?

Also bleibt gerade mal Multimediatauglichkeit, Browsergames und Office.

Das kann ein Intel i3/i5 auch, als CPU sind die dann schneller und viel sparsamer.
 

cruger

Senior Moderator
☆☆☆☆☆☆
Teammitglied
Mitglied seit
25.05.2002
Beiträge
29.168
Renomée
1.535
  • QMC Race
  • BOINC Pentathlon 2014
weil der x86 Maschinen-Markt zwar nicht wirklich schrumpft (nur im Verhältnis zum Gesamtmarkt halt)
die x86 verkäufe sind im letzten quartal im vergleich zuum vorjahr nicht nur um verhältnis zum gesamtmarkt, sondern auch absolut geschrumpft.

Bericht: Server-Markt erleidet auch in EMEA herbe Verluste
IDC Reports Flat Technical Server Market in Q2 2012

PC-Markt in Europa bricht ein
Gartner: Asia Pacific PC Shipments Declined 2.6 Percent in Second Quarter of 2012
Gartner Says Worldwide PC Shipments Declined 8 Percent in Third Quarter of 2012 as the Market Prepares for the Launch of Windows 8

auch mal interessant ... wenn man, wie einige marktforscher es tun, tablet-verkäufe (als client-systeme) mit einrechnet, dann befindet sich der windows marktanteil auf einem langzeittief von rund 73%.

http://www.canalys.com/newsroom/2012-will-bring-new-world-record-pc-shipments
 

dev art

Commodore Special
Mitglied seit
29.11.2007
Beiträge
419
Renomée
5
Du siehst eine 6570 als eine starke Karte? Die sehe ich nicht als als gamingtaugliche Einsteigerkarte. Was willst du damit groß spielen, wenn spieletauglich dir wichtig wäre?
Also bleibt gerade mal Multimediatauglichkeit, Browsergames und Office.
Das kann ein Intel i3/i5 auch, als CPU sind die dann schneller und viel sparsamer.

Ich sehe sie als ausreichend stark fuer die meisten Anwender. Die wenigsten Computernutzer spielen aktuelle High-End-Grafikgames, die meisten nutzen ihre Rechner zum Arbeiten, zur Kommunikation, zur Planung und zur Erledigung des taeglichen Bedarfs. In einem i3 ohne dedizierte Grafikkarte laeuft leider nicht mal Firefox richtig smooth, da kommt kein Apple-like Feeling auf. Bei einer 5670 aber schon.

Fuer mich persoenlich waere noch die Linux-Unterstuetzung wichtig, und da hat sowohl MESA als auch fglrx weitaus groessere Spruenge in der 3D-Performance gemacht, als die Steigerung der Hardwareleistung vermuten laesst. Wobei fglrx immer noch Dimensionen schneller ist als MESA. MESA ist halt OpenSource und kommt bei den Distris per Vorinstallation, fglrx laesst sich heutzutage leicht installieren aus fertigen Repositories, viel leichter als noch vor 2 Jahren, wo man selbst kompilieren musste und oft was schiefging oder sich Updates gegenseitig behakt haben. AMD hat da wirklich gute Arbeit geleistet.
.
EDIT :
.

die x86 verkäufe sind im letzten quartal im vergleich zuum vorjahr nicht nur um verhältnis zum gesamtmarkt, sondern auch absolut geschrumpft.

...
auch mal interessant ... wenn man, wie einige marktforscher es tun, tablet-verkäufe (als client-systeme) mit einrechnet, dann befindet sich der windows marktanteil auf einem langzeittief von rund 73%.

Wobei das Umsatzwachstum bei den Tablets auch schon wieder um fast 100% nach untengangen ist, von 140 % auf 41%, oder so, heute bei Heise im Forum gelesen.:o ;D
 

cruger

Senior Moderator
☆☆☆☆☆☆
Teammitglied
Mitglied seit
25.05.2002
Beiträge
29.168
Renomée
1.535
  • QMC Race
  • BOINC Pentathlon 2014
Wobei das Umsatzwachstum bei den Tablets auch schon wieder um fast 100% nach untengangen ist, von 140 % auf 41%, oder so, heute bei Heise im Forum gelesen.:o ;D
das relative umsatzwachstum ist geringer wie im vorjahreszeitraum. das mag daran liegen, dass der tablet markt bisher ausschließlich durch apple getrieben wurde und langsam an eine grenze stößt (die ipads sind ja nun nicht gerade günstig). und in den letzten zahlen sind die google tablets ja noch nicht berücksichtigt. immerhin wächst dieser markt immer noch stark, im gegensatz zum pc-segment. und mit google und microsoft dürften tablets im vierten quartal noch mal einen ordentlichen schub bekommen.

edit:

achso, alles ist relativ ... ;)

http://www.heise.de/newsticker/meldung/Anhaltender-Boom-bei-Tablets-1733501.html?view=zoom;zoom=1
 

FHen1979

Grand Admiral Special
Mitglied seit
02.05.2006
Beiträge
3.010
Renomée
92
Standort
Bonn
  • RCN Russia
  • BOINC Pentathlon 2012
Mit der viel zitierten Aussage, daß AMD sich auf das Servergeschäft konzentriert, verlieren sie in meinen Augen den Kontakt zur Basis.

Zum einen, wie häufig wechseln normale Firmen ihre Server? Richtig...alle paar Jahre mal. Und die Hardwareabteilungen und Admins sind in den meisten Fällen auch keine Stümper. Die verlangen eine zuverlässige Hardware, die nicht unbedingt OC Speicher wie 1866er Ram braucht, um eine hohe Leistungsbereitschaft zu haben, wie es leider die Bulldozer Architektur derzeit braucht.

Was wird gemacht? Es wird nach Intel Xeon, ECC Speicher und Serverboards z.B. von Intel gefragt und nicht nach einem AMD Opteron...

Und mit dieser Verlagerung wendet man sich mehr oder weniger den Leuten ab, die in den ganzen Jahren AMD die Treue gehalten haben: die normalen Kunden wie ein Max Mustermann z.B.

Wäre ja so, als wenn VW sagen würde, ok...Leute...wir haben die Mehrheit bei Porsche. Ab heute bauen wir vermehrt nur noch Porsche und Golf und Passat laufen nur noch so unter ferner liefen...

Zwar nicht ganz vergleichbar, aber so ungefähr wäre das.

Wenn AMD das so durchzieht, werden sie ein Anbieter für spezielle Produkte werden. Matrox gibt es ja auch noch...nur nicht mehr für uns als Konsumenten. Die machen nur noch spezielle Grafiklösungen...

>Edit<: Umsatzwachstum heißt nicht immer auch Gewinnwachstum. Wie erreiche ich mehr Umsatz? Richtig, ich muß ein Produkt einer breiteren Masse verfügbar machen. Wie erreiche ich das? Auch wieder richtig: ich muß ggf. meinen Verkaufspreis senken, damit nicht nur "Manager Ricardo" mein Produkt kaufen kann, sondern auch "Hausmeister Willibert". Ich mache mehr Umsatz, aber nicht unbedingt mehr Gewinn...
 
Zuletzt bearbeitet:

Scour

Grand Admiral Special
Mitglied seit
17.03.2002
Beiträge
4.703
Renomée
54
@dev art

Grafiktreibervorteile sehe ich auch bei AMD, aber davon hat die nicht-spielende Kundschaft wenig.

Und ich sehe selbst die Basisgrafik der i3 als ausreichend für Nicht-Spieler.

Und von High End bei integrierter Grafik war keine Rede, eine 6570 schafft selbst 2 Jahre alte Games nicht sobald 1x AA oder 1x AF aktiviert ist, selbst bei Auflösungen im Bereich 1280x720
 

cruger

Senior Moderator
☆☆☆☆☆☆
Teammitglied
Mitglied seit
25.05.2002
Beiträge
29.168
Renomée
1.535
  • QMC Race
  • BOINC Pentathlon 2014
Umsatzwachstum heißt nicht immer auch Gewinnwachstum. Wie erreiche ich mehr Umsatz? Richtig, ich muß ein Produkt einer breiteren Masse verfügbar machen. Wie erreiche ich das? Auch wieder richtig: ich muß ggf. meinen Verkaufspreis senken, damit nicht nur "Manager Ricardo" mein Produkt kaufen kann, sondern auch "Hausmeister Willibert". Ich mache mehr Umsatz, aber nicht unbedingt mehr Gewinn...
der tablet-markt besteht momentan aus ganz viel apple und ein bißchen google. apple produkte haben eine extrem geringe preiselastizität. die kunden reißen apple die produkte immer noch aus der hand. mit nem geringeren preis bzw. einer geringeren marge werden sie keine größere marktdurchdringend erreichen, zumal sich die frage stellt, ob sie eine noch höhere nachfrage überhaupt befriedigen könnten (komplexität der herstellung, z.b. retina-display). im dem sinne hat apple einen sehr guten preispunkt gefunden, bei dem sie einen möglichst hohen absatz bei einer vergleichsweise hohen marge (im apple vs. samsung prozess war die rede von einer brutto-marge von 23 bis 32 prozent) realisieren und dabei irgendwo immer noch die exklusivität ihrer produkte wahren.

auf der anderen seite hat man google und amazon, die ihre tablets angeblich zum unkostenpreis vertickern, um überhaupt nennenswerte marktanteile zu gewinnen.
 
Oben Unten