News AMD – gute Chancen in einem sich wandelnden Markt

Onkel_Dithmeyer

Redaktion
☆☆☆☆☆☆
Mitglied seit
22.04.2008
Beiträge
12.949
Renomée
4.036
Standort
Zlavti
  • BOINC Pentathlon 2011
  • BOINC Pentathlon 2012
  • BOINC Pentathlon 2013
  • BOINC Pentathlon 2014
  • BOINC Pentathlon 2015
  • BOINC Pentathlon 2016
  • BOINC Pentathlon 2017
  • BOINC Pentathlon 2018
  • BOINC Pentathlon 2019
  • SETI@Home Intel-Race II
  • BOINC Pentathlon 2020
  • THOR Challenge 2020
  • BOINC Pentathlon 2021
  • BOINC Pentathlon 2022
  • BOINC Pentathlon 2023
Dass die Aussichten dieses Jahr für AMD nicht schlecht stehen, dürfte unseren Lesern nichts Neues sein. Intel hat nach wie vor Lieferschwierigkeiten bei 14-nm-Prozessoren, die 10-nm-Produktion wird in großen Volumen wohl erst zum Ende des Jahres anlaufen und im Grunde fährt Intel schon die sechste Skylake-Inkarnation gegen die erstarkende Konkurrenz. Ganz anders sieht es bei AMD aus: 7 nm dank TSMC im Plan, fertige Prozessoren Mitte des Jahres und mit Zen 2 eine deutlich überarbeitete Architektur im Chiplet-Design.
(…)

» Artikel lesen
 
Zuletzt bearbeitet:
...und dann steht auch noch der 7nm Ryzen 3000 vor der Tür...

Aber schön zu sehen, dass bei AMD bisher alles gut läuft und Intel diesmal Lieferprobleme hat. Das war doch immer die Ausrede der Leute Intel zu kaufen...
 
Ich denke mal das die "Lieferprobleme" von Intel auch gewollt sind. Man hat ja vor M&S sehr viele Fabriken verkauft, und jetzt wird weniger zu höheren Preisen vertickt. Sie haben das Lager abgebaut so gut es ging, ob sie überhaupt schon an einem Neuen Designe sitzen? Einen neuen PCIe haben sie ja angekündigt.

Wenn Zen2 gegen M&S resistent ist und man aller Wahrscheinlichkeit sicher vor irgendwelchen Patches ist. Dann zieht das bei Käufern ungemein.
 
Mich überrascht eigentlich wie wahnsinnig träge der Servermarkt reagiert. Da hatten sowohl AMD als auch Intel ja eine deutlich schnellere Entwicklung zugunsten AMDs erwartet.
 
Ryzen 3000 wird hoffentlich dann der entgültige Durchbruch im Desktop Segment werden. Sollten diese CPUs auch nur annähernd so gut werden, wie bisher gerüchtet wurde und wird, gibt es eigentlich keinen Grund mehr, überhaupt noch zu Intel zu greifen.
Da AMD ja weiterhin das Ziel "höherer Marktanteil" verfolgt, werden die Preise sicherlich wieder sehr attraktiv ausfallen.

Dann haben nicht mal mehr OEMs wie DELL wirkliche Argumente gegen eine Verwendung von AMD.
Die Aussage, dass die Kundschaft kein AMD wollen würde, ist ja eh von Anfang an totaler Quatsch gewesen und das sieht man auch an den Verkaufszahlen. Den meisten Kunden ist nämlich tatsächlich schlichtweg egal ob AMD oder Intel. Hauptsache sie bekommen die gewollte Leistung zu einem möglichst günstigen Preis.
 
Kann mir auch vorstellen das man mit eventuellen Kunden auch Gespräche führt. Wann man wieviel Leistung liefern kann und das neue komplette Designe das über Jahre/Jahrzente läuft auch zu 100% seht so das man keine unliebsamen Überraschungen bekommt.

Wenn ich an Linux denke, sehr lange Entwicklungszeiten. Wenn es dann aber läuft dann stopt das Sys nur mehr ein Hardwareschaden.

Oder die Seilschaften mit Intel so stark sind das da wirklich nichts geht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oder wir reden hier von Hardcore Intel Fans, die kein AMD an ihr Zeugs lassen.
Darum ist AMD auch so sehr in den richtig großen Server Farms wie Azure, Amazon und co vertreten, weil dort Preis/Leistung und Leistung/Watt zählt und der Name scheißegal ist. Auch muss man nicht zu DELL und CO latschen, man macht das einfach selbst.


Sprich: wir haben die gleiche Situation wie damals, Anfang 2000s.
Entweder schmiert Intel die Seller oder aber die sind so dermaßen inkompetent, dass AMD es einfach schwer hat.
 
Entweder schmiert Intel die Seller oder aber die sind so dermaßen inkompetent, dass AMD es einfach schwer hat.

Ich würde sagen von Beidem etwas.

Dass Intel gerade bei DELL auf jeden Fall sehr tief die Pfoten drin hat, sollte anhand von Aussagen des Dell CTO im letzten Jahr ziemlich deutlich geworden sein.
Aber eine gewisse Inkompetenz bzw. fehlender Wille, auch ordentliche AMD Systeme anzubieten, manifestiert sich auch bei Herstellern, die eigentlich keine von Intel gekaufte Apatie gegen AMD haben.
Bspw. bringt es HP als langjähriger AMD Partner im Notebook Bereich immer wieder fertig, total halbgare und unsinnig konfigurierte Modelle auf den Markt zu bringen. Wenn sowas von DELL kommt, dann wundert einen das nicht. HP hingegen sollte es aber eigentlich besser machen wollen. Aber nein, auch die bringen es nicht fertig.
 
Echt? Welche Fabs sollen das denn gewesen sein?
Doch maximal uralte, wo sich das Aufrüsten nicht mehr gelohnt hätte.

Weiß ich auch nicht, imo hatte man nur die Fab 42 in den USA nicht ausgerüstet (war 2014 fertig), was man jetzt schleunigst nachgeholt hat.
 
Große Chancen für AMD ja, aber großer Wachstum beim Marktanteil ... eher nicht. Ein Anstieg von ein paar Prozent in zwei Jahren ist leider kaum nennenswert. Und das mit einem absolut konkurrenzfähigen Produkt mit dem besseren P/L Verhältnis. Das kann man kaum nachvollziehen.
 
Gab damals eine Meldung das der alte COE ziehmlich viel veräußert hat, oder besser gesagt klar Schiff gemacht hat bevor man das mit M&S veröfentlichte.

Das gekämpft wird ist klar. Ich sag nur Bloomberg und die Supermicro Meldung, oder jetzt das gerangel mit Huawai. ARM Server scheinen auch nicht wirklich ans laufen zu kommen.
 
Server laufen sehr lange ..
Verträge laufen sehr lange ..

Der MSI CEO hat ja auch die gute Unterstützung seitens Intel gelobt …

Das ist schon viel Wert.

Bestehende Infrastrukturen zu einem Hersteller schleifen zu lassen und zu einem anderen, der nicht die beste Unterstützung/Support/Doku bietet, aufzubauen, das macht man nicht einfach so.

Ich kann es, rein wirtschaftlich verstehen.

Leider hat es AMD sehr schwer.

Die guten Kontakte haben nicht nur DELL, MSI oder Konsorten … sondern auch HP usw ..

Ein Grund ein bestehendes Kühlsystem auch für eine CPU/APU eines anderen Herstellers zu verwenden, kann nur wirtschaftliche Gründe haben.
Ein perfektes Notebook auf AMD Basis ist quasi nicht vorhanden.

Das ist enorm schade.
 
Gab damals eine Meldung das der alte COE ziehmlich viel veräußert hat, oder besser gesagt klar Schiff gemacht hat bevor man das mit M&S veröfentlichte.
Er hat doch nur seine eigenen Aktien verscherbelt. Aber Fabs verkauft man nicht schnell mal eben.
 
Große Chancen für AMD ja, aber großer Wachstum beim Marktanteil ... eher nicht. Ein Anstieg von ein paar Prozent in zwei Jahren ist leider kaum nennenswert.

Bedenkt man, welches Image AMD in den letzten Jahren "aufgebaut" hat, ist es absolut nennenswert, dass innert 2 Jahren der Marktanteil so deutlich gestiegen ist. Wenn man weiter bedenkt, was 5% Markanteil in Geld bedeuten, dann ist das eine ganze Menge für AMD.

Die bisherigen Zen basierten CPUs waren ja quasi nur die "Anschlussbringer", die AMD erstmal aus dem tiefen Tal herausgeholt haben. Mit Ryzen 3000 ist man im Sommer dann mit Intel mindestens auf Augenhöhe, wenn nicht sogar in manchen Bereichen deutlich vorn.
Das wird nochmal einen ordentlichen Schub geben.
Zumal ja auch 2020 der Support für Win7 ausläuft und viele Unternehmen sicherlich neue Rechner anschaffen werden. Da hat AMD dann garantiert auch deutlich größere Chancen.
 
Ich empfehle da mal alte Videos vom "Eli the Computer Guy" anzuschauen, wo er ganz klar gesagt hat, dass ihn AMD nicht interessiert, weil man das nicht verkaufen kann.
Das ist die Situation in US of A...

Und auch in den Medien wird so gut wie gar keine AMD Hardware verwendet. In letzter Zeit immerhin bei LTT in Sachen CPU, aber AMD GPU? Nää...
 
Die dämlichste Behauptung im Bezug auf AMD GPUs und Workstation Grafikkarten hat unser CAD Supporter vom Stapel gelassen: "AMD GPUs stellen die Farben nicht wahrheitsgemäß dar, es fehlt die" Authentizität"! "

Kalibrierte Monitore und GPUs waren in diesem Fall nicht erforderlich.

Wenn die "Entscheider" nur diese Denkmuster befolgen ist es schwer für AMD, da die Leistung nicht mehr zählt :(
 
Zuletzt bearbeitet:
Ob der schon nVidia geschädigt ist? Ich lese bei direkten Vergleichen immer nur, dass im grünen Lager die Texturen matschiger sind und die Farben weniger Sättigung haben.
 
Unser CAD-Lieferant hat nur noch AMD-Workstation-Karten im Programm weil ihm die Nvidias ständig weggestorben sind. Das sind aber persönliche Erfahrungen. Wenn ich mir die Workstations der großen Lieferanten angucke findet man sehr viele Nvidias und bei den mobilen Workstation keine einzige mit AMD CPU. GPU-Seitig immerhin 12 vs. 169 mit Nvidia. :] Nachwievor also in den margenträchtigen Bereichen kaum vertreten.
 
Die Selbstbauer dieser Riege über die man in diversen Foren so stolpert, setzen momentan aber hauptsächlich auf Threadripper. Ist aber schwer den Anteil solcher Leute abzuschätzen. Das funktioniert ja unter Spielern schon schlecht.
 
Die Frage ist doch gerade, wie viel AMD Hardware Wendel (L1 Tech) "verkauft" hat bzw Leute von AMD überzeugt hat...
 
Die dämlichste Behauptung im Bezug auf AMD GPUs und Workstation Grafikkarten hat unser CAD Supporter vom Stapel gelassen: "AMD GPUs stellen die Farben nicht wahrheitsgemäß dar, es fehlt die" Authentizität"! "
Ja gut, das grün hier sieht auf AMD und Nvidia deutlich unterschiedlich aus.
Aber ich habe keine Ahnunung, was davon nun näher an irgendwelcher Kalibrierung wäre.
 
Die dämlichste Behauptung im Bezug auf AMD GPUs und Workstation Grafikkarten hat unser CAD Supporter vom Stapel gelassen: "AMD GPUs stellen die Farben nicht wahrheitsgemäß dar, es fehlt die" Authentizität"!

tja, leider hatte ich fehlerhafte Farbdarstellung mit Autocad auch mal auf einem HP Elitebook 8570 mit AMD GPU und ich habe leider nie heraus bekommen warum und was ich gegen tun hätte können.

Und wir haben 3x Dell M4800 mit AMD GPU, und bei allen 3 sind die GPU pünktlich nach 3,x Jahren gestorben. Also leider leider, war unser Ausflug in die Welt der Workstations mit AMD GPU auch nicht so toll.

Und für die Zukunft siehts auch düster aus. Dell versteckt ja bis heute sein Ryzen Latitude 5495 auf der Homepage. Wir haben trotzdem 2 davon und sie sind sehr gelungen. Sicher eines der besten Ryzen Laptop Umsetzungen.
Aber ein Vögelchen hat mir gezwitschert dass es ohne Nachfolger eingestellt wird. Also kein Latitude 5495 V2 (oder wie immer es geheißen hätte), kein 15" Ryzen Latitude mit 3000er Ryzen APUs in Sicht :'(
Hoffen wir mal, dass neben den angekündigten HP Probook mit Ryzen 3000 noch ein paar Elitebooks nachkommen und HP die nicht versaut. Dann kann ich wenigstens zu HP wechseln was unsere Office / Non-Workstation Laptops angeht.
 
Was Profi-Grafikkarten anbelangt, bin ich als Linux-User mit beiden Anbietern nicht so zufrieden. Die Quadros habe ich wegen schlechtem Treiber-Support rausgeschmissen (Mag die Closed-Source-Treiber nicht, und Nouveau hat Mühe alles zu unterstützten, geschweige den die Lüfter leise zu fahren), die OEM-FireGL (oder FirePro, weiss es nicht mehr genau), die ich als Ersatz beschaffte war aber noch fast lauter als die Quadro (War mir deutlich zu laut). Habe jetzt Consumer-Karten mit AMD-Chip, die sind leiser gekühlt, und ich brauche die Pro-Features eh nicht.
Leider kriegt man kaum passive gekühlte AMD-Karten im Mittelfeld.
Mit Ausfällen habe ich keine Erfahrung, ich weiss persönlich von einer Consumer-AMD die gestorben ist, die war aber auch in einem Raum mit grosser Staubbelastung, da war wohl einfach irgendwann der Lüfter hinüber, das hätte jeden Hersteller getroffen.

Das AMD die letzten Jahre so gut wie gar nichts im Profi-Segment verkauft hat, kann man auch gut am professionellen Gebraucht-Markt ablesen, momentan werden so gut wie keine Leasing/Projekt-Rückläufer mit AMD-CPU angeboten (Die einzige Ausnahme sind Thin-Clients wie HP T620).
 
Zurück
Oben Unten